Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

papilläres Schilddrüsenkarzinom TB2

  • Dieses Thema hat 3 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 06.09.2022 - 05:29 von LeonieMi..
LeonieMi.
Gast

papilläres Schilddrüsenkarzinom TB2

| Beitrags-ID: 427929

Hallo,

 

bei mir wurde am 15.08. der linke Schilddrüsenlappen entfernt. Bei der Schnellschnittdiagnostik war sich der Pathologe unsicher gewesen, ob e sich um ein Kazinom handelte, es waren zahlreiche Herde vorhanden, und die Oberfläche war wie bei einem papillären Schilddrüsenkarzinom, allerdings fehlte das entsprechende Wachstumsmuster. Auch in der Pathologie des Krankenhauses waren sich die weiteren Pathologen uneins, so dass die Probe eingeschickt wurde. Nach einigen Tage wurde es dann leider bestätigt, dass es sich um ein papilläres Schilddrüsenkarzinom handelt. Daraufhin wurde ich nochmal operiert und der rechte Schilddrüsenlappen wurde entfernt.

Morgen soll nun Eine Radiojodtherapie erfolgen. Allerdings sprach die Ärztin schon von Beginn an, dass 2 RJT erfolgen sollen. Eine jetzt und eine nach einem Jahr. Diese wäre höher dosiert und die nächste wäre dann schwächer.

 

Ich habe mich jetzt hier ein wenig eingelesen und bin jetzt ein wenig verunsichert, warum bei dem Befund,  ohne Befall von Lymphknoten es wurden auch keine entfernt, 2 RJT vorgesehen sind. Ich werde morgen natürlich nachfragen. Trotzdem verwundert es mich ein wenig, daher wollte ich hier kurz mal nachfragen, aus welchen Gründen schon von vornherein 2 RJT geplant werden.

 

Antwort auf: papilläres Schilddrüsenkarzinom TB2

| Beitrags-ID: 427996

Hallo LeonieMi. ,

herzlich Willkommen bei uns im Selbsthilfe-Forum!

Wenn Du Dich bei uns registrierst bekommst Du automatisch eine E-Mail-Nachricht, wenn Du eine Antwort auf Deine Frage erhältst.

Für die kostenfreie Registrierung brauchst Du nur eine gültige E-Mail-Adresse.

Zu Deiner Frage: das sind keine zwei Radioiodtherapien (RIT), sondern eine Radioiodtherapie (RIT) und eine Radioioddiagnostik (RID).

Wichtig ist zu wissen, wie viel Lymphknoten chirurgisch entfernt und untersucht wurden, nur dann kann man die Diagnose N0 besser beurteilen.

Ob eine Radioioddiagnostik (RID) nach einem Jahr notwendig ist, gibt es unterschiedliche Ansichten, auch in Abhängigkeit u.a. des primären Risikos nach der Operation für ein Rezidiv, des Ganzkörperszintigramm nach der erste RIT und ob TAK vorhanden sind.

siehe Forenthema: FAQ: Radioioddiagnostik (RID) in der Nachsorge

Viele Grüße,

Harald

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 6 Tage von Harald.
    Diese Antwort wurde 3-mal bearbeitet.

Antwort auf: papilläres Schilddrüsenkarzinom TB2

| Beitrags-ID: 427999

Hallo,

das Kürzel TB2 ist mir nicht bekannt.

Es gibt:

Viele Grüße

Harald

LeonieMi.
Gast

Antwort auf: papilläres Schilddrüsenkarzinom TB2

| Beitrags-ID: 428015

Hallo,

danke für die Antwort. Es sind wohl keine Lymphknoten entfernt worden. Laut Aussage des Chirurgen seien keine befallen gewesen, wobei da das histologische Gutachten noch ausstand und er somit keine Lymphknoten entfernt hatte, weil ja nicht genau feststand, ob es sich um einen bösartigen Knoten handelte. Bei der zweiten OP wurde nur noch der rechte Schilddrüsenlappen entfernt. Das Gewebe war gesund gewesen, somit wurden auch keine Lymphknoten entfernt.

Den histologischen Befund habe ich leider nicht vorliegen, das ist das, was mir der Chirurg sagte.

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Pfeil links.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.185 veröffentlichte Beiträge
27.774 veröffentlichte Themen
6.632 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick