Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

MaBiKa
Nutzer*In
medullläres CA, OP 1987

Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398403

Während meines letzten Besuches in der Uni-Klinik erhielt ich ein Rezept

über Rocaltrol 3 x 0,25 die Woche.

Meine bisherige medikamentöse Einnahme ist bis Nov. 2021 AT 10 wöchentlich 2 x.

Hat jemand Erfahrung mit der Umstellung?

Danke

 

 

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398439

Hallo MaBiKa,

es ist nicht in Ordnung, dass die UK dich darüber nicht informiert hat! Es ist nämlich nicht so einfach, wie schon viele leider erfahren mußten.

Man muss beachten, dass man diesen Wechsel nicht von einem Tag auf den anderen machen kann!

Da A.T. 10 (Dihydrotachysterol) auch nach dem kompletten Absetzen noch wochenlang weiter wirken kann (steht so in der Fachinfo zum Medikament) , muss man mit dem neuen Medikament warten, bis der Calciumspiegel tatsächlich ausreichend gefallen ist. Die Ersatz-Medikamente wie Rocaltrol oder Alphacalcidol  beginnen ja schon 3-4 Tage nach Einnahmebeginn voll zu wirken. Wenn man also heute A.T.10 absetzt und morgen mit Rocaltrol oder ähnlichem anfängt, addiert sich möglicherweise die Wirkung. Nach 3-4 Tagen kann es so zu gefährlich hohen Calciumwerten kommen!

Wo die Umstellung ansteht, sollte man also auf eine entsprechende Übergangszeit mit engmaschiger Calciumkontrolle bestehen (mindestens wöchentlich). Da Hausärzte sich damit oft nicht auskennen, aber wohl für die laufende Calciumkontrolle zuständig sind (Endo-Termine sind rar!), muss der zuständige Endo den Hausarzt entsprechend instruieren.

Bitte ruf bei der UK an und frag nach! Falls es Schwierigkeiten gibt, wende dich ans Netzwerk Hypopara, dessen Mailadresse du hier findest:

http://www.hypopara.de

oder nenn mir die UK Telefonnummer per PM, damit ich dort nachhaken kann.

Viele Grüße

Frauke

Aktualisierung: Es gibt jetzt eine offizielle Empfehlung der DGE:

https://www.endokrinologie.net/pressemitteilung/unterfunktion-nebenschilddruesen-standardmedikament-nicht-mehr-erhaeltlich.php

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von InSeNSU. Grund: Aktuelle Behandlungsempfehlung soeben erschienen
MaBiKa
Nutzer*In
medullläres CA, OP 1987

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398536

Hallo Frauke,

 

herzlichen Dank für Deine Antwort. Ich habe ja bis Nov. noch AT 10 – Perlen und werde das Rocaltrol 0,25 langsam einschleichen. Wie würdest Du das mit dem Ein- und Ausschleichen handhaben?

Mein Hausarzt ist  auch nicht so auf dem Laufenden, aber er kontrolliert natürlich das Calcium. Mein Endo an der Uni hat mich doch etwas verärgert. Ich bin nämlich noch Patientin beim Rheumatologen an der Uni und der Endo fand es nicht gut,  dass ich schon wieder einen Termin bei ihm beanspruchte, obwohl ich erst im Mai beim Rheumatologen war.

 

In einem Brief mit meinen Werten schrieb er, ich solle Rocaltrol in der Woche 3 x nehmen. Ich werde das auch tun, aber ich bin mir nicht sicher, wie ich den Übergang von AT 10 und Rocaltrol vornehme.

 

Wie gut, daß es das Forum gibt!

 

Also Frauke, nochmals besten Dank für Deinen Einsatz

 

Maria

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398554

Hallo Maria,

Bitte lass dir vom Netzwerk die ausführlichen Infos schicken. Da ist auch ein Text dabei, den man dem Hausarzt vorlegen kann. Der Verlauf der Umstellung ist individuell verschieden. Es kommt darauf an, wie schnell die Wirkung von A.T. 10 nach dem Absetzen nachläßt, erkennbar am niedriger werdenden Calciumwert und ggfs auch an Symptomen. Den Behandlungsausweis und Calciumtabletten für den Fall akuter Mangel-Symptome sollte man in dieser Zeit natürlich immer bei sich haben.

Die richtige Dosis Rocaltrol kann man ebenfalls dann leider nur durch Ausprobieren herausfinden. Es ist wie bei der Neueinstellung nach OP. Calcitriol beginnt nach 3-4 Tagen den Calciumspiegel zu erhöhen. Nach einer Woche ist beim Rocaltrol das „Fließgleichgewicht“ erreicht. Eine Dosissteigerung macht also nur von Woche zu Woche Sinn, weil die volle Wirkung sich nicht gleich am Tag nach der Einnahme erkennen läßt.

Calciumtabletten dagegen zeigen sehr schnell eine Wirkung und sind somit in der Umstellungsphase oft hilfreich, auch wenn man ansonsten über die Nahrung und Mineralwasser  ausreichend Calcium zuführt. Näheres dazu in unserer Ernährungsbroschüre für Hypoparas:

https://hypopara.de/cms/neue-broschuere-ernaehrung-beim-hypoparathyreoidismus/

Viele Grüße

Frauke

 

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

gueggi
Nutzer*In
Schilddr.krebs mit Hypopora, Diabetes und Morbus Crohn

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398555

Hallo Maria,

ich bin gerade in der Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol. Leider musste ich auch festellen, daß Hausärzte und auch die Endokrinologen  in der Uni u auch einem anderen KH überhaupt keine Ahnung von At 10-Tropfen und der Umstellung auf Rocaltrol haben. Ich wurde überhaupt nicht persönlich angehört, sondern auf eine Hilfsärztin oder Sekretärin verwiesen, die mir schon garnicht helfen konnten. Ich war richtig in Not, weil ich nicht mehr viel Tropfen hatte. Zum Glück nahm mich eine Endokrinologin in Düsseldorf kurzfristig dran.
Dank der guten Aufklärung von Frauke, wusste ich, dass man das Kalzium erstmal runterfahren muss, was ich der Endo dann mitteilte. Nach 1,5 Wochen ohne AT 10  und nur 1 Brausetablette Calcium, war mein Wert auf 2,0 und ich konnte mit Rocaltrol beginnen. Dazu nehme ich immer noch eine Brausetablette Calcium über den Tag verteilt. Ich vertrage alles sehr gut und gehe 1 x wöchtl zu meiner Hausärztin zur Blutabnahme. Diese Woche ist der Wert mit Rocaltrol bei 2,1 und muss noch etwas höher gehen. Mal sehen, was die Endo sagt, vielleicht brauche ich 2  Rocaltrol täglich.

Ich bin froh, dass alles gut mit der Umstellung geklappt hat und ich immer hier im Forum fragen kann und mir geholfen wurde (von Frauke), denn hätte ich mich auf die Ärte im KH verlassen, hätte ich sicher wegen deren Unkenntnis eine Hyperkalzemie bekommen.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Ausführungen etwas weiterhelfen.

lG gueggi

 

gueggi
Nutzer*In
Schilddr.krebs mit Hypopora, Diabetes und Morbus Crohn

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398556

P.S.  Ich habe 26 Jahre 7 Ampullen Calcium fubriase und 3 mal täglich 10 Tropfen AT 10 genommen.

lG gueggi

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398558

Ich nehme Gott sei dank nur 1×1 AT10 PERLE.habe jetzt noch 120 Tage dann werde ich auf ein aktives vit D umgestellt. Wir haben jetzt festgestellt duch einnahme von Vit D( 80.000 Einheiten pro Woche,)  steigert  sich mein parathormon.mein eigentlicher VitD wert liegt bei 69.

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 398587

Hallo nicci,

einen umfassenden Überblick zu den verschiedenen Formen des Vitamin D (Tablette, Laborwert, aktives Vitamin) findest du hier:

https://www.sd-krebs.de/wissensbereich/schilddruese-neben-sd/vitamin-d-synthese/

Vor allem der letzte Absatz über die „Fallstricke“ ist ganz wichtig.

Viele Grüße

Frauke

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 399840

Hallo…bin neu hier…die Umstellung von AT10 auf Decostriol habe ich letztes Jahr vollzogen.

Unter AT 10 ging es mir im Vergleich zu heute relativ gut.

Die eigentliche Umstellung ging relativ reibungslos.. Ca-Werte waren zunächst OK.

allerdings ist der Ca-Spiegel sukzessive gesunken (innerhalb eines Jahres (ab der Umstellung vor einem Jahr von 2,2 auf 1,8 mml/ltr. Mir geht es vergleichsweise auch immer schlechter..mit vielen vielen Begleitsymptomen, von denen ich denke und befürchte, dass sie mit dem Hypopara unter Decostriol (Calcitriol) zusammen hängen.

Kann jemand was sagen, was meine These stützt, dass es mit dem Decostriol zusammenhängen könnte bzw.  ob AT10 das bessere bzw. wirkungsvollere Medikament ist?

 

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 399843

Hallo Kulle,

die Medikamente können beide den Calciumspiegel im Blut erhöhen und zwar ausreichend, wenn sie richtig dosiert werden. Wurde deine Decostriol-Dosis nicht erhöht, weil der Calciumwert niedriger wurde? Solange dein Calciumwert bei 1,8 liegt, muss man sich über Symptome nicht wundern.

A.T. 10 kann nach dem Absetzen noch lange nachwirken. Der Abfall des Calciumwertes könnte also damit zusammenhängen, dass die A.T.10-Wirkung abebbte und schließlich ganz beendet war.

Wieviel Decostriol man dann braucht, um den Calciumwert in den angestrebten unteren Normbereich zu bringen, kann man nur durch Ausprobieren herausfinden. Es gibt keine festen Umrechnungswert von der A.T.10-Dosis zur Calcitriol-Dosis, sondern nur grobe Richtwerte. Da die Medikamente auch unterschiedlich verstoffwechselt werden, kann die Zieldosierung nur durch langfristiges Probieren und Testen ermittelt werden.

Bring dem Arzt die DGE-Behandlungsempfehlungen mit, falls er da unsicher ist.

Viele Grüße

Frauke

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

Angelika
Gast

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 401270

Nach über 30 Jahre AT.10 Perlen hatmich mein Hausarzt mit 1000mg Vitamin D und 500mg  Calcium Brausetabletten abgespeist…mir geht es garnicht gut und weiss nicht was ich machen soll.

Lottilein
Moderator
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Umstellung von AT 10 auf Rocaltrol

| Beitrags-ID: 401275

Hallo Angelika,

 

die 1000 IE Vitamin D ersetzen das A.T. 10 leider ganz und gar nicht. Es gibt konkrete Anweisung zur Umstellung von A.T. 10 auf ein passendes Medikament. Hier sind sie, bitte drucke Sie Dir aus und gebe sie direkt morgen dem Hausarzt. Er muss sofort handeln und Dir ein anderes Medikament verschreiben. Lass Dich nicht vertrösten.

https://www.endokrinologie.net/files/download/hypoparathyreoidismus-umstellung-vit-d_aerztinnen-aerzte.pdf

Wenn es Dir akut schlecht geht, zögere nicht, eine Notaufnahme aufzusuchen. Mögliche Symptome könnten sein: Kribbeln, Taubheitsgefühle, Krämpfe, Angstgefühle, Verdauungsstörungen …

Das wären dann Anzeichen für zu wenig Calcium. Das kann eingetreten sein, weil Du eben kein A.T. 10 mehr nimmst und wie gesagt die 1000 IE Vitamin D kein Ersatz für A.T. 10 sind.

Du kannst Dir gerne noch weiteres Infomaterial kostenlos bestellen, aber die Anweisungen zur Umstellung sind erst mal am wichtigsten.

Hier trotzdem der Link zu weiteren Materialien.

https://www.sd-krebs.de/infomaterial/nebenschilddruesenunterfunktion/

Alles Liebe und eine schnelle Besserung mit einem adäquaten Medikament.

Lotti

 

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 3 Tage von Lottilein.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Herz.

Zurzeit aktive Nutzer*innen:

WiedeBine

Insgesamt sind 56 Benutzer*innen online: 1 Nutzer*innen und 55 Gäste.

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick