Re: MIBI und andere Nachsorgeuntersuchungen bei Pap.CA


Geschrieben von märz63 am 31. Dezember 2001 09:38:20:

Als Antwort auf: MIBI und andere Nachsorgeuntersuchungen bei Pap.CA geschrieben von Petra am 30. Dezember 2001 22:40:40:

>Hallo,
>ich habe bei meiner Jahreskontrolluntersuchung keine auffälligen Befunde gehabt, d.h. Gesamtkörperszintigramm und TG-Wert waren in Ordnung. Trotzdem soll ein MIBI zusätzlich gemacht werden. Da ich Angst vor jeder weiteren Strahlung habe, möchte ich diese Untersuchung eigentlich nicht machen. Wer kann mir etwas über die Notwendigkeit und Strahlenbelastung des MIBI sagen, sowie über die übrigen Nachsorgeuntersuchungen bei Pap CA. Meine Klinik möchte jedes Jahr (5 Jahre lang) zu der TG-Bestimmung auch Gesamtkörperszintigramm (RJ131) und MIBI machen. Ich möchte eigentlich bei unauffälligen TG-Werten keine weiteren strahlenbelastenden Untersuchungen machen lassen. Mich würde interessieren, wie andere Kliniken verfahren. Ich hoffe auf möglichst viele Antworten.
>Viele Grüße Petra

hallo petra,
ich hatte vor genau 4 jahren ein pap.ca (mit lymph metastasen)
im nov. war (hoffentlich, die blutwerte habe ich noch nicht. mein doc musste mir versprechen, sich vor weihnachten nicht zu melden) alles in ordnung.
ich fragte ihn, ob ich mal wieder zum scintigramm in die DKD soll. er meinte: es gäbe keinerlei veranlassung dazu.
irgendwann wolle er zwar noch mal so eine untersuchung , aber im mom. nicht. evtl. in 2 jahren. die abstände dieser untersuchungen seien auch nirgends vorgeschrieben.
ich bin sehr froh das er so denkt. ich habe nämlich auch keine böcke auf untersuchungen die nicht dringend notwendig sind.
am anfang hatte ich genügend davon.
anreicherung von irgendwas in der brust nach der radiojod
keiner wusste was das war.(auf dem bild war auch nix zu sehen. für mich hiess das aber wieder radiojod.)
also wieder in die DKD (deutsche klinik für diagnostik in wiesbaden)
u-schall, mammografie....nerven bewahren!
ein jahr später (weihnachten 99) ganzkörperszinitgramm, blöde diagnose, angeblich blutwerte zu hoch....war nur falscher alarm.
also: mein bedarf an irgendwelchen nicht notwendigen untersuchungen ist gedeckt.
die ärzte innerhalb der praxis haben vor ca. 2 jahren gewechselt. mein jetziger meinte im nov. er könne eh nicht verstehen warum ich damals in die DKD musste. er hätte mich nicht überwiesen. toll gell. klar bin ich froh wenn sich gekümmert wird. aber man kann sich auch narrisch machen.
vielleicht möchte deine klinik einfach nur ihre betten voll bekommen und das gerät ausnutzen , es ist ja nicht gerade billig.
was mein doc irgendwann noch mal sehen will, sind meine werte OHNE tabletten. das muss aber auch nicht sofort sein.
komisch, wenn man das hier so schreibt, kommt die ganze erinnerung und der ganze wahnsinn wieder hoch.....

ich wünsche dir alles gute und denk gut drüber nach bzw. frag doch mal bei einem anderen arzt nach, ob das wirklich sein muss.
ciao



Antworten:


sd-krebs.de