Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Starke Hypothyreose Symptome nach totaler Schilddrüsenentfernung bei papillärem Karzinom

Tanja2409

Starke Hypothyreose Symptome nach totaler Schilddrüsenentfernung bei papillärem Karzinom

| Beitrags-ID: 460019

Hallo zusammen,

Hatte am 21.05.24 eine komplette Schilddrüsenentfernung wegen eines papillären Schilddrüsenkarzinoms. Ebenso konnten nur 2 Nebenschilddrüsen erhalten bzw replantiert werden, was zum einem postoperativen Hypoparathyreoidismus geführt hat. Nehme derzeit 3g Calcium 10 Mikrogramm Calcitriol sowie 5000 i.E Vitamin D3 und 100 Mikrogramm Vitamin K2 ein, darunter liegen die Calciumwerte an der unteren Normgrenze und das Parathormon liegt bei 20. Mein TSH Wert liegt derzeit bei >52 mit stark steigender Tendenz. Die Symptome der daraus resultierenden Hypothyreose sind sehr stark. Komme kaum hoch vor Müdigkeit und haben starke Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.  Demnächst soll die Radiojodtherapie stattfinden.  Erst im Anschluss daran darf ich mit L-Thyroxin anfangen.

Hat jemand Tipps, was man gegen die stark einschränkenden Symptome tun kann? Mit welcher Dosierung von L-Thyroxin nach Radiojodtherapie muss ich beginnen bei 115kg?

HaraldBundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
follikulärer SD-Krebs 1997 (oxyphil), Zungengrundkrebs 2024

Antwort auf: Starke Hypothyreose Symptome nach totaler Schilddrüsenentfernung bei papillärem Karzinom

| Beitrags-ID: 460024

Hallo Tanja,

herzlich Willkommen bei uns im Selbsthilfe-Forum!

Vermutlich wird es dir nun nicht mehr viel nützen: Wurdest Du informiert, dass man die Radioiodtherapie auch mit rhTSH machen kann, dann muss man nämlich nicht in die Schilddrüsenunterfunktion und kann sofort nach der Operation L-Thyroxin nehmen. Nur bei bekannten Fernmetastasen ist das Präparat rhTSH (das sind zwei Spritzen, Handelsname ist Thyrogen) nicht zugelassen. Wenn Du darüber nicht aufgeklärt wurdest, ist dies ein nicht vollständiges Aufklärungsgespräch und gilt als Behandlungsfehler.

5 Wochen ohne Schilddrüsenhormone ist ganz schön lang. Hoffe Du kannst Deine Radioiodtherapie Anfang nächster Woche beginnen, länger wie 5 Wochen ohne Schilddrüsenhormone macht man eigentlich nicht.

Was kannst Du nun tun, um mit den Symptomen der Schilddrüsenunterfunktion besser zu recht zukommen?

Der Körper muss alle seine Funktionen wegen  der mangelnden Schilddrüsenhormone herunterfahren.

Darum schone dich nun auch. Schlaf, wenn Du das Bedürfnis hast. Iss nur kleine, leicht zu verdauende Mahlzeiten.

Ich würde keine körperlich anstrengenden Sachen mehr tun.

Lass dich in Arm nehmen, weil psychisch dies eine enorme Belastung ist.

Wichtig: Nicht mehr selber Auto fahren. Generell würde ich im Straßenverkehr sehr aufpassen oder gar meiden.

Ich bin damals noch Fahrrad gefahren, und wusste zum Teil nicht wie ich über die Straße gekommen bin.

Du selbst kannst es oft auch nicht so gut einschätzen, weil alles  verlangsamt auch wahrgenommen wird.

Wünsch Dir Erfolg für die Radioiodtherapie

Harald

PS: Was für ein papilläres Schilddrüsenkarzinom war es genau? TNM?

 

 

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von Harald.
1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Tanja2409

Antwort auf: Starke Hypothyreose Symptome nach totaler Schilddrüsenentfernung bei papillärem Karzinom

| Beitrags-ID: 460026

Danke für die Antwort.  Nein, ich wurde nicht über die Tyrogen Möglichkeit aufgeklärt. Auch als ich davon im Krankenhaus (Bethesda Krankenhaus Duisburg) sprach, war den dortigen Ärzten dies nicht bekannt.  Habe ja auch durch viele paravasat gelaufene Infusionen erst auf massiven Druck einen zentralen Venenkatheter gelegt bekommen. Vitamin k2 für den Einbaj des Calcium in die Knochen war den Ärzten genauso fremd. Trotzdem nennen sie sich Schilddrüsenkompetenzzentrum. Ich persönlich habe gemerkt, dass es dort für alle noch einigen zu Lernen gibt.

Ich habe ein in 4 von 7 Lymphknoten metastasiertes papilläres Schilddrüsenkarzinom ohne bisher bekannte Fernmetastasen.

pT1b, pN1b(4/7), V0, L0, Pn0, R0

HaraldBundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
follikulärer SD-Krebs 1997 (oxyphil), Zungengrundkrebs 2024

Antwort auf: Starke Hypothyreose Symptome nach totaler Schilddrüsenentfernung bei papillärem Karzinom

| Beitrags-ID: 460028

Hallo Tanja2409,

also seit 2010 hat rhTSH (Thyorogen) diese Zulassung: Forenthema: EMA: Erweiterte Zulassung für rhTSH (Thyrogen) (22.2.2010).

Mit den Lymphknotenmetastasen pN1b (4/7) hast Du ohne Radioiodtherapie ein geringes bis mittleres Risiko, dass wieder ein Rezidiv auftritt. Entscheidend ist die Größe der Lymphknotenmetastasen.

siehe Forenthema: ATA: Risikogruppen beim differenzierten Schilddrüsenkrebs

Entscheidend wird letztlich sein wie gut operiert wurde und wie gut die Radiojodtherapie anschlagen wird.

Das braucht etwas Geduld und danach gibt es dann die neue Risikogruppen, siehe

Wiki: Risikogruppen nach Operation und Radioiodtherapie

Viele Grüße

Harald

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Buch mit Haken.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.284 veröffentlichte Beiträge
29.022 veröffentlichte Themen
7.312 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick