Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 238015

Studie Zactima (ZD6474) bei medullärem Schilddrüsenkrebs
NCT00410761 auf clinicaltrials.gov (oder D4200C00058)

Die Studie startete in Essen, Halle und Würzburg und läuft weiter. Es werden in diese Studie keine Patienten mehr aufgenommen.

Diese Phase-II-Studie (geeignete wirksame Dosis) und Placebo kontrolliert führte auch zur Zulassung in den USA:

Vandetanib – lange zeit auch unter=ZD6474=Zactima ® bekannt – wurde 1.8.2011 unter dem Namen Caprelsa ® von der FDA für die Behandlung des medullären Schilddrüsenkrebs
zugelassen. Der Name Zactima wurde von der FDA nicht akzeptiert, da eine Ähnlichkeit mit einem anderen Produktnamen bestünde.

Münster als geplanter Studienort hat nicht geklappt;
siehe auch weiter unten http://sd-krebs.de/phpBB2/viewtopic.php?p=35805#35805 von kasey

Eine Bewertung eines Zusatznutzens von Vandetanib durch das IQWiG war in einem ersten Verfahren nicht möglich, da das Pharmaunternehmen nicht die entsprechenden Daten vorlegte.
siehe Vandetanib – Therapie des medullären Schilddrüsenkarzinom.

Hallo Leute,

leider spreche ich kein Englisch und behelfe mir immer wieder mit der Übersetzungsmaschine Altavista, aber was mir diese diesmal ausspuckt verstehe ich nicht, kann mir bitte jemand sagen um was es hier geht, etwa um die Zulassung eines Medikaments zur Behandlung bei MTC oder nur um die Zulasssung zur Studie??

http://www.medicalnewstoday.com/medicalnews.php?newsid=37152

Da gehts doch wohl darum das aktuell eine Phase II Studie in den USA läuft und man diese wohl auf Europa ausweiten möchte und irgendwie die Zulassungsmodalitäten erleichtern will, oder so??
Das kann ja wohl noch dauern…. :(

Vorläufiges Ergebnis der Phase II Studie:
Im gegenwärtigen Versuch hatten neun der ersten 11 Schilddrüsekrebspatienten, die Zactima nehmen, beständige Krankheit — wo die Zuführung ihres Krebses angehalten wurde — nach drei Monaten, und zwei zeigten eine teilweise Antwort, in der ihr meßbarer Tumor durch 30% oder mehr schrumpfte….

Wenn das Zeug wirklich so wirkt- wie lange wird es wohl dauern bis in Deutschland die ersten Studien, bzw. die Zulassung dafür erfolgen?

Vielen Dank an Euch

Liebe Grüsse
Lydia

PS: Zactima gehört zur Gruppe der Angiogenesehemmer und ist ein Tyrosinkinase-Inhibitor

Google -Cache – Lungenkrebs-Medikament von Astra Zeneca geht in dritte Phase


zurück zu:
.

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

joggerLeiter SHG Karlsruhe pap. Sd-Karzinome pT1b,pN0,pM0

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280027

Hallo Casey,
ich verstehe das folgendermaßen (ohne Gewähr):
Die FDA hat bei dem Medikament Zactima einem beschleunigten Verfahren bei der Zulassung zugestimmt. Diese „fast-track designation“ erlaubt der Firma einzelne Ergebnisse über das Medikament der FDA zu übermitteln – und die gibt dazu dann ihr feedback – ohne dass die Firma wie üblich warten muss, bis sie die Daten einer Studie vollständig übermitteln kann. Dies fördert die Entwicklung des Medikamentes und erleichtert offensichtlich das gesamte Zulassungsverfahren. Von einer Ausweitung der Studie nach Europa habe ich in den beiden Beiträgen aber nichts gefunden.

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280028

Hallo jogger,

jetzt ist mir irgendwie ein Fehler unterlaufen beim rumblättern, ich glaub ich hab die falsche Url reinkopiert, in obigen steht nichts von Europa, das stimmt, aber hier:

http://www.prnewswire.co.uk/cgi/news/release?id=160500

Also wenn ichs so interpretiere:
Es wird ein beschleunigtes Zulassungsverfahren (Studien) angestrebt um auch die Kranken in Europa eher in den „Genuss“ dieses Medikaments kommen zu lassen…. :?:

Na den….
Danke an Dich Jogger

Liebe Grüsse
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280029

Hallo,

hier der Link zu den vorläufigen Ergebnissen einer laufenden Phase II Studie zu ZACTIMATM (ZD6474) auf der Seite der Hersteller-Firma
www.astrazeneca-us.com :

Preliminary Results of Ongoing Phase II Study with ZACTIMA (ZD6474) in Rare Form of Thyroid Cancer

Und hier meine Übersetzung:

Bei 11 Patienten mit dem seltenen erblichen medullären Schilddrüsenkarzinom wurden täglich mit 300 mg ZACTIMA seit mindestens 3 Monaten behandelt.
Bei 2 der 11 Patienten reduzierte sich der Tumor um 30 und mehr Prozent.
Bei den übrigen 9 Patienten blieb der Krankheitszustand stabil, also weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung.

An Nebenwirkungen traten auf Hautausschlag, Übelkeit/Brechreiz, Durchfall, Bluthochdruck und eine ‚asymptomatic QT prolongation‘ (= hat irgendetwas im EKG zu tun).

Auch der Tumormarker Calcitonin und das Antigen Carcinoembryonic (letzteres ist mir nicht geläufig) reduziert sich entsprechen um 72% und 25 %.

Der leitende Porfesseor Samuel Wells, des Duke University Medical Center, Durham NC, kommentiert das Ergebnis wie folgt: Die vorläufigen Ergebnisse mit ZACTIMA sind ermutigend für Patienten des erblichen medullären Schilddrüsenkarzinom.

ZACTIMA ist eine Verbindung die mehrere Ziele verfolgt, darauf gerichtet die Nachrichtenübermittlung der Zellen für das Wachstum und die Ausbreitung des Tumor zu hemmen. Die Tumorzellen werden angegriffen in dem ‚epidermal growth factor receptor (EGFR)‘ (= Epidermaler Wachstumsfaktor/rezeptor) und die RET Tyrosinekinase gehemmt werden, während die Tumor Blut Versorgung angegriffen wird durch die Hemmung des ‚vascular endothelial growth factor receptor‘ (VEGFR) tyrosine kinase‘ ( Gefäß Endothel Waschtumsfaktor Rezeptor).
RET Thyrosinkinase Aktivität ist ein wichtiger Wachstumstreiber bei bestimmten Schilddrüsentumoren.

Aufgrund dieser Daten hat die US Food and Drug Administration (FDA) die Ankündigung zugesichert, ZACTIMA die Kennzeichnung als ein Orphan-Drug (Medikament für die Behandlung von seltenen Krankheiten, für die ein vereinfachtes Zulassungsverfahren gilt) für die Behandlung von Patienten mit follikulärem, medullärem , anaplastischem und lokal fortgeschrittenem und metastierenden papillären Schilddrüsenkarzinom.

Der Rest der Presseerklärung bezieht sich darauf ,dass eine Phase 3 Studie mit dem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs beginnt, und Zahlen die vor allem für die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens wichtig sind.

Viele Grüße
Harald

joggerLeiter SHG Karlsruhe pap. Sd-Karzinome pT1b,pN0,pM0

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280030

Hallo Kasey,
ich denke dir geht es insbesondere darum, wie weit es mit der Zulassung dieses Medikamentes in Deutschland ist. Dazu hier noch ein paar Hinweise, soweit ich das richtig verstanden habe:
Das „EU Committee for Orphan Medicinal Products“ ist auf deutsch die „EU- Kommission über Arzneimittel für seltene Leiden“. Diese Kommission kann wohl, so weit ich das nachlesen konnte, für bestimmte Medikamente eine „Ausweisung als Medikament für seltene Krankheiten“ (Orphan Drug Designation) erlassen. Was das genau bedeutet habe ich noch nicht recherchieren können.
In dem Artikel geht es nun darum, dass die Herstellerfirma von der Kommission (COMP) positive Signale bekommen hat dass eine Empfehlung für diese Ausweisung erfolgt und dass man die endgültige Empfehlung für eine Ausweisung Anfang 2006 erwartet. Die „EU orphan drug designation“ wurde wohl erlassen um die Entwicklung von Arzneimitteln für seltene Krankheiten zu fördern. Es sieht so aus, als sei das Verfahren in den USA und der EU ähnlich.
Wenn du unter http://europa.eu.int/index_de.htm in der Suchfunktion Arzneimittel für seltene Krankheiten (Leiden) eingibst, dann findest du vielleicht noch was es mit dieser Ausweisung auf sich hat.
Vielleicht habe ich das richtig interpretiert und du kannst auf diesem Weg weiter herausfinden wie es mit der Anwendung des Medikamentes in Deutschland und der EU weitergeht.
Peter

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280031

Hallo Harald, hallo Jogger,

die Studie hatte ich auch gefunden und mir einigermassen verständlich von Altavista übersetzen lassen, einiges kann ich mittlerweile selber lesen :smoke:

Danke fürs reinkopieren und verständlich übersetzen!

CEA, der Wert den Du nicht kennst, das ist der zweite wichtige Tumormarker fürs MTC, bei mir liegt er vergleichsweise niedrig um die 18 ng, bei Calcitonin 7250 pg/ml. Andere haben auch hohe CEA-Werte die bei einigen Hundert liegen können. Normbereich geht bis ca. 5, wer Raucher ist hat höhere CEA-Werte. NSE gehört auch noch dazu, warum weiss ich nicht so genau, ist eigentlich ein Marker fürs Bronchialkarzinom, liegt bei Null bei mir.

Nun zu meinem Anliegen nochmal:
Ja Jogger, Du hast recht mir gehts darum wann und wie das Zeug denn bei uns spruchreif wäre! (Studie oder als zugelassenes Medikament)

Wie läuft das eigentlich üblicherweise ab?

Wenn ein Medikament nachgewiesenermassen wirkt und in Studien erprobt wurde und infolgedessen die Zulassung für ein Land bzw. einen Kontinent hat- wie sieht es denn dann mit den anderen aus?

Müssen die erst alle langwierige Studien machen oder können die dann guten Mutes einfach die Daten übernehmen? Natürlich gegen entsprechende „Entlohnung“?

Danke Jogger fürs Übersetzen, also hab´ichs doch einigermassen richtig verstanden, ich hoffe das die Komission grünes Licht gibt!

Bye
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

BeateMitglieder-Beirat SD-Krebs 2000 (pap. + foll.)

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280032

Hallo Lydia,

die genauen Details für die Zulassung dieses Medikaments kenne ich nicht – aber im Allgemeinen ist das mit der Übernahme eines in anderen Ländern bereits zugelassenen Medikaments leider lange nicht so einfach, wie man sich das als Patient vorstellt, selbst bei völlig „banalen“ Medikamenten und selbst, wenn die in anderen – europâisischen – Ländern schon seit Jahren vertrieben werden!

Das Problem haben wir ja grade hier in Frankreich – bei uns hat Merck die Herstellung von „Euthyral“ (T3/T4 Kombipräparat) ersatzlos eingestellt und dachte, sie würden von den französischen Behörden problemlos eine Einfuhrgenehmigung für Novothyral erhalten, dass (bis auf ein paar Zusatzstoffe) in der Zusammensetzung identisch ist. Aber Pustekuchen … die Unterschrift lässt auf sich warten, eventuell müssen sie völlig neue Zulassungsverfahren durchführen usw … wir haben Dutzende Briefe an die Behörde geschrieben, ob sie nicht bitte wenigstens eine vorläufige Einfuhrgenehmigung für Novothyral aus Belgien erteilen können … aber bis jetzt rûhrt sich nichts, in den Apotheken gibt es kein Euthyral mehr (in Frankreich das einzige Kombipräparat), und die Dummen sind die Patienten, die können sehen, wie sie jetzt T4 und T3 einzeln bekommen und mit 1/2 und 3/4 Tabletten zusammenstückeln bis die Proportionen stimmen …

Da wird es mit vollkommen neuen Krebsmedikamenten aus den USA sicher noch viel komplizierter … aber ich glaube, wenn sowas die Einstufung „Orphan“ hat, wird es ein bisschen einfacher, denn wenn es nur für ein PAAR Patienten bestimmt ist, da die Krankheit sehr selten ist, nehmen die Behörden es wohl nicht SO genau wie bei einem „Allerweltsmedikament“ wie SD-Hormonen …

Viel Erfolg und liebe Grüsse!

Beate

Mitglied im Forum seit 1999. Gründerin des französischen Schwester-Forums und -Vereins "Vivre sans Thyroïde" (seit 2000): www.forum-thyroide.net

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280033

Hallo Beate,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, langsam kommt Licht ins Dunkel…

Na, ähm, leider bin ich da eine absolute Niete im Bereich der Gesundheitspolitik…. , aber mit einem wird man wohl in Deutschland rechnen müssen: Mit dem Scheitern des Startes einer Studie diesbzgl., oder…..? :(

Sehe ich das zu eng??

Eine Zulassung „lohnt“ sich ja nur wenn möglichst „viele“ Kranke da sind, infolgedessen wird das Interesse da wohl sehr beschränkt sein :?:

Kann mich grade dunkel erinnern das Harald irgendwas in der Richtung mal geschrieben hat??

Achja, gucke grade, das war das hier: http://sd-krebs.de/phpBB2/ftopic4098.html

www.orphanet.de (danke Harald) hier die Kennzeichnung von Orphan Drugs und Rechtsstatus

die FDA hat Zactima im Federal Register aufgenommen (also hat es den Titel „Orphan“ und die Marktzulassung ist beantragt ❗ , sonst dürfte es da gar nicht drin stehen, oder?) auf der letzten Seite:
http://www.fda.gov/orphan/designat/designmon.rtf
Der Titel „Orphan“ erleichtert das Zulassungsverfahren

Kennzeichnung für :
Treatment of patients with follicular thyroid carcinoma, medullary
thyroid carcinoma, anaplastic thyroid carcinoma, and locally
advanced and metastatic papillary thyroid carcinoma

Naja, ich kaue da drauf jetzt nicht weiter rum…

Nur, wie komme ich als Otto-Normalpatient an so ein neues Medikament ran?
Überhaupt nicht, oder?
Nur mit viel Geld oder? Nur wer Kohle hat kann es sich leisten z. B. nach USA zu fliegen und evtl. in einer Studie aufgenommen zu werden…

Auf jeden Fall danke ich Euch dreien sehr, langsam verstehe ich wenigstens Ansatzweise den Ablauf, das hätte ich sonst nie kapiert ohne Eure Unterstützung!

Soviel dazu! Ich werde diesbzgl. mal weiter suchen!

Liebe Grüsse
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280034

So nun hab´ ich´s:

Zactima = Vandetanib

hier ist die Entscheidung der Kommission der europäischen Gemeinschaften vom 24.01.2006:

http://pharmacos.eudra.org/F2/register/2006/2006012410928/decision-de.pdf

So, und was kann man nun damit anfangen?

Fragen über Fragen

Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280035

Liebe Lydia,

die ganz praktische Frage, wie komme ich an ein Medikament, das noch in der Studien-Phase ist, wird in der FAQ: Studien zu selten Erkrankungen (Orphanet) beantwortet.

Hinter dem Begriff ‚Zulassung‘ verbergen sich ganz verschiedene Dinge:

  • Zulassung als Arzneimittel – Unbedenklichkeit; hier wird vor allem geklärt und geprüft, ob das Mittel nicht etwas Gesundheits schädlich ist. Also nicht die Frage, ob es positiv wirkt ist wichtig, sondern dass es nicht schädlich ist. Zuständig ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) . Das Institut soll zwar offiziell auch die Wirksamkeit prüfen, dies spielt in der Realität kaum eine Rolle.
  • Kassenzulassung; hier geht bzw. soll es um die Frage gehen, ob ein Arzneimittel eine positive Wirkung hat, so dass das Mittel auch durch die Krankenkassen bezahlt wird. Zuständig ist hier der Gemeinsame Bundesausschuss (GB), dies ist ein Gremium, das zu gleichen Teilen aus Vertretern von Ärzten und Krankenkassen besetzt ist. Ein Patientenvertreter hat nur ein Rederecht, kein Stimmrecht. Ein sehr undurchsichtiges Gremium. Z.B. bei der PET gibt es ja schon sehr lange Hinweise, dass sie beim nicht-jodspeichernden Schilddrüsenkrebs gute Dienste bei der Erkennung von Metastasen leistet, dennoch hat der GB immer noch nicht entschieden, dass die PET eine Kassenleistung beim nicht-jodspeichernden Schilddrüsenkrebs ist (siehe Forderungen des Vereins).

Viele Grüße
Harald

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280026

Hallo nochmal,

Jogger- ich kriege es leider nicht genau raus was es mit dieser Ausweisung als „Arzneimittel für seltene Krankheiten“ nun auf sich hat!

Also den „Orphan Drug“-Status hat Zactima denn nun sowohl für USA, als auch EU!

Dieser Status erleichtert einiges, kann man unter anderem hier nachlesen:

http://www.dkfz.de/de/presse/veroeffentlichungen/einblick/download/2005/Einblick_04_2005.pdf ab Seite 31.

Aber-
nun muss sich wohl erst jemand finden der so eine Studie macht?
Oder wirbt die Firma damit und „sucht“ sozusagen nach Kliniken die sich bereit dazu erklären?

Muss das alles dann noch durchgekaut werden mit der Genehmigung der Studie durch die Ethikkommission, usw.?

Hmm, ach ne, das wird erleichtert:
Zitat:
Daher wird die Entwicklung dieser Arzneimittel in Europa teilweise von Europäischen Union gefördert. Die europäische Zulassungsbehörde für Arzneimittel kann bei der Durchführung von klinischen Studien helfen und es gelten andere Zulassungskriterien. Bei der Zulassung förderungswürdiger Arzneimittel werden die normalerweise fälligen Gebühren vollständig oder teilweise erlassen.

Nun gut, abwarten und Tee trinken!

Harald,

verstehe ich Deinen Link richtig mit dem Interesse an Studien, man kann sich da registrieren lassen, oder?
Ich hab´die Seite nur auf französisch :? (hab´wohl irgendwo falsch geklickt) und wenn da ein europäisches Land irgendwas mit meiner Art Krankheit macht, eine Studie durchführt, dann könnten die mich theoretisch anschreiben ob ich mit einsteige?

Bin z. Zt. sehr anstrengend ich weiss….

Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280025

Hallo,

die Fragen zum Orphanet werden hier FAQ: Studien zu seltenen Krankheiten beantwortet.

Viele Grüße
Harald

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280036

Hallo,

habe gestern einen Brief aus Halle von Fr. OA. Dr. Lorenz bekommen!

Habe diesen erst heute morgen bemerkt und muss es Euch gleich schreiben!

Es geht bald los mit den Studien!
Zitat aus dem Brief:

Das neue Medikament (Name wird nicht genannt, aber wir wissen ja um was es geht ;-) ) wird im Rahmen einer internationalen multizentrischen Studie erstmals unter dieser Indikation (MTC natürlich) angewendet und wir (also das Team von Prof. Dralle in Halle) kontaktieren als chirurgisches Studienzentrum für Deutschland derzeit die hierfür in Frage kommenden Patienten.

Die voraussichtliche Studieneröffnung und Beginn der Therapie wird für Ende November dieses Jahres anvisiert.

Zitat Ende

Wer Interesse an der Studie hat kann sich mit Fr. Dr. Lorenz in Verbindung setzen entweder per email oder telefonisch!
Wichtig! Nicht vor dem 15.11.06

Es wird dann überprüft inwiefern man die Voraussetzungen für die Studie erfüllt!

Telnr.: 0345 557 2554 Stationsschwester AVGC 4
0345 557 2553 Arztzimmer AVGC 4
0345 557 2060 Arztzimmer OÄ Lorenz

email: kerstin.lorenz[at]medizin.uni-halle.de

ersetzt das (at) durch @ , ich will nicht dass die Adresse nur noch zugespamt wird und hab sie darum nicht ganz richtig geschrieben.

Also meine Infos zusätzlich sind dass voraussichtlich
-Würzburg
-Essen

teilnehmen, allerdings ohne Gewähr!

Ich habe letzte Woche OA. Dr. Luster bereits kontaktiert wegen der Studie und dieser teilte mir mit dass in Würzburg der 15. Dezember anvisiert ist für den Studienstart, realistischer hält er aber Anfang des Jahres 2007.

Ich persönlich würde Würzburg oder Ulm ins Auge fassen für die Teilnahme,
habe mittlerweile auch Dr. Kempter in Ulm (das ist der Nachfolger für Dr. Karges) kontaktiert wegen einem neuen Termin für das DOPA-PET.
Er „kümmert“ sich drum, seine knappe Antwort.

Liebe Grüsse

Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280037

Hallo,

habe am Freitag mit Fr. Dr. Lorenz in Halle an der Saale telefoniert.

Also man wäre nun mit der Studie soweit, Halle, Würzburg und Essen nehmen teil, leider ist es nun so, dass der Pharmakonzern noch nicht ganz startklar ist. Warum- hat sie mir nicht so genau gesagt, bzw. ich habs nicht ganz „kapiert“, irgendwie scheint das Medikament für Europa noch nicht „verfügbar“ zu sein…. mmmh…

Jedenfalls wird Fr. OÄ. Dr. Lorzenz in den nächsten 14 Tagen wieder an die Halleschen Patienten die evtl. für die Studie in Frage kommen Briefe mit genauen Informationen versenden.
Man bekommt mit diesem Brief nun auch eine „Einverständniserklärung“ für die Studienteilnahme zum Unterschreiben.
Die Unterschrift ist aber dann noch nicht der Startschuss für die automatische Studienzulassung, man wird dann erst geprüft ob man für die Studie überhaupt in Frage kommt. Halle vermittelt dann auch „Heimatnah“ für die Studie, also man kann dann auch die anderen drei Zentren in Anspruch nehmen dafür, sofern man „Studientauglich“ ist.

Desweiteren wird Halle an den C-zellverein einen Infobrief, der zusammen mit AstraZeneca generiert wird, versenden, zum aktuellen Zeitpunkt darf Halle das noch nicht. Es dauert auch noch eine Weile. Jedenfalls wird der Verein dann beauftragt werden, seine Mitglieder diesbezüglich zu informieren!

Hier nun schon mal der Link aus Clinicaltrials.gov mit der Liste der Länder die Weltweit an der Studie teilnehmen werden, wenigstens da steht das Ganze schon drin, also kanns nun doch nicht mehr allzulange dauern, denkt man:

Double Blind Efficacy Comparing ZD6474 to Placebo in Medullary Thyroid Cancer

Ich hoffe so sehr, dass es endlich losgeht, ich kenne nun schon einige Leute- für die wird es HÖCHSTE EISENBAHN!!! Die warten sehnsüchtigst darauf ❗

Gruss
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280038

Hi,

Antwort von AstraZeneca auf meine Mail:

Sehr geehrte xx,

leider hat es bezüglich der Medikation für den europäischen Raum tatsächlich einige Herausforderungen gegeben.

Ich kann Ihnen jedoch mitteilen, dass diese bereits bewältigt sind und die Medikation den teilnehmenden Studienzentren grundsätzlich ab kommender Woche zur Verfügung steht.

Einem definitiven Studienstart für den Januar 2007 steht damit von Seiten AstraZenecas nichts mehr im Wege. Für weitere genauere Terminfragen bezüglich dem Studienzentrum in Halle möchte ich Sie bitten, sich vertrauensvoll an Frau Dr. Lorenz zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen
xx

Ebenso freundlich Grüsse, also könnte es ja losgehen ❗ 😈
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280039

Hallo,

seit ca. vier Wochen läuft die Studie in Essen! Es gibt eine 19-seitige Patienteninformation dazu!
Münster ist abgesprungen!

Würzburg wollte Anfang März beginnen!
Von Halle hört und sieht man nichts!

Es scheint leider so zu sein dass man Händeringend nach Patienten sucht!
Ob ich genommen würde weiß ich immer noch nicht….

Gruß
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

GingerVerstorben fol. SD Ca pT 2 NXM1, vom 11. auf den 12.1.2010 verstorben

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280040

Dann drücke ich dir mal feste die Däumchen. Du wirst mirt Sicherheit genommen, bei deinem Engagement können die doch gar nicht anders als dich nehmen.

LG Ginger

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280041

Ach Ginger,

irgendwie sitze ich momentan zwischen den Stühlen!
So wie es aussieht verhält sich mein Tumor doch relativ ruhig- warum sollte ich dann in dieser Studie mitmachen?
Andererseits- wenn das Zeug zu einem Tumormarkerabfall bis zu 90% führen kann und bei einigen sogar zu Rückbildungen geführt hat?
Verlockend….,

aber bei meinem Pech kriege ich ja eh nur Placebo, auch wenn mittlerweile zwei von drei Patienten das Medikament bekommen, bin ich bestimmt wieder diejenige die nur ein Bonbon bekommt! 😈

Na- mal abwarten

Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

BeateMitglieder-Beirat SD-Krebs 2000 (pap. + foll.)

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280042

Hallo Lydia,

habe auf der Seite über die Studie gesehen, dass sie jetzt ENDLICH anfangen, in Europa Patienten zu rekrutieren, noch nicht überall, aber doch immerhin in einigen Zentren : http://www.clinicaltrials.gov/ct/show/NCT00410761?order=1

„Mein“ belgischer Patient wartet auch schon sehnsüchtig, er soll wohl nächste Woche die Untersuchungen haben.

Mit dem Placebo ist das wohl so, dass nach ca 2 Monaten überprüft wird, wie es den Leuten geht – und falls es jemandem SCHLECHTER geht, wird der versiegelte Umschlag geöffnet und nachgeschaut, ob er bis dahin Zactima oder ein Placebo bekommen hat. Und falls es das Placebo war, bekommt er ab dann Zactima (um allen die bestmöglichen Chancen zu geben).

Was ich dir raten soll, weiss ich auch nicht … aber schlimme Nebenwirkungen scheint das Zeug ja nicht zu haben, bis auf manchmal ein paar Magen-/Verdauungsprobleme, und wenn es teilweise SO gute Erfolge erzielt?? Ist wirklich nicht einfach …

Mein belgischer Patient steht vor einem ähnlichen Dilemma – noch vor ein paar Monaten hat ihm ein (sehr unsensibler) Arzt gesagt, beim raschen Fortschreiten seiner Lebermetastasen habe er sowieso nur noch 4 Monate zu leben … 🙄 Im August war sein Calcitonin bei über 2000, im Oktober etwas niedriger, und inzwischen ist es bei 600, und die Lebermetastasen sind NICHT grösser geworden und manche sogar geschrumpft (und das ganz ohne Zactima) – keine Ahnung, ob das wirklich „meinem“ afrikanischen Kräutertee zuzuschreiben ist, Desmodium Ascendens, den ich selber schon vor 3 Jahren zur besseren Verträglichkeit der Chemotherapie genommen habe, und auch seit meiner Lebertuberkulose wieder regelmässig trinke (schützt die Leber, kann Hepatitis heilen usw), von dem ich ihm bei einem Besuch in Toulouse ein paar Päckchen mitgegeben habe, damit er überhaupt „irgendwas tun konnte“ während der langen, ziemlich hoffnungslosen Wartezeit auf den Zactima-Studienbeginn (den er zwischendurch befürchtete, gar nicht mehr zu erleben), er trinkt ihn jedenfalls täglich und es geht ihm gut …

Pfff, die beste Krankheit taugt nichts …

Ich drücke dich ganz fest, bis bald!

Beate

Mitglied im Forum seit 1999. Gründerin des französischen Schwester-Forums und -Vereins "Vivre sans Thyroïde" (seit 2000): www.forum-thyroide.net

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280043

Hallo,

offizieller Studienstart in Würzburg war der 27.02.07.
Heute, den 06.03.07 beginnt der erste Patient in W. mit der Studie!

Über mich wird wohl morgen entschieden, ich bekomme einen Anruf!

Diese Nachricht bekam ich von der „study nurse“.

Beate,

ich drücke „Deinem“ Patienten die Daumen!

Achja, der Tee- wo bekommt man den denn her?

Gruß
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Auge.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen hat ein*e Nutzer*in Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.434 veröffentlichte Beiträge
27.880 veröffentlichte Themen
6.673 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick