Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

2.4. Schilddrüsenwerte im Blut von gesunden Menschen

2.4. Schilddrüsenwerte im Blut von gesunden Menschen

| Beitrags-ID: 260866

Broschüre: Mit Schilddrüsenhormonen leben! – Inhaltsverzeichnis


2.4. Schilddrüsenwerte im Blut von gesunden Menschen

Bei der Bestimmung der Schilddrüsenwerte im Blut ist zu berücksichtigen, dass diese nur Surrogatparameter (siehe Kapitel und Kasten S. 12) sind, und nicht die Wirkungen der Schilddrüsenhormone in den Zielzellen direkt wiedergeben.

Auch bei einem gesunden Menschen können die Schilddrüsenwerte
im Blut aus den verschiedensten Gründen schwanken und außerhalb
der Referenzwerte (siehe Kap. 1.4.; S. 15) liegen, ohne dass dies für die Gesundheit des Betroffenen von Bedeutung ist.

Beim TSH-Wert gibt es zwar auch einen Referenzbereich, verschiedene Studien legen jedoch nahe, dass jeder Mensch einen
individuellen engeren Bereich für das TSH hat, in dem er sich wohlfühlt.

Entscheidend ist u. a. auch die Tageszeit, wann das Blut abgenommen wird.

Das TSH (= Schilddrüse stimulierendes Hormon) wird so z. B. nicht gleichmäßig von der Hypophyse abgegeben, sondern in Schüben wie der Puls (pulsativ). Den höchsten TSH-Wert kann man am Morgen, zwischen 3 und 7 Uhr, messen. Die tageszeitlichen Schwankungen können bis zu 30 % betragen. Übergewicht führt zu einer erhöhten TSH-Ausschüttung, welche bei erfolgreicher Gewichtsreduktion wieder sinkt. Eine körperliche Belastung kann den TSH-Wert akut erhöhen. Bei Kindern liegt der TSH-Wert höher als bei Erwachsenen. Bei Kindern sollte daher nicht der Referenzbereich für Erwachsene, sondern ein altersentsprechender Referenzbereich angewendet werden.

Ein einzelner erhöhter TSH-Wert bei einem Menschen sollte daher niemals allein zu einer Verschreibung von Schilddrüsenhormonen führen (siehe auch folgenden Exkurs: Latente/Subklinische Schilddrüsenunterfunktion).

„Kasten wrote:
Tageszeitliche Schwankungen der Blutwerte fT4 und fT3

Die tageszeitlichen Schwankungen beim fT4-Wert und fT3-Wert
fallen nicht so stark wie beim TSH-Wert aus. Der Anstieg des fT3
folgt zwischen 30 Minuten und 2 1⁄2 Stunden nach dem Anstieg des TSH-Wertes, so dass die höchsten fT3-Werte nachts bzw. am frühen Morgen gemessen werden können. Der fT4-Wert unterliegt auch leichten tageszeitlichen Schwankungen, steht allerdings nicht in einem zeitlichen Zusammenhang mit dem TSH-Wert.

Nimmt ein Mensch Schilddrüsenhormonpräparate ein, so kann es zu
erhöhten fT4- bzw. fT3-Werten 1 bis 4 Stunden nach der Einnahme
kommen, siehe Kap. 3.2 Schilddrüsenhormoneinstellung und Blutwerte, S. 56.

Broschüre: Mit Schilddrüsenhormonen leben! – Inhaltsverzeichnis

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Infusion.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.841 veröffentlichte Beiträge
27.623 veröffentlichte Themen
6.574 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick