Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Frage zu TSH-Unterdrückung: Antriebslosigkeit morgens

Timea
Nutzer*In
Papillares SD Carzinom.

Frage zu TSH-Unterdrückung: Antriebslosigkeit morgens

| Beitrags-ID: 260680

alter Titel: Fragen zum TSH Wert und Unterdrückung

Hallo Liebes Forum !

Mein Name ist Timea (Weiblich 25 Jahre).

Bei mir wurde im November 2019 ein papillares SD Karzinom am rechten SD Lappen diagnostiziert, Im März 2020 erfolgte dann die OP wo man die komplette SD sowie auch die befallenen Lymphknoten entfernt hat.

Mitte Mai erfolgte die Radiojod Therapie die ich ohne größere Probleme vertragen habe, anschließend erfolgte die Einstellung auf Euthyrox 175 mcg

Ich nehme mein Euthyrox immer 1 Stunde Morgens vor dem Frühstück ein.
Im September ging ich zu meinen Hausarzt Blut abnehmen um die SD Werte zu erhalten.

TSH basal 0.01 ( 0.27 – 4.20)

+ Freies T3 4.71 ( 2.00 – 4.40)

+ Freies T4 3.09 ( 0.93 – 1.70)

Mein Hausarzt meinte ich befinde mich in einer Starken Überfunktion und würde mich gerne heruntersetzen auf 150 mcg.

Ich verfolge schon seit Monaten dieses Forum und lese immer wieder von TSH Unterdrückung nach SD Krebs.

Nun würde ich gerne wissen, wie weit soll der TSH unterdrückt werden ?

Gibt es Norm Werte an die man sich richtet ? Ich würde gerne wenn möglich auf der Dosis von 175 mcg bleiben da ich kaum Symptome einer Überfunktion habe, manchmal schwitze ich ein wenig damit kann ich aber gut leben.

Ich würde gerne bei 175 mcg bleiben da ich gerne an Gewicht verlieren möchte und ganz sicher stellen möchte dass kein SD Gewebe mehr nachwächst. (Derzeit 1,70 Groß und 75 Kilo)

Ich möchte allerdings gerne wissen, kann es in Zukunft Gesundheitliche Probleme geben aufgrund einer Überfunktion? Oder wäre es Sinnvoll auf 150 mcg zu senken?

Was ich noch am Schluss erwähnen möchte, seit mir meine SD Entfernt wurde bin ich total Antriebslos und abgeschlagen, erst am Späteren Nachmittag fällt mir das Arbeiten leichter und ich habe etwas mehr Leistung als wie am Vormittag.

Meine Frage an die Community, was würdet ihr Empfehlen ? Kann die Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit auch aufgrund der höheren Dosierung durch die SD Hormone kommen ? Ich bin derzeit ziemlich verzweifel.

Ich freue mich auf eure Antworten.

PS: Ich komme aus Ungarn bitte verzeiht mir meine Rechtschreibung.

Antwort auf: Frage zu TSH-Unterdrückung: Antriebslosigkeit morgens

| Beitrags-ID: 389593

Hallo Timea,

herzlich Willkommen im Selbsthilfe-Forum!

Habe mir erlaubt, den Titel etwas zu ändern, damit auch andere auf deine Fragen aufmerksam werden.

Es geht ja in deinem Beitrag nicht nur um die TSH-Unterdrückung, sondern auch dass du Beschwerden hast:

Was ich noch am Schluss erwähnen möchte, seit mir meine SD Entfernt wurde bin ich total Antriebslos und abgeschlagen, erst am Späteren Nachmittag fällt mir das Arbeiten leichter und ich habe etwas mehr Leistung als wie am Vormittag.

Zunächst zur TSH-Unterdrückung und deinen Blutwerten.

Hast Du die Schilddrüsenhormone vor der Blutabnahme genommen?
fT4 als auch fT3 liegen ja beide oberhalb der Referenzwerte.
siehe FAQ: Blutabnahme und Schilddrüsenhormon-Einnahme.

Allerdings deutet der TSH-Wert auch darauf hin, dass du zuviel Schilddrüsenhormone nimmst.

Ein totale TSH-Unterdrückung ist bezüglich des Schilddrüsenkrebs nicht notwendig.
Bei zu viel Schilddrüsenhormonen denkt man zu erst an Herzrasen, Schwitzen, Unruhe sowie Knochenabbau; bei zu viel Schilddrüsenhormonen kann man übrigens auch zu nehmen, weil man einen vermehrten Appetit hat.
Aber auch Deine Abgeschlagenheit kann von zu viel Schilddrüsenhormonen herrühren, weil der Körper ständig auf hoch-touren läuft.

Eine Senkung der Schilddrüsenhormon scheint daher sehr sinnvoll, die Frage ist nur wie schnell, weil du dich ja auch in einer gewissen Weise an die Hohe Dosis gewöhnt hast.

Ich selber habe in 12,5 µg Schritten gesenkt, und dann mindestens immer 3 Monate gewartet bis zum nächsten Schritt.

Ein TSH-Wert von kleiner 0,1 ist zu Beginn vollkommen ausreichend.
Wegen Deiner Lymphknotenmetastasen sollte man dies auch 2 Jahre tun, und danach kann man dann schauen, ob und wie stark man weiter reduzieren kann.
siehe FAQ: TSH-Unterdrückung nach Schilddrüsenkrebs
und Resetbutton nach Operation und Radioiodtherapie (RIT).

Viele Grüße
Harald

Timea
Nutzer*In
Papillares SD Carzinom.

Antwort auf: Frage zu TSH-Unterdrückung: Antriebslosigkeit morgens

| Beitrags-ID: 389594

Lieber Harald Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe am Tag der Blutabnahme meine SD Hormone am Morgen eingenommen, genauer gesagt um 7 Uhr, um 8:30 hatte ich dann die Blutabnahme.

Ich habe vor meine Dosis zu verringern, allerdings würde ich gerne Anfangen in kleineren Schritten, nämlich immer um 12,5 mcg weniger bis ich eines Tages bei 150 mcg angekommen bin, so dass sich mein Körper leichter an die niedrigere Dosis gewöhnen kann, nun würde ich gerne wissen welche Dosierungen es gibt und deren Hersteller, mein Hausarzt meinte bei Euthyrox gebe es nach 175 mcg nur 150 mcg.

Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort.

Liebe Grüße, Timea

Antwort auf: Frage zu TSH-Unterdrückung: Antriebslosigkeit morgens

| Beitrags-ID: 389595

Hallo,

also Euthyrox gibt es meines Wissens in folgenden Dosen 25, 50, 75, 88, 100, 112, 125, 137, 150, 175 oder 200 µg.

Man kann jedoch wegen der langen Halbwertszeit von T4 (8 Tage) es auch so machen, dass man an bestimmten Tagen nur eine halbe Tablette nimmt.

Zum Beispiel: Du nimmst jeden Tag eine 175 µg (6 mal) und Sonntags eine halbe 175 µg (1 mal 87,5 µg): das ist dann eine durchschnittliche Wochendosis von 162,5 µg

Viele Grüße
Harald

Maria2
Moderator
pap. Karzinom pT3 tall-cell-Variante

Antwort auf: Frage zu TSH-Unterdrückung: Antriebslosigkeit morgens

| Beitrags-ID: 389596

Hallo Timea,

in Ergänzung zu dem, was Harald schreibt:
Ich nehme zwei verschiedene Dosierungen abwechselnd (in meinem Fall 125 und 137), damit habe ich bisher immer sehr gut die Zwischenschritte hinbekommen.
Und da kann man dann variieren, also in deinem Fall beispielsweise entweder jeden zweiten Tag 150, den anderen Tag 175, oder abweichend davon (wenn man eine höhere oder niedrigere Dosierung braucht) z. B. 5 Wochentage die eine Dosis, die restlichen 2 die andere.
Da wird`s dann manchmal ein wenig unübersichtlich. Zum Ausrechnen für solche Feinheiten hab ich mir eine Excel-Tabelle angelegt.
Und zum Einnehmen kann ich mir am besten merken, wenn ich am Wochenende irgendwann die Dosis nehme, die ich nur 1- oder 2-mal pro Woche brauche.

Ich hoffe, mein Beitrag ist jetzt nicht zu verwirrend geworden :nut:

Viele Grüße von
Maria

Als Fördermitglied kannst du schon mit 5 € im Jahr unserem Verein sehr helfen!
Gemeinsam sind wir stärker!!!

Antwort auf: Frage zu TSH-Unterdrückung: Antriebslosigkeit morgens

| Beitrags-ID: 389597

Hallo Timea,

man kann die Tabletten teilen um die Zwischendosierungen hinzubekommen.

Du könntest, wie Maria schrieb, 150/175 im täglichen Wechsel oder je eine halbe 150er und 175er pro Tag nehmen um auf 162,5 zu kommen.

Für feinere Dosierungen (6,25er Schritte) ist eine Packung mit 25 mcg hilfreich.

LG Ellen

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Büroklammer.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.841 veröffentlichte Beiträge
27.622 veröffentlichte Themen
6.574 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick