Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

(Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

(Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 258853

Update 21.09.2020

(Laufende-)Studie: Selpercatinib bei Tumoren mit RET-Aktivierung (LIBRETTO-001)

alter Titel: (Laufende-)Studie: LOXO-292 bei Tumoren mit RET-Aktivierung
.

Überlbick:

Selpercatinib (=LOXO-292 Name in den ersten Studien des pharma Unternehmens) ist ein RET-Inihibitor der durch die Firma Loxo Oncology, Inc. u.a. beim medullären Schilddrüsenkrebs (mit einer erbliche oder erworbenen RET-Mutation) und beim papillären Schilddrüsenkarzinom (mit eine Rearrangement des RET) erforscht wird.

NCT-Nummer und Name dieser Studie:

Veröffentlichungen zu dieser Studie:

  • Efficacy of Selpercatinib in RET-Altered Thyroid Cancers

    Autor*innen: L.J. Wirth, et. al.

    in: N Engl J Med. 2020 Aug 27;383(9):825-835.
    doi: 10.1056/NEJMoa2005651 Der Artikel ist frei zugänglich.
    Bei uns hier im https://www.sd-krebs.de/phpBB2/viewtopic.php?p=178563#178563 7.9.2020

Achtung: Die Firma Loxo Oncology, Inc. hat noch eine weitere Substanz in der Entwicklung:

LOXO-292 ist der Name, welches das Pharmaunternehmen, welches die Substanz untersucht, der Substanz gegeben hat in den ersten Studien.
Zeigen sich erfolge in den ersten Studien wird durch die WHO ein Freiname vergeben. Die WHO hat dem Tyrosinkinaseinhibitor LOXO-292 den Freinamen Selpercatinib gegeben.

RET

    das RET-Gen reguliert eine Tyrosinkinase, die für das Wachstum von bestimmten Krebszellen verantwortlich ist. Beim medullären Schilddrüsenkrebs findet sich bei ca. 60% (sporadisch > 60%; erblich >90%) eine Mutation des RET-Gens, während beim papillären Schilddrüsenkrebs oftmals ein so genanntes Rearrangement des RET (RET/PTC) vorliegt (bei 10-20%).
    In der Forschung werden derzeit verschiedene Medikamente getestet, die diese Tyrosinkinasen blockieren bzw. hemmen sollen = Tyrosinkinase-Inhibitoren
    siehe auch :

Wichtig:

    Auch wenn es sich beim medullären Schilddrüsenkarzinom nicht um ein MEN2A bzw MEN2B (welche immer eine RET-Mutation haben), so kann der (fortgeschrittene) Tumor auch eine RET-Mutation haben, welche über eine Gewebeentnahme des Tumors nachweisbar ist oder in dem zell-freie DNA (cfDNA) über die next generation sequencing (NGS) Methode nachgewiesen wird. Der Nachweis über NGS gilt jedoch noch als nicht sicher, insbesondere wenn die RET im NGS anfänglich negativ ist (siehe ASCO 2018 Poster-Abstract zu LOXO-292).

LOXO-292 wird in einer Phase-I und II-Studie untersucht (clinicaltrials.gov: NCT03157128).
Es handelt sich um eine sogenannte Basket-Studie, in der Tumore von verschiedenen Organen untersucht werden, jedoch alle mit einer RET-Fusion bzw. RET-Mutation.

  • Phase I = Verträglichkeit und Sicherheit des Medikaments wird an einer kleinen Gruppe von Menschen (20-80)
    geprüft. Das Risiko gefährlicher Nebenwirkungen soll damit ausgeschlossen werden.
  • Phase II = Suche nach einer geeigneten wirksamen Dosis. Positive Wirkungen des Medikaments sollen gefunden werden. In der Regel 100-300 Patienten in der Studie

siehe auch weitere Phasen klinischer Studien

Patient*innen werden auch in Europa (Schweiz, Frankreich, Spanien) und auch in Deutschland rekrutiert:

Erste Ergebnisse der Studie wurden auf dem American Society of Clinical Oncology (ASCO)-Kongress 2018 vorgestellt (Poster-Abstract). Zum Zeitpunkt der Auswertung (1. Mai 2018) waren erst 57 von geplanten 870 Patient*innen eingeschlossen, u.a.:

  • 7 mit dem Papillären Schilddrüsenkarzinom, die eine RET-Fusion (RET-Rearrangement)
  • 20 mit dem medullären Schilddrüsenkarzinom (RET-Mutation)
  • von 44 Patient*innen lagen Plasma-NGS-Ergebnisse vor.

Compassionate Use ist möglich:
siehe https://www.sd-krebs.de/phpBB2/viewtopic.php?p=171801#171801 vom 16.8.2019 von Harald.

Weitere Ergebenisse wurden auf dem europäischen Krebskongress am 29. September 2019 in Barzelona vorgestellt, siehe https://www.sd-krebs.de/phpBB2/viewtopic.php?p=172661#172661 von Hector am 9.10.2019.

Quellen:

  • Phase 1/2 Study of LOXO-292 in Patients With Advanced Solid Tumors, RET Fusion-Positive Solid Tumors, and Medullary Thyroid Cancer (LIBRETTO-001) (clinicaltrials.gov: NCT03157128).
  • Detection and clearance of RET variants in plasma cell free DNA (cfDNA) from patients (pts) treated with LOXO-292.(ASCO- 2018: Poster-Abstract)
  • Subbiah V, et al.: Selective RET kinase inhibition for patients with RET-altered cancers. Ann Oncol. 2018 Aug 1;29(8):1869-1876. doi: 10.1093/annonc/mdy137
      Zwei Fallberichte, darunter eine RET-M918T-Mutation des medullären Schilddrüsenkarzinom. Der Patient hatte bereits 6 andere TKIs erhalten. Mit NGS wurde zu dem eine RET V804M-Mutation entdeckt, die im Primärtumor nicht zu finden war. Der Patient hatte viele Beschwerden (Durchfall, Bauchschmerzen und Fatigue) vor der Behandlung mit Loxo-292. Mit der Behandlung sank der Calcitonin-Wert, reduzierten sich die Beschwerden, die Tumorlast nach RECIST reduzierte sich um 54% (nach 6,9 Monaten-Behandlung).

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

christian160470
Nutzer*In
Medulläres Schilddrüsenkarzinom

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384359

Hallo Harald,

ich habe mich gestern in Würzburg über die Studie informiert. Kann sein, daß ich kurzfristig einsteige. Haben wir Patienten in der Gruppe, die schon dabei sind, oder wäre ich der Erste?

LG

Christian

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384358

Hallo Christian,

hier im Forum hat sich glaube ich noch keiner gemeldet.

Aber ich glaube die Würzburger haben einen Patienten der in der Schweiz in die Studien aufgenommen werden konnte.

Viele lesen auch nur mit. Vielleicht meldet er sich ja noch.

Loxo-292 ist auch ein TKI
FAQ: Was sind Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI)?.

Wir haben eine Forums-Gruppe mit Patient*innen, die Erfahrung mit einer TKI-Behandlung haben (oftmals nimmt man ja mehrer TKI nach einander:
Forums-Gruppe: Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI)

Es gibt ja inzwischen glücklicher weiise eine Vielzahl von Studien zu TKIs und Antikörper-Therapien.
(Forums-Gruppe: Antikörpertherapien (z.b. PD-Inhibitoren wie Pembrolizumab))
Laufende Studien mit Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI)

Wünsch dir, dass das Medikament gut anschlägt und dass du es gut verträgst.

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384360

Hallo,

habe den Titel dieses Themas geändert und auch den ersten https://www.sd-krebs.de/phpBB2/viewtopic.php?p=167470#167470 aktualisiert.

Die WHO hat LOXO-292 nun den Freiname Selpercatinib gegeben.

Außerdem ist mir dabei aufgefallen, dass für diese Studie nun auch in Deutschland an der Uniklinik Köln rekrutiert wird.
siehe clinicaltrials.gov NCT03157128

Habe noch keine Kontaktadresen an der Uniklinik Köln gefunden. Da es eine RET-Aktivieirung auch beim Lungenkrebs gibt, eventuell auch in diesem Bereich suchen.

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

HectorMitglieder-Beirat pap. SD-Ca. pT1a(m) N1

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384361

Habe noch keine Kontaktadresen an der Uniklinik Köln gefunden. Da es eine RET-Aktivieirung auch beim Lungenkrebs gibt, eventuell auch in diesem Bereich suchen.

Hallo Harald,

ich habe mich mit dem Studienteam an der UK Köln direkt in Verbindung gesetzt. Wie du vermutet hast, läuft die Studie dort unter der Hoheit der LungCancerGroup. Weil die Rekrutierung für Lungenkrebspatienten abgeschlossen ist, war sie wohl nicht mehr gelistet, aber es werden in der Tat noch Patienten mit dem medullären SD-Karzinom und RET-Mutation gesucht.

Interessierte können sich unter der folgenden Email melden unter:
Lung Cancer Group Cologne (LCGC)

Ich habe auch angeregt, dass die Studie (mit Kontaktdaten) wieder gelistet wird, sodass sie nicht nur über unser Forum gefunden werden kann.

Grüße,
Hector

2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384362

Hallo Hector,

wie ist es mit dem papillären Schilldrüsenkarzinomen, die ein RET-Rearrangement -auch RET-Fusion genannt – haben?

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

HectorMitglieder-Beirat pap. SD-Ca. pT1a(m) N1

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384363

Hallo Harald,

Es ist mein Verständnis, dass auch Betroffene mit einem papillären SD-Karzinom rekrutiert werden, solange eine RET Fusion vorliegt.

Ich habe den medullären SD-Krebs (MTC) explizit angesprochen, da im Forum die Anfragen zu dieser Studie von Betroffenen mit MTC kamen (z.B, Christian, Christoph).

Grüße,
Hector

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384364

Hallo,

wenn man nicht die Kriterien erfüllt, um in die Studie aufgenommen zu werden, so gibt es auch hier – wie bei Pralsetinib – die Möglichkeit des Compassionate Use:

    Expanded Access for the Treatment of Cancers With Rearranged During Transfection (RET) Activation
    clinicaltrial.gov NCT03906331

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

christian160470
Nutzer*In
Medulläres Schilddrüsenkarzinom

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384365

Hallo Harald,

gestern ist der Startschuß gefallen und ich habe die ersten 4 Kapseln genommen. Ich halte euch auf dem laufenden, wie es läuft. Am kommenden Montag bin ich wieder in Würzburg.

LG

Christian

4 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.
HectorMitglieder-Beirat pap. SD-Ca. pT1a(m) N1

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384355

Hallo,

Am 29 September wurde auf dem ESMO 2019 Kongress eine weitere Zwischenauswertung der hier beschriebenen LIBRETTO-001 Studie mit LOXO-292 (Selpercatinib) vorgestellt.

Hier ist eine Zusammenfassung direkt auf der ESMO Website:

Und hier eine etwas ausführlichere Aufarbeitung der Ergebnisse:

Insgesamt kann man die Ergebnisse durchaus als sehr vielversprechend bezeichnen. Im zweiten Artikel (Onclive) wird erwähnt, dass sogar 2 PatientInnen mit anaplastischem SD-Karzinom in der Studie sind, dessen Zustand sich nicht verschlechtert hat bzw. wo sogar eine Teilremission beobachtet wurde („Of the 2 patients with anaplastic histology, 1 had a PR and the other had stable disease.“).

Harald,
vielleicht kannst du ja bei Gelegenheit dieses Update in den Eingangsbeitrag einbinden. :)

Ich habe diese Infos übrigens auf keiner deutschsprachigen Seite gefunden und hab mir nicht die Mühe gemacht sie hier weiter aufzuarbeiten, da es nur eine Zwischenauswertung ist undvermutlich nur wenige von uns betreffen wird.
Ich hoffe christian160470 wird bald aus erster Hand berichten können!

Grüße,
Hector

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384354

Hallo Hector,

danke, ja habe auch nur englisch Informationen dazu gefunden, hatte aber noch nicht die Zeit.

Von Interesse ist vor allem, dass eine FDA Zulassung bereits Ende 2019 erwartet wird, wobei auch schon jetzt Compassionate Use möglich ist;
siehe mein https://www.sd-krebs.de/phpBB2/viewtopic.php?p=171801#171801 vom 16.8.2019.

Viele Grüße,
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

christian160470
Nutzer*In
Medulläres Schilddrüsenkarzinom

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384356

Hallo,

Kinder, wie die Zeit vergeht. Ich nehme die volle Dosis in Höhe von 320 mg/Tag, aufgeteilt auf eine Einnahme am Morgen und eine Zweite, 12 Stunden später. Zwei Stunden vorher und eine Stunde hinterher, darf nichts gegessen werden. Bei Calzium müssen.mindestens 2 Stunden zwischen den Einnahmen liegen.

Das Medikament scheint sehr viel besser verträglich, als Caprelsa. Ist zu früh, um ein Fazit zu ziehen. Ich hab die 7,5 Jahre mit Caprelsa noch längst nicht verdaut.

Die Wirkung, scheint auf einem sehr viel höherem Niveau, als bei bisherigen TKI. Es kann zum Tumorlyse-Syndrom kommen. Bei manchen Patienten sind die Tumore regelrecht implodiert. Die toten Zellen entlassen Ihren Inhalt ins Blut. Hauptabfallprodukt ist Harnsäure. Die ist bei mir auch kräftig angestiegen und ich nehme ein Medikament dagegen. Kreatinin und Kalium sind auch angestiegen. Kalzium ist im Moment am unteren Limit. Wenn die Körperchemie zu sehr aus dem Gleichgewicht gerät, kann es bedrohlich werden. Die hohen Harnsäurewerte können die Nieren irreversibel schädigen. Es wird engmaschig komtrolliert.

Gestern haben wir meine Euthyrox Dosis von 325 auf 250 Mikrogramm gesenkt. Wenn Sie alles etwas beruhigt und eingespielt hat, bekomme ich einen besseren Überblick. Die 325 waren für Caprelsa nötig. Wir mussten erstmal abwarten, wieviel Wirkung die schicken blauen Kapseln schlucken. Momentan ist mein TSH bei 0,09 und mein T4 bei 30. so gehts mir auch 😂.

Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden.

Liebe Grüsse!

Christian

Das Studienteam in Würzburg ist kompetent und supernett. Ich fühle mich bestens aufgehoben.

6 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.
christian160470
Nutzer*In
Medulläres Schilddrüsenkarzinom

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384366

Ich habe heute den Calcitonin Wert vom letzten Montag bekommen. Demnach ist der Wert, seit dem Start, um 96% gesunken. Gute Neuigkeiten müssen geteilt werden ;)

8 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.
christian160470
Nutzer*In
Medulläres Schilddrüsenkarzinom

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384357

Hallo zusammen,

Calcitonin ist aktuell bei 28,9. Der beste Wert unter Caprelsa war 72. Der Phosphat-Spiegel im Blut ist zu hoch.Deswegen nehe ich jetzt Renagel 800mg.

eine QT-Zeit war zwischenzeitlich auf bis zu 524 gestiegen. Das ist heikel. Mittlerweile hat sich der Wert bei ca. 475 eingependelt. Ist zwar immer noch zu hoch, ist aber vertretbar.

Mit Euthyrox musste ich wieder hoch auf 300. Mit 250 ist der TSH schnell angestiegen. Harnsäure ist immer noch erhöht, also bleiben mir auch die Allopurinol erhalten.

Am 18.11. werden die nächsten Calcitonin-Werte bestimmt und die erste Bildgebung steht an. Dann gibts die nächsten News.

Es sind keine Schokolinsen, auch wenn die Nebenwirkungen viel weniger, als bei Caprelsa sind. Wenn an nicht aufpasst, kann es trotzdem bös ins Auge gehen.

Liebe Grüße!

Christian

8 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384367

Hallo,

hier ist eine Phase-III-Studie erstmals in Planung, die die Effektivität von Selpercantinib direkt mit den anderen zugelassenen TKIs (Vandetanib und Cabozanitnib) vergleichen wird.
Bislang waren es immer nur Substanz vs Placebo-Studien.

NCT04211337

Studienorte in Deutschland: München, Würzburg, Mainz, Magdeburg, Hannover und Essen

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384368

Hallo,

Die US-amrikanische Zulassungsbehörde hat Selpercatinib am 8.5.2020 (FDA News Release) die Zulassung zur Behandlung erteilt.
Erstmals wurde dabei die Zulassung für Lungenkrebspatient*innen und Schilddrüsenkrebspatient*innen an eine bestimmte Mutation oder Fusion geknüpft:

  • Erwachsene mit einem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) und einer RET-Fusion
  • Erwachsen und Kinder ab 12 und älter mit einem forgeschrittenen oder metastisierten medullären Schilddrsüenkarzinom, wenn eine RET-Mutation vorliegt, und eine systhemische Therapie notwendig ist.
  • Patient*innen mit dem fortgeschrittenen oder metastisierten Schilddrüsenkarzinom bei dem eine RET-Fusion vorliegt und die eine systemische Therapie benötigen und deren Krebszellen kein Jod mehr aufnehmen ( Radioiod-refraktäres Schilddrüsenkarzinom (RR-DTC)) oder erst gar nicht für eine Radioiodtherapie in Betracht kamen.
      Anmerkung Harald: So wie ich es verstehe, beschränkt sich diese Zulassung nicht nur auf das papilläre Schilddrüsenkarzinom mit einer RET-Fusion (RET/PTC). Die Zulassung dürfte sich auch auf andere fortgeschrittene Schilddrüsenkarzinome (wenig-differenziertes und anaplastisches) beziehen, bei denen eine RET-Fusion nachweisbar ist.

Die FDA-Zulassung erfolgte über ein beschleunigtes Zulassungsverfahren ( accelerated approval)

accelerated approval
= beschleunigte Zulassung; die accelerated approval durch die us-amerikanische Zulassungsbehörde FDA geschiet, wenn ein beträchtlicher Zusatznutzen vermutet wird. Die Zulassung basiert dabei einzig auf Daten von Surrogatparametern (z.B. Verringerung der Tumorgröße) und nicht auf Patienten relevanten Endpunkten (z.B. Lebensverlängerung oder Reduzierung von Schmerzen).
Die beschleunigte Zulassung bedarf jedoch noch weiterer Phase-IV-Bestätigungsstudien.
Die beschleunigte Zulassung sowie das europäische Pendant das Conditional Marketing Authorisation sind in der Evidenzbasierten Medizin (EbM) umstritten, weil nur Surrogatparameter für die Zulassung herangezogen werden und doppelt-verblindete, randomisierte Studie (RCT) mit der höchsten Evidenz erschwert bzw. unmöglich gemacht werden.
Siehe auch:

Dass ein solches beschleunigtes Zulassungsverfahren auch eine Berechtigung hat, siehe Selpercatinib im Compassionate Use – meine Erfahrung von Steffen69

Die Zulassung durch die europäische Zulassungsbehörde EMA steht noch aus.

Zur Problematik Zulassung und Nutzenbewertung siehe:

Die FDA bewertete diese Studie (Phase I/II) und welche zur Zulassung führte wie folgt (beziehe mich nur auf das Schilddrüsenkarzinom):

Als häufige Nebenwirkungen führt die FDA an:

  • trockener Mund,
  • Durchfall,
  • Müdigkeit,
  • Schwellung im Körper oder in den Gliedmaßen,
  • Bluthochdruck,
  • Hautausschlag,
  • Verstopfung
    sowie eine Reihe veränderter Butwerte:
  • erhöhte Leberwerte,
  • erhöhter Blutzucker,
  • verringerte weiße Blutkörperchen,
  • verringertes Albumin im Blut,
  • ….

Es kann auch zu schweren Nebenwirkungen kommen wie

  • Leberschäden
  • erhöhter Blutdruck
  • QT-Verlängerung
  • Blutungen
  • allergische Reaktionen

Bei Leberschäden soll die Dosis von Selpercatinib reduziert oder dauerhaft abgesetzt werden.

Bei einer notwendigen Operation ist zu bedenken, dass die Wundheilung durch Selpercatinib erschwert ist, und die Chirurg*innen müssen entsprechend informiert werden.

Quelle: FDA Approves First Therapy for Patients with Lung and Thyroid Cancers with a Certain Genetic Mutation or Fusion. FDA News Release May 08, 2020

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384369

Hallo,

zu dieser Studie gibt es einen Fallbericht: Anaplastisches Schilddrüsenkrebs u RET-Fusion.

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384371

Hallo,

im hoch angesehen New England Journal wurden nun Ergebnisse zu dieser Phase-I-II-Studie ( LIBRETTO-001; NCT03157128) veröffentlicht:

Ergebnis der Studie: Selpercatinib zeigt eine dauerhafte Wirkung bei geringen Nebenwirkungen bei Betroffenen mit dem medullären Schilddrüsenkrebs, unabhängig davon ob sie zuvor mit Vandetanib oder Cabozantinib behandelt wurden.

Es wurden dazu die Daten der ersten 162 Patient*innen ausgewertet, die von Mai 2017 bis Juni 2019 behandelt wurden:

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384370

Hallo,

im Ärztblatt findet sich eine Besprechung der obigen Publikation im New England Publikation:

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: (Laufende-)Studie: Selpercatinib bei RET-Aktivierung

| Beitrags-ID: 384372

Hallo,

hier neuere Ergebnisse:

  • Wirth L, Sherman E, Shah M, et al. Efficacy of selpercatinib after prior systemic therapy in patients with RET-mutant medullary thyroid cancer. J Clin Oncol. 2021;39(suppl 15):6074. doi:10.1200/JCO.2021.39.15_suppl.6074
  • Drilon A, Gautschi O, Besse B, et al. Response to selpercatinib versus prior systemic therapy in patients with RET fusion-positive non-small-cell lung cancer (NSCLC): LIBRETTO-001 study. J Clin Oncol. 2021;39(suppl 15):9032. doi:10.1200/JCO.2021.39.15_suppl.9032

Viele Grüße,
Harald

Sowie eine Besprechung dieser Präsentationen auf dem ASCO-Kongress in Targeted Oncology 6.Juni 2021:

    Selpercatinib Improves Responses Regardless of Prior Treatment in RET-Mutant Medullary Thyroid Cancer, von Jessica Hergert

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Briefumschlag.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.298 veröffentlichte Beiträge
27.369 veröffentlichte Themen
8.028 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick