evtl. dritte OP???


Geschrieben von JürgenT am 08. September 2001 17:17:57:

Hallo Zusammen,

nachdem trotz erhöhtem Tumormarkers das MIBI-Szintigramm und das PET keine SD-Krebszellen ans Licht gebracht haben, wurde in dieser Woche meine Lunge mittels CT und mein Hals mittels MRT nochmals genauer betrachtet. An den Lungenflügeln ist nichts Auffälliges zu erkennen aber im Halsbereich hat man vergrößerte Lymphknoten entdeckt. Die Nachricht bekam ich gestern telefonisch, als ich bei der Arbeit wenig Zeit hatte. Nächste Woche bin ich auf einem Seminar, so dass ich erst in 10 Tagen ins Krankenhaus gehe, um die Ergebnisse und die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Mein Arzt hat aber schon anklingen lassen, dass mir die auffälligen Lymphknoten wahrscheinlich herausoperiert werden sollen.

Ich frage mich nun, ob das Sinn macht.

Ich habe geglaubt, dass ich in den Halslymphknoten keine Metastasen mehr haben kann, da ich bereits eine „Neck dissection“ links und rechts hinter mir habe. Da die bösartigen Lymphknoten im unteren Halsbereich entfernt wurden und in den oberen Lymphknoten keine Krebszellen gefunden wurden, dachte ich, mein Hals wäre „gesäubert“.

Da diese vergrößerten Lymphknoten im MRT, aber nicht in den Szintigrammen und im PET entdeckt wurden, ist es für mich fraglich, ob sie SD-Metastasen enthalten. Als erstes werde ich mal anregen, dass man diese LK punktiert. Falls man dabei nichts bösartiges feststellt werde ich nachfragen, ob meine Ärzte nicht erst einmal die nächste RJ-Diagnostik abwarten wollen (müsste auch schon wieder in 2 Monaten anstehen, diesmal mit Thyrogen).

Im Moment habe ich das Gefühl, als ob die Ärzte operieren wollen, weil ihnen nichts besseres einfällt. Nach dem Motto: „Vielleicht sind es ja diese Lymphknoten die den Tumormarker haben steigen lassen, vielleicht aber auch nicht.“

Habt ihr eine Ahnung, ob es weitere Methoden gibt, SD-Zellen, die ihre Jodspeicherung verloren haben, im Körper aufzuspüren?

Ich freue mich auf eure Meinungen, liebe Grüße

Jürgen



Antworten:


sd-krebs.de