Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384412

Hallo, ich kann mich da nur anfügen. Mein Ursprungspräparat wirkte irgendwann stärker als zuvor. Etliche Präparate nun durch. Ende vom Lied ist, dass ich seid 4 Monaten kaum mehr hochkomme. Mein Körper ist total fertig…

Meine Schmerzärztin, welche mich aufgrund einer anderen schweren Erkrankung begleitet sagte, das ist gar nicht gut, denn eigentlich haben sie die Kraft gar nicht dafür…

Weiss nicht mehr weiter…Eine schwere Operation steht an und ich weiß nicht, wie ich die in diesem Zustand packen soll.

Maria2
Moderator
pap. Karzinom pT3 tall-cell-Variante

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384413

Hallo,

ich nehme jetzt seit ca. 1 Monat die geänderte Rezeptur von Euthyrox (war vermutlich die letzte, die umstellte 😆 ).
Bis jetzt merke ich keinen Unterschied in der Wirkung.
Ob die Dosis passt, muss ich irgendwann in ein, zwei Monaten mal überprüfen lassen, allerdings war ich schon länger nicht mehr zur Blutabnahme und hatte ohnehin schon das Gefühl, dass es mal wieder ein wenig viel wird – da kann ich die Umstellung gleich noch abwarten, um ggf. die Dosis neu einzunorden.

Soweit ein erster Bericht von mir.

Viele Grüße,
Maria

Carola1
medulläres Schilddrüsenkarzinom

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384414

Hallo zusammen,

eigentlich dachte ich, ich habe keine Probleme mit dem neuen Euthyrox 88. Aber jetzt habe ich meine Werte erhalten.
22.01.20
TSH: 3.80 [0.3 – 4.0] mIU/I
freies T3: 3.2 [2.7 – 7.6] pmol/l
freies T4: 14.5 [11.0 – 23.0] pmol/l

30.04.20
TSH: 4,70 [0.3 – 4.0] mIU/I
freies T3: 2,8 [2.7 – 7.6] pmol/l
freies T4: 16,9 [11.0 – 23.0] pmol/l

Ich bin auch ständig müde, habe Muskelschmerzen und Restless Legs.

Euthyrox habe ich immer besser vertragen als L-Thyroxin von Henning.

Würdet ihr einfach die Dosis Euthyrox erhöhen oder doch auf L-Thyroxin wechseln? Ich bin sehr unschlüssig.

Von meinem Hausarzt habe ich ein kostenloses Mustet Eferox 100 und 50 erhalten, ohne Blutabnahme. Eferox möchte ich nicht nehmen. Ich nehme jetzt 1 1/2 Euthyrox 88, somit nehme ich die Dosis 132 ein.

Carola 1

Hansjoerg
Nutzer*In
2015 SD, wegen Kropf entfernt, ohne SD Krebs

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384415

Hallo Carola.

Für mein Verständnis…

Waren die ersten Werte noch unter dem alten Euthyrox und die zweiten mit dem Neuen?

Du schreibst von 88..

welche dosis hattest Du dann mit dem alten und welche jetzt mit dem Neuen?

Ich habe über ein Jahr schon umgestellt. Kam vorher mit 125 ug klar und nehme jetzt mit dem Neuen 125 und 150 im Wechsel (3mal 150/Woche) So komme ich auf gut 135,7 ug pro woche. Ich musste also beim Wechsel steigern, Da reagiert halt Jeder/Jede anders. Andere müssen vielleicht eher senken.

Wenn Du sonst mit der neuen Formel klar kommst betreffend Nebenwirkungen würde ich vermutlich eher mal die Dosis noch ein wenig erhöhen und dann schauen. Spielraum beim FT4 hast Du ja noch.

Und wenn es nicht gross bessert kannst Du immer noch auf einen andern Hersteller wechseln.

Bei mir ist es seit Anfang recht ähnlich.. Ft3 recht tief aber ft4 kratze ich meist im oberen Bereich und TSH schwankt immer ein wenig zwischen 1 und 2. Aber ich fühle mich so wohl das ist die Hauptsache.

Liebe Grüsse Hansjörg

Carola1
medulläres Schilddrüsenkarzinom

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384416

Hallo Hansjörg,

meine Werte unter dem alten Euthyrox 88 (welches ich seit 12.2017 nahm) waren:
12.06.2019
TSH: 1,8 [0.3 – 4.0] mIU/I
freies T3: 3,6 [2.7 – 7.6] pmol/l
freies T4: 17,0 [11.0 – 23.0] pmol/l

mit diesen Werten habe ich mich sehr wohl gefühlt.

Ich glaube seit September 2019 habe ich das neue Euthyrox 88 genommen.

Durch private Umstände (Mutter 81 Jahe und krank) und meine eigenen Probleme (Lymphknotenmetastasen) schob ich meine Beschwerden in den Hintergrund und erst jetzt, nachdem mit o. g. Dingen Ruhe eingekehrt ist, merke ich, dass meine Beschwerden immer noch da sind.

Die Werte die ich vorher genannt habe sind alle unter dem neuen Euthyrox 88. Leider habe ich die Werte immer erst sehr spät erhalten. Die letzten Werte durch die Nachsorge in der Uniklinik Würzburg vom 30.04.2020 habe ich Ende Juli bekommen.

Nur in welchen Schritten soll ich erhöhen? Reichen 1 1/2 Tabletten für den Anfang oder soll ich 2 Tabletten nehmen?

Liebe Grüße
Carola 1

Hansjoerg
Nutzer*In
2015 SD, wegen Kropf entfernt, ohne SD Krebs

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384417

Hallo Carola

Also erstmal schön, dass sich Deine Sorgen und Probleme nun ein wenig gelöst haben und das Leben wieder in ruhigeren Bahnen läuft.

Dabei darfst Du nicht vergessen, dass auch Stress und emotionaler Zustand einen Einfluss auf den Bedarf der Hormone haben kann, sprich dies kann den Bedard deiner Dosis beeinflusssen.
Wegen dem Steigern wäre ich sehr vorsichtig. Schon kleine Änderungen können sich recht auswirken. Ich persönlich würde jetzt von 88 allerhöchstens auf 100 ug steigern oder noch weniger. Dies ist schon recht viel. Eine Veränderung solltest Du dann schon nach ein paar wochen spüren und dann in ca 3 Monaten zur Blutkontrolle. Aber am besten ist sicher wenn Du dies mit dem Arzt deines Vertrauens besprichst und ihm sagst was Du möchtest.

Liebe Grüsse
Hansjörg

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384418

Hallo,

die Firma Merck informiert uns, dass seit Juli 2019 in Deutschland ausschließlich die geänderte Zusammensetzung ausgeliefert wird.

Bereits vor der Einführung der geänderten Zusammensetzung von Euthyrox® Mitte 2019 in Deutschland ist mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vereinbart worden, dass bestimmte Informationen, die auf diese Veränderungen des Präparates hinweisen, ein Jahr nach der Einführung aus der Gebrauchsinformation sowie von Blister und Faltschachtel entfernt werden. Daher werden ab Oktober 2020 Packungen mit neuer Verpackung ausgeliefert.

=>

  • Der Hinweis “geänderte Hilfsstoffe” auf der Vorderseite der Faltschachtel und auf dem Blister entfällt.
  • Auf der Seite der Faltschachtel entfallen der QR-Code sowie der Hinweis auf die Patienten-Hotline. Die Telefonnummer finden Sie jedoch weiterhin in der Gebrauchsinformation.
  • In der Gebrauchsinformation wurde der letzte Abschnitt gelöscht:
      Weitere Informationsquellen
      Ausführliche und aktualisierte Informationen zu diesem Arzneimittel finden Sie, indem Sie den QR-Code auf dem Karton mit Ihrem Smartphone scannen. Die gleichen Informationen sind auf der Internetseite: www.euthyrox-instructions.com verfügbar.“

Die Anpassung betrifft ausschließlich die oben genannten Punkte im Hinblick auf die Verpackung. Die Zusammensetzung der Tabletten ist unverändert.

In der Anlage eine Patienteninformation zu diesen Veränderungen.

Viele Grüße
Harald

Anhänge:
3 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Einführung der geänderten Formel von Euthyrox® zum 2. Q 2019

| Beitrags-ID: 384419

Ich wollte jetzt kurz vorm Jahresende auch meine Erfahrungen mit dem „neuen“ Euthyrox schildern.

Ich nehme selbige seit Anfang Juni. Zur Orientierung, meine SD wurde komplett entfernt (2013), und ich nehme täglich 88. Die ersten ca. 5 Tage spürte ich ziemlich rasch nach der Einnahme ein bisschen etwas wie einen schwummligen Kopf, legt sich aber dann nach 1, 2 Stunden wieder. Ich begann an einem Montag, ab Samstag/Sonntag war das aber gänzlich weg und ich dachte nach einer Woche gar nicht mehr an die neuen Euthyrox.

Seither keinerlei körperliche Symptome. SD-Kontrolle habe ich dann Ende September gemacht. Werte sind völlig in Ordnung und unverändert im Bereich der jährlichen Kontrollwerte.

Im gesatmen kann ich jetzt nach 6 Monaten sagen, dass jegliche Befürchtung und Angst völlig unbegründet waren. Ich gehe fast so weit zu sagen, dass die neuen sogar noch verträglicher für mich sind, da ich in den über 6 Monaten seit dem Wechsel so gut wie nie irgendwelche Symptome wahrgenommen habe. Bei den alten gabs das zwar auch recht selten, aber 1,2 mal im Jahr kam das vlt. schon mal vor.

Jeder der dahingehend noch eine Umstellung oder Neumedikation auf Euthyrox vor sich hat kann positiv und optimistisch an die Sache rangehen. Natürlich heisst es nicht, dass es bei jedem passen muss, aber ich weiss von mir, dass solche Rückmeldungen auch Mut und Zuversicht machen können, ich hoffe es klappt auch bei allen anderen möglichst reibungslos.

Ein frohes Fest schon mal in die Runde, und ein gutes neues Jahr!

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Karte.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.841 veröffentlichte Beiträge
27.623 veröffentlichte Themen
6.574 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick