Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Leukopenie nach RJT : Knochenmarkpunktion ?

Emi37
Teilnehmer

Leukopenie nach RJT : Knochenmarkpunktion ?

| Beitrags-ID: 260994

Hallo zusammen, es is das erste mal dass ich auf diesem Forum schreibe.
Kurze Vorstellung : Weiblich, verheiratet, Mutter von zwei Kindern (3,5 und 2 Jahre).
August 2020 : Diagnose : Papilläres Schildrüsenkarzinom mit Lymphknoten- und Lungenmetastasen. Es war ein richtiger Schock…
15 September : OP : Thyroidektomie + Neck-dissection : Links 4/31 Lymphknoten befallen, rechts 17/66 + linker Rekurrenznerv musste entfernt werden.
T3N1bM1.
10 November : RJT : 200 mCi : Lungenabsiedlungen speichern Jod +++. Übelkeit + Geschmacksverlust für einen Monat.
Neue RJT geplant für Ende April.
Es geht mir zur Zeit eher sehr gut.
Nun zu meinem Problem : meine Leukozyten sind zu tief (es waren auch die Blutplättchen und rote BK aber die haben sich wieder erholt).
Der Endokrinologe hat mich Anfang Februar zum Hämatologen überwiesen und dieser möchte eine Knochenmarkpunktion machen was ich zur Zeit jedoch als verfrüht sehe und irgendwie nicht für nötig halte ( meine Hausärztin + Nuklearist meinen diese Werte könnnten Folge der RJT sein)
Ich habe auch verschiedene Infos gelesen die darauf hinweisen dass dies gut möglich ist. Jetzt ist aber ein anderer Nuklearist der meint dies wäre unmöglich und die Hämatologin ist sich auch unsicher.

Hb: Dezember : 10.2; Mitte Januar : 11.2; Februar 11.7 (11.7-14.9)

Blutplättchen : 100000 Dez; 155000 mitte Januar; 172000 Februar (150000-370000)

Weisse BK : 2400 Dezember; 3090 : mitte Januar ; 2820 Februar (3900 – 10200)

Neutros : 1000 Dez; 2190 mitte Januar ; 1413 Februar (1400-7700).

Die Weissen und Neutros sind etwas angestiegen um wieder etwas abzufallen.

Ich habe das Gefühl dass wenn sie haben ansteigen können es aber ein gutes Zeichen ist oder irre ich mich ?
Der zeitliche Zusammenhang mit der RJT besteht auf jeden Fall.
Der Chirurg hat die Blutabnahme von Dezember gesehen und sah keinen Grund zur Aufregung.
Bin ich vielleicht zu schnell zum Hämatologen überwiesen worden?
Mache ich mir zuviel Stress für die Punktion und sollte sie einfach machen lassen? (ich habe den Eindruck mein Körper ist die letzte Zeit schon genug „angegriffen“ worden und habe das Gefühl dies könnte ich verhindern…)

Wenn ihr Erfahrungen mit Leukopenoie nach RJT habt wäre ich froh etwas von euch zu hören. Ich habe hier einige BeitrÄge gelesen aber weiss nicht wie die Geschichten im Endeffekt ausgzegangen sind.

Hoffe ich war relativ klar und die medizinischen Wörter sind +- ok auf Deutsch (meine Arztberichte sind auf Französisch und ich auch eigentlich französischsprachig)

Danke im voraus und Danke an die die dieses Forum ins Leben gerufen haben denn es ist Goldes Wert :)

Antwort auf: Leukopenie nach RJT : Knochenmarkpunktion ?

| Beitrags-ID: 390319

Hallo,

herzliche Willkommen bei uns im Selbsthilfe-Forum!

Wenn du Leukopenie in unsere Suche eingibst, findest du einige Erfahrungsberichte von Betroffenen.

Hier ein paar Verweise (Vortrag sowie wissenschaftliche Literatur) zu den vorübergehenden Veränderung im Blutbild nach einer RIT (verringerte Lymphozyten =Lymphopenie = Lymphozytopenie). Eine Leukopenie macht gegenüber Infektionen anfälliger.
sieh:

  • siehe Leukozytenzahl erniedrigt (Harald 25.2.2013)
  • Bone Marrow Function After (131)I Therapy in Patients With Differentiated Thyroid Carcinoma (Prinsen 2015) Abstract auf PubMed
  • Temporary changes in neutrophil-to-lymphocyte, platelet-to-lymphocyte ratios, and mean platelet volume reflecting the inflammatory process after radioiodine therapy. (Demir 2016) Abstract auf PubMed

Viele Grüße
Harald

Es ist vollbracht!

Unsere neue Website ist Online. Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen!
Was ist Neu auf der neuen Website?

Emi37
Teilnehmer

Antwort auf: Leukopenie nach RJT : Knochenmarkpunktion ?

| Beitrags-ID: 390320

Vielen Dank für die schnelle und komplette Antwort…wenn ich es wohl verstehe bestätigen die Berichte dass es sehr wohl einen Zusammenhang mit der RJT haben kann ( wovon ich als Laie quasi überzeugt bin…)Was würden sie mit der Knochenmarkpunktion machen ? Abwarten ? Auch wenn Ende April die 2.Rjt ansteht ?
Ich fühle mich etwas verwirrt 🤔 verunsichert und ziemlich gestresst…naja die nächste Blutabnahme für die Hämatologie ist Ende Februar…dann sehe ich vlcht klarer…hat keiner konkrete Tipps um evtl die Produktion der weissen Blutkörperchen zu stimulieren?
Lg

Lottilein
Teilnehmer
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Leukopenie nach RJT : Knochenmarkpunktion ?

| Beitrags-ID: 390321

Hallo Emi,

Deine Geschichte ähnelt meiner. Ich hatte auch Lymphknotenmetastasen und Speicherung in der Lunge. Nach meiner zweiten Therapie sind die Leukozyten und auch die Erythrozyten abgesunken. Ich bin damals zu Knochenmarkpunktion gegangen. Dieses Forum gab es noch nicht.

Das Ergebnis bei der Punktion war, dass ich keine Erkrankung des blutbildenden Systems habe und dass am wahrscheinlichsten die Therapie Schuld ist. Der Arzt damals sagte, dass er davon ausgeht, dass sich die Leukozyten von allein wieder bessern und so war es auch. Es hat ungefähr zwei Monate gedauert, wenn ich mich richtig erinnere.

Mein Hausarzt hat mir für das Immunsystem damals Echinazea empfohlen. Das ist pflanzlich. Wenn es nicht von allein besser geworden wäre, hätte man die Therapie verschoben und der Hämatologe hätte mit Medikamenten die Blutbildung angeregt, aber das war dann nicht nötig.

Alles Gute und schnelle Besserung,

Lotti

Emi37
Teilnehmer

Antwort auf: Leukopenie nach RJT : Knochenmarkpunktion ?

| Beitrags-ID: 390322

Danke Lotti für das Teilen deiner Erfahrung…ich hoffe dass sich meine Blutwerte jetzt langsam erholen werden 🤞 das Echinacea werde ich ausprobieren, danke für den Tipp.
Dieses Forum ist wirklich so reich an Informationen und es tut einfach gut mit Menschen auszutauschen die ähnliches erlebt haben…
Es ist schon viel Stress für mich auch wenn die behandelnden Ärzte durchaus positiv sind…die Chirurgen haben super gearbeitet und die Lungenmetastasen speichern Jod+++.
Danke nochmal für deine Antwort und ich hoffe es geht dir momentan gut…

Emi37
Teilnehmer

Antwort auf: Leukopenie nach RJT : Knochenmarkpunktion ?

| Beitrags-ID: 390323

Hallo zusammen,
Wollte mich kurz nochmal mit guten Neuigkeiten melden😊 habe vorgestern eine Blutabnahme gemacht und meine Werte ( Plättchen, rote und weiße Blutkörperchen) haben sich komplett normalisiert 🎉 Ich habe die Knochenmarkpunktion nicht gemacht da die Hämatologin akzeptiert hat abzuwarten und es war gut so ☺
Am Mittwoch bekomme ich 100mCi Radiojod unter Thyrogen…hoffentlich schlägt die Therapie weiterhin gut an und ich habe nicht zu viele Nebenwirkungen.
Ich habe die letzten Monate Echinazea eingenommen wie Lotti es angeraten hat…ob es zur Normalisierung beigetragen hat ?…könnte gut sein 🤔
Mit freundlichen Grüßen

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Briefumschlag.

Zurzeit aktive Nutzer*innen:

Insgesamt sind 47 Benutzer*innen online: 0 Nutzer*innen und 47 Gäste.

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick