Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Wer wurde wegen Nachblutungen 2. mal operiert ?

  • Dieses Thema hat 4 Antworten und 3 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 28.06.2015 - 00:30 von Anonym.
nacu
Nutzer*In

Wer wurde wegen Nachblutungen 2. mal operiert ?

| Beitrags-ID: 255089

Hallo,
möchte mich gern mit einigen austauschen, die genau wie ich kurz nach der Op wegen Nachblutungen erneut unter’s Messer mussten.
Was habt ihr für Beschwerden?
6 Wochen nach Op habe ich noch immer Schluckbeschwerden, keine Schmerzen, sondern ein Gefühl, als ob da immer etwas drauf drückt. Es stört gewaltig. Kann das an der erneuten Öffnung der Wunde liegen und das nochmalige Veröden und Vernähen der Wunde?
Über meiner Narbe, die übrigens sehr gut verheilt ist, ist eine kleine Verdickung, die sich beim Schlucken hoch und runter zieht und auch das Engegefühl ist noch immer vorhanden. So lange kann das doch nicht dauern?!
Findet sich da Jemand wieder oder ging es jemandem ähnlich?
Verzweifle langsam… BITTE schreibt etwas.

StefanF
Nutzer*In
OP 1996, Follikuläres SD-CA, Hypopara, endokrinologisches Sonderexemplar

Antwort auf: Wer wurde wegen Nachblutungen 2. mal operiert ?

| Beitrags-ID: 366945

Hallo Nacu,

eine Nach-OP hatte ich zwar nicht, aber das mit den Schluckbeschwerden nach einer SD-OP kennen viele hier auch. Das tut zuerst so weh das man anfängt zu Nicken. Und das kann eine blöde Macke werden. Auch bei mir. Deswegen haben wir und früher im Chat immer mit „Kopf hoch“ verabschiedet.

Andere Frage: hast Du nach der OP Inhalationen bekommen? Du musst bedenken das Du nach der OP ein grosse Wunde in Hals hast, die bei jeder Kopfbewegung Schmerzen bereiten kann. Außerdem stimmt da jetzt so einiges nicht mehr on Deinem Hals. Da muss sich alles neu setzen wo früher die SD war.

Und dann gibt es da noch die Schmerzen durch die Intubation. Das kratzt auch noch ne ganze Zeit.

Deshalb muss sollte man erstmal dem Grund Deiner Halsschmerzen herausfinden

Mit dem Knuddel in der Narbe müsste man mal schauen was dahinter steckt. Wir sind aber keine Ärzte die das machen können. Sehr oft entstehen aber solche KnubKnubbel wenn sich hinter der Narbe neues Gewebe bildet. Manche haben dazu die Veranlagungich (ich auch).

Also ich würde an Deiner Stelle nochmal bei den Operateuren vorstellen werden und denen schildern und dann solange löchern bis Dir die Fragen ausgehen.

Viele Grüße
Stefan

nacu
Nutzer*In

Antwort auf: Wer wurde wegen Nachblutungen 2. mal operiert ?

| Beitrags-ID: 366946

Danke Stefan,
für deine Rückmeldung. :-)
Nur die ersten 2 Tage hatte ich Schmerzen beim Schlucken. Jetzt ist da eher ein störendes Hindernis an dem ich immer vorbei schlucken muss. Das tut zwar nicht weh, stört aber gewaltig. Vielleicht ist das auch ne Kombi zu dem Engegefühl, als ob sich etwas zuschnürt in meinem Hals. Genau da wo die Narbe ist. Da spüre ich auch eine Verdickung. Vielleicht ist das auch der Kehlkopf? Evtl. zieht da auch nur dauernd Narbengewebe beim Schlucken rüber. Aber so ein Druck ist auch permanent da, ein Spannungsgefühl.
Nein, ich hatte keine Inhalationen.
Dienstag habe ich einen Termin beim Chirurgen, aber ich weiss schon was der sagt: das kann 3 Monate dauern bis alles verheilt ist, ich soll danach wieder kommen.
Sicherheitshalber will ich eine Magenspiegelung machen lassen, aber der Termin ist auch erst Mitte August.
Denn, wegen der Schluckbeschwerden, die angeblich von einem Knoten in der Schilddrüse kamen, habe ich mich ja überhaupt erst operieren lassen und so langsam macht sich die Angst breit, ob der Knoten überhaupt der wirkliche Grund war… Allerdings habe ich nachts, im Liegen keine Beschwerden, da kann es doch eigentlich auch nichts schlimmes anderes sein, oder? Ich mach mich total verrückt und die Warterei tut ihr übriges..

StefanF
Nutzer*In
OP 1996, Follikuläres SD-CA, Hypopara, endokrinologisches Sonderexemplar

Antwort auf: Wer wurde wegen Nachblutungen 2. mal operiert ?

| Beitrags-ID: 366947

Hallo Nacu,

dann würde ich mal sagen Du gehörst zu den Nickern. Der Hals spannt noch und Du gehst in eine Schonposition. Versuche mal ganz bewusst den Kopf oben zu lassen.
Besprich Deine Probleme nochmal mit den Hausarzt. Vielleicht helfen schon eigene Inhalationen oder ein leichtes Schmerzmittel.

Viele Grüße
Stefan

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Inaktiv

Antwort auf: Wer wurde wegen Nachblutungen 2. mal operiert ?

| Beitrags-ID: 366948

Hallo Nacu,

wie Stefan schon sagte, da muss sich im Hals so einiges umgewöhnen. Mir hat eine leichte Narbenmassage geholfen, morgens und abends mit Öl oder Creme, hauptsache es gleitet gut. Du merkst ganz schnell, was gut tut und was nicht. Ich habe Weleda Calendula-Öl genommen, fand ich prima, aber wichtig ist, dass Du das Öl bzw die Creme gut verträgst. Auch das Olivenöl aus der Küche ginge! Und Bewegung, vorsichtig, also nicht ruckartig, sondern gelassen die Beweglichkeit wieder gewinnen.

Alles Gute wünscht

Alexa

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Zeitung.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.991 veröffentlichte Beiträge
27.700 veröffentlichte Themen
6.566 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick