Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 06.06.2024 - 19:46 von Mec.
Mec
Nutzer*In

Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

| Beitrags-ID: 459565

Hallo zusammen,

2011 ist mir wegen der Diagnose SD-Krebs die Schiilddrüse entnommen worden. Seitdem bin ich Hypoparapatient.

Vor kurzem sagte mir ein Nephrologe das es die Möglichkeit gäbe, einen Teil des entnommenen Gewebes unter die Haut des  Unterarmes zu implantieren. Die Möglichkeit bestünde das die Nebenschilddrüsen ihre Aufgabe wieder aufnehmen würden.

Meine Fragen an euch: 1. Hat jemand von euch schon mal etwas davon gehört? 2. Weiss jemand wie lange dieses Material aufgehoben wird?

Liebe Grüße

  • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Harald.
InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

| Beitrags-ID: 459566

Hallo Mec,

bei Operationen von NebenschilddrüsenÜBERfunktion wird manchmal ein Teil kryokonserviert, damit man reimplantieren kann, falls die Restfunktion doch nicht ausreicht. Überfunktion kommt oft bei Dialysepatienten vor, weshalb der Nierenarzt das wohl kennt. Bei radikalen Schilddrüsen-OPen versucht man auch, Nebenschilddrüsen zu finden und direkt z.B. in den Halsmuskel zu reimplantieren, wobei es aber keine Erfolgsgarantie gibt. Nachträglich fremdes Nebenschilddrüsegewebe zu implantieren wurde vereinzelt versucht, wobei auch mit Verkapselung gegen die Abstossung von Fremdgewebe experimentiert wurde. Das hat sich aber über das Experimentierstadium nie hinaus entwickelt. Stattdessen wurden zwischenzeitlich PTH-Präparate entwickelt, die per Pen gespritzt werden, aber bislang nur bei Versagen der Standardtherapie in wenigen Fällen eingesetzt werden.

Viele Grüsse

Frauke

Nutzung der Suchfunktion auf unserer neuen Webseite: Klick oben rechts auf die Lupe. Klick neben dem Wort Glossar auf den kleinen Pfeil. Es erscheint eine Auswahlliste. Wähle darin den Bereich, in dem du suchen willst, also z.B. Forum oder Wissensbereich. Erst danach trage dein Suchwort in das freie Feld ein. Klicke auf die Suchen-Taste. Nun siehst du das Ergebnis deiner Suche.

Mec
Nutzer*In

Antwort auf: Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

| Beitrags-ID: 459569

Liebe Frauke,

herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Bei mir wurde auch während meiner Schilddrüsen-OP (so wurde mir gesagt) eine Nebenschilddrüse unter den Halsmuskel implantiert. Aber anscheinend ohne Erfolg.

Habe noch eine Frage zu phoshatarmer Ernährung. Ich bin als Halbvegetarier, d.h. ich esse ab und zu Fisch aber kein Fleisch bzw Wurst und koche jeden Tag frisch. Viel Gemüse und Salat. Morgens und Abends jeweils 1 Scheibe Brot mit Emmentaler Käse. Allerdings mache ich auch Ausnahmen.  Zum Beispiel esse ich gern Nüsse und Hülsenfrüchte. Irgendwie muss man ja auch an Eiweiß kommen. Normalerweise ja auch gesund, aber für uns Hypopharas ja leider nicht. Schokolade ab und zu.  Gibt es eine Ernährungsberatung zu phoshatarmer Ernährung?

Der Ñephrologe schreibt: Es ergeben sich keine renalen Komplikationen des bekannten Hypoparathyreoidismus, eine Änderung der Therapie ist nicht notwendig. Das sind die wesentlichen Werte: Calcium im Sammelurin: 16,5 mmol/24 h. ( Sollte kleiner als 7,5 sein.) Kalium:90,3 mmol/24h. (Kenne den Normwert nicht.) Natrium im Sammelurin: 340mmol/24h. (Normwerte 64-172 mmol/24h.) Die Werte sind doch weit ausserhalb der Norm. Meine Hausärztin kann nicht wirklich etwas damit anfangen und der nächste Termin bei der Endocrinologin ist erst im Januar. Vielleicht wäre ich doch eine Patientin für die Behandlungsform mit Parathormon?

 

Herzliche Grüße

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

| Beitrags-ID: 459615

Hallo Mec,

zum Thema Ernährung findest du ausführliche Infos und weiterführende Literatur in unserer Broschüre:

https://hypopara.de/cms/wp-content/uploads/2022/04/Ernaehrungsbroschuere_Hypopara_201906.pdf

Zur weiteren Beurteilung fehlen nun noch die Calcium- und Phosphatwertewerte im Blut und die aktuelle Medikation.

Viele Grüße

Frauke

Nutzung der Suchfunktion auf unserer neuen Webseite: Klick oben rechts auf die Lupe. Klick neben dem Wort Glossar auf den kleinen Pfeil. Es erscheint eine Auswahlliste. Wähle darin den Bereich, in dem du suchen willst, also z.B. Forum oder Wissensbereich. Erst danach trage dein Suchwort in das freie Feld ein. Klicke auf die Suchen-Taste. Nun siehst du das Ergebnis deiner Suche.

Mec
Nutzer*In

Antwort auf: Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

| Beitrags-ID: 459666

Hallo Frauke,

Vielen Dank.

Meine Werte bei der Endocrinologin im Januar waren:

Calcium 2.15 mmol/, Calcium, Korr. (Alb.)2.01 mmol/l ,P, anorg. 1.46 mmol/L,Magnesium 0.80 mmol/L, Albumin 4.6 g/El, 25-Hydr. Vit.D 31 ng/ml, TSG Thyreoidea-stimul. Norm.1.01 ulU/ml, Freies T4 14.4 pg/ml, Anti-Tg-R0 15.7 lU/ml, Thyreoglob.-R0 0.04 ng/ml, Parathormon 1-84  0.6 pmol/L

Medikation

Euthyrox 88  1-0-0.  Calcitriol 0,25ug  1-1-1.  Colecalciferol 500 IE (Tropf)  1-0-0.  Candesartan 16mg  1-0-1.  Bisoprolol 5mg  0,5-0-0,5.  Lercanidipin 10mg  0,5-0-0,5.  Opipramol 50mg  0-0-1.  Tromcardin complex 2-0-2.

Dann nehme ich noch K2 Tropfen.

Viele Grüße und vielen Dank für die Mühe

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

| Beitrags-ID: 459692
  • Hallo Mec,

da das korrigierte Calcium recht knapp aber die Ausscheidung im Urin hoch ist, könnte man ein Thiazid-Diuretikum in Erwägung ziehen. Das erhöht das Calcium im Blut und senkt die Calcium-Ausscheidung. Allerdings weiss ich nicht, wie das mit den übrigen Medikamenten zusammenpasst. Und es entwässert und kann zum Verlust bei den anderen Elektrolyten wie etwa Kalium führen, was man dann zusätzlich mit Tabletten ausgleichen müsste.

Wenn die Calcium-Ausscheidung nicht in den Normbereich gebracht  werden kann, sollten zumindest die Nieren regelmässig untersucht werden, weil Hypercalciurie die langfristig gefährden kann.

In so einem Fall könnte man evtl. auch über eine Therapie mit PTH nachdenken, die ja seit einiger Zeit möglich ist.

Viele Grüsse

Frauke

Nutzung der Suchfunktion auf unserer neuen Webseite: Klick oben rechts auf die Lupe. Klick neben dem Wort Glossar auf den kleinen Pfeil. Es erscheint eine Auswahlliste. Wähle darin den Bereich, in dem du suchen willst, also z.B. Forum oder Wissensbereich. Erst danach trage dein Suchwort in das freie Feld ein. Klicke auf die Suchen-Taste. Nun siehst du das Ergebnis deiner Suche.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von InSeNSU.
Mec
Nutzer*In

Antwort auf: Entferntes Schilddrüsen/Nebenschilddrüsengewebe: wie lange und wo gelagert?

| Beitrags-ID: 459721

Hallo Frauke,

Lieben Dank nochmals. Mal schauen was ich jetzt mit den Informationen anfange. Habe ja erst in einem halben Jahr wieder einen Termin bei der Endocrinologin. Vllt faxe ich denen mal die Werte des Nephrologen. Mal gucken ob die was dazu sagen. Werde mich dann wieder melden.

 

Viele Grüße

Mec

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Sprechblase.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.284 veröffentlichte Beiträge
29.022 veröffentlichte Themen
7.312 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick