Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Notarzt

Notarzt

| Beitrags-ID: 244116

Ich habe vor ca. drei Jahren meine Nebenschilddrüsen (bis auf einen kleinen Rest) wegen deren Überfunktion entfernt bekommen. Ich habe danach ca. 2 Jahre lang Calcium eher weniger als mehr regelmäßig genommen. Eigentlich immer nur dann, wenn es in den Händen angefangen hat zu kribbeln …

Im vergangenen Jahr habe ich daher nur zwei oder dreimal eine Calciumtablette zu mir genommen. Das muss ich wohl ändern.

Heute morgen saß ich im Zug von Hannover zu einem Termin in München. Ich habe ein wenig gearbeitet und wollte dann ein bisschen schlafen, um das 5-Uhr-Aufstehen etwas zu kompensieren. Während ich so vor mich hindöste fing plötzlich das Kribbeln in den Händen an. Ich dachte an nichts schlimmes, weil das halt manchmal vorkommt und in der Regel alsbald von selbst wieder verschwindet. Aber diesmal nicht. Aus dem Kribbeln wurden „Pfötchenhände“, dann verkrampften sich die Arme, und ich konnte kaum noch sprechen. Meine Nachbarin im Zug bekam aber mit dass ich einen Arzt wollte, und ich konnte auch noch sagen dass ich wahrscheinlich an einem akuten Kalziummangel leide.

Gottseidank war das genau zu dem Zeitpunkt zu dem der Zug in einen Bahnhof einfuhr (Fulda). Nach 10 Minuten kam der Notarzt, und jetzt liege ich im Fuldaer Krankenhaus zur Beobachtung, nachdem man mich heute morgen hier mit Calcium vollgestopft hat. Morgen werde ich dann wohl wieder nach Hause fahren.

Ich werde dann erstmal meinen Hausarzt aufsuchen und eine engere Kontrolle meines Kalziumspiegels vereinbaren. So etwas möchte ich nicht noch einmal erleben.

Rainer

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313084

Hallo Rainer,

das ist ja noch mal gut gegangen. Bevor Du zum Hausarzt gehst, solltest Du Dich selbst schlau machen, was die Nebenschilddrüsenunterfunktion angeht, hier im Forum und unter www.insensu.de

Nachtrag:Die InSeNSU-Seiten wurden 2020 geschlossen!

Druck für den Arzt vorsichtshalber dies aus, weil sich nur wenige Ärzte damit auskennen:
http://www.insensu.de/HypoparaFuerAerzte/DGE_CRHUKS_Empfehlung_Hypoparathyreoidismus.pdf

Achtung neu:
https://www.sd-krebs.de/pdf/BehandlungsempfHypopara-20180618-Online.pdf


Den InSeNSU Notfallausweis, der genau für solche Fälle wie von Dir beschrieben gedacht ist, kannst Du hier im Forum (unter Verein Infomaterial + Shop) bestellen oder direkt als DIN A4-Blatt hier herunterlanden und ausdrucken:
http://www.insensu.de/Notfallausweis/

Achtung neu:
https://www.sd-krebs.de/phpBB2/ftopic19559.html

Falls Du Dich fragst, warum die Probleme sich nach so langer Zeit plötzlich verschärfen:
Wahrscheinlich ist Dein Vorrat an Vitamin D verbraucht, der normalerweise im Sommerhalbjahr über Sonneneinstrahlung vom Körper selbst hergestellt und auch gespeichert wird. Im Winterhalbjahr reicht die Sonne hierzulande nicht für die Neubildung aus.

Nun gilt es zu prüfen, wie der Calciumwert ohne Vitamin D-Tabletten aussieht und wie viel Parathormon noch vorhanden ist. Da reines Vitamin D (z.B. Vigantoletten) vier bis sechs Wochen braucht, bis es richtig auf den Calciumspiegel wirkt, kann es sein, dass Du jetzt besser die aktive Form, das Calcitriol, als Tablette nimmst.

Parallel könntest Du versuchen, den Vitamin D-Speicher wieder zu füllen, um dann nach einigen Wochen (je nach Calciumwert) das Calcitriol wieder abzusetzen und nur noch Vitamin D zu nehmen. Dabei ist es aber besonders wichtig, dass der Calciumwert engmaschig (etwa wöchentlich) kontrolliert wird, denn auch zu viel Calcium im Blut kann sehr gefährlich werden.

Es ist zu bedenken, dass Calcitriol 3-4 Tage nach Einnahmebeginn schon voll wirkt und normales Vitamin D nach dem Absetzen noch lange nachwirkt. Wenn die gewählte Vitamin D-Dosis zu hoch ist, kann das also bein reinem Vitamin D Probleme bereiten. Calcitriol hört nach dem Absetzen binnen Tagen auf zu wirken.

Wenn Dein Arzt nicht bereit oder in der Lage ist, Vitamin D (25-OH-D3) zu messen, kann es sein, dass Du das selbst bezahlen musst, bei einem Speziallabor.

Alternativ könnte man auch einfach nur den Calciumwert mit Calcitriol einstellen und den Mangel an 25-OH-D3 vernachlässigen. In jedem Fall könnte es sein, dass die Einstellung im Sommer (wenn du wieder mehr in der Sonne bist) zu hoch wird und nach unten reguliert werden muss.

Das Calcium im Blut muss also auch nach Einstellung des richtigen Wertes möglichst vierteljährlich kontrolliert werden.

So, ich hoffe nun habe ich Dich nicht total verwirrt. Frag sonst gerne noch mal nach. Über die Details in Sachen Vitamin D kann man sich sehr gut hier ausführlich informieren:
http://www.labor-bayer.de/publikationen/4_vitamin_d.pdf

Einen ereignislosen Heimweg und einen erfahrenen Arzt zur Behebung des Problems wünscht Dir
Frauke



zurück zu:

Für Fragen zum Hypoparathyreoidismus bitte das Forum Calcium benutzen.


Ina M.
SD.OP 2002 Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313085

Hallo Rainer,

gut, dass du es nun checken lässt!

Mir ging es am Freitag ähnlich…ist im Zug sehr unangenehm…gottseidank konntest du dich noch mitteilen!

Wenn es dir wieder besser geht schau dir unbedingt die www.insensu.de Seiten an, dort gibt es(außer sehr guten Infos zum Thema NSD/Calcium u.s.w.) einen Notfallausweis, den trage ich immer bei mir, so wissen die Notfallärzte sofort..was zu tun ist!!

Erstmal wünsche ich dir gute Besserung und eine gute Heimfahrt..

liebe Grüße Ina

PS:Hier im Forum gibt es eine Hannoveraner-Gruppe…wenn du magst trag dich einfach ein und beim nächsten Treffen bekommst du ne Mail/Einladung 😉

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313086

Danke für die aufmunternden Worte! :)

Ich kenn mich eigentlich ganz gut aus mit Vitamin D und Calcium etc., und bisher war ja alles ziemlich unproblematisch. Nur ganz selten mal ein Kribbeln. Ich hätte nicht gedacht dass ein schwindender Vitamin D Vorrat sich so dramatisch äußern könnte. Ich hatte auch noch nie so eine Tetanie, daher habe ich das ganze wohl eher etwas sorglos betrachtet.

Naja, ich weiß es jetzt besser.

Das Problem ist, dass ich fast das ganze Calcium bereits wieder ausgeschieden habe: Durchfall. Und auf dem Tisch neben meinem Bett liegen weitere 3000mg die ich heute noch nehmen soll. Mir wird beim Gedanken daran schon schlecht …

Ich bin durch die Nebenschilddrüsengeschichte Patient im Endokrinologikum in Hannover. Ich denke, da bin ich in guten Händen. Ich muss nur für die Überweisung zum Hausarzt. Die Frage ist nur, wann ich einen Termin im Endokrinologikum bekommen kann.

Ich bin beim surfen hier schon auf die InSeNSU-Seiten gestoßen und weiß jetzt schon wieder mehr über mein HypoPara als noch heute morgen. Man lernt nie aus.

Beste Grüße

Rainer

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313083

Hallo Rainer,

das mit dem Vitamin D ist eine reine Vermutung. Ggfs. muss auch nach anderen Ursachen gesucht werden. Dafür bist Du im Endokrinologikum genau richtig. Einige der Ärzte dort in Hannover sind sogar InSeNSU-Mitglieder!

Aber von 3000 mg Calcium als Tablette halte ich gar nichts. Das strapaziert nur den Magen-Darm-Trakt z.T. auch durch abführende Zuckeraustauschstoffe, die oft in den Tabletten vorkommen. (Beipackzettel geben lassen!) Es ist erwiesen, dass der prozentuale Anteil aufgenommenen Calciums ab einer gewissen Menge mit dem Anstieg der angebotenen Menge sinkt. Zu Deutsch: Je größer die Dosis desto mehr geht ins Klo!

Wenn 2000 mg Calcium pro Tag als Tablette nicht reichen, muss entweder ein Tropf gegeben werden (akut) oder (langfristig) ein Vitamin D-Präparat zur Förderung der Calciumaufnahme im Darm. So besagen es auch die DGE-Behandlungsempfehlungen, die Du vielleicht auch dem Krankenhausarzt mal in die Hand drücken solltest…

Alles Gute wünscht Dir
Frauke

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313087

Ich bin wider Erwarten nun schon den dritten Tag im Krankenhaus. Man will mich nicht nach Hause lassen weil meine Kalzium-Werte immer noch viel zu niedrig sind (2,0 direkt nach Einlieferung, aber erst nach intravenösem Kalzium, dann gestern morgen 1,5 und nach einer zusätzlichen Kalzium-Infusion und weiteren 5 Kalziumtabletten am Abend dann 1,7), und zusätzlich der QT-Wert im EKG zu lang ist.

Ich musste den Arzt hier erst einmal über die Zusammenhänge zwischen Kalzium und Vitamin D informieren. Ich bekomme nun seit gestern mittag auch Rocaltrol. Mein Blut wurde allerdings bisher nicht auf Vitamin D hin untersucht.

Wenn der Kalziumwert heute morgen bei >2 ist bekomme ich nochmal ein EKG gemacht und wenn dann dort der QT-Wert wieder in Ordnung ist darf ich wieder nach Hause. Andernfalls prüfen die jetzt hier gerade ob die mich in ein Krankenhaus in Hannover überstellen können, damit ich an meinem Wohnort weiter behandelt werden kann.

Gruß

Rainer

meerblau
Pap. SD-Ca, follikuläre Variante

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313088

Hallo Rainer,

die Nuklearmediziner in der MHH kennen sich am ehesten mit Hypopara aus. Die Klinik, in der du da gerade bist, offensichtlich nicht…

Mehr als 2000 mg Calcium am Tag bringen nichts, sondern schaden auf Dauer z.B. den Nieren. Über den Tag verteilt einnehmen und möglichst erst 2 Stunden nach den SD-Hormonen, weil letztere sonst schlechter aufgenommen werden. Wenn du Krämpfe hast, dann solltest du es natürlich trotzdem nehmen bis du (hoffentlich bald) gut eingestellt bist!

Wenn Calcium nicht ausreicht, dann ist z.B. Rocaltrol wichtig. Wieviel nimmst du denn jetzt davon? Dein Calciumwert sollte regelmäßig überprüft werden, weil der Calciumwert sicherlich in den nächsten Tagen ansteigen wird. Ziel ist ein Calciumwert zwischen 2,1 und 2,3.

Infusionen sind für den Notfall wichtig aber keine Dauerlösung.

Hast du den Ärzten die Behandlungsempfehlungen insensu.de/HypoparaFuerAerzte/ gegeben?

Gute Besserung und fähige Ärzte wünscht
Esther

Als Verein sind wir stärker:
Fördermitglied oder aktives Vereinsmitglied werden.

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313089

Wenn Calcium nicht ausreicht, dann ist z.B. Rocaltrol wichtig. Wieviel nimmst du denn jetzt davon?

Hast du den Ärzten die Behandlungsempfehlungen insensu.de/HypoparaFuerAerzte/ gegeben?

Ich nehme zur Zeit dreimal 0,25 Rocaltrol, und ich habe dem Arzt hier der mich behandelt diese Information gezeigt. Er hat sie auch durchgelesen, und gibt mir jetzt nur noch 3000mg Calcium für den Tag.

Die Blutuntersuchung von heute morgen hat 1,9 Calcium ergeben. Er will diesen Wert jetzt nochmal bestätigen und dann noch ein EKG machen. Wenn beides positiv ist, fahre ich heute abend nach Hause. Mal sehen.

Gruß

Rainer

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313090

Hallo Rainer,

da das Rocaltrol seine volle Wirkung erst 3-4 Tage nach Einnahmebeginn entfaltet, würde ich nicht drängeln. Bei dem Wetter (hier schneit es jedenfalls heftig) ist so eine Fahrt doch anstrengend und kann mal ungewollt länger dauern als geplant. Da braucht man eine stabile Gesundheit, bzw eine ausreichende Calciumreserve, zumal der Bedarf bei Kälte noch größer sein kann.

Aber medikamentös bist Du nun auf einem guten Weg und (Dank Deiner lobenswerten Aktivität 😉 ) wieder ein Arzt fortgebildet!

Die verlängerte QT-Zeit ist typisch für den Hypopara und wird mit dem richtigen Calciumwert dann in der Regel auch behoben.

Wichtig fände ich noch einen Arztbrief zum direkt mitnehmen, damit der weiter behandelnde Hausarzt auch Bescheid weiß. Zur Klinik oder zum Endokrinologikum kriegt man ja meinst nicht so schnell einen Termin und für eine stationäre Aufnahme dürfte es Dir schon bald wieder zu gut gehen- hoffe ich jedenfalls.

Pass weiter gut auf Dich auf!

Viele Grüße
Frauke

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313091

Hallo,
das ist echt interssant. Hatte am Dienstag das gleiche Problem, nur ich war auf der Arbeit und nicht im Zug. Allerdings waren alle etwas überfordert sogar die Rettungssanitäter der Feuerwehr.
Werde das Calcium jetzt wieder täglich nehmen habe keine Lust mehr
auf Wiederholung. Also hoffe auch du hast daraus gelernt 😉
LG
Andrea

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313092

So, dieses Kapitel ist nun abgeschlossen. Gestern nachmittag gab es dann einen Calciumwert von 2,1. Das danach gemachte EKG zeigte dann auch keinen verlängerten QT-Wert mehr. Um 17 Uhr saß ich dann im Zug nach Hause und um 19:30 war ich dann endlich wieder daheim.

Das ganze hat nun fast drei Tage gedauert, von Montag morgen bis Mittwoch Nachmittag.

Jetzt beginnt das nächste Kapitel: Heute morgen war ich bei meinem Hausarzt und wir messen jetzt über die nächsten Wochen regelmäßig den Calciumspiegel und das Parathormon im Blut, auf meinen Wunsch auch das Vitamin D zu messen ist er nicht so richtig eingegangen. Ich warte mal ab was der PTH-Wert ist (das erfahre ich am Montag) und falls das nicht gut ist werde ich zur Not eine Vitamin D Messung auch selbst bezahlen.

Mir geht es ansonsten gut.

Gruß

Rainer

meerblau
Pap. SD-Ca, follikuläre Variante

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313093

Hallo Andrea,

es ist superwichtig, dass du dein Calcium in den Griff bekommst. Zu wenig und zu viel schaden auf Dauer erheblich!

Für Notfälle gibt es den Notfallausweis: http://insensu.de/Notfallausweis/
Unbedingt ausdrucken oder beim Verein anfordern, ausfüllen und dabei haben!!!
Notärzte glauben bei den Symptomen meist ans Hyperventilieren und nicht an Calciummangel.

Viele Grüße
Esther

Als Verein sind wir stärker:
Fördermitglied oder aktives Vereinsmitglied werden.

conny c
Nutzer*In
sd und calziumangel hatte morbus basedow

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313094

Hallo Rainer,

Habe mit spannung verfolgt wie es bei dir weitergeht ,und bin überascht das man den Calciumwert innerhalb so kurzer Zeit auf 2,1 bekommen kann.

Ich lag 6 Wochen nach der Op ,wegen den doofen Calcium in Krankenhaus.Selbst mein Hausarzt schaft es nicht meinen Wert auf 2,1 bis 2,3 zu halten.
Da seh ich nun wie unfähig manche Ärzte sein können,und das man bei einen Endo besser aufgehoben ist.

Lass nun schön regelmässig deinen Calciumwert kontrolieren .

Ich wünsche dir alles gute und viel Gesundheit.

Lg Conny

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313095

Hallo zusammen,

schön, Rainer, dass Du es „nur“ in 3 Tagen in den Griff bekommen konntest.

Ich war gestern beim Arzt und hab nochmal mit ihm gesprochen, da ich ja immer noch 3000 mg Calcium und 2x 0,25 Rocaltrol nehme. Nun wurde gestern Blut genommen und er weiß nun, dass auch im Urin gemessen werden muss.

Danke für die Tipps allerseits.

Auch wenn es immer lange dauert, bis sich etwas bewegt. Es bewegt sich was …

Viele Grüße, Katharina

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313096

Die gestrige Blutuntersuchung bei meinem Hausarzt hat nun einen Calciumwert von 2,37 ergeben. Den PTH und Vitamin D Wert erfahre ich erst nächste Woche, das ist in ein anderes Labor gegangen.

Ich werde nun nur noch 2000mg Calcium und 2 x 0,25 Rocaltrol nehmen. Das extra verschriebene HCT lasse ich nun ganz weg, weil mein Blutdruckmedikament (Enabeta comp 10) die gleiche Menge HCT bereits enthält.

Bin mal gespannt auf die OTH und D3 Werte.

Mein Arzt meint ich solle jetzt anfangen zusätzlich Vigantoletten zu nehmen. Macht das Sinn parallel mit Rocaltrol?

Gruß

Rainer

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313097

Hallo Rainer,

Vigantoletten (kleine Dosis Vitamin D) machen Sinn, wenn man den Mangel an Vitamin D beheben will. Ich nehme auch zusätzlich zum Calcitriol eine Vigantolette (1000 IE) täglich im Winter, weil mein 25-OH-D3 sonst zu niedrig ist.

Das Calcium sollte man dabei natürlich auch weiter gut im Auge behalten, zumal es bei Dir doch recht flott gestiegen ist.

Viele Grüße
Frauke

conny c
Nutzer*In
sd und calziumangel hatte morbus basedow

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313098

Hast du vielleicht einen Link ,damit ich mal sehn kann was das is ,was ihr beide dazunehmt ????

Da ich ja nicht sonderlich viel Vitamin d dazu nehme ,wäre es vielleicht keine schlechte idee das dazu zunehmen.

Lg Conny

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313099

Hallo Conny,

wurde denn ein Mangel an Vitamin D (25-OH-D3) bei Dir festgestellt?

Vigantoletten sind Tabletten die es mi 500 oder 1000 internationalen Einheiten Colecalciferol=Vitamin D3 gibt.

Du solltest sie aber nur nach Rücksprache mit dem Arzt nehmen.

Viele Grüße
Frauke

conny c
Nutzer*In
sd und calziumangel hatte morbus basedow

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313100

Hallo

Ich muss Montag zum Endo da lass ich es messen .

Aber das wäre ne Idee ,ich lass es kontrolieren .

Dann kann ich es immer noch kaufen .Manchmal is es halt verschieden ,heute hab ich erst um 12 Calcium genommen und andere Tage viel viel früher.Nehme ja immer noch 0,50 vitamin d –

Lg Conny

Antwort auf: Notarzt

| Beitrags-ID: 313101

Vigantoletten werden in der Regel nicht von der Kasse bezahlt (ich habe sie jedenfalls noch nie bezahlt bekommen). Das ist aber jetzt nicht das große Problem, da ein Packung mit 90 Stück à 1.000 IE nur um die 7 € kostet. Das reicht dann für einen Monat oder so, es sei denn man muss noch viel mehr davon nehmen um seinen Vitamin D Spiegel zu normalisieren.

Diese Tabletten sind übrigens eigentlich für Babys und Kleinkinder gedacht, um deren Vitamin D Haushalt zu regulieren, da Kinder in diesem Alter eher selten der Sonne ausgesetzt werden.

Gruß

Rainer

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Facebook.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 2 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.121 veröffentlichte Beiträge
28.966 veröffentlichte Themen
7.279 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick