Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

RJD in der Nachsorge – wann darf ich zur schwangeren Frau

narcoleptic
Nutzer*In
SD, pap. T3, Nx, M0

RJD in der Nachsorge – wann darf ich zur schwangeren Frau

| Beitrags-ID: 256835

Hallo Zusammen,

meine Frau ist in der vermutlich 8. Woche Schwanger und ich muss im Januar zur Radiojoddiagnostik zur (Miss-)Erfolgskontrolle der Radiojodtherapie vom Juni :(

Nun sind wir uns unsicher, wann ich nach der RJD nach Hause kann, ohne Embryo und Mutter zu schädigen.

Ich werde Samstag + Sonnag rTSH bekommen – das sollte ja noch unkritisch sein

Montag folgt dann die Testkapsel, Mittwoch komme ich wenn alles gut läuft wieder „raus“. Wann kann ich zu meiner Frau?

Danke für Eure Hilfe!

Gruß Narco

Antwort auf: RJD in der Nachsorge – wann darf ich zur schwangeren Frau

| Beitrags-ID: 375262

Hallo Narco,

mir rhTSH hast du schon mal den Vorteil, dass überschüssiges Jod schneller wieder ausgeschieden wird, weil die Nieren – anders wie in der Unterfunktion – normal funktionieren.

Entscheidend dürfte sein, ob etwas speichert oder nicht, wie lange du Abstand halten und entsprechend auf Strahlen-Hygiene achten solltest.

siehe auch unter Merkblatt zum Strahlenschutz auf FAQ: Was für Strahlen gehen vom radioaktivem Jod aus?.

Viele Grüße
Harald

narcoleptic
Nutzer*In
SD, pap. T3, Nx, M0

Antwort auf: RJD in der Nachsorge – wann darf ich zur schwangeren Frau

| Beitrags-ID: 375263

Hallo Harald,

danke für die Informationen

Ich habe mich jetzt selbst „ausquartiert“ zu einem Freund und werde mal die NUKS nach dem Scan fragen

Viele Grüße

StefanF
Nutzer*In
OP 1996, Follikuläres SD-CA, Hypopara, endokrinologisches Sonderexemplar

Antwort auf: RJD in der Nachsorge – wann darf ich zur schwangeren Frau

| Beitrags-ID: 375264

Hallo Narcoleptic,

bei meiner letzten RJD hatte der Arzt das Aufnahmegespräch „vergessen“. Und so musste ich ihm eine Stunde nach Kapseleinnahme ins Arztzimmer folgen. Im Krankenzimmer wollte er das nicht machen, weil mein Zimmergenosse wegen einer Entfernung der SD zu stark strahlte. Ich selber hatte schon direkt nach der Kapseleinnahme den Spülgang begonnen.
Auf dem Weg zum Arztzimmer mussten wir an Messbögen vorbei.

Und die haben schon nicht mehr Alarm geschlagen. Der Arzt hat verdutzt geguckt und meinte nur “ wo nix ist, kann auch nichts strahlen“.

Im Grunde ist die Strahlendosis bei einer RJD so gering, das nur SD-Reste im Szintigram sichtbar werden.
Wenn Du es genau wissen willst, einfach nochmal beim NUK die Reststrahlung bestimmen lassen.

Viele Grüße
Stefan

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Radioaktiv.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.991 veröffentlichte Beiträge
27.700 veröffentlichte Themen
6.566 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick