Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

Chrysantheme
Nutzer*In
ektopes pap. SD-Karzinom pT2 pN1a, Hashimoto

kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 257249

Hallo

Mir wurde Oktober 2016 die Schilddrüse komplett entfernt. Rechtsseitig wurde auch Nebenschilddrüsengewebe „mit erwischt“ (habe ich gerade eben erst gelesen; dachte es sei alles heil geblieben).
Eine RJT hatte ich Ende November/Anfang Dezember 2016.

Ich hatte (trotz Werten im Referenzbereich, siehe unten) massive Unterfunktionsbeschwerden.

Die Änderung auf die abendliche Einnahme vor ca. 4 Wochen hat es schon etwas verbessert.
Geblieben sind mir:

– ein krasses Mittagstief gegen 14:30 Uhr (wobei hier genaugenommen mein produktiver Tag endet, weil es mir erst zum sehr späten Abend wieder „besser“ geht)
– Probleme mit Antrieb, Konzenztation und Gedächtins (die ab 14:30 Uhr sehr massiv sind, vorher gehts jetzt halbwegs)
– Einschlafen der kleinen Finger, wenn ich auf dem Sofa sitze und ein Handy oder Buch halte (die werden richtig taub)
– Muskelschmerzen/schwere Beine (wie Muskelkater nach dem Sport, nur bewege ich mich derzeit kaum)
– trockene Haut bzw. ist meine Neurodermitis immer noch stärker als vorher
– erhöhte Kurzsichtigkeit

Meine SD-Werte:
Anfang Januar (wohl nicht nüchtern)
TSH 1,43 (0,27-4,2)
fT3 3,96 (3,4-6,8)
fT4 24,21 (10,6-22,7)
(Folge war Dosiserhöhung von 125 auf 150 Mikrogramm Thyroxin)

Anfang März (nüchtern, nachdem ich mich hier belesen hatte)
TSH 0,46 (0,27-4,2)
fT3 3,75 (3,1-6,8)
fT4 18,83 (12,0-22)

Nebenschilddrüsen:
Calcium vor OP: 2,42 (2,2-2,65)
Calcium nach OP: 2,23 (2,2-2,65)
Calcium Anfang Januar 2,22 (2,2-2,65)

Der Tumor (ausserhalb der SD) war wohl ziemlich verkalkt.

Erneute Blutabnahme habe ich diesen Freitag (am 12.05.), bevor am Dienstag die RJD losgeht (mit rhTSH).
Die neuen Werte poste ich euch, sobald ich sie habe.

Der Nuk meint, die Beschwerden kommen seiner Ansicht nach nicht von der Einstellung mit SD-Hormonen. Er will kein T3 verschreiben, da das schwer einzustellen sei (und meine Werte ja im Normbereich).
Ich persönlich sehe das nach dem Lesen hier im Forum etwas anders. ich habe Beschwerden und mein fT3 ist ja eher an der unteren Grenze.

Meine Fragen:
– Woran könnten meine Beschwerden also noch liegen?
– Was kann/sollte man noch abklären?
– Was könnt ihr mir empfehlen?

Vielen Dank,
Chrysantheme.

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377457

Hallo Chrysantheme,

ich bin nicht SD operiert sondern „nur“ U-Fu Patient.

Ich schlucke schon seit über einem Jahr 10 ug T3 (Thybon) am Tag und bin begeistert.

Das T3 verschreiben ist bei den Ärzten aus der Mode geraten.

Der Patient ist auf den ersten Blick etwas schwieriger einzustellen, Kombi-Präparate sind teurer und belasten das Budget des Arztes stärker, wenn du – wie ich- T3 und T4 getrennt nimmst muss der Arzt 2 Tabletten verschreiben, das TSH supprimiert evtl. – das heißt für deine weitere Einstellung wird man fT4 und fT3 immer messen müssen – das belastet das Labor-Budget des Arztes.
Das Einstellen mit T3 ist etwas riskikoreicher da es direkt wirkt, T3 hat einen schlechten Ruf weil es in der Body-Building Szene missbraucht wird.

Du siehst – es gibt jede Menge Ausreden für den Arzt. Du bist der Chef über deinen Körper. Wenn du T3 testen willst dann tue es. Ich musste mich auch bei meinem Arzt durchsetzen. Von einem Arzt der mir T3 verweigert würde ich mich nicht einstellen lassen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Besserung.

Wenn du die Umwandlung von T4 in T3 fördern willst kann auch die Gabe von Selen und Kokosöl helfen.

Grüßle
Mausi

HaraldBundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
follikulärer SD-Krebs 1997 (oxyphil), Zungengrundkrebs 2024

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377458

Hallo,

in Eränzung zu Mausi hier der Hinweis zur Forums-Gruppe: Schilddrüsenhormonsubstitution mit L-T4 + L-T3 mit dem Link zur europäsichen Leitlinie.

Ich nehme 10µg T3 vor dem Schlafen gehen.
Dass L-T3 sehr direkt wirken soll, merke ich nicht; wenn ich es weglasse, ist es wie wenn ich über Monate langsam in die Unterfunktion rutsche, obwohl alles in den Referenzbereichen liegt.

Arzt-Wechsel ist auch immer eine Option.

Viele Grüße
Harald

Chrysantheme
Nutzer*In
ektopes pap. SD-Karzinom pT2 pN1a, Hashimoto

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377459

Hallo Mausi

Danke für deine Antwort. Ich hatte wegen einer Hashimoto bereits über 5 Jahre T4 eingenommen. Da hatte ich solche Probleme nicht.
Mir wäre deshalb im Traum nicht eingefallen, dass die Einstellung ohne SD so problematisch werden könnte.
Seit der Entfernung meiner SD im Oktober letzten Jahres bin ich nicht zu gebrauchen.
Meine Hausärztin ist auch verwundert, dass es sich bei mir so stark auswirkt bzw. das es mir so schlecht geht. Sie hat wohl einige SD-lose Patienten (auch Krebsler).

Auch wenn ich selbst denke mir würde T3 helfen, brauche ich einen Arzt der es mir verschreibt und möchte von einem Facharzt eingestellt werden. Gerade weil es nicht ganz so leicht ist/mehr Kontrolle bedarf.

Ich bin derzeit in der Krankenhausambulanz in Behandlung. Ich dachte das sei eine gute Entscheidung, da sie dort viele SD-lose einstellen. Ausserdem wird dort mein Krebs behandelt.
Zu meinem alten Facharzt möchte ich nicht gehen. Da habe ich an den Kopf geworfen bekommen, dass der Krebs eine Fehldiagnose sei und ich auf keinen Fall die SD entfernen lassen sollte. (Auch wenn das im schriftlichen Befund eine Woche später revidiert wurde, war das eine empathielose Frechheit.)

Also: Auf lange Sicht werde ich T3 probieren. Vielleicht haben die Ärzte im KKH aber Recht und es gibt andere Gründe für mein Unwohlbefinden. Daher hätte ich eben gerne Ideen, was die noch untersuchen könnten. (Muss dort nächste Woche ohnehin zur RJD.)

Gruß,
Chrysantheme.

Chrysantheme
Nutzer*In
ektopes pap. SD-Karzinom pT2 pN1a, Hashimoto

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377460

Hallo Harald

Danke für die Antwort. Nimmst du das T3 und T4 abends zusammen ein?

Ich auch schon über einen Arztwechsel nachgedacht, ist leider ein immenses Gedultsspiel – gerade wenn es einem nicht gut geht. Habe im März beim empfohlenen Endokrinologen angerufen. Habe einen Termin Mitte Juli! erhalten.

Ich möchte auch kein schlechtes Verhältnis zum Nuk im KKH verursachen. Der soll ja weiterhin meinen Krebs behandeln und später die Nachsorge machen. Daher möchte ich bei ihm keinesfalls den Eindruck erwecken, ihn übergehen zu wollen.

Gruß,
Chrysantheme

lostinspace
Nutzer*In
Multifokales pap. SD Karzinom T3

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377461

Hallo,

ich stoße erst jetzt über einen anderen Beitrag (Schuldzuweisung), den du kommentiert hast, auf dich…. Es klingt vielleicht „komisch“, aber die Symptome, die du beschreibst hatte ich, als mein Hypopara noch nicht erkannt worden war. Mein Arzt hatte mir damals dazu gesagt, dass die von mir gezeigten Symptome nicht unbedingt „der Norm entsprechen“; ich habe nämlich z. B. ganz selten Kribbeln. Ich merke das eher daran, dass meine Beine schwer wie Blei sind. Muskelschmerzen, schwere und einschlafende Glieder und auch die verschlechterte Neurodermitis haben sich bei mir alle gelegt mit einem normalisierten Calciumhaushalt.

Ich weiß, dass meine Symptome wirklich ungewöhnlich waren, nichts desto trotz wollte ich es mit dir teilen und vielleicht hilft es dir weiter.

Mir hatte man damals noch den Tipp gegeben mich mit dem Thema Fatigue zu befassen. (Dass die Handlungsempfehlungen bei mir nicht halfen liegt daran, dass ich nicht Fatigue hatte, sondern Hypopara bin…); aber einige deiner Schilderungen decken sich mit Fatigue Symptomen…

LG Janine

Chrysantheme
Nutzer*In
ektopes pap. SD-Karzinom pT2 pN1a, Hashimoto

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377462

Hallo lostinspace (schöner Nick :-))

Danke für deine Hinweise.
Werde den Hypopara hier im KKH ansprechen. (Bin seit gestern im „Bunker“ wegen RJD.)

Mit Hypopara habe ich mich noch nicht beschäftigt. Dachte ja bisher, dass wenigstens dieser Kelch an mir vorbei gegangen ist.
Wie lässt sich das ausschließen?
Wie wurde es bei dir entdeckt, wenn deine Symptome eher untypisch waren?
Hattest du auch Antriebsprobleme, Konzentrationsprobleme oder starke Müdigkeit?

Der sehr junge Stationsarzt meinte gestern, es genüge den Calciumwert zu bestimmen. Der ist bei mir zwar nach der OP gefallen, aber immer noch im Normbereich (12.05.17: 2.28 (2.2-2.65), nicht nüchtern).
Leider hat mir derselbe Arzt gesagt es sei normal dass mein fT3-Wert am unteren Ende des Referenzbereiches liege, weil ich ja nicht so viel wiegen würde (WTF :evil:). Daher fällt es mir schwer auf die Richtigkeit seiner anderen Aussagen zu vertrauen, ausserhalb der RJT/RJD-Behandlung.
Parathormon, Vitamin D3 oder ähnliches wurde hier im KKH bzw in der Ambulanz jedenfalls nie bestimmt.

Zum Thema Fatigue:
Ich hatte die Beiträge hier um Forum und die Links mal überflogen. Ich finde mich dort nicht so recht wieder.
Außerdem ist es wie mit der Psychosomatik: Vorher sollen körperliche Symptome ausgeschlossen werden.
Das es mir mit Änderung des Einnahmeschemas vom T4 inzwischen wenigstens vormittags besser geht bestärkt mich derzeit darin, eine organische Ursache zu suchen (oder eben auszuschließen). Wenn sich da nichts finden lässt, schau ich mir das Fatiguezeug nochmal an.

Lieben Gruß,
Chrysantheme

lostinspace
Nutzer*In
Multifokales pap. SD Karzinom T3

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377463

Hallo,

meine Symptome waren folgende:
dauerhaft gering erniedrigter Calciumhaushalt (bei Einnahme von Calcium oral 1200 mg),
müde, unkonzentriert, – teilweise wirklich tüddelig (und das mit 32),
sehr schnell gestresst,
Knochenschmerzen vor allem in den Händen, eigentlich jeden Tag, an schlimmen Tagen auch in den Unterarmen und Oberschenkelknochen,
schwere Beine, ständig körperlich erschöpft.

Zum Schluss ging es mir so schlecht, dass ich eigentlich nicht mehr viel konnte… Ich habe ständig einen Tag freinehmen oder tatsächlich krank zu Hause im Bett verbringen müssen, weil ich so erschöpft, müde war. Jedes kleine bisschen war mir zuviel.

Ich habe mir dann einen Termin beim Endokrinologen machen lassen, um meine SD-Medikamente prüfen zu lassen und habe ihn darauf hingewiesen, dass mein Calcium seit der OP immer knapp unter der Norm ist. Ich habe auch offen angesprochen, dass mein Hausarzt meint, ich hätte ein psychisches Problem (ich war in therapeutischer Behandlung und dort wurde keine Ursache für die geschilderten Symptome gefunden).
Er hat dann ein großes Blutbild gemacht und zusätzlich das Parathormon und Phosphat abgenommen.

Mein Parathormon lag – und liegt inzwischen stabil – bei 6 (Normwert beginnt bei 11).
Ich habe dann sofort Osteotriol verschrieben bekommen und meine Beschwerden wurden binnen 7 Tagen besser. Natürlich waren einige Nachjustierungen der Dosierung notwendig. Nach gut 3 – 4 Wochen konnte ich mich nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal Knochenschmerzen hatte. Nach 2 Monaten konnte ich wieder Sport treiben und fühlte mich endlich wieder „fit“. Inzwischen ist diese Phase von Erschöpfung, Schmerzen und Vergesslichkeit nur noch eine böse Erinnerung (obwohl das alles gerade erst letztes Jahr August war ;-)

Der Endokrinologe sagte, dass man bei Calciummangel eigentlich „Kribbeln“ kennt. Das hatte ich auch einmal direkt nach der OP. Heute merke ich – gerade durch den Ausdauersport – eine Unterversorgung durch taube Lippen und taube Zehen.

Jeder Jeck ist anders ;-)Aber mein Weg dahin war lang… Ich bin auf alles mögliche getestet worden. Und auf das Offensichtlichste ist man aufgrund untypischer Symptome nicht gekommen…

Wenn du noch Fragen hast, schreib mir gerne.

Janine

Chrysantheme
Nutzer*In
ektopes pap. SD-Karzinom pT2 pN1a, Hashimoto

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377464

Hallo lostinspace

Danke für deine schnelle Antwort.

Verstehe ich das richtig, dass dein Calciumwert unter dem Referenzbereich lag?
Und das wurde vorher ignoriert?
Ich kenne mich schlecht mit dem Hypopara aus. Ist Osteotriol eine Form von Vitamin D?

Mein Calciumwert ist ja (gerade so) noch im Normbereich drin, wurde aber nie nüchtern bestimmt.

Schmerzen hab ich zum Glück nicht (mal abgesehen von häufigeren Kopfschmerzen).

Nachher oder morgen kann ich mit einer Oberärztin sprechen, mal sehen was die so sagt.

Hoffentlich nimmt sie meine Beschwerden mal ernst. Ich würde gerne langsam wieder damit aufhören mit meinem „normalen“ Leben auszusetzen.

Lieben Gruß,
Chrysantheme

lostinspace
Nutzer*In
Multifokales pap. SD Karzinom T3

Antwort auf: kaum Antrieb oder Konzentration, einschlafende Finger

| Beitrags-ID: 377465

Hallo,
also als aktiven Wirkstoff hat das Osteotriol Calcitrol, also das aktive D3 (wenn ich das hier auf dem Zettel richtig lese ;-)

Meine Werte waren (nüchtern) zu 80 % unterhalb des Normwertes und zu 20 % gerade so über der Norm. Da das sehr grenzwertig war, haben die Ärzte nie so richtig auf Hypopara geschlossen. Bis ich eben meine Symptome geschildert habe und zum Glück einen Arzt hatte, der den Querschluss gezogen hat.

Seine Erklärung damals, war ich so müde und erschöpft bin war, dass durch den erniedrigten Calciumspiegel die Versorgung von Muskeln und Nerven nicht sichergestellt war und (quasi) so etwas wie Muskelschwäche zur Folge hat.

Ich bin kein Mediziner, also bitte nicht festnageln. Das waren die Dinge, die mir erklärt wurden und die ich so verstanden habe.

Wobei ich berichten kann, dass ich heute – wenn ich mein Ausdauertraining übertreibe, ich jogge – eben auch merke, dass ich beim Lauf wenig Energie habe und danach sehr erschöpft bin.

LG

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Drucker.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.284 veröffentlichte Beiträge
29.022 veröffentlichte Themen
7.312 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick