Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Krampfanfälle/ Tetanien?

Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 261126

Hallo ihr lieben, ich habe ja seid 4 Jahren mit immer wieder auftretenden Krampfanfällen zu tun. Nun frage ich mich, ob dies Calciumtetanien sein können Ich habe noch eine Nebenschilddrüse. Im Arztbrief 2008, nach der Operation stand, dass der Calciumspiegel stets kontrolliert werden sollte, da es sonst auch zu Spättetanien kommen kann. Mein damaliger NUK, wie meine Unerfahrenheit, haben darauf keinen Wert gelegt.
Hätte meine jetzige Endokrinologin anhand der Blutbilder dies erkennen müssen?
Diese Krampfanfälle gehen mit einer Unruhe, einem komischen Angstgefühl einher, dann krampfen sämtliche Muskeln, die Arme, wie der Mund, nehmen eine seltsame Stellung ein usw..Auch dieses ständige Muskelzittern, kribbeln und vibrieren im Körper…ist sehr belastend!
Viele Grüße,
Papiervogel

Veroline
Teilnehmer
Pap. Karzinom, Hypopara, Stimmbandparese links

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390604

Hallo Papiervogel,

Hast du denn mal Blutwerte bekommen, wo man das evtl ablesen könnte? Also wurde denn mal Calcium, PTH usw gemessen?

Also mal so aus der Ferne würde ich sagen, die beschriebenen Symptome könnten durchaus von Calciummangel ausgelöst werden. Allerdings müsste man das natürlich per Bluttest bestätigen.

Gruß,

Vero

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390605

Hallo Veroline, die Calciumwerte waren da stets in Ordnung.
Doch kann der Körper dies nicht auch aus den Knochen beziehen?

Veroline
Teilnehmer
Pap. Karzinom, Hypopara, Stimmbandparese links

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390606

Hallo Papiervogel,

Es wäre eher interessant zu wissen wie das Verhältnis zum PTH war, auch wenn das Calcium vielleicht doch noch im Referenzbereich – und damit „in Ordnung“ wäre.
Bei einer Unterfunktion der NS wäre genau der Knochenstoffwechsel gestört, das Herauslösen von Calcium nach Bedarf ist also dann eingeschränkt. Das kann Frauke aber sicher besser erklären.
Auf den Prüfstand müssten auch evtl die anderen Mineralien, Magnesium, Kalium, etc.

Gruß
Vero

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390607

Vielen Dank für den Tipp, hier mal die letzten Blutwerte.
Leider bekomme ich es nicht hier hereinkopiert, daher nun von mir abgetippt einzelne Werte.

Calcium mmol/l |2,2-2,65 – 2,34
Phosphat mg/dl |2,6-4,5 – 2,99
Na mmol/l |135-145- 141,00
Cortisol ng/ml |0-0 – 81,20
DHEA-S μg/dl |0-0 – 259,50
IGF-1 μg/l |69-227 – 278,90+
Vitamin D ng/ml |20-100 – 49,60

Vielen Dank fürs Lesen!

Veroline
Teilnehmer
Pap. Karzinom, Hypopara, Stimmbandparese links

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390608

Was fehlt ist der Wert des Parathormons, das wäre ja gerade das was weniger vorhanden wäre wenn die NS betroffen ist. Das müsste mal kontrolliert werden.

LG
Vero

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390609

Die Abkürzung ist PTH oder? Ich habe gerade in einem vorhergehendem Befund geschaut. Dort ist er auch nicht mit abgenommen worden. Sie weiß um meine Krampfanfallsymptomatik. Kann Sie dies vielleicht noch aufgrund eines anderen Wertes ausmachen?

Edit: Ich habe einen Befund von 2018 gefunden, als das anfing.Dort hat sie PTH abgenommen, aber kein Calcium…

PTH pg/ml 12-88 – 38,10

Ich suche jetzt nach weiteren Befunden…

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390610

Nein, das Blutbild von 2018 ist nicht komplett abfotografiert worden. Der Laptop, auf jenem der komplette Bericht ist, ging mir letztes Jahr kaputt. Ich erinnere mich aber genau, dass ich da nämlich auch auf den Calciumwert schaute. Dieser war mittig. Und erstaunt war ich über den hohen T3 Wert und des mittigen T4s. (weil sonst stets tiefer T3 Wert)
2018, das war, als diese Krampfanfälle, Unruhe und Panik auftrat.

Also mittiger Calciumwert
zum PTH pg/ml 12-88 – 38,10

(tut mir leid, dass es so umständlich nun angegeben ist, aber ich möchte die Endokrinologin nun ungern deswegen anschreiben, um mir erneut den Befund zukommen zu lassen)

Veroline
Teilnehmer
Pap. Karzinom, Hypopara, Stimmbandparese links

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390611

Von den Werten sieht es erstmal nicht verdächtig aus, 2018 ist aber natürlich ne Weile her, es würde Sinn machen da nochmal einen aktuellen Status zu sehen.
Ansonsten wäre zu überlegen, ob es möglich ist trotz angeblich normaler Werte eine Unterversorgung mit Calcium zu haben. Oder es ist eben doch nicht das Calcium, und es liegt eine andere Problematik vor. Gab es denn bestimmte Situationen in denen die Krampfanfälle vorkamen? Und wie laufen diese ab, musst du dann ins KH oder gehen die von alleine wieder weg?

Sorry dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann, vielleicht haben andere da noch Ideen.

Gruß
Vero

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390612

Nein, vielen lieben Dank für deine Zeit.
Als ich 2008 mit LT began, merkte ich nach ca 3 Wochen, dass jetzt etwas komisch wird, ein starker Druck im Kopf entsteht und ich immer weiter weg bin oder aber massiv unruhig wurde.
Da setzte ich es ein paar Tage aus und dann ging es wieder.
So handhabte ich es Jahrelang.
Bis 2018, da begann ich es durchzunehmen…ja und dann fing es an…nachts auch. Mund, Schlundkrämpfe, Arme die sich krampfhaft beugen, Muskelzucken, Krampfen. Sieht aus wie ein epileptischer Anfall. Kann dann keine Geräusche und Licht verarbeiten, es ist als schlage das in mich ein. Auch Berührungen lösen dann Reflexe aus.

Mittlerweiel vibriert es sehr oft durch den Körper…Auch trete ich beim Anfluten oft weg, haute es mir die Beine weg. Weniger, mehr, viele Präparate habe ich durch.

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390613

Hallo Papiervogel,

in den Laborwerten (und daran würde auch ein veränderter PTH nichts ändern) sehe ich keine Ursache für deine Krämpfe.

Könnte es sich vielleicht um Hyperventilationstetanien handeln?
Ansonsten könnte man noch nach einer möglichen metabolischen (also nicht durch Atmung bedingte) Alkalose forschen. Ausführlich erklärt ist das hier:
https://www.sd-krebs.de/phpBB2/viewtopic.php?p=141523#141523

Viele Grüße
Frauke

Hier gibt es mehr als nur Fragen und Antworten!
Wer in unserem Verein aktiv mitarbeiten möchte, findet Info unter "Verein".
Wir freuen uns auf deine Ideen! 😀

Antwort auf: Krampfanfälle/ Tetanien?

| Beitrags-ID: 390614

Hallo Frauke, vielen Dank für deine Antwort.
Thyroxin steigert meine Atmung an manchen Tagen nach Einnahme sehr. Es setzt mich beim Anfluten sehr unter Strom. Da komme ich ganz schwer gegen an. Bei ärztlichen Untersuchungen ist der PH Wert im Urin oftmals sehr erhöht, sprich basisch. Dem werde ich mal nachgehen. Ich nehme nämlich manchmal Magnesiumoxid, wie Magnesiumcitrat und ab und an ein Calciumpräparat.
Diese werden alle basisch verstoffwechselt.
(Unabhängig davon, aber verusachen einige Thyroxinräparate nach Einnahme Hyperreflexe oder Krampfanfälle bei mir. Ich hatte gehofft, dass es vielleicht doch mit dem Calcium zu tun haben könnte, dann wäre dieses Problem vielleicht behebbar gewesen)

Viele Grüße,
Papiervogel

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Paragraph.

Zurzeit aktive Nutzer*innen:

Insgesamt sind 45 Benutzer*innen online: 0 Nutzer*innen und 45 Gäste.

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick