Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

Sissi
Nutzer*In
Teilentfernung Sd

Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 239345

Liebe Fories!

Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen? Das sind Bakterien die fast jeder in seiner Genitialschleimhaut hat, aber wenn das Gleichgewicht nicht mehr stimmt und sie in die Überzahl geraten machen sie Beschwerden. Nun hatte ich wiederholte Blasenentzündungen und hab seit 4. August 5 verschiedene Antibiotoka bekommen, bis der Urologe aud die Idee kam einen harnröhrenabstrich zu machen. Dort wurden sie gefunden. ich bekam 5 Tage Doxycyclin. Es half nichts ich hatte meinen starkem Harndrang weiterhin. Nochmal 5 Tage doxy. Hab immer noch den Harndrang. Nun warte ich aud den Befund des Kontrollabstriches und hoffe sie haben was gefunden, denn ich muß ja auch wieder auf arbeit. Bin seit 2 Wochen nicht mehr aus dem Haus wegen der Blase. Ob das Doxy nicht gewirkt hat? Eine Blasenenzündung ist es nicht sagte meine Urologe ,da im Urin keine Keime sind und ich sollte nicht soviel an meine Blase denken. Ich weiß nicht mwhr weiter. Das doxy wäre das Mittel bei Ureaplasmen, aber warum hab ich den Harndrang noch???????

Viele liebe Grüße von einer verzagten Sissi

AlbaLeitungsteam SHG Magdeburg pap. SD-Ca., foll. Variante, pT2, 2002

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289706

Liebe Sissi,
ich hab zwar von Ureaplasmen mein Lebtag noch nichts gehört, aber gegen Harndrang empfehle ich Dir zwei Dinge: a) schön warmhalten unten rum b) viel trinken (muß nicht Blasen-/Nierentee sein, kann aber)

Manche trinken in so einer Situation bewußt wenig, um den Drang zu reduzieren. Das ist jedoch genau verkehrt. Davon ist der Harn nämlich hochkonzentriert und brennt.

Vielleicht weißt Du das aber schon alles und ich sage Dir nichts Neues, dann sorry.
Gute Besserung von Alba

Sissi
Nutzer*In
Teilentfernung Sd

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289707

Danke liebe Alba!

Ich trinke , aber es ist soooo schlimm das ich in der viertelstunde 3 mal auf Toilette muß. Das kann doch nur von der blase kommen. Ich leide zwar schon immer unter Reizblase, aber sowas ist mir doch zuviel, das hält kein Mensch aus. 😡

Liebe Grüße Sissi!

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289708

Hallo Sissi, da ich eine Senk-Niere habe, leide ich auch öffters unter Blasenentzündung.Ich weiß wie schmerzhaft die ganze Angelegenheit ist.Ich helfe mir sehr gut mit Blasen-Nierentee ( löslich) ca. 3-4 große Tassen täglich,ansonsten viel Flüssigkeit, am besten warm.Und ganz wichtig ein Wärmekissen auf den Unterleib legen, auch nachts auf Stufe 2. Mir hat das immer gut geholfen.Vielleicht auch den Toilettengang so weit wie möglich hinaus schieben.
Gute Besserung

betty
Nutzerin
OP März 2005; follikuläres-CA, pT1, N0, M0

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289709

Hallo Sissi,
ich bin gerade auch in ärztlicher Behandlung wegen genitaler Mykoplasmen und habe jetzt erstmal gleich 10 Tage Doxycyclin verschrieben bekommen. Es ist bei mir besser geworden, aber heute will wieder zu meiner Frauenärztin, da ich vermute, dass es noch nicht wirklich weg ist.

Wenn man einen Partner hat sollte dieser mit untersucht und behandelt werden, da ein Ping-Pong-Effekt (Wiederansteckung) eintreten kann.

Zuerst hieß es, ich hätte diesen Mai einen Pilz, dann hatte ich im Juni eine schwere Blasenentzündung die mit zwei Antibiotika behandelt wurden, dann angeblich wieder einen Pilz und weil der nicht verschwand hat man erst jetzt meinen Abstrich genauer untersucht und übermäßig Ureaplasma urealyticum gefunden.
Ich bin enttäuscht von meiner Ärztin, dass ich nicht schneller genauer untersucht wurde. Als meine Ärztin im Urlaub war bin ich extra zu ihrer Vertretung und dachte, jetzt habe ich noch eine 2. Meinung dass es auch wirklich ein Pilz ist. Die Vertretung hat sich einfach nur an der Diagnose meiner Ärztin orientiert!
Ich habe im Internet recherchiert und bei geschwächtem Immunsystem kann diese Erkrankung auftreten und eine Betroffene hat geschrieben, dass bei einer schon längeren Mykoplasmeninfektion die Behandlung mit Doxycyclin drei Wochen lang verabreicht werden sollte… Als alternativ Therapie wird Erythromycin 500 mg /4x täglich/7 Tage oder Ofloxacin 200 mg /2xtäglich/7 Tage angegeben.

liebe grüße
bettina

Birgitle

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289705

Hi Sissi,
von Ureaplasmen habe ich noch nichts gehört und sie haben mich bis jetzt auch toi toi toi in Ruhe gelassen (kleiner Scherz 😉 ).
Seit der Zeit ab 40 hab ich andauernd irgendwelche Zipperleins, die mich zwar stören – aber, sei’s drum – nicht so schwerwiegend stressen. Sehr lästig ist, vor allem nachts, dass ich häufig einen Harndrang versprüre, SOFORT aufs Klöchen rennen muss und das ganze dann „nur“ für gerade mal ein Schnapsglas voll….. Harn geht aber nicht ab, „dicht“ bin ich.
Manchmal habe ich wochenlang Ruhe, manchmal muss ich tagelang bis zu 5 Mal nachts aufstehen. Ich trinke schon bewusst wenig (ja ja ich weiß Ihr Mädels, man soll doch so ca. 2 Liter täglich schaffen….), trotzdem habe ich mehrmals den Harndrang.
Nach einer Urinuntersuchung (nichts festzustellen) und einer Blasenspiegelung (war auch nichts festzustellen) bin ich nicht wesentlich schlauer als vorher, weiß aber zumindest, dass organisch alles ok ist. Auch das Füllvolumen der Blase wurde tetestet, es sind keine „Ausstülpungen“ vorhanden, es wird kein Urin zurückgehalten, beim Toilettengang wird die Blase vollständig entleert.
Nach 2 Kindern weiß ich, dass ich eine Gebährmuttersenkung habe. Mein Arzt vermutet, dass dies und die beginnende hormonellen Umstellung bei Frau ab 40 die Gründe sind. Sofern sich mein Zustand nicht verschlechtert, bzw. mich noch mehr nervt, soll ich nichts weiter machen.
Vielleicht helfen Dir ja meine Erfahrungen, etwas beruhigter zu sein!
LG
Deine Birgit :P

Maria2
Moderator
pap. Karzinom pT3 tall-cell-Variante

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289704

Hallo Birgit,

eine Freundin von mir hatte eine Zeitlang eine Reizblase.
Da war organisch nichts festzustellen, aber sie war wohl nervös oder hat sich aufgeregt und musste dann ständig zur Toilette.
Vielleicht könnte das bei dir auch so was sein?

Viele Grüße von
Maria

Birgitle

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289703

Hallo Maria,
danke für den Tipp mit der Reizblase. Das hat mein Urologe auch gedacht, aber typisch für diese ist, dass man ständig und völlig unverhofft aufs Klöchen muss. Egal, wo man ist, aber meist tagsüber. Nicht nachts.
Gerade weil ich nachts mehrmals raus muss, gibt es einen anderen Namen dafür, so ähnlich wie „nächtliches Wasserlassen“ (bescheuerter Ausdruck!) bzw. Nykturie. Vermehrte Blasentätigkeit aufgrund von Herzschwäche (! na toll) oder aufgrund von SD-Erkrankungen (ÜF) erhöhter Stoffwechsel oder oder oder oder – ich werd einfach alt 😉
Mir war eigentlich nur wichtig, kontrollieren zu lassen, dass organisch soweit nichts wächst, was nicht dahin gehört. Ein Krebs reicht mir.
LG
Deine Birgit

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289710

Hallo Sissi,
manchmal hat man noch Brennen und die üblichen Beschwerden wie bei einer akuten Blasenentzündung, es ist aber keine mehr vorhanden.
Dagegen hilft wirklich sehr gut ein pflanzliches Präperat Cystinol Lsg..
Bekommt man nur in der Apotheke.
Warst Du mal bei einem Frauenarzt?
Hormonell bedingte Veränderungen der Scheidenschleimhaut,können auch zu
immer wieder auftretenden Blasenentzündungen führen.
Dagegen gibt es Hormonsalben. Für ein besseres Scheidenmilieu kann man sehr gut Joghurt mit natürlichen Kulturen , nehmen. ( Einfach Tampon in Joghurt tauchen und einführen . ) Hört sich komisch an, ist aber sehr wirksam.
Keine Parfüm haltigen Seifen etc. benutzen. !!! Auch mal an das Waschmittel
und Weichspülmittel denken.!
Möglichst nur Unterhosen aus Baumwolle und nicht zu enge Jeans.
Ich weiß alles nicht besonders sexy.
Ich wünsche Dir gute Besserung, sowas ist echt quälend.
Viele Grüße
Maja

Sissi
Nutzer*In
Teilentfernung Sd

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289711

Liebe Fories!
Von mir war ja nun monatelang nichts zu hören, ich habe furchtbar viel durgemacht..! nachdem nun meine ureaplasmen verschwunden waren, hörte der harndrang nicht auf. Ich stand von der toilette auf und mußte mich weinend sofort wieder setztn, da sofort wieder ein schmerz in meiner harnröhre war, der dazu drängte wasser zu lassen. Es wirde eine blasenspiegelung gemacht…ohne erfolg..alles ok. Dann gab man mir das 8. Antibiotika..ich könnt es ja mal probieren, meinte mein hausarzt, es wär das standardmittel…ciprofloxacin! Keine besserung , ich hatte in der stunde 60-70 mal harndrang. nachts flehte ich endlich einschlafen zu können, damit dieser drang aus meinem kopf geht. Dann darmspiegelung…könnte ja da was sein..dann 4 mal frauenarzt, hormonzäpfchen…dann in leipzig zum nächsten urologen. Der stellte im blut herpesviren fest, welche sich durch meine sd. op im juni reaktiviert hätten. Daraufhin ein virushemmendes mittel. Nun nehme ich emselex, dies soll die blasenmuskulatur hemmen und ein beruhigunsmittel Hatte gestern eine erneute blasenspiegelung , die war natürlich wieder ok. Eine gebärmuttersenkung wäre es nicht, dagt mein frauenarzt. Bloß kann man das so einfach sehen? ich schieb es auf die hormone.Es ist auch so stark bewegungsabhängig, das ich denke beim laufen reiben die schleimhäute zu sehr. Hab ich alles dem arzt gesagt, keiner weiß was. Nun mit medikamenten geh ich nur jede stunde. In der nacht nur einmal! Angeblich eine dranginkontinenz, obwohl ich dicht bin. Vielleicht findet sich noch jemand hier um zu antworten. Danke! Viele grüße von der harngeplagten Sissi! :(

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289712

Hallo sissi
zunächst einmal ich hatte 2004 eine SD teilresektion aufgrund eines Ca.
und mich plagen diese Symtome auch seit diesem Jahr und ich ,,besitze“ diese Biester auch mein Mann ist angeblich sauber. ich lag im September aufgrund euiner Virusmeningitis im KH und habe dort starkes AB und antivirenmittel erhalten über 14 Tagen seither ist mein Imunsystem im Eimer , selbst das Actimel hilft nicht ständig habe ich etwas anderes.
ich schiebe auch viel auf die Hormone durch die fehlende SD aber die ärzte sehen ein nur an und zucken mit den Schultern.
ich will nun noch mal mit meiner FA sprechen.

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 289713

Vielleicht kann dir folgendes Buch helfen: „Was Urologen ihnen nicht erzählen-Risiko saurer Urin“ ISBN 3-00-0175774-1. Da gehts um chron. abakterielle Blasenentzündungen

J86K
Nutzer*In

Antwort auf: Bin völlig verzweifelt!! Wer hat Erfahrung mit Ureaplasmen?

| Beitrags-ID: 429857

Hallo Sissi.
Ich habe haargenau die gleichen Probleme. Hast du eine Lösung gefunden oder ist es mit der Zeit alleine weggegangen? Ich würde mich riesig über deine Erfahrung freuen.

 

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Waage.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.505 veröffentlichte Beiträge
27.903 veröffentlichte Themen
6.692 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick