Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Treffen der regionalen Selbsthilfegruppen in Corona-Zeiten

| Beitrags-ID: 260541

Überblick:

Hallo,

unser Bundesverband hat ein Paket bei Zoom für Video-Konferenzen erworben, da es eine hohe und gute Übertragungsqualität für Video-Konferenzen anbietet und wir euch vor dem Auslesen eurer persönlichen Daten durch Dritte schützen möchten.
Zoom ist zu dem auch einfach mit jedem Smartphone und Laptop, der ein Mikrofon und eine Kamera zu nutzen. Zoom kann einfach über den von uns zur Verfügung gestellten Link genutzt werden.

Neben dem kontinuierlich stattfindendem schriftlichen Austausch über unser Online-Selbsthilfe-Forum können darüber hinaus auch Online-Treffen der regionalen SHGs mit unserem neuen Online-Meetingtool Zoom stattfinden, die einen anderen Austausch ermöglichen, da dort miteinander gesprochen werden kann (fast) wie bei einem „richtigen“ Treffen. (Bei Bedarf unterstützt die Geschäftsstelle die Einrichtung und Durchführung eines solchen Online-Treffens.)

Falls die Gruppenleiter*innen jedoch entscheiden, die Treffen wieder physisch stattfinden zu lassen, findet ihr im Anhang zur Orientierung ein paar Beispiele für Hygienekonzepte für solche o.ä. Treffen.

Eine gute Basis stellt hier das Hygienekonzept aus der Datei „Hygienekonzeptgruppentreffen20“ aus Augsburg dar. Dies kann für die eigene Gruppe ggfs. hinsichtlich anderer Vorgaben eines anderen Bundeslandes gut angepasst werden.

Auch der Haftungsausschluss aus der Datei „Haftungsausschluss20“ sollte ggfs. genutzt werden.

Um im Bedarfsfall Infektionsketten schnell durchbrechen zu können, hilft auch die Nutzung der Corona-Warn-App – natürlich nur, wenn alle Teilnehmer*innen diese auch verwenden.

In jedem Fall muss eine Anwesenheitsliste mit Namen, Adresse und Telefonnummer aller Teilnehmer*innen für jedes Treffen geführt werden.

Die Anwesenheitsliste muss den Datenschutzrichtlinien entsprechend vertraulich behandelt werden und nur im Infektionsfall dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt werden. Ansonsten muss sie in der Regel nach 4 Wochen entsorgt werden.

Bitte berücksichtigt bei der Durchführung von Treffen unbedingt die regionalen Vorgaben eures Bundeslandes.

Viele Grüße,
Harald

Anhänge:

Antwort auf: Treffen der regionalen Selbsthilfegruppen in Corona-Zeiten

| Beitrags-ID: 389159

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit der stufenweisen Öffnung der Anti-Corona-Maßnahmen in Deutschland werden nun, nach und nach, auch örtliche Treffen der Selbsthilfegruppen wieder möglich. Das anhängende Hygienekonzept (Anlage 1) soll Orientierung und Empfehlungen geben, wie eine Wiederaufnahme der Gruppentreffen unter Einhaltung der bestehenden Hygienemaßnahmen möglich ist.

Ziel ist, die GruppenleiterInnen zu unterstützen und zu befähigen, die Treffen unter dem Aspekt der Infektionsrisiken in der Corona-Pandemie verantwortlich durchführen zu können. Das wichtigste Mittel im Kampf gegen Covid-19 ist der verantwortungsvolle und umsichtige Umgang vor Ort. Diese Umsicht sowie die Selbst- und Fremdverantwortung der Gruppenmitglieder und jeder einzelnen Person sollten im Fokus eines jeden Treffens stehen.

Zusätzlich übersenden wir Ihnen anliegend eine Checkliste für die GruppenleiterInnen zur Vorbereitung auf die Gruppentreffen (Anlage 2), eine Einverständniserklärung für Teilnehmer inklusive einer kurzen Symptomabfrage (Anlage 3) sowie zwei Hinweisschilder für die Gruppenräume zu den Hygieneregeln (Anlage 4) und zur A-H-A-Formel (Anlage 5).

Wir hoffen, dass wir Sie mit dem Konzept bei der Rückkehr in die Treffen unterstützen können. Bei Fragen und Anmerkungen kommen Sie gerne jederzeit auf mich zu.

Mit freundlichen Grüßen

Franzisca Hetzer
Projektleitung Verbandsbetreuung/Monitoring
BAG Selbsthilfe

Anhänge: