Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

FAQ: Medizinischen Fragen auf einem SHG-Treffen beantworten?

FAQ: Medizinischen Fragen auf einem SHG-Treffen beantworten?

| Beitrags-ID: 256046

Hallo,

wie hier im Selbsthilfe-Forum werden auf einem Treffen einer regionalen Selbsthilfegruppe medizinische Fragen auftauchen.

Auf dem GruppenleiterInnen-Treffen in Dresden 2016 tauchte u.a. die Fragen auf: Was darf man? Was darf man nicht?

Niemals darf man einer/m Betroffenen eine konkrete medizinische Handlungsanweisung geben, z.B.

  • Falsch: Du musst unbedingt die Schilddrüsenhormondosis auf 250µg erhöhen.

    Richtig wäre: Du solltest mit deinem Arzt Rücksprache halten, ob deine Schilddrüsenhormondosis erhöht werden muss, weil nach meinem Verständnis dein TSH-Wert für deine Erkrankung zu hoch ist.

    Wenn man es ganz gut machen möchte:
    In der Leitlinie XY wird empfohlen … Besprich dies doch mal mit deinem Arzt, ob das für dich infrage kommt.

Zu deiner eigenen Unterstützung kannst du dir einen Ordner anlegen mit wichtigen Informationen:
SHG-LeiterInnen Ordner für medizinische Fragen auf Treffen.
Alternativ bietet sich auch ein Tablet (Smarphone) an, wenn ein WLAN-Zugang beim Gruppentreffen existiert.

Was ist zu tun, wenn von anderen z.B. einem (neuen) Gruppenmitglied Werbematerial von Nahrungsergägnzungsmittel/Medikamenten/Therapien verbreitet werden?

  • Als GruppenleiterIn kann man unmöglich alle komplementären oder gar alternativen Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente und Therapien kennen, und schon gar nicht, ob mit diesen Risiken und Gefahren verbunden sind.

    Da man nicht immer überprüfen kann, ob der/diejenige auch ein Betroffener ist, empfiehlt sich hier eine offene Diskussion, indem die Gruppenmitglieder darauf hinweist, dass
    auch eine scheinbar harmlose komplementäre Nahrungsergänzungsmittel/Therapie Risiken haben kann. Man dies auch mit seinem Arzt besprechen sollte.

    Siehe auch: FAQ: Alternative Krebstherapien?

  • Bei einer offenen Gruppe kann es vorkommen, dass ein neues Mitglied hinzukommmt, und an einzelne – oft verunsicherte – Mitglieder der Gruppe geschlossen Umschläge verteilt werden.
    In diesem Fall musst du dein Recht als GruppenleiterIn nutzen, und darum bitten, dass öffentlich gemacht wird, was da verteilt wird, oder die/der Betreffende hat die Gruppe zu verlassen.

Haftpflicht-Schutz und rechtliche Aspekte

Seit dem 1. Januar 2013 sind auch einfache Mitglieder bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit durch das bürgerlicher Gesetzbuch geschützt.

Bisher gewährte das Bürgerliche Gesetzbuch nur Vorstandsmitgliedern das Haftungsprivileg für leichte Fahrlässig­keit. Es galt, wenn sie unentgeltlich oder gegen eine geringe Aufwandspauschale für Vereine tätig waren.
(…)
Grobe Fahr­lässigkeit nicht versichert

Auch in Zukunft sind allerdings noch Schäden vorstellbar, für die ein Verein seine ehrenamtlichen Vorstände und Helfer in Regress nehmen kann.

Quelle: Ehrenamt: Neues Gesetz stärkt Helfer Stiftung Warentest 13.8.2013

Einen Vortrag von Rechtsanwalt Guido Geray zum Thema „Rechtliche Aspekte in der ehrenamtlichen Beratung“, den er 2009 beim ACHSE-Seminar „Betroffene beraten Betroffene“ gehalten hat, ist hier als PDF nachzulesen.

Viele Grüße
Harald


zurück zu:
.

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: FAQ: Medizinischen Fragen auf einem SHG-Treffen beantworten?

| Beitrags-ID: 371531

Hallo,

ich füge mal ein oder zwei Gedanken hinzu:

man sollte eigene direkte Bewertungen von Therapien und oder Ärzten/Kliniken etc. vermeiden:

Also nicht:
– Dr. Müllermeier ist ein hervorragender Arzt
– die Klinik XY ist ausgesprochen schlecht
– Die Vitaminpille x ist besonders gut zur Behandlung von Nebenwirkung y.

Sondern:
– Bärbel yx und ich haben mir Dr. Müllermeier sehr gute Erfahrungen gemacht (und diese auch beschreiben)
– In der Klinik yx habe ich mich nicht wohlgefühlt, weil …
– Mir hat das Präparat x bei y gut geholfen.

Wenn solche direkten Wertungen von Gruppenteilnehmern kommen, darauf hinweisen, dass es sich um persönliche Erfahungen handelt, die nicht unbedingt verallgemeinert werden können.

Viele Grüße
Karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Antwort auf: FAQ: Medizinischen Fragen auf einem SHG-Treffen beantworten?

| Beitrags-ID: 371532

Hallo,

habe oben den ersten Beitrag aktualisiert, in dem ich die Teile zu rechtlichen Aspekten/Hafpflicht (aus: FAQ: Wie organisiere ich ein/e lokale/s Treffen/Gruppe?)
auch hier eingefügt habe.

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Karte.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.490 veröffentlichte Beiträge
27.449 veröffentlichte Themen
6.563 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick