Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

GingerVerstorben fol. SD Ca pT 2 NXM1, vom 11. auf den 12.1.2010 verstorben

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280044

Hallo zusammen,

nach dem Tee wollte ich auch schon gefragt haben. 😉

Dir Lydia drücke ich dann mal ganz fest die Daumen für morgen.

LG Ginger

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280045

Hallo,

nun muss ich am 19.3. nachmittags zwischen 14.00 – 15.00 Uhr in W. anrücken zum Gespräch!
Am 20.03. um 8.00 Uhr, Gewehr bei Fuß, stehen zu den Screening-Untersuchungen, dabei wird entschieden ob ich denn in die Studie aufgenommen werde!

Am Donnerstag hatte ich ein Ganzkörper-Spiral-CT in Regensburg, dieses wollen die Würzburger nun auch haben und selber befunden. Ich habe noch kein Ergebnis von diesem.

Bin ja gespannt ob die mich nehmen und ob ich mich auch entscheide da mit einzusteigen!
Anhören werde ich mir mal alles!
Fahrtkosten und Hotelübernachtung werden vom Pharmakonzern AstraZeneca übernommen! Das ist schon mal positiv!

Liebe Grüße
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

GingerVerstorben fol. SD Ca pT 2 NXM1, vom 11. auf den 12.1.2010 verstorben

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280046

Hallo Kasey,

es bleibt also spannend. Nun, das sind wir ja irgendwie schon gewohnt.

Schönes Wochenende

LG Ginger

BeateMitglieder-Beirat SD-Krebs 2000 (pap. + foll.)

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280047

Hallo ihr Lieben,

wegen dem „leberschonenden Tee“, hier ein paar Links:

Das Zeug heisst „Desmodium ascendens“, eine afrikanische Pflanze, mit der man dort insbesondere Hepatitis behandelt. Ein frz Arzt, Pierre Tubéry, hat in den 70er oder 80er Jahren, die Heilwirkung bei den dortigen Medizinmännern erfahren und angefangen, die Blätter (sowie noch andere Pflanzen) nach Frankreich zu importieren (und wegen „illegaler Einfuhr“ damals sogar arge Probleme bekommen).

Es gibt verschiedene Firmen, die Desmodium vertreiben, insbesondere in Kapselform – es wird insbesondere als Begleitbehandlung zur Chemotherapie empfohlen, ich selber nehme es auch regelmässig als Kur, seit meine Lebertuberkulose festgestellt wurde.

Im Internet findet man vor allem französische Seiten, aber ich habe auch ein paar Infos auf deutsch ausfindig gemacht:

Trad. Indikationen: Leberschwäche, virale und toxische Hepatitisnachbehandlung, Regeneration der Leberzellen, Alkoholschädigung der Leber, nach Chemotherapie …

Sammelgut: Blätter u. kleinste Äste – Zus.: Kapsel, 100% Desmodium ascendens herba

Die alten Medizinmänner in Afrika gebrauchten diese Pflanze um den Körper zu entgiften. Diese höchst interessante Pflanze gehört zu den wenigen „Leberpflanzen“, die Leberzellen regenerieren können und gleichzeitig die Leber anregen ohne sie zu reizen. Sie wird nach der Blütezeit geerntet, dann hat sie die meisten Wirkstoffe, wie verschiedene Alkaloide, freie Aminosäuren, Prolin, milde Bitterstoffe und freie Fettsäuren, die zur Regeneration der Leber beitragen. Nach einer erfolgreichen Chemotherapie ist das die Pflanze, um den Körper von den Giftstoffen zu befreien. Virale Hepatitis kann schneller abheilen. Alkoholkranke, die meist eine geschädigte Leber haben, können mit dieser Pflanze wieder aufatmen und die Leber regeneriert sich schneller. Optimal im Wechsel mit Mariendistel.

Hier in Toulouse gibt es einen eingetragenen, gemeinnützigen Patienten-Verein (von Dr Tubery gegründet), der die Pflanze (und ein paar andere Naturheilmittel) auch in der Originalform (Blätter, getrocknet) und als flüssiges Konzentrat vertreibt. Man kann sie auch aus dem Ausland beziehen, per Email oder Fax, Bezahlung mit Kreditkarte.

Mailadresse ist solidaritemalades@wanadoo.fr (auf Englisch oder Französisch anschreiben und um Zusendung eines Bestellformulars mit Preisliste bitten, fürs Ausland).

Ich will jetzt nicht behaupten, dass Desmodium gegen Lebermetastasen hilft, und falsche Hoffnungen wecken! Ist nur ein „komischer Zufall“ (aber schaden kann es sicher nicht) – oder aber „mein“ Patient hat ein ähnliches Problem wie ich vor 1 Jahr, und die angeblichen „Metastasen“ in der Leber sind gar keine? Sie speichern zwar beim PET, aber das taten meine Tuberkulome ja auch … Mal sehen, er wird bald mit den Untersuchungen für Zactima anfangen, da wird man sehen, ob das Calcitonin inzwischen NOCH weiter gefallen ist …

Lydia, kennst du Fälle, z.B. aus dem C-Zell-Forum, wo das Calcitonin „von alleine“ gesunken ist?

Liebe Grüsse an euch alle!

Beate

Mitglied im Forum seit 1999. Gründerin des französischen Schwester-Forums und -Vereins "Vivre sans Thyroïde" (seit 2000): www.forum-thyroide.net

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280048

Hallo zusammen,

Beate, nein ich kenne niemanden, ausser mir :8) , bei dem das Calcitonin rückläufig ist (war?). Bei mir war allerdings die Regensburger Studie daran beteiligt, plus mein Guolin-Qigong und die Hypnosetherapie! Davon bin ich fest überzeugt! Leider bin ich momentan viel zu bequem um wieder konsequent irgendwelche Übungen durchzuführen!
Mal sehen!

Aktueller Stand der Dinge:

Ich werde momentan nicht für die Studie genommen, ich habe auch heute nicht die Screening- Untersuchungen gemacht, wenn diese durchgeführt worden wären und im nachhinein gesagt worden wäre ich bin nicht für die Studie geeignet, bin ich endgültig davon ausgeschlossen bis Ende 2009.

Also heben wir uns diese Option auf für ein eventuelles „SPÄTER!“

Mein Ganzkörperspiral-CT ergab keine Metastasen!
Keine Lymphknoten bzw. Metastasen die größer als 1cm sind- und solche sind nun mal Grundvoraussetzung für die Studie!

DOTATOC-PET-CT wird nicht anerkannt! Die anderen armen Länder die an der Studie mitmachen, können so eine Untersuchung gar nicht durchführen, da sie ja nicht mal das Gerät dazu besitzen, also wird das Ergebnis dieser US nicht miteinbezogen!

Ich habe im Prinzip nichts zu bieten für die Studie! „Nur“ den hohen Tumormarker und das ist definitiv zu wenig!

Leider kam die „Study Nurse“ erst gestern durch Nachfragen bei AstraZeneca darauf, dass ich endgültig ausgeschlossen werde wenn ich die Screening-US durchführen lasse und nichts rauskommt dabei!

Tja- also haben wir alles abgeblasen!

Wir hoffen- dass sich weiterhin nichts tut bei mir, Metastasenmässig meine ich, und wenn doch- habe ich immer noch die Chance auf das Medikament….(oder auch nicht, aber es tut sich soviel in der Richtung zur Zeit, ich bin optimistisch).

Na gut, eigentlich hätte ich dann am Abend nach Hause fahren können, aber dann hat mir die „Study Nurse“ angeboten mich zum anderen Patienten zu fahren der auch an der Studie teilnimmt (den kenne ich persönlich), also sind wir zusammen zu ihm gefahren (ca. 18km von Würzburg) und haben einen gemütlichen Abend zusammen verbracht, viel geredet über die Studie über alles mögliche, auch persönliches…., die Frau ist sowas von engagiert…, das ging soweit, dass sie sogar ihre Freizeit mit uns verbracht hat.

Ich bin dann einen Nacht in Würzburg geblieben, habe mir am anderen Tag noch bis Nachmittags die Stadt, bzw. die Burg angesehen und dann langsam wieder nach Hause getuckert, das wars also für mich erstmal studienmäßig in Bezug auf ZD6474…..

Enttäuscht bin ich darüber nicht richtig, es ist ja alles seit Jahren stabil, ich wurde nun gründlichst auf den Kopf gestellt, es reicht nun wieder. Bis zum nächsten Mal.

Gute Nacht

Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

BaerbelZ
medulläres Schilddrüsen Karzinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280049

Hallo,

ich kenne einer Frau aus unserer Regionalgruppe, bei der der Calcitoninwert über langen Zeitraum kontinuierlich stark gefallen ist. Nach Jahren wieder leichter Anstieg, aber nun auch schon wieder längere Zeit stabil.
LG, Bärbel

GingerVerstorben fol. SD Ca pT 2 NXM1, vom 11. auf den 12.1.2010 verstorben

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280050

Hallo Kasey,

dann geht es dir ja wie mir. Die Zeit kann eigentlich nur für uns arbeiten in zweierlei Hinsicht, entweder bleibt unser Zustand lange Zeit stabil und es geht uns gut und in der Zwischenzeit wird mit guten Ergebnissen weitergeforscht und „später“ wird es Methoden geben die uns zu Gute kommen.
Immer fest dran glauben und das Leben genießen.

Ich weiß, dass dieser Zustand nicht wirklich befriedigend ist, aber solange es uns gut geht, sollten wir die latente Bedrohung zur Seite schieben und das beste draus machen.

Man liest sich. Wie engmaschig wirst du eigentlich kontrolliert?

LG Ginger

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280051

Hallo,

leise Infos über die ZACTIMA-Studie tröpfeln herein:

Man hört von stabilen Tumormarkern, bzw. massiven Abfall derselben!

Leider auch von jemandem der drei Monate (natürlich unbewussterweise)Placebo nahm und dem es mittlerweile richtig schlecht geht- von dieser Person hofft man, dass sich der Zustand die nächsten 14 Tage bessert, ich hoffe es auch so sehr…. Nun bekommt er endlich ZACTIMA!!

Hoffentlich wirkt es!!!!

Bye
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280052

Hallo Leute,

ich freue mich Euch mitteilen zu können, dass es meinem guten Bekannten mittlerweile wieder gut geht, er nimmt seit fünf Wochen Zactima und es geht stetig berauf mit ihm!

Ich finde das so klasse!

Tumormarker (Calcitonin) fiel von ca.13000 pg/ml auf ca. 400 pg/ml, das ist doch Oberklasse!
Der CEA-Wert ist auch gefallen! Dieser ist allerdings noch nicht ganz so aussagekräftig, da der Abfall desselben etwas länger dauert! Aber immerhin von 3000 auf 2300.

Ein tastbarer Lypmphknoten am Hals meines Freundes hat sich in der Größe mittlerweile halbiert!!! Dies wurde per Ultraschall bestätigt!

Mann- ich bin so begeistert!!!

Bei einem anderen Patienten in der Studie fiel der Tumormarker Calcitonin in den Normbereich ab, vorher betrug dieser 3 -bis 4000pg/ml.

Die bildgebende Diagnostik steht noch aus, ich drücke beiden ganz, ganz dolle die Daumen dass die sichtbaren Metastasen sich „sichtbar“ verkleinert haben, bzw. sogar verschwunden sind!

Nebenwirkungen: massivst Pickel- insbesondere in der ersten Zeit der Einnahme, EKG (??)-Veränderungen (?), evtl. Durchfall, mehr weiß ich noch nicht.

Leute- ich freu mich so, dass es endlich etwas für uns medulläre gibt!
Drückt die Daumen, dass nicht noch etwas an Langzeitnebenwirkungen nachkommt und dass Zactima bald für uns MTCler zugelassen wird. In den USA soll es wohl schon für Lungenkrebs zugelassen worden sein. KLASSE!!!

Lieben Gruß
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

gela
Nutzer*In
Jüngster Sohn (19 Jahre ) hat MEN2B

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280053

Hallo Lydia,

das sind ja wirklich ganz tolle Neuigkeiten.Ist doch super das die Werte so gefallen sind.
Ich freu mich mit dir und drück allen die an der Studie teilnehmen die Daumen.

Gruss gela

Birgitle

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280054

Hallo Lydia :) ,

was sind das für gute Nachrichten! Vor allem auch, dass es Deinem Bekannten nun mit Z. besser geht – Gott sei Dank hat er nun das Medikament bekommen! Was für eine Qual, drei Wochen mit einem Placebo behandelt worden zu sein, ich darf gar nicht dran denken!

Es wäre wirklich sehr sehr wünschenswert, wenn es endlich eine Art von Behandlung für unsere Art von Krebs geben würde!

Bitte lass wieder von Dir hören, wenn Du Neuigkeiten hast – ich wünsche Dir und Deinem Bekannten alles alles Gute :P :P :P

Ganz liebe Grüße
Deine Birgit(le)

EllenVerstorben med. SD-Ca; Multiple Sklerose

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280055

Hallo Lydia,

das klingt ja wirklich toll! Dann wird ja wohl auch bald ein CT oder so gemacht, um zu sehen, ob die Metastasen wirklich weg oder kleiner geworden sind?

Mann, da kriegt man ja echt Lust selber mitzumachen :D Am Freitag bin ich in Ulm, das erste Mal beim Nachfolger von Karges, ich bin ja mal gespannt…. Und ich werde ihn natürlich auch auf Zactima ansprechen.

Bitte halte uns weiter hier auf dem Laufenden!

Liebe Grüße
Ellen

Gesundheit ist das Ausmaß an Krankheit, das es mir noch erlaubt, meinen wesentlichen Beschäftigungen nachzugehen.
Friedrich Nietzsche

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280056

Hallo,

danke für Euer Feedback!
CT usw. wird wohl demnächst gemacht werden, ich werde wieder mit ihm telefonieren!

Er hat mittlerweile selbst im C-zellforum geschrieben, es geht ihm gut!

Gruß
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

BaerbelZ
medulläres Schilddrüsen Karzinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280057

Hallo,

bildgebende Verfahren werden bei ihm erst im September gemacht. Er sagte mir aber heute, dass ein „dicker Knubbel“ am Hals fast verschwunden ist. Da kommt Freude auf. :)

LG, Bärbel

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280058

Hallo,

diese Meldung betrifft uns zwar nicht direkt, ist aber in Bezug der Durchführung der Studie und ihrer Patientenrelvanten Endpunkte nicht uninteressant:

Zactima: Antrag auf Zulassung beim NCCL zurückgezogen (Pressemitteilung 28.10.2009)

Viele Grüße
Harald

Frank der LyrikerVerstorben medulläres SD-Krebs links und rechts paratracheal mit Infiltration des Larynx,Ösophagus. † 5.8.2011

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280059

Liebe Lydia,Lieber Harald,

ich habe gerade einige Informationen über die Studie und Eure Beiträge gelesen.

Gibt es nun jetzt ein neues Medikament welches getestet und zugelassen wurde,und für uns medullären C-Zell Schildrüsenkarzinomen Anwendung findet???
Wird das Medikament bei Patienten bereits angewendet?
Hat jemand Informationen bei welchen Patienten es erfolg hatte???

Hilft es auch bei sporadisch aufgetretenen Medullären C-Zell Schilddrüsenkarzinom???
Kann jemand meine Fragen beantworten?
Welcher Arzt behandelt die Patienten mit diesen Medikament???

Ich bedanke mich im voraus für die Beantwortung meiner Anliegen und Fragen.

Ich wünsche Euch allen ein angenehmes,erholsames Sommerwochenende.Frank

kasey
medulläres SD-Carcinom, C-Zellcarcinom

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280060

Hallo Frank,

hier in diesem Thread steht eigentlich schon alles was uns bekannt ist bzgl. Zactima und auch die Antworten auf deine Fragen, auch dass es Erfolge gegeben hat und gibt, ich habe gehört das Zactima kurz vor der Zulassung stehen soll, frag doch mal deine Docs und wenn die nichts wissen davon dann sollen die sich erkundigen und dir bei der Suche helfen. Zactima wird beim sporadischen und beim familären MTC angewandt.

Es gibt aber noch eine aktuell laufende Studie mit noch einem Medikament Namens XL 184 (Exelixis 184), dieses soll auch sehr vielversprechend sein und sogar geringere Nebenwirkungen als Zactima haben.
Siehe hier:
http://www.sd-krebs.de/phpBB2/ftopic14101.html

Lieben Gruß
Lydia

"Es ist nicht nötig sein Leben zu ändern, es ist nur nötig anders zu denken...." ,aus "Hypnose und Krebs" von Gerhard R. Susen
www.c-zell-karzinom-online.de

Antwort auf: Studie Vandetanib (ZD6474) bei medullärem SD-Krebs

| Beitrags-ID: 280061

Hallo,

die Ergebnisse der Studie scheinen so vielversprechend zu sein,

so dass die amerikanische Gesundheitsbehörede FDA und die europäische Zulassungsbehörde eine beschleunigte Zulassung für die Prüfung von Vandetanib (Zactima®) zugelassen haben.
Das Ergebnis der Prüfung soll bis zum 7. Januar 2011 vorliegen.

Quelle: AstraZeneca International Pressemitteilung (Media) vom 23.9.2010

In der Phase III Studie (Doppelblind und Placebo kontrolliert) waren 331 Patienten.
Es wurde eine tägliche Dosis von 300mg Vandetanib oder Placebo verabreicht.

Das Ergebenis der Studie war, dass progressionsfreie Überleben durch Vandetanib bei Patieten mit dem fortgeschrittenen medullären Schilddrüsenkrebs signifikant verbessert wurde.

ZETA was a Phase III, double-blind, placebo-controlled study that randomized 331 patients with advanced MTC to oral once-daily vandetanib 300mg or placebo. The study results were presented on 7 June 2010 at the American Society of Clinical Oncology annual meeting in Chicago. Results from ZETA showed that treatment with vandetanib significantly extended progression-free survival, the primary endpoint of the study, in patients with advanced MTC. In ZETA, vandetanib demonstrated a 54% reduction in the rate of progression compared to placebo (HR=0.46, p=0.0001). The objective response rate (ORR), a secondary endpoint, was 45% versus 13% across the two groups (p<0>25%) associated with vandetanib in the ZETA study included diarrhoea, rash, nausea, hypertension and headache. The incidence of protocol-defined QTc prolongation was 8%. The safety profile of vandetanib in this study was similar to what has been previously observed in other studies in medullary thyroid and non-small cell lung cancer.

Vandetanib targets the vascular endothelial growth factor receptor (VEGFR), epidermal growth factor receptor (EGFR), and rearranged during transfection (RET) pathways—all pathways involved in tumour growth.

Viele Grüße
Harald

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Schilddrüse.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.868 veröffentlichte Beiträge
27.631 veröffentlichte Themen
6.577 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick