Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Studie: Ausbreitung des Tumors außerhalb SD – Rezidivrisiko

Studie: makroskopische Ausbreitung des Tumors außerhalb der Schilddrüse und Tumorgröße hat Einfluss auf das Rezidivrisiko (Liu 2018)

Artikel:

    Titel:
    Clinical significance of extrathyroidal extension according to primary tumor size in papillary thyroid carcinoma,

    Autor*innen: Liu L, et al.

    in: European Journal of Surgical Oncology (2018),

    https://doi.org/10.1016/j.ejso.2018.05.009

Hallo,

die Ausbreitung des Tumors außerhalb der Schilddrüsenkapsel (Extrathyroidal extension =ETE) spielt in den Leitlinie zur Einschätzung des Rezidivrisikos eine Rolle (siehe z.B.siehe ATA-Risikogruppen für Persistenz/Rezidiv nach Operation (und Radioiodtherapie))

Diese retrospektive Studie aus Korea untersuchte 381 Patienten mit dem papillären Schilddrüsenkrebs, welchen die Schilddrüse mit und ohne Lymphknoten chirurgisch im Zeitraum 2004 bis 2010 entfernt wurde.
(LN).

Die Patienten wurden in Gruppen eingeteilt:

Es zeigte sich, dass das Rezidivrisiko sich nur unterschied, wenn der Tumor größer 1cm war und eine makroskopische Ausbreitung außerhalb der Schilddrüse bestand.
Rezidivrisiko:

  • Tumor > 1cm und ETE – Rezidivrisiko bei 20,9%
    • Tumor >1cm und makroskopische ETE – Rezidivrisiko bei 40 %
    • Tumor >1cm und mikroskopische ETE – Rezidivrisiko bei 12,4%

  • Bei allen Patientengruppe ohne eine ETE im Vergleich zu mikroskopische ETE zeigte kein Unterschied im Rezidivrisiko.
  • Bei Tumoren unter 1cm hatte die ETE kein Einfluss auf das Rezidivrisiko.

Die Autoren der Studie schränken ihre Ergebnisse ein, weil es sich um eine relativ kleine Anzahl von Patienten handelt, und der Nachtbeobachtungszeitraum relativ gering bzgl Gesamtüberleben ist.

Viele Grüße
Harald

siehe auch:

schlittenhund

Hallo Harald,

mein Tumor war schon 5cm groß mit „Infiltration in die Weichteile“.

Heißt das nun, dass mein Rezidivrisiko bei 40% liegt?

LG Schlittenhund

Lieber Schlittenhund,

diese Studie hat nicht weiter betrachtet, wie gut die Radioiodtherapie (RIT) angesprochen hat.
In dieser Studie ging es darum zu schauen, welches Einfluss eine mikroskopische bzw. makroskopische Ausbreitung außerhalb der Schilddrüse auf ein Rezidivrisiko hat.
Die ist z.B. wichtig bei kleinen Tumoren, wenn es um die Entscheidung geht eine Radiotherapie machen soll oder nicht.

Da deine RIT exzellent angesprochen hat, ist dein Reizidivrisiko bei 1-4% in einem Zeitraum von 5-10 Jahren.
siehe Resetbutton nach Operation und Radioiodtherapie (RIT).
Diese Studie hier ändert nichts an dem Rezidivrisiko nacht RIT.

Das ist ja die neue Erkenntnis mit dem „Resetbutton“, dass man nach der RIT die die Rezidivrisikien neu bestimmen kann.

Viele Grüße
Harald

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Facebook.

Geburtstage

Heute haben 2 Nutzer*innen Geburtstag

In den nächsten Tagen hat ein*e Nutzer*in Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.218 veröffentlichte Beiträge
27.784 veröffentlichte Themen
6.639 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick