Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Umstellung AT 10 – Rocaltrol

  • Dieses Thema hat 2 Antworten und 3 Nutzer*innen, und wurde zuletzt aktualisiert 17.09.2021 - 21:29 von MaBiKa.
MaBiKa
Nutzer*In
medullläres CA, OP 1987

Umstellung AT 10 – Rocaltrol

| Beitrags-ID: 401869

Hallo,

Ich wüßte gerne, ob folgende Berechnung richtig ist:

 

1 Kapsel AT 10 = 500 microgramm Dihydrotachysterol

1 Kapsel Rocaltrol = 0,25 microgramm Calcitriol

 

In letzter Zeit nahm ich 2 x wöchentlich AT 10 und hielt einen Calciumspiegel von 2,04, was mir eigentlich zu niedrig war (spastische Krämpfe in Händen u Waden)

Nun soll ich lt.Endo- Prof. 3 x wöchentlich Rocaltrol nehmen, somit hätte ich eine Wochendosis von 0,75 microgramm.

Ich würde die Dosis gerne auf 4 Kapseln erhöhen und nach Kontrolle durch den Hausarzt entsprechend erhöhen oder weniger nehmen.

Ich denke ein Calciumspiegel von 2,2 wäre ideal.

 

Vielen Dank im Voraus

 

MaBiKa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Umstellung AT 10 – Rocaltrol

| Beitrags-ID: 401938

Hallo MaBiKa,

schau mal in die Tabelle der DGE-Empfehlung.

Auf der Tabelle siehst du, dass Calcitriol wirklich schon in sehr viel kleinerer Dosis (Mikrogramm) wirkt als A.T.10 (Milligramm). Ausserdem gilt, dass wegen möglicher unterschiedlicher Verstoffwechselung keine konkretes Mengenverhältnis, sondern nur ein ungefähr vergleichbarer Dosisbereich bekannt ist. Man muss also ausprobieren, wieviel der individuelle Patient langfristig tatsächlich braucht. Dazu sind sicher mehrere Kontrollmessungen erforderlich, die auch der Hausarzt machen kann. Wichtig ist, dass sich alle an die Vorgehensweisen halten, die die DGE empfiehlt:

https://www.endokrinologie.net/files/download/hypoparathyreoidismus-umstellung-vit-d_aerztinnen-aerzte.pdf

Eine eigenmächtige Erhöhung lediglich aufgrund von Berechnungen halte ich für gefährlich. Für die Dosierung ist immer der Calciumwert im Blut  (möglichst Albumin-korrigiert, morgens nüchtern gemessen) entscheidend, denn nur der zeigt, wie der individuelle Organismus die Medikamentendosis umsetzt. Ohne laufende Laborkontrolle geht so eine Umstellung leicht schief, dass sollte jeder Arzt begreifen! Hartnäckig diese Kontrolle einfordern!

Viele Grüße

Frauke

 

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

  • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen von InSeNSU.
MaBiKa
Gast

Antwort auf: Umstellung AT 10 – Rocaltrol

| Beitrags-ID: 401950

Liebe Frauke,

was würden wir nur alle ohne Deine fundierten Fachkenntnisse machen? Ich bedanke mich herzlich für Deine ausführliche Antwort!

 

Am Dienstag bin ich wieder zur Blutabnahme bei meinem Hausarzt nachdem ich 2 Wochen  3 x wöchentlich Rocaltrol eingenommen habe. Der AT 10 – Bestand müßte sich nunmehr ausgeschlichen haben.

Ich werde Dich auf dem Laufenden halten und bedanke mich nochmals .

MaBiKa

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Glühbirne.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.073 veröffentlichte Beiträge
27.263 veröffentlichte Themen
7.999 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick