Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Sehr hoher TG Wert (macht mir Angst)

Sehr hoher TG Wert (macht mir Angst)

| Beitrags-ID: 432731

Hallo Zusammen, bin neu hier, habe bisher mitgelesen. Im Moment stehe ich komplett neben mir. Meine Geschichte:

Im Sept 2020 wurde ein Schilddrüsenknoten entdeckt, der aber als harmlos und ungefährlich eingestuft wurde und dessen Wachstum man mit Euthyrox 50 begrenzen wollte. Kontrolluntersuchung im Sept 2021 ergab, dass der Knoten nicht weiter gewachsen war. Etwa zu dieser Zeit durchlief ich eine megastressige berufliche wie private Phase. Im Januar 2022 hatte ich zunehmend Beschwerden, Hals dick, zunehmend schwer Luft. Im Umreis von 80 km gibt es keinen Endokrinologen, also habe ich, nachdem der Job fürs Jahr aufgestellt war, im Krankenhaus direkt in der Ambulanz einen Termin für Anfang Mai vereinbart. Dort Untersuchung und gleichzeitig Punktion. Ultraschall hat ein Knotenwachstum gezeigt, Punktion gab Anlass zu Krebsverdacht.

OP Termin am 2.6.22, Befund: pT3a N0 (0/13) R0 L0 V1 (Hürthle Zell Karzinom mit pap und fol Komponente). Entlassung mit den Worten: „Sie sind gesundoperiert und gehen jetzt in die Nachsorge.“

RJT vom 7.-12.7. , anschließend Ganzkörperszintgrafie ohne Befund. TG Wert lang nicht vor, da Wiederfindung gestört. Entlassung mit den Worten: „Sie sind geheilt und gehen in die Nachsorge.“

Eine Woche später dann Anruf aus dem Krankenhaus: „Wir haben den TG Wert erhalten, der ist viel zu hoch, Sie müssen zu einer zweiten RJT kommen.“ (Ärztin mit total aufgeregter Stimme, nervös, ich konnte nicht antworten, mein Stimmband war gelähmt, habe kein Wort herausgebracht). TG-Wert Wochen nach OP, aber noch vor der RJT bei einem TSH-Wert > 100 war bei 299 ng/ml. Im Entlassungsbrief, den ich eine Woche später erhielt, stand, dass man in 4,5 Monaten vor der zweiten RJT noch ein PET/CT ansetzen wollte. 4,5 Monate, bis man in der Diagnostik weitermachen wollte, finde ich auch heute noch total arg, was glauben die, wie es einem da geht?

Ich war am Boden und habe eine zeitlang gebraucht, um mich zu orientieren. Ärztliche Begleitung hatte ich mangels eines Spezialisten nicht, der Hausarzt war mir keine Hilfe der kennt sich nicht aus. Ich habe mich auf die Genesung meiner Stimmbänder konzentriert und habe – sehr zum Erstaunen der Ärzte, die mir eigentlich keine große Hoffnung gemacht haben – meine Stimme praktisch vollständig wiedererlangt. Ich habe ich auf die Einstellung des TSH Wertes (Aussage der Ärztin: „Wir müssen Sie scharf einstellen, der TSH-Wert muss runter auf 0“) konzentriert und im 4-Wochen-Intervall Blutwerte im Labor gemacht.

Verlauf:

7.7. TSH >100, TG 299 (nach 6 Wochen Unterfunktion ohne Medikation, gemessen vor RJT)

9.9.TSH 10, TG 57 (Euthyrox 150 von 13.7.-9.9.)

10.10. TSH 7, TG 63 (Euthyrox 175 von 10.9.-10.10.), fT3 und fT4 im Normbereich

Dann habe ich irgendwann erkannt, was ein PET/CT (hat mir keiner erklärt) eigentlich ist und hab den Termin dafür vorverlegt. Befund: Ohne. Kein lokales Rezidiv, keine Metastasen, nichts bei den Lymphknoten, kein Hinweis auf FDG metabolisierende Foci, unauffälliges Tracermuster im ganzen Körper. War total happy. Also keine Metastasen, kein Rezidiv. Befund vom 21.10.

Letzter Laborbefund: 4.11. TSH 0,4, TG 142 (!) bei Medikation mit Euthyrox 200 vom 11.10. bis dato, fT3 im Normbereich, fT4 mit Wert 2,2 stark erhöht (Normbereich von 0,93-1,68)

Jetzt stehe ich da und frage mich: Bin ich nun gesund (weil: keine Metastasen, kein Rezidiv) oder totkrank (weil TG Wert im Verlauf steigend) und muss demnächst sterben?

Aktuell habe ich einen Spezialisten konsultiert (ein führender Mediziner auf dem Gebiet der Schilddrüse), der hat aber erst in 10 Tagen Zeit für eine Konsultation und ich fühl mich total kirre und wie gelähmt.

Lg in die Runde

 

Antwort auf: Sehr hoher TG Wert (macht mir Angst)

| Beitrags-ID: 432832

Hallo,

ein hoher Tg-Wert und weder in der Ganzkörperszintigramm nach Radioiodtherapie noch bei der FDG-PET was zu sehen, das ist sehr selten, kommt aber vor. Wir haben auch ein Mitglied in der Selbsthilfegruppe Schilddrüsenkrebs Berlin – Ohne Schilddrüse leben.

Mit fällt gerade nicht der Name ein, vielleicht fällt ihn ja @mrs-watson ein.

Falsch hohe Tg-Werte kann es durch Biotin-Einnahme geben:

Forenthema: FAQ: Biotin-Einnahme und Bestimmung von Schilddrüsenwerten

weiter Möglichkeiten siehe: Forenthema: FAQ: Wie kann es zu falschen Werten beim Tg kommen?

Eine andere Möglichkeit ist, dass du vor der Radioiodtherapie aus Versehen zu viel Jod aufgenommen hast, so dass das radioaktive Jod nicht aufgenommen werden konnte.

Forenthema: FAQ: Jodarme Ernährung = Vermeidung jodreicher Ernährung

Wurde die Iod-Ausscheidung vor der RIT bestimmt?

Oder du hast eine Substanz zu Dir genommen, welche den Natrium-Iodid Symporter (NIS) blockiert, so dass kein Iod aufgenommen werden konnte. Z.B. Forenthema: Aprikosenkerne – Amygdalin, Laetrile, Vitamin B17 etc.

Viele Grüße,

Harald

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von Harald.
    Diese Antwort wurde 6-mal bearbeitet.
1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Sehr hoher TG Wert (macht mir Angst)

| Beitrags-ID: 432838

hallo Grenzland,

zunächst einmal herzlich willkommen bei uns im Forum. Sicherlich wird dir auch noch Harald antworten aber da ich glaube, dass es dir wirklich nicht gut geht schreibe ich dir das was ich dazu sagen kann.

Das Thereoglobulin (TG) ist zu hoch, dass ist klar, wichtig ist ob es weiter steigt oder ob es stagniert,jetzt wo der TSH endlich auch unterdrückt ist. Er ist gestiegen da dein TSH viel zu hoch war. Jetzt sollte der TG und natürlich auf die anderen Wert kontrolliert werden regelmäßig.

Nur mal zur Beruhigung: Ich habe seit 16 Jahren nachweisbaren TG zur Zeit um die 8 war aber auch lange schwankend zwischen 12 und 30. Mehrfach PET/CT und MRT in Köln und in Essen. Nichts zu finden. Mein TSH ist recht hoch supprimier , zur Zeit bei 0,5 (war aber lange Zeit bei 0,01 was ich keinem empfehlen würde wegen der Nebenwirkungen) und was die Leitlinien auch nicht (mehr) empfehlen. Aber das hast du sicherlich schon nachlesen können.

Dein TSH ist jetzt eigentlich gut eingestellt – war die Blutabnahme ohne Hormoneinnahme vorher ? Ansonsten könnte auch das der Grund für den hohen ft4 sein.

Wenn im PET/Ct nicht zu sehen ist (wie bei mir) ist das einerseits gut, denn je aktiver der Krebs (so denn noch was da ist) ist, desto mehr Energie (radioaktiver Zucker) würde gespeichert und damit sichtbar.

Noch ein Tipp: Zweitmeinung einholen. Geh zu einem auf Schilddrüsenkrebs spezialisierten Zentrum (z.B. Essen, Halle etc.) je nachem wo du wohnst

Also sterben wirst du noch lange nicht. Selbst wenn da noch was sein sollte gibt es genügend Möglichkeiten auch über die RJT hinaus einzugreifen.

Lass den Kopf nicht hängen, dass kann ich dir nur als „alter Hase“ mitgeben.

Melde dich gerne wenn du Fragen hast

Liebe Grüße und viel Zuversicht
wünscht dir Amanda

 

 

 

„Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“ Aristoteles

3 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Sehr hoher TG Wert (macht mir Angst)

| Beitrags-ID: 432901

Hallo,

Ich habe heute in meiner Arztpraxis erfahren, dass man mir irrtümlich einen falschen Wert mitgeteilt hat. Die Mitarbeiterin hat TGL statt TG bestimmen lassen und hat mir, als ich mich nach dem TG-Wert erkundigt habe, den Wert für die TGL (Triglyceride) mitgeteilt.

Mein aktueller korrekter TG Wert ist 53,5, also immerhin der bisher tiefste Wert, Tendenz fallend.

Ich warte nun auf den Termin mit dem Spezialisten im Schilddrüsenzentrum, der mir raten soll, wie ich weiter verfahre. Und der mich hoffentlich darin unterstützt, in der Schilddrüsennachsorge anzudocken, dort habe ich dann auf Sicht immer einen festen Ansprechpartner.



@Harald
: Ich kann die von dir erwähnten möglichen Ursachen für einen erhöhten TG Wert ausschließen. Ich habe Studien rauf- und runtergelesen und bin natürlich auch auf solche gestoßen, die einen erhöhten TG Wert ohne weitere Ursache besprechen. Aber mehr als „wenige % betrifft das“ kommt da leider in Summe nicht dabei raus. Was mir fehlt: Eine Tabelle, die Krebsart, TSH, TG, Geschlecht, Alter, Medikation und Zeitachse hinsichtlich der Schilddrüsenerkrankung abbildet. Das wär mal was. :o)

  • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von Grenzland.

Antwort auf: Sehr hoher TG Wert (macht mir Angst)

| Beitrags-ID: 432907

Hallo,

die fallende Tendenz ist schon mal gut.

Dennoch sieht man normalerweise bei solchen Tg-Werten entweder im Ganzkörperszintigramm nach Radioiodtherapie oder in der PET/CT eine Speicherung. Dass man bei Dir nichts sieht, das ist eben sehr selten.

Weiß nicht wo du in Behandlung bist, ich würde glaube ich in eine Nuklearmedizinische Uniklinik gehen, die auf Schilddrüsenkrebs spezialissiert ist.

Viele Grüße,

Harald

  • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von Harald.
    Diese Antwort wurde 2-mal bearbeitet.

Antwort auf: Sehr hoher TG Wert (macht mir Angst)

| Beitrags-ID: 432911

Hallo Harald,

Vorab: Ich hab mich schon wieder beruhigt 🙂

Im Ganzkörperszintigram hat man eine Speicherung im Bereich der Restschilddrüse gesehen, sonst nichts. Das sollte aber normal sein, das diese Untersuchung ja unmittelbar im Anschluss an die RJT Therapie gemacht wurde, also noch vor der Entlassung aus dem stationären Aufenthalt. Logisch, dass da noch lokale Speicherung zu sehen war.

Das PET/CT am 21.10. wurde in der Uniklinik in der nuklearmedizinischen Abteilung gemacht. Da war dann nichts mehr auffällig.

Der Spezialist, an den ich mich gewandt habe, ist Leiter des Institutes für Schilddrüsendiagnostik und Nuklearmedizin. Besser geht irgendwie nicht, aber ich habe eine Zeitlang benötigt, ihn zu finden. Mein Problem ist ja der fehlende Endokrinologe bzw. das fehlende Schilddrüseninstitut in meiner Nähe. Bis zu ihm muss ich auch 85 km fahren, also nicht grade der nächste Weg. Ich hatte mit ihm bereits eine Videokonferenz, jetzt ist der nächste Termin dann wegweisend, dafür habe ich eben den aktuellen Laborwert TG benötigt. Mich hat halt total geschockt, dass der so raufgeschnalzt ist – und dabei war das einfach eine falsche Mitteilung. Jetzt warte ich den Termin in Ruhe ab und hoffe, dass mein letztes Stündlein noch fern ist.

 

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Büroklammer.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.505 veröffentlichte Beiträge
27.903 veröffentlichte Themen
6.692 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick