Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Nach Schilddrüsenentfernung starken Calciummangel

Nach Schilddrüsenentfernung starken Calciummangel

| Beitrags-ID: 258941

Guten Abend und frohe Weihnachten.

Ich habe zwar -gott sei Dank- keinen Krebs, aber vor 2 Monaten wurde meine gesamte Schilddrüse entfernt wegen morbus basedow.
Heute denke ich, der größte Fehler den ich tun konnte…

Meine Nebenschilddrüsen sollen alle noch vorhanden sein. Die OP ist soweit gut verlaufen jedoch als ich aufgewacht bin habe ich geschrien vor Schmerz und brennen in meinen Augen. Ich konnte erst am nächsten Morgen meine Augen wieder vollständig öffnen. Was das war kann mir niemand erklären.
Am nächsten Tag nach der OP hatte ich keinerlei Auffälligkeiten im Bezug auf einem Kalziummangel. Habe trotzdem 2 Infusionen mit Kalzium bekommen. Nach eigenem drängen wurde ich bereits am Abend entlassen.
Ich habe am 2. Tag nach der OP bereits mit den Schilddrüsentabletten Euthyrox angefangen (50 ųg 1. Woche, 2. Woche 75 ųg, 3. Woche 100ųg, 4. Woche 125 ųg wobei ich geblieben bin aktuell)
Dann habe ich Calcium 1000 und Vit. D Brausetabletten erhalten und auch 3 Stück am Tag getrunken.

Zu Hause ging es 2 Tage später bergab und zur Notaufnahme. Ich hatte starkes kribbeln in den Lippen, Händen und Füßen. Habe wieder eine Infusion Calcium erhalten, dann wieder nach Hause mit der bitte vom Arzt 5 Brausetabletten am Tag einzunehmen.
Es ging Stück für Stück besser aber nicht so richtig aufwärts. Nach 1 Woche wieder zur Kontrolle und das ernüchternde Ergebnis, dass das Parathormon nicht arbeitet und auch der Kalziumwert lag unter der Grenze.

Daraufhin erhielt ich Rocaltrol 0.5 wovon ich 2 Stück morgens und abends, 1 Woche einnehmen sollte. Damit ging es mir endlich besser und nach 2 Wochen wieder zur Kontrolle. Endlich war mein Parathormon Wert über der Mindestgrenze und das Kalzium gerade so unter der Mindestgrenze.

Ich wohne in der Türkei, hier sind die Werteangaben ein bisschen anders…

Werte am 26.11. Knapp 4 Wochen nach der Op:
Calcium: 7,6 mg/dl (min. 8,4 – Max. 10,2 mg/dl)
PTH: 23,8 pg/mL (min. 15 – Max. 68,3 pg/mL)
Vit D (25 OH): 37,3 ng/mL (25 – 80 ng/mL)

Ich hab mich total gefreut und dürfte auch die Kalzium Tabletten Stück für Stück runterschrauben.
Jedoch lief es nicht so wie erhofft. Ich habe ungefähr alle 4-5 Tage Magen Probleme. Also ich bekomme aufeinmal Übelkeit und dann 1 mal Durchfall. Danach ist mein Tag gelaufen und ich liege flach bis zum nächsten Tag. Mein Arzt sagt das ist ganz normal wegen der Brausetabletten. Jedoch habe ich das Gefühl, dass dieses kribbeln dann noch schlimmer wird bei Durchfall. Da der Körper ja das Kalzium gar nicht speichern kann.

Die nächsten 2 Wochen waren ein auf und ab. Ich hatte Krämpfe bei jeder kleinsten Bewegung und wo normalerweise meine Gliedmasen erst nach 10 min einschlafen würden, schliefen diese bereits nach ein paar Sekunden ein. Es wurde einfach nicht besser.

Bei der nächsten Untersuchung kam die Ernüchterung:
Calcium: 6,9 mg/dl
Parathormon: 18,0 pg/mL

Also weiter Calcium brausetabletten 3 Stück am Tag.
Dann eine Erkältung von 3 Tagen hat mich total abgelenkt vom kribbeln. Danach ging es mir nur noch schlechter. Kribbeln wurde schlimmer und plötzlich wurden meine Finger schwer wie Blei und steif. Ich konnte sie ganz normal bewegen aber es war ein total komisches Gefühl.

Heute dann der Schlag! Ich bekam totale Hitzewallungen und mir wurde schlecht. Plötzlich konnte ich meine Finger nicht mehr bewegen. Beide Hände (rechts schlimmer) rollten such zu einer Faust und ich konnte gute 10 min nichts dagegen tun. Mein Mann und ich standen beide so unter Schock das wir sofort ins Krankenhaus fuhren. Dort wurde ich an einen Internisten weitergeleitet. Ich erhielt eine Infusion Kalzium und dürfte wieder nach Hause.
Ich muss nun wieder Rocaltrol nehmen und weiterhin 3 mal Kalzium.
Am Donnerstag muss ich wieder zur Kontrolle.

Ich habe nun totale Angst davor das dies wieder passiert.

Meine Schilddrüsenwerte sind aktuell total in Ordnung und liegen im Normbereich.

Aber was meine nebenschilddrüsen angeht werde ich einfach nicht schlau. Es ist ein auf und starkes ab. Ich verstehe es einfach nicht. Meine nebenschilddrüsen sind doch da und scheinen ihre Arbeit aufgenommen zu haben. Wieso wird es einfach nicht besser? Ich werde verrückt hier.

Wenn der parathormon wert über den normwert liegt, bedeutet es doch dass die Dinger arbeiten, oder?

Was kann ich tun? Muss ich einfach warten? Ich bin total verzweifelt :(

Ach ja ich habe auch am ganzen Körper Muskelzuckungen an kleinen Stellen aber ohne Schmerzen.

Ich brauche rat oder vielleicht auch einfach nur Zuspruch :(

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Nach Schilddrüsenentfernung starken Calciummangel

| Beitrags-ID: 384520

Hallo Melek,

hast du dich hier schon mal etwas zum Thema umgesehen? Die wichtigsten bestellbaren/herunterladbaren Infos zum Thema Nebenschilddrüsenunterfunktion findest du auch hier aufgelistet:
www.hypopara.de

Leider ist ein PTH-Wert im unteren Normbereich keine Garantie dafür, dass alles in Ordnung ist. Der PTH steigt beim Gesunden stark an, sobald der Calciumwert im Blut unter eine bestimmte Grenze fällt. Wenn also gleichzeitig ein zu niedriger Calciumwert im Blut vorliegt und das PTH trotzdem noch niedrig ist, stimmt etwas nicht! Nebenschilddrüsenunterfunktion heißt eben, dass die Menge an PTH, die die verbliebenen (oft nach OP schlechter durchbluteten)Drüsenreste bilden können, nicht ausreicht, leider. Das kann sich noch bessern, auch nach einigen Monaten, manchmla sogar nach einem Jahr noch, aber bis dahin muss mit Medikamenten nachgeholfen werden.

Der Calciumwert soll dann am unteren Rand der Normwerte, nicht höher eingestellt werden.

Da der Magen-Darm-Trakt Calciumtabletten nur begrenzt verwerten kann, macht es wenig Sinn, mehr als 2000 mg pro Tag zu nehmen. Durchfälle können von den Zusatzstoffen (Sorbit, Xyllit, Mannit) kommen, so dass evtl. eine andere Sorte besser vertragen wird. Da Calciumcarbonat zur Lösung aber Magensäure braucht, wird der ganze Verdauungsprozess beeinflusst. Der bekannte Magensäure-Binder Rennie enthält Calciumcarbonat. Aber wer nicht zu viel Magensäure hat, braucht keinen Magensäure-Binder! Auch Magensäure-Blocker sind bei Magenbeschwerden durch Calciumtabletten nicht die richtige Lösung. Die Lösung heißt maximal 1500 mg Calciumtabletten, auf 3 Portionen über den Tag verteilt, und, wenn dass nicht ausreicht, eben mehr Rocaltrol. Rocaltrol fördert nämlich die Ausnutzung des zugeführten Calciums, weil es die Aufnahme vom Darm ins Blut fördert.

Bitte besorg dir all die verfügbaren Informationen und lies dich schlau, denn das Problem könnte dich noch eine Weile begleiten. Mit der richtigen medikamentösen Einstellung ist es aber meist gut auszuhalten, und die Angst vor Krampfanfällen vergeht mit der Zeit dann auch, weil du weißt, wie die Krankheit „funktioniert“.

Calciuminfusionen helfen immer nur für ein paar Stunden. Du solltest also schnellstens mit deinem Arzt über eine Erhöhung der Rocaltrol-Dosis (wirkt nach 3-4 Tagen, nicht sofort!) sprechen, denn das viele Calcium kann, wenn es Durchfall macht wirklich mehr schaden als nützen.

Aber man kann das Problem in den Griff kriegen! Baldige Besserung (gecmis olsun!) wünscht dir

Frauke

Ayse Ö.
Gast

Antwort auf: Nach Schilddrüsenentfernung starken Calciummangel

| Beitrags-ID: 425394

Guten Abend und frohe Weihnachten.

Ich habe zwar -gott sei Dank- keinen Krebs, aber vor 2 Monaten wurde meine gesamte Schilddrüse entfernt wegen morbus basedow.

Heute denke ich, der größte Fehler den ich tun konnte…

Meine Nebenschilddrüsen sollen alle noch vorhanden sein. Die OP ist soweit gut verlaufen jedoch als ich aufgewacht bin habe ich geschrien vor Schmerz und brennen in meinen Augen. Ich konnte erst am nächsten Morgen meine Augen wieder vollständig öffnen. Was das war kann mir niemand erklären.

Am nächsten Tag nach der OP hatte ich keinerlei Auffälligkeiten im Bezug auf einem Kalziummangel. Habe trotzdem 2 Infusionen mit Kalzium bekommen. Nach eigenem drängen wurde ich bereits am Abend entlassen.

Ich habe am 2. Tag nach der OP bereits mit den Schilddrüsentabletten Euthyrox angefangen (50 ųg 1. Woche, 2. Woche 75 ųg, 3. Woche 100ųg, 4. Woche 125 ųg wobei ich geblieben bin aktuell)

Dann habe ich Calcium 1000 und Vit. D Brausetabletten erhalten und auch 3 Stück am Tag getrunken.

Zu Hause ging es 2 Tage später bergab und zur Notaufnahme. Ich hatte starkes kribbeln in den Lippen, Händen und Füßen. Habe wieder eine Infusion Calcium erhalten, dann wieder nach Hause mit der bitte vom Arzt 5 Brausetabletten am Tag einzunehmen.

Es ging Stück für Stück besser aber nicht so richtig aufwärts. Nach 1 Woche wieder zur Kontrolle und das ernüchternde Ergebnis, dass das Parathormon nicht arbeitet und auch der Kalziumwert lag unter der Grenze.

Daraufhin erhielt ich Rocaltrol 0.5 wovon ich 2 Stück morgens und abends, 1 Woche einnehmen sollte. Damit ging es mir endlich besser und nach 2 Wochen wieder zur Kontrolle. Endlich war mein Parathormon Wert über der Mindestgrenze und das Kalzium gerade so unter der Mindestgrenze.

Ich wohne in der Türkei, hier sind die Werteangaben ein bisschen anders…

Werte am 26.11. Knapp 4 Wochen nach der Op:

Calcium: 7,6 mg/dl (min. 8,4 – Max. 10,2 mg/dl)

<abbr title=“Parathormon“>PTH</abbr>: 23,8 pg/mL (min. 15 – Max. 68,3 pg/mL)

Vit D (25 OH): 37,3 ng/mL (25 – 80 ng/mL)

Ich hab mich total gefreut und dürfte auch die Kalzium Tabletten Stück für Stück runterschrauben.

Jedoch lief es nicht so wie erhofft. Ich habe ungefähr alle 4-5 Tage Magen Probleme. Also ich bekomme aufeinmal Übelkeit und dann 1 mal Durchfall. Danach ist mein Tag gelaufen und ich liege flach bis zum nächsten Tag. Mein Arzt sagt das ist ganz normal wegen der Brausetabletten. Jedoch habe ich das Gefühl, dass dieses kribbeln dann noch schlimmer wird bei Durchfall. Da der Körper ja das Kalzium gar nicht speichern kann.

Die nächsten 2 Wochen waren ein auf und ab. Ich hatte Krämpfe bei jeder kleinsten Bewegung und wo normalerweise meine Gliedmasen erst nach 10 min einschlafen würden, schliefen diese bereits nach ein paar Sekunden ein. Es wurde einfach nicht besser.

Bei der nächsten Untersuchung kam die Ernüchterung:

Calcium: 6,9 mg/dl

Parathormon: 18,0 pg/mL

Also weiter Calcium brausetabletten 3 Stück am Tag.

Dann eine Erkältung von 3 Tagen hat mich total abgelenkt vom kribbeln. Danach ging es mir nur noch schlechter. Kribbeln wurde schlimmer und plötzlich wurden meine Finger schwer wie Blei und steif. Ich konnte sie ganz normal bewegen aber es war ein total komisches Gefühl.

Heute dann der Schlag! Ich bekam totale Hitzewallungen und mir wurde schlecht. Plötzlich konnte ich meine Finger nicht mehr bewegen. Beide Hände (rechts schlimmer) rollten such zu einer Faust und ich konnte gute 10 min nichts dagegen tun. Mein Mann und ich standen beide so unter Schock das wir sofort ins Krankenhaus fuhren. Dort wurde ich an einen Internisten weitergeleitet. Ich erhielt eine Infusion Kalzium und dürfte wieder nach Hause.

Ich muss nun wieder Rocaltrol nehmen und weiterhin 3 mal Kalzium.

Am Donnerstag muss ich wieder zur Kontrolle.

Ich habe nun totale Angst davor das dies wieder passiert.

Meine Schilddrüsenwerte sind aktuell total in Ordnung und liegen im Normbereich.

Aber was meine nebenschilddrüsen angeht werde ich einfach nicht schlau. Es ist ein auf und starkes ab. Ich verstehe es einfach nicht. Meine nebenschilddrüsen sind doch da und scheinen ihre Arbeit aufgenommen zu haben. Wieso wird es einfach nicht besser? Ich werde verrückt hier.

Wenn der parathormon wert über den normwert liegt, bedeutet es doch dass die Dinger arbeiten, oder?

Was kann ich tun? Muss ich einfach warten? Ich bin total verzweifelt :(

Ach ja ich habe auch am ganzen Körper Muskelzuckungen an kleinen Stellen aber ohne Schmerzen.

Ich brauche rat oder vielleicht auch einfach nur Zuspruch :(

 

 

 

hallo Melek,

 

ich habe das gleiche Problem wie du. Hast du mittlerweile nach so langer Zeit das Problem gelöst? Würde mich sehr interessieren wie lange es gedauert hat und wie es eventuell geklappt hat?  liebe grüße

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von Harald.

Antwort auf: Nach Schilddrüsenentfernung starken Calciummangel

| Beitrags-ID: 425415

Hallo Ayse,

habe den Nachnamen raus genommen aus Deinem Gastnamen, weil dieser sonst über Suchmaschinen ausgelesen ist.

Melek, war schon lange nicht mehr Online, sie sollte jedoch eine E-Mail-Benachrichtigung bekommen haben.

Besser Du registrierst Dich bei uns (ist kostenfrei, brauchst nur eine E-Mail-Adresse angeben) und stellst Deine Frage/Problem ins Calcium-Forum, dann bekommst du auch eine Antwort.

Viele Grüße,

Harald

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Glocke.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 5 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

131.001 veröffentlichte Beiträge
27.703 veröffentlichte Themen
6.569 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick