Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

FAQ: Welches Vitamin D-Präparat muss ich einnehmen?

FAQ: Welches Vitamin D-Präparat muss ich einnehmen?

| Beitrags-ID: 250761

FAQ: Welches Vitamin D-Präparat muss ich einnehmen?

Bei Nebenschilddrüsenunterfunktion kann man ein spezielles Vitamin D Präparat, oder auch hochdosiertes Vitamin D selbst einnehmen. Vitamin D übernimmt dann einen Teil der „Arbeit“ des Parathormons.
Es gibt mehrere Vitamin D-Präparate:

Dihydrotachysterol (z.B. in dem Medikament A.T.10) [Tachystin ist nicht mehr am Markt]
Das Dihydotachysterol (DHT) ist eine synthetisch hergestellte Substanz, die aus (pflanzlichem) Vitamin D2 gewonnen wird. Sie wird in der Leber hydroxiliert, das heißt umgewandelt. Das DHT erhöht den Calciumspiegel, indem es die Aufnahme des Calciums aus dem Darm anregt. Außerdem mobilisiert es Calcium aus den Knochen/ in den Knochen. Das DHT erhöht auch die Ausscheidung von Phosphor, dem „Gegenspieler“ vom Calcium.
Das DHT führt nach etwa 2-4 Wochen zur erwünschten Erhöhung des Calcium-Wertes. Nach dem Absetzen des Medikamentes kann es aber noch 3-12 Wochen nachwirken. Die Nebenschilddrüsenunterfunktion wird meistens mit Dosen von 0,25-1,5 mg DHT behandelt.

Calcitriol (z.B. in den Medikamenten Calcitriol Kyramed, Decostriol, Rocaltrol, Osteotriol)
Das Calcitriol muss weder in der Leber noch in der Niere umgewandelt werden, denn er ist die wirksame chemische Variante des Vitamin D3. Dementsprechend bewirkt er schnell (innerhalb weniger Tage) den benötigten Calcium-Anstieg. Genauso schnell lässt seine Wirkung auch nach Absetzen des Präparates nach zirka 4-7 Tagen nach. Den Spiegel an Calcitriol kann man im Blut als 1,25 Dihydroxy-Vitamin D3 messen. Die Nebenschilddrüsenunterfunktion wird meistens mit Dosen von 0,25-2 μg Calcitriol behandelt.

Alfacalcidol (z.B. in den Medikamenten EinsAlpha, Bondiol, Doss)
Das Alfacalcidol (auch: 1α-Hydroxy-Vitamin D3) ist eine synthetisch erstellte, dem Calcitriol ähnliche Substanz, die in der Leber zu Calcitriol umgewandelt wird. Die Zeit bis zum Einsetzen bzw. Nachlassen der Wirkung ist etwa gleich wie beim Calcitriol. Die Nebenschilddrüsenunterfunktion wird meistens mit Dosen von 0,25-2 μg Alfacalcidiol behandelt.

Man nimmt natürlich nur eines der Präparate, es ist nicht vorgesehen, dass man z.B. gleichzeitig A.T. 10 Perlen und Rocaltrol nimmt oder EinsAlfa zusammen mit Osteotriol. Die Behandlung fängt mit der kleinsten Dosis an und kann dann gegebenenfalls gesteigert werden. Weil die Präparate die Calcium-Aufnahme nur verbessern, aber nicht ersetzen, muss man natürlich auch Calcium zuführen, einerseits über die Nahrung/ Getränke andererseits meist zusätzlich noch als Calcium-Präparat.

Erst Autor*in: firiel für das Leitungsteam

___________________________________________
zurück zu:

Für Fragen zum Hypoparathyreoidismus bitte das Forum Calcium benutzen.

Tine325
NSD-Adenom (Hyperpara), SD-Total OP, Hypopara

Antwort auf: FAQ: Welches Vitamin D-Präparat muss ich einnehmen?

| Beitrags-ID: 348662

Hallo Firiel,

Interessant beim 1,25 Dihydroxy-Vitamin D3 ist, dass es nicht nur eine Wirkung auf den Calciumhaushalt hat, sondern auch Einfluss nimmt auf die Zelldifferenzierung und das Zellwachstum im Körper.

Was heißt denn das konkret? Ist das gut oder schlecht? Würde mich mal interessieren. Wenn Niere und Leber einwandfrei arbeiten, wäre dann Dihydrotachysterol besser oder bedarf es ausreichend PTH für die Umwandlung in diesen beiden Organen? Wie sieht es eigentlich mit Spätfolgen bei langjähriger Einnahme von Calcitriol aus? Zellwachstum ist nicht immer nur im positiven Sinne, es könnte ja auch entarten …

Danke für erläuternde Info’s

Viele Grüße

Tine (noch Anfänger …)

LottileinLeitungsteam NW Hypopara pap. SD-Ca pT 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: FAQ: Welches Vitamin D-Präparat muss ich einnehmen?

| Beitrags-ID: 348661

Liebe Tine,

nein, das ist schon positiv gemeint mit den Auswirkungen auf die Zellen.

Mein Nephrologe hält Calcitriol für ein besseres Präparat als DHT, weil letzteres schlechter steuerbar ist. Für keines der Präparate „brauchst“ Du Parathormon, weil Du ja gar keins hast. Mit Parathormon würdest Du sie nicht nehmen, ehrlich gesagt.

Grüße, Lotti

Tine325
NSD-Adenom (Hyperpara), SD-Total OP, Hypopara

Antwort auf: FAQ: Welches Vitamin D-Präparat muss ich einnehmen?

| Beitrags-ID: 348660

Hallo Lotti,

naja, ein wenig PTH ist ja immer da, nur nicht so viel, dass mein Ca auch nur annähernd an den Normbereich kommt. Mal liegt der Wert im unteren Normbereich, dann ist mal wieder fast gar kein PTH da. Keine Ahnung, was das soll, auf jeden Fall geht es ohne Calcitriol und Calcium im Moment garnicht.

Spätfolgen vom Calcitriol sind also eher nicht zu erwarten? Das würde mich ja schonmal beruhigen. Und falls es auch noch positive Aspekte haben sollte – noch besser.

Ich freue mich sehr über die FAQ’s für die Hypoparas! Man ist ja ein Exot mit diesem Leiden, kann ich Euch sagen … 🙄 Diese Internetplattform ist so eine große Hilfe, man kann das garnicht oft genug erwähnen!!!!! :daumen: DANKE!!!

Viele Grüße

Tine

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Stern.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen hat ein*e Nutzer*in Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.260 veröffentlichte Beiträge
29.015 veröffentlichte Themen
7.309 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick