Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Tumorwachstum durch Thyrogen?

jockel
pap. Schilddrüsenkarzinom T2N0M1pulmo

Tumorwachstum durch Thyrogen?

| Beitrags-ID: 460182

Hallo zusammen,

mein TG ist bereits seit Jahren beständig erhöht und es sind nach zweimaliger LungenOP fortbestehend kleine Noduli in der Lunge bekannt. Der TG war über lange Zeit halbwegs stabil, ist jedoch in den letzten zwei bis drei Jahren kontinuierlich langsam von 1,4 auf nun 1,8 angestiegen.

Es soll nun ein Pet-CT unter Thyrogen gemacht werden. Ich habe etwas Sorge, dass dadurch möglicherweise das Tumorwachstum angeregt wird. In den Studien zu Thyrogen habe ich zwar gelesen, dass dieses nicht beobachtet werden konnte, aber die Anzahl der Studienteilnehmer erscheint mir sehr gering.

Hier im Forum haben sicher eine größere Anzahl von Menschen eine Thyrogen-Stimulation erhalten. Könntet Ihr mir helfen und berichten, wie sich der TG-Wert nach der Stimulation mit Thyrogen verhalten hat? Hat es einen Anstieg gegeben, der sich nach Wirkende nicht wieder zurückgebildet hat?

Ich danke Euch im Voraus!

LG Jockel

  • Dieses Thema wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von jockel.
HaraldBundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
follikulärer SD-Krebs 1997 (oxyphil), Zungengrundkrebs 2024

Antwort auf: Tumorwachstum durch Thyrogen?

| Beitrags-ID: 460185

Hallo Jockel,

wenn Du Dir die Bericht von @geri durchliest, dann kann es zumindest der Fall sein, dass der Tg steigt, und danach nicht wieder fällt.
Wobei dies ein Einzelfall ist. Geri hatte einen fortgeschritteneren Schilddrüsenkrebs als Du und auch andere Metastasen. Also ob man daraus eindeutige Schlussfolgerungen ziehen kann, würde ich zumindest in Frage stellen.

Wichtiger finde ich die Frage, was will man mit der rhTSH stimulierten FDG-PET erreichen?

Mit der rhTSH stimulierten FDG-PET kann man eventuell eine Metastase sehen, die man zuvor nicht fand, um sie dann operativ zu entfernen. Aber die Lungenmetastasen hättest Du immer noch. Also was ist das Ziel? Das sollten Dir die Ärzte erklären.

Ich weiß noch, wie ich 2010 auf dem internationalen Schilddrüsenkongress in einer Veranstaltung im großen Auditorium meinen ganzen Mut zusammen genommen habe, und inzwischen Prof. Sophie Leboulleux, nach dem Sinn und der Häufigkeit einer PET/CT mit rhTSH gefragt habe (mit dem Hintergrund von geris Krankengeschichte).

Ihre Antwort: Sie würde es nur einmal machen mit rhTSH, wenn man zu Beginn noch nicht weiß, wo eventuelle Metastasen sind.

Die ATA-Leitlinie aus dem Jahr 2009 zitierte u.a. eine Arbeit von Leboulleux
aus:Forenthema: FAQ-Hilfe: Was sagen die Leitlinien zur PET bzw. PET/CT?

Höhere Sensitivität der PET mit TSH-Stimulation (Nutzen?)

Eine Problematisierung einer TSH-Stimulation zur Durchführung der PET [mit entsprechenden Wachstumsanreize an die Tumore], ohne dass dafür eine Behandlung mit einem entsprechenden Evindenznivau vorhanden ist, wird in der ATA-Leitlinie thematisiert:
So wir mit Verweis auf die Studie von Leboulleux (2009) an 63 Patienten, der mit rhTSH-stimulierten PET eine höhere Sensitivität bescheinigt, um Tumore zu finden. Der Nutzen für den Patienten wird jedoch in Frage gestellt, da hierfür keine Evidenz vorliege.
Eine PET diene vor allem dazu, zu entscheiden ob eine erneute Radioiodtherapie gemacht werden solle oder ob diese kleine Tumore, die in der PET zu sehen sind, chirurgisch entfernt werden sollen.
Da die PET eine hohe Rate von falsch positiven Befunden (0-39%) liefere, sei es notwendig die Tumore mit Hilfe einer Feinndalebiopsie (Fine Needle Aspiration biopsy =FNAB) und der Bestimmung des Tg im entommenen Gewebe zu untersuchen, wenn eine Operation geplant wird.

The sensitivity of FDG-PET scanning may be slightly increased with TSH stimulation. A multicentric prospective study on 63 patients showed an increase in the number of lesions…
To date, there is no evidence that TSH stimulation improves the prognostic value of 18FDG-PET imaging

In der ATA-Leitlinie 2015 wird die rhTSH-Stimulation noch kritischer beurteilt wie 2009, und der Nutzen für die Patient*innen in Frage gestellt:
siehe Forenthema: ATA-Leitlinie (2015): FDG-PET in der Nachsorge [C12]

Viele Grüße
Harald

  • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von Harald.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Herz durchgestrichen.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.284 veröffentlichte Beiträge
29.022 veröffentlichte Themen
7.312 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick