Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

Stefab
Gast

Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460104

Hallo zusammen,

bei mir wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.

Seit ca. 8 Wochen nehme ich L-Thyroxin  50.

Nach ungefähr 3 Wochen habe ich deutlich erkennbaren Haarausfall und trockene Haut.

Sind das Nebenwirkungen der Tabletten oder wie kann man sich das erklären.

Danke im Voraus.

 

 

 

Spekulatius 2200
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460105

50 Mikrogramm sind schon eine geballte Ladung für den Anfang.

Vielleicht hätte man die Dosis einschleichen sollen?

Vielleicht handelt es sich bei deinen Symptomen um eine Erstverschlechterung der Unterfunktion?

Mich würde auch interessieren, wie es anderen ergangen ist.

Mich hatte die Anfangsdosis von 50 Mikrogramm regelrecht umgehauen und meine Unterfunktionssymptome wurden erst einmal viel schlimmer.

Stefab
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460107

Danke für deine Antwort.

Was bedeutet denn Erstverschlechterung der Unterfunktion?

Durch die Einnahme der Tabletten erwarte ich doch eine Verbesserung und keine Verschlechterung.

Die 50 hat der Arzt natürlich angeordnet. Er meinte, dass er von mit 25 anfangen nichts hält.

 

Stefab
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460108

Und nach welcher Zeit der Tabletteneinnahme haben sich deine Werte normalisiert?

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460109

Erstverschlechterung deshalb weil die Hirnandrangdrüse merkt das genug Hormone da sind und den TSH senkt. Dadurch produziert die SD weniger Hormone.

Mit 25mcg ist dieser Effekt geringer als mit 50mcg. Deshalb wird empfohlen erst 1-2 Wochen 25mcg zu nehmen und danach auf 37,5mcg oder 50mcg zu gehen.

LG Ellen

Stefab
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460113

Da ich die Tabletten seit ca. 8 Wochen nehme, sollte ich doch dann die Erstverschlechterung überstanden haben, oder? e

Welcher Zusammenhang besteht denn zum Haarausfall und trockener Haut?

Ist das normal?

 

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460117

Ich denke auch die Erstverschlechterung ist durch, falls überhaupt eine vorhanden war.

Haarausfall ist keine Sofortreaktion. Die Ursache liegt weiter zurück. Trockene Haut kann in Unterfunktion auftreten. Ich habe gute Erfahrungen mit Lachsölkapseln und Naturcreme (keine normale Ladenware) gemacht.

LG Ellen

 

Stefab
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460118

Danke für deine Antworten. Klingt so, als ob ich mich noch in der Unterfunktion befinde. Dementsprechend haben wohl die 8 Wochen der Tabletten-Einnahme noch nicht geholfen.

Wie lange dauert es denn bis sich alles normalisiert?

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460119

Du wirst nicht mehr in Unterfunktion sein.

Wie sahen denn deine Werte bei der Diagnose aus? Wann ist denn eine Kontrolle der Werte geplant?

Stefab
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460120

TSH: 12,72

T3: 3,96

T4: 7,0

Das waren die Werte vor der Tabletten-Einnahme.

Die Kontrollwerte werde ich morgen erfahren.

Wenn ich nicht mehr in der Unterfunktion bin, wieso habe ich dann Haarausfall und trockene Haut?

Braucht der Körper seine Zeit? Alle genannten Auffälligkeiten sind allerdings wie gesagt erst nach Tabletten-Einnahme erschienen.

 

 

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460121

Ich weiß nicht warum du nach dem Beginn der Behandlung Haarausfall und trockene Haut bekommen hast. Ich hatte andere Beschwerden die durch das L-Thyroxin verschwanden.

Sicher braucht der Körper Zeit.

Wie sehen denn die Referenzbereiche und Einheiten von ft3 und ft4 aus? Hast du vor der jetzigen Blutentnahme die Tablette genommen oder erst hinterher?

Stefab
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460122

T3: 2,43-6,01 pmol/l

T4: 9,0-19,1 pmol/l

Die Kontrolluntersuchung fand nach Einnahme der Tabletten statt.

 

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460124

Wieviel Stunden lagen zwischen Tabletteneinnahme und Blutentnahme?

Bei zu wenig Abstand ist das T4 der Tablette im Blut und der ft4 kann falsch hoch sein.

Spekulatius 2200
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460125

Warum sollte Stefab nicht mehr in der Unterfunktion sein?

Bei mir hat die Einstellung Jahre gedauert – leider.  Allerdings habe ich die Dosis auch immer nur minimal gesteigert (höchstens um 12,5 Mikrogramm) und jeweils über Wochen beibehalten.

 

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460126

Laut seinen ersten Werten ist er in Unterfunktion. Wenn die Werte im Referenzbereich sind ist es laut Definition keine Unterfunktion mehr. Sicher, man kann noch nicht seine Wohlfühlwerte haben, aber das hat dann etwas mit der Dosis zu tun. Dann ist man individuell unter- oder überdosiert.

Mir hatte die Hormonspirale regelmäßig meine Einstellung  zerschossen und ich mußte ständig nachjustieren.

Ich finde eine Dosisänderung um 12,5mcg nicht minimal. Minimal wären für mich 6,25mcg.

Stefab
Gast

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460133

Die Werte stammen noch vor der Tabletteneinnahme. Danach habe ich erst angefangen Tabletten zu nehmen.

Die Werte der Kontrolluntersuchung erhalte ich heute.

HaraldBundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
follikulärer SD-Krebs 1997 (oxyphil), Zungengrundkrebs 2024

Antwort auf: Haarausfall durch Schilddrüsenunterfunktion

| Beitrags-ID: 460178

Hallo StefaB und Spekulatius 2200,

wenn ihr euch registriert – braucht nur eine E-Mail-Aderesse und ist kostenfrei – dann bekommt ihr eine Nachricht, wenn es eine neue Antwort gibt.

Ihr könnt eure Beiträge bearbeiten, und ihr könnt auch von euren Erfahrungen berichten. Als Gast dürft ihr nur Fragen stellen.

Eine ausgeprägte und langanhaltende Schilddrüsen­überfunktion (Hyperthyreoidismus) ebenso wie eine Schilddrüsen­unterfunktion (Hypothyreoidismus) kann Haarausfall verursachen. …

Aus: Wiki: Haarverlust und Schilddrüsenkrankheiten

Und hier ein Überblick zu Wiki: Beschwerden einer Über- oder Unterdosierung mit Schilddrüsenhormonen

Viele Grüße
Harald

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Briefumschlag.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.284 veröffentlichte Beiträge
29.022 veröffentlichte Themen
7.312 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick