Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Benommenheit und Schwindel nach total o.p

  • Dieses Thema hat 9 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 01.08.2022 - 19:26 von Ina 2811.

Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 247579

Hallo an alle!
Ich hatte vor 6 Tagen eine SD OP bei der mir wegen des schnellschnitt- ergebnisses die ganze SD entfernt wurde. Ich fühlte mich auch bis 2 tage nach der op sehr gut. Am 3. tag nach der op war mir dann so leicht Schwindelig Benommen, (aber kein drehschwindel) der bis heute 5. tag nach op anhällt. Mein erster verdacht viel auf den Blutdrucksenker Alkatand, der mir im Krankenhaus anstatt lozaar gegeben wurde und auf nachfrage beim Stationsarzt sagte er, ja davon kann einem schwindelig werden, nehmen sie wieder ihre eigenen. So durfte ich auch nach hause gehen.
Calzium war bei 1.8 und ich nehme 3x täglich Brausetabletten + 2x vitamin D zu besseren aufnahme.
Hormone nehme ich keine, weil ich noch in 4 Wochen zur RadiojodTheapie muß.
Dieses Benommenheitsgefühl möchte ich so schnell wie möglich loswerden, trau mich im moment nicht Auto zu fahren. Kann dieses Alkatand so lange nachwirken ?? oder woher kommt das ?
Beim gehen und im liegen ist es erträglich , im sitzen aber kommt manchmal Panik auf.

Danke schonmal, Heinz

Lottilein
Moderator
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333291

Hallo Heinz und willkommen im Forum. Ich habe leider nur zwei Theorien zu bieten, was da im Moment sein könnte (außer den Blutdrucktabletten, da weiß ich nichts zu).

Du hast ja nun keine Schilddrüse mehr und keine Hormone bekommen, um für die RJT in eine SD-Unterfunktion zu kommen. Im Moment hast Du noch Hormone im Blut, aber die fallen so langsam. Das wirst Du irgendwann merken. Von mir persönlich kenne ich es, dass ich das so nach einer Woche merke und dann werde ich immer träger, energieloser usw.
Du sagst aber, dass das schon 3 Tage nach der OP war, so schnell kenne ich das eigentlich nicht.

Dann schreibst Du ja noch von Deinem Calcium. Hat man Dir dazu etwas erklärt? Es ist ja so, dass an der SD die Nebenschilddrüsen dran hängen. Ganz selten nimmt man sie absichtlich auch raus, häufiger stellen sie nach so einer OP kurzzeitig den Dienst ein, manchmal auch dauerhaft.
Sie sind dafür zuständig, dass der Körper den Calcium-Spiegel regelt.

Man hat also nach der OP gemerkt, dass sie bei Dir nicht funktionieren und Dir Calcium und Vit D gegeben. Bitte sag doch genau, welches Vit D.
Der Wert, mit dem man Dich entlassen hat, ist niedrig. Du solltest Werte über 2,0 erreichen. Hat man Dir gesagt, dass Du nächste Woche wieder Calcium testen lassen sollst? Wenn nicht, mach bitte einen Termin.
Die Nebenschilddrüsen springen am ehesten wieder an, wenn der Calcium-Spiegel zwischen 2,1 und allerhöchstens 2,3 ist. Höher ist schlecht.

Bei einem Calcium-Mangel kann es einem auch nicht gut gehen. Oft hat man kribbelige Hände und Füße und Krämpfe. Vielleicht ist Dein Benommenheitsgefühl der Calcium-Mangel. Das wäre also meine zweite Vermutung. Viele Hausärzte kennen sich mit diesem Problem nicht aus. Es gibt aber die sehr hilfreichen Seite von Frauke, die auch hier im Forum unterwegs ist. Dort gibt es gute Infos zu dem Problem mit den Nebenschilddrüsen.
Deshalb würde ich Dir gern zwei Sachen verlinken. Zum einen die Behandlungsempfehlungen für Deinen Hausarzt und dann den Notfallausweis für Dich. Bitte nimm doch beides zum nächsten Besuch mit.

http://insensu.de/HypoparaFuerAerzte/DGE_CRHUKS_Empfehlung_Hypoparathyreoidismus.pdf

http://insensu.de/Notfallausweis/

Tja, das wären meine beiden Theorieren. Entweder Du merkst schon was von dem Hormonmangel oder es ist der Calcium-Mangel. Wie gesagt, zu den Blutdrucktabletten kann ich leider nichts sagen.

Wenn Du noch Fragen hast zu dem Calcium, melde Dich bitte und sag doch auch, welches Vit D das ist. Das wäre auch wichtig.

Lotti

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333292

Hallo Lottilein

Danke für Deine ausführlichen hinweise, als Vitamin d nehme ich morgens und abends Decostriol 0,25. Kalzium nehme ich die großen Sandoz Forte aus der Apotheke 3x täglich, wenn die alle sind hab ich hier noch welche von krüger, da muß ich aber mal sehen wie die brausedinger mengenmäßig zusammenpassen. Sandos hat „pro tablette 2940 calcium-d- glukonat und 300mg calziumcarbonat“, wobei krüger nur die angabe „calzium 800mg pro tablette“ macht.
Habe am Montag termin für Blutbild mit Calzium.
Ich denke nicht das dieses Schwindelgefühl von der, sicher noch nicht vorhandenen unterfunktion kommt. Ich habe im Krankenhaus, mal ausgenommen von dem Nickerchen auf dem op Tisch absolut nur max 1-2 Stunden pro tag geschlafen, nur in der letzten nacht habe ich mal 4-5 Stunden geschlafen, Ich war einfach hellwach und nicht Müde. So denke ich mir jetzt das mein Kreislauf und alles erstmal wieder in Ordnung kommen muß. Bin heute Morgen dann doch mal vorsichtig ein Stück Auto gefahren (wohnen auf dem Land ). Dabei fiel auf das beim sich konzentrieren alles etwas weniger „Schwammig“ abläuft somit hege ich die Hoffnung das dieser zustand nach und nach von allein besser wird.

meerblau
Pap. SD-Ca, follikuläre Variante

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333293

Hallo Heinz,

da du ja jetzt so nach und nach in eine Unterfunktion rutscht, solltest du das Autofahren sein lassen! Man reagiert ja viel langsamer (auch wenn es einem nicht immer so vorkommt) und das ist gefährlich. Außerdem darf man das auch aus versicherungstechnischen Gründen nicht.
Lass dich lieber fahren oder nimm dir ein Taxi.

Für den Schwindel kann ich auch nur Theorien hinzufügen. Eventuell kann er auch durch die überstreckte Lagerung bei der OP kommen. Da könnte dann ein guter Physiotherapeut Linderung schaffen.

Auch kann es sein, dass bei der OP nochmal viel Hormone ausgeschüttet wurden, sodass du für einige Tage eine Überfunktion hattest, die sich nun nach und nach in eine Unterfunktion abbaut.

Frag deine Ärzte für eine nächste RJT/RJD nach Thyrogen. Damit kann man den Hormonentzug umgehen. Für die RJD ist Thyrogen zugelassen. Für die RJT nur zur Ablation (also der Erstbehandlung) und auch nur, wenn keine Metastasen vermutet werden. Für deine erste RJT ist es also zu spät für Thyrogen.
Du findest eine Menge Infos dazu in unseren FAQs, im Glossar oder wenn du Thyrogen in die Suchfunktion eingibst.

Ich kann Lottis Beitrag nur nochmal unterstreichen: Du musst deinen Calciumwert unbedingt in den Griff bekommen. Langfristig sind zu niedrige und auch zu hohe Calciumwerte schädlich.

Viele Grüße
Esther

Als Verein sind wir stärker:
Fördermitglied oder aktives Vereinsmitglied werden.

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333294

Für deine erste RJT ist es also zu spät für Thyrogen.

Warum ist es dafür zu Spät ? Sorry ich krieg das alles noch nicht so auf die reihe

Danke , Hein

meerblau
Pap. SD-Ca, follikuläre Variante

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333295

Hallo Heinz,

in Vorbereitung auf eine RJT muss ja das TSH über 30 liegen, damit die verbliebenen SD-Zellen (gutartige wie bösartige) besonders gierig auf das radioaktive Jod sind und es gut aufnehmen.

Das kann man entweder erreichen, indem man nach der OP für etwa 4 Wochen keine Hormone gibt „Hormonentzug“ oder indem man Hormone gibt und kurz vor der RJT zwei Spritzen Thyrogen, die das TSH künstlich in die Höhe jagen.

Da du ja nun aber schon eine Weile ohne Hormone bist, geht dein TSH vermutlich schon in Richtung Unterfunktion.
Ob es jetzt noch Sinn macht, dir Hormone zu geben und dann vor der RJT die Thyrogenspritzen, das vermag ich nicht zu sagen.
Für eine eventuelle weitere RJD solltest du unbedingt nach dieser Alternative fragen!

Wir als Verein plädieren dafür (und arbeiten auch dafür) dass die Patienten über diese Alternative aufgeklärt werden. Leider tun das noch nicht alle Kliniken. Das Thyrogen ist noch nicht so lange für die RJT zugelassen, sodass es einige Ärzte mit dem Argument ablehnen, dass es noch keine Langzeituntersuchungen gibt.
Zum anderen ist es aber oft noch eine Kostenfrage, ob eine Klinik es anbietet.

Die bisherigen Studien zeigen jedenfalls, dass das Thyrogen nicht schlechter ist als der Hormonentzug. Dazu mehr in den FAQs.

Da es mir unter dem Hormonentzug sehr sehr schlecht ging (das ist nicht bei jedem so!!) und unter Thyrogen viel besser, bin ich persönlich ein „Fan“ von Thyrogen.

Wenn du nun die RJT unter Hormonentzug machst, dann solltest du nach 3 Wochen mal das TSH beim Hausarzt messen lassen. Denn sobald es über 30 ist, kann man mit der RJT beginnen. Wenn die Klinik einen Platz frei hat, dann kann man auf Nachfrage ggf. etwas früher anfangen und erspart sich so einige Tage in Unterfunktion. Jeder Tag weniger lohnt sich meines Erachtens.

Viele Grüße
Esther

Als Verein sind wir stärker:
Fördermitglied oder aktives Vereinsmitglied werden.

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333296

Hallo,

da es bei mir einige Tage nach der 2. OP dauerte, bis endgültig feststand, dass ich die RJT unter Thyrogen machen konnte, habe ich auch ca. 6 Tage lang nach der Op keine Hormone erhalten. kurz vor der Entlassung aus dem KH (der Auftenhalt dauerte wg. der 2-zeitigen OP und Atemwegskomplikationen etwas länger) bekam ich dann Thyroxin, mit 100µg allerdings viel zu wenig. 3 Tage später war dann eine Blutentnahme, die ein TSH von über 20 ergab. Erste UF-Symptome waren schon leicht spürbar. Die Dosis wurde dann auf 175 µg erhöht, und die Symptome besserten sich innerhalb einiger Tage wieder. Trotzdem war der TSH-Wert 1 Woche vor Antritt der RJT immer noch noch bei 9,1, UF-Symptome hatte ich aber keine. Im Anschlss an die RJT wurde die Dosis dann auf 200 µg und später auf ca. 210 erhöht, bis ich das TSH unter 0,1 hatte.

Für mich als Selbstständigen war es trotz anfänglichem Rutsch in eine leichte UF von großem Vorteil, dass ich dennoch während der 5 Wochen vor der RJT, die dann unter Thyrogen stattfand, Hormone bekam, da ich den größten Teil der Zeit, zumindest was die UF-Symptome anbetraf, halbwegs arbeitsfähig war.

Wenn der TSH-Wert nicht schon sowieso so weit ist, dass es für eine RJT (fast) reichen würde, sollte man die Hormongabe und RJT dann unter Thyrogen vielleicht in Erwägung ziehen.

Wenn der TSH schon bei 30 oder kurz davor liegt, würde ich auf einen möglichst schnellen Beginn der RJT drängen.

Viele Grüße
Karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333297

Der Termin für die RJT seht seit Entlassung fest, in 3 wochen genau.
Der Nukman hielt 4 Wochen für sinnig da ich bis vor einer Woche noch
L-Thyrox genommen hab und einen tsh von 1,8 auf dem Tacho hatte bei der Einweiseung.
Wie auch immer, hatte heute ein gespräch wegen einer Massage sie meinte das käme öfter vor, das Patienten nach einer SD OP mit Schwindel zur Massage kämen, und ein Arbeitskollege den ich heute traf, erzählte mir das er dieses Schwindlgefühl auch hatte, der hat vor 12 Jahren eine SD op gehabt, hat bei Ihm 4 Wochen angehalten!!!
Der Calzium scheint sich mehr und mehr zu bessern, kaum noch kribbeln, Werte bekomme ich morgen genannt.
Bin jetzt also seit genau 8 Tagen ohne Hormone unterwegs, mal sehen wie es mir zum ende der Woche so geht, ich hoffe das ich nicht im Stehen einpenne. Momentan ist alles gut bis auf die Benommenheit/Schwindel, allerdings war heute ein etwas besserer Tag nachdem ich gestern mal ein Körnerkissen in den Nacken gepackt habe, mit Rheumasalbe den Nacken eingerieben und ein paar leichte lockerungsübungen mit der Halswirbelsäule vollzogen hab.

bis dann, Hein

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 333298

So, fürs Archiv der Abschlussbericht.

Das Schwindelgefühl hat sich nach gut 3 Wochen gegeben, die kompetenteste Antwort dazu bekam ich dazu von meiner Hausärztin, nachdem sie endlich aus dem Urlaub zurück war. Das kommt vom überstreckten Nacken ich höre das öfter von Patienten. Leichte Dehnung des Kinns zur Brust war Ihre Empfehlung, aber nicht übertreiben, Wärme im Nacken hilft auch. Von der seite „Kopfgelenke.de“ kam der hinweis bloß keinen Orthopäden an den Hals zu lassen, die würden teilweise versuchen da was einzurenken, was die sache noch verschlimmbessern könnte !

Nach jetzt 3 Wochen unterfunktion merke ich sage und schreibe nix von den besagten Nebenwirkungen. Weder Müdigkeit, noch leistungsabfall ich bin fit wie ein Turnschuh. Montag geht es dann zur RJT, wenn das „Abgesessen“ ist kann ich hoffentlich erstmal einen Haken an diese
Geschichte machen.

bis dann mal , der Hein

Ina 2811
Gast

Antwort auf: Benommenheit und Schwindel nach total o.p

| Beitrags-ID: 425421
  1. Hallo zusammen, auch wenn die Kommentare schon etwas her sind, möchte ich hier auch einmal kurz sagen, daß ich das selbe Problem wie Heinz nach meiner Total OP der Schildrüse hatte – eine nervtötende Benommenheit, immer und immer wieder und das mehrfach täglich, selbst 3 Wochen nach der OP noch.

Nachdem eine Nachbarin mir schon erzählt hat, daß das vom überstreckten Nacken kommen kann und das dann hier auch gelesen habe, habe ich ebenfalls mit der leichten Dehnung des Kinns zur Brust begonnen – ohne es zu übertreiben. Ich habe dies immer nur 10 mal gemacht und mehrmals täglich wiederholt inkl. Schulterkreisen und siehe da, es scheint wirklich zu helfen. Danke dafür.

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Person.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 5 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.999 veröffentlichte Beiträge
27.703 veröffentlichte Themen
6.567 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick