Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Restaktivität

Nini1
Nutzer*In

Hallo,
mir wurde aufgrund eines Karzinoms 1cm die gesamte Schilddrüse entfernt. Im Anschluss habe ich eine Radiojodtherapie mit 3700 MBQ erhalten. Keine Metastasen. Meine Entlassungsaktivität war nach 72 Stunden 22 MBQ.
Das Strahlenrisiko wurde von der Ärztin ziemlich verharmlost. Ich habe 2 Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren und mache mir nun furchtbar Sorgen, dass ich sie nach der Therapie bestrahlt habe.
Wie baut sich die Aktivität nach der Entlassung weiter ab? In der gleichen Geschwindigkeit? Oder viel langsamer? Wie hoch ist die Strahlenbelastung mir dieser Entlassungsaktivität?
Wieviel Aktivität bleibt z.B. weitere 48 Stunden später nach Entlassung?

Danke für die Antworten.
Eine besorgte Mutter.
Nina

Hallo Nina,

bei dir war die effektive Halbwertszeit ca. 10 Stunden. Die wird im wesentlichen durch die Geschwindigkeit der Ausscheidung der Restaktivität über Niere und Verdauungssystem bestimmt. Dies ist relativ kurz, und du bist mit einer im Vergleich zu vielen anderen relativ niedrigen Restaktivität entlassen worden. Insofern strahlst du im Vergleich schon deutlich weniger als andere, wenn sie nachhause kommen.
Die Restaktivität wirst du etwa mit der gleichen Halbwertszeit weiterhin loswerden, d.h. nach jeweils ca. 10 Stunden ist der Wert wiederum auf die Hälfte gefallen, nach 48h also auf unter 1MBq.

Im allgemeinen wird empfohlen in den ersten Tagen stundenlangen engen Kontakt mit Kleinkindern (die Deine ja nicht mehr sind) zu vermeiden, z.B. nicht über Nacht in einem Bett mit ihnen zu schlafen. Alles andere, also normaler Umgang und Kontakt ist auch bei Kleinkindern erlaubt. Und auch das ist eine Vorsichtsmaßnahme von der nicht belegt ist, ob wirklich notwendig ist. Am wichtigsten ist eigentlich, dass andere möglichst nicht mit Körperflüssigkeiten von dir in Berührung kommen, vor allem sie nicht aufnehmen. Das betrifft in erster Linie Speichel an gemeinsam benutztem Besteck, Zahnbürsten ect. Aber ich denke, dafür besteht bei Kindern von 7 und 10 jahren eher keine Wahrscheinlichkeit mehr.

Nach meinem Dafürhalten gibt es bei „normalem“ Umgang keinerlei Gefahr, dass Du Deine Kinder „verstrahlst“.

Viele Grüße und gute Erholung
Karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Briefumschlag.

Geburtstage

Heute haben 2 Nutzer*innen Geburtstag

In den nächsten Tagen hat ein*e Nutzer*in Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.218 veröffentlichte Beiträge
27.784 veröffentlichte Themen
6.639 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick