Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Erfahrungen mit ThyreoLoges

Erfahrungen mit ThyreoLoges

| Beitrags-ID: 260419

Servus,
hat Jemand Erfahrung mit dem Medikament ThyreoLoges?
Mir wurde es jetzt ärztlich empfohlen zur Einnahme vor dem Schlafen, um meine `Überdrehung´ mit einhergehenden Schlafstörungen zu reduzieren.
Ansonsten nehme ich aktuell 50 Mikrogramm L-thyroxin und eine Viertel Thybon 20 am Morgen, sowie 0,75 Mikrogr. Calcitriol, 1000 – 1500Calcium und wg. massivem Mangel derzeitig 5000 I/E d3. Ach ja und Progesteroncreme.
Danke Euch!
LG, Sternenfrau

Antwort auf: Erfahrungen mit ThyreoLoges

| Beitrags-ID: 388719

Liebe Sternenfrau,

thyreoLoges® ist ja – laut Werbung des Herstellers – eine

Spezialkombination mit den beiden bedeutendsten homöopathischen Schilddrüsen-Wirkstoffen

Die Wirkstoffe sind nach pharmazeutischen Unternehmen Loges das thyreoLoges® herstellt:

  • Uferwolfstrapp (Lycopus europaeus)
  • Badiaga (Flussschwamm) – (Spongilla fluviatilis oder Spongia fluvialitis)

Also wie homöopathisch und Wirkstoff zusammen gehen soll, ist mir zum einen ein sehr großes Rätsel. Wie mir überhaupt der Glaube an die Homöopathie äußerst suspekt ist.
siehe : Homöopathie – Wunderpillen Globuli? Mein (Nicht-)Kommentar

Es gibt allerdings auch pflanzliche Medikamente, die in den Schilddrüsenhormonstoffwechsel eingreifen, u.a. Wolfstrapp und Mönchspfeffer.
siehe u.a. eine Diskussion aus dem Jahr 2008:
Wolfstrapp und Schilddrüse

Studien zu den pflanzlichen Arzneimitteln aus Wolfstrapp findest du über pub Med (Lycopus+europaeus+thyroid).

Ob sich da wesentlich etwas zum Funktionszusammenhang geändert hat, kann ich dir jetzt nicht sagen.
Die Studie

    Beer AM, Wiebelitz KR, Schmidt-Gayk H.:
    Lycopus europaeus (Gypsywort): effects on the thyroidal parameters and symptoms associated with thyroid function.
    Phytomedicine. 2008 Jan; 15(1-2): S.16-22.
    Abstract auf PubMed

scheint mir immer noch am Fundierten.

Es wird vermutet, dass durch Wolftrapp über die Niere mehr Schilddrüsenhormone ausgeschieden werden.

Da wir ja Schilddrüsenhormon zu uns nehmen, macht es denke ich mehr Sinn die Dosis von L-T4 zu reduzieren.

Allerdings dürfte das Problem vermutlich bei diesem homöopathischen Präparat nicht bestehen, da vermutlich kaum ein Wirkstoff enthalten ist.

Statt solche Präparate zu nehmen, ist doch eher zu fragen, ob die Schilddrüsenhormon-Dosis etwas reduziert werden kann, es hilft manchmal schon eine geringe Reduktion.

Insbesondere das Thybon L-T3 ist ja auch nach europäischer Leitlinie bei dir viel zu hoch dosiert; wobei viel kleiner kann man ja die Tablette kaum noch teilen.
Liotir®Liothyronin Tropfen; sind in Italien auf dem Markt;
siehe auch: Welche Schilddrüsenhormonpräparate gibt es?

Warum nimmst Du L-T3?

Oder probier es mal mit der Abendeinnahme der Schilddrüsenhormone:
Forums-Abendeinnahme von L-Thyroxin (L-T4).

Oder auch wenn alles nichts hilft mit: FAQ: L-Carnitin zur Minderung von Überfunktions-Symptomen
sowie Review: Nahrungsergänzungsmittel u. Schilddrüsenhormone.

Viele Grüße
Harald

PS: Ich denke es ist klar geworden, ein Arzt/eine Ärztin, die mir thyreoLoges® empfohlen hätte, bei mir jegliches Vertrauen bgzl. medizinischer Kompetenz verloren hätte.

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Erfahrungen mit ThyreoLoges

| Beitrags-ID: 388718

Lieber Harald,

danke für Deine Einschätzung und die wichtigen Hinweise!

Die Kombi-Therapie wurde mir empfohlen also mit L-T3 zusätzlich aufgrund meiner Symptomatik bzgl. Herzrasen und -klopfen, Schlafstörungen, damit einhergehend natürlich wachsende Erschöpfung, Nervosität, zunehmende Hitze, Gewichtszunahme.

LG, Sternenfrau

Antwort auf: Erfahrungen mit ThyreoLoges

| Beitrags-ID: 388720

Die Kombi-Therapie wurde mir empfohlen also mit L-T3 zusätzlich aufgrund meiner Symptomatik bzgl. Herzrasen und -klopfen, Schlafstörungen, damit einhergehend natürlich wachsende Erschöpfung, Nervosität, zunehmende Hitze, Gewichtszunahme.

Liebe Sternenfrau,

bei diesen Beschwerden zusätzlich L-T3 zu geben, finde ich absurd, damit verstärkt man ja eher die Beschwerden.
L-T3 gibt man eher, wenn man sich trotz TSH niedrig wie in einer Unterfunktion fühlt.

Also ich würde schauen, dass das L-T3 wieder abgesetzt wird, und dann es mal mit der Abendeinnahme von l-T4 probieren.

Oder wenn man nicht weiter reduzieren kan, es mit L-Carnitin probieren.
Habe dir oben ja diverse Links zu diesen Themen gesetzt.

Viele Grüße,
Harald

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Buch mit Haken.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.841 veröffentlichte Beiträge
27.623 veröffentlichte Themen
6.574 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick