Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 260397

Ich würde euch gerne mal nach eurer Meinung fragen. Ich nehme zur Zeit 25 Tropfen L-Thyroxin und 5 mg Thybon. Im Moment habe ich eine Depression, aber mein Endo meinte es käme nicht von der Schilddrüse (die nicht mehr vorhanden ist). Er sagte zu meinen Werten es ist alles in Ordnung, aber ich könnte noch zusätzlich 5mg Thybon nehmen. Nun meine Werte TSH 2.81, FT3 2,31 (Ref. 2,00-4,40) FT4 11,20 (Ref. 9,30-17,00) ich bin mir unsicher ob es ausreichend ist nur das Thybon zu erhöhen. Würde mich über eure Meinung dazu sehr freuen.

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388637

Hallo,

bei den Schilddrüsenwerten im Blut, ist immer auch zu beachten, wann das Blut abgenommen wurde, und wann du zuletzt die Schilddrüsenhormone eingenommen hast.

Zur Dosisänderung: Es ist meist besser, immer nur an einer Stelle zu schrauben.

Bei einer zusätzlichen Gabe von L-T3 (Thybon) wird normaler Weise das L-T4 reduziert.
siehe : Europäische Leitlinie zur L-T4 und L-T3-Substitution (2012).

Beides gleichzeitig zu erhöhen, dürfte die Einstellung erschweren.

Welche Beschwerden außer Depression hast Du?
Welche Medikamente nimmst Du noch?

Viele Grüße
Harald

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388638

Hallo Harald,
danke für deine Antwort.
Also die Blutentnahme war 24 Stunden nach der letzten Einnahme, ich nehme zur Zeit gegen die Depression, Abends 25mg Agomelantin und morgens 150 mg Elontril. Meine Beschwerden sind zur Zeit Erschöpfung, alles wird mir zuviel, Schlafstörung, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen. Ich habe gedacht alle diese Symptome kommen auch von der Depression. ALs ich vor 2 Jahren das Novothral genommen habe und dann auf L-Thyroxin ging, hatte ich bei der Umstellung ganz ganz schlimme Muskelschmerzen. Mit dem Novothryral war ich wohl immer in der Überfunktion. Ich bin natürlich auch in den Wechseljahren, darf aber keine zusätzlichen Hormone nehmen, da ich ein Trombose Risiko habe. Mein Frauenarzt hat mir Menoflavon also Rotklee empfohlen.
Ich finde das FT3 und das FT4 sind nicht gerade sehr hoch, eher niedrig. Würde es eher Sinn machen die L-Thyroxin Tropfen zu erhöhen ? Damit der FT3 sich von selbst erhöht ? Oder vielleicht auf ein anderen Medikament zu gehen? Viele Grüsse und vielen Dank Fridolin

Sunna
Hashimoto mit TRAK´s 2005 (MB Komponente)

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388639

Hallo,
beim TSH, fT 4 und fT 3 wäre ja reichlich Luft und deshalb verstehe ich nicht, warum Du nicht einfach mehr Thyroxin verschrieben bekommst. Ein TSH ab 2,5 wird bei manchen Laborschreiben schon außerhalb der Norm angezeigt.
Mir würde der niedrige fT 4 Wert sehr zu schaffen machen und erschöpft und depressiv wäre ich da auch.
LG, Sunna

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388640

Danke für deine Anwort, das hilft mir sehr. Es bleibt mir wohl nichts anderes als mich selbst passend einzustellen. Meine nächsten Schritte 1. L-thyroxin jede Woche um 5 mg zu erhöhen. 2. Thybon eventuell noch um 5 zu erhöhen.
3. wenn alles nichts bringt werde ich vielleicht auf einen anderen Hersteller wechseln oder zusätzlich Novothral anstatt Thybon. Alles Step by Step….schade das es nicht einen Arzt gibt der einen dabei unterstützt. Lieben Grüße Fridolin

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388641

Hallo,

laut Wechselwirkungs-Check -Service der Apotheken-Umschau gibt es keine bekannten Wechselwirkungen zwischn L-Thyroxin Trofpen, Agomelatin und Elontril.

Es bleibt mir wohl nichts anderes als mich selbst passend einzustellen. Meine nächsten Schritte 1. L-thyroxin jede Woche um 5 mg zu erhöhen. 2. Thybon eventuell noch um 5 zu erhöhen.

Jede Woche die Dosis zu ändern, führt nur zu einem Chaos.
Bis sich der Körper auf eine neue Dosis eingestellt hat, dauert es mindestens 4 Wochen; besser ist 6-8 Wochen zu warten, die Blutwerte kontrollieren zu lassen und dann eventuell eine neue Dosis zu probieren.
Das bedeuted auch: Dosisänderungen immer auch mit Absprache des Arztes/Ärztin.

Meine Beschwerden sind zur Zeit Erschöpfung, alles wird mir zuviel, Schlafstörung, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen.

Hast du es mal mit der Abendeinnahme von L-Thyroxin probiert?
Forums-Gruppe: Abendeinnahme von L-Thyroxin (L-T4).

Viele Grüße
Harald

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388642

Allen Danke für ihre Rückmeldungen. Nun nochmal meine aktuellen Werte der Blutwerte letzter Woche TSH 0,02, Ft3 3,60 ( 2.30-4.20) FT4 14,90 (8.90-17.60). Bis auf das TSH sieht auch alles super aus. Leider sind diese Woche jetzt Muskelschwäche, Muskelschmerzen Unruhe Depri dazu gekommen. Ich war 1/2 Stunde Spazieren und danach waren meine Muskeln so schlapp und mir ging es gar nicht gut. Dann setzen auch auch immer sofort meine Depressionen ein. Alles so komisch… Meine Vermutung ich bin in die Überfunktion gerutscht. Nun meine Frage, kann es sein das ich innerhalb so kurzer Zeit (1-2) Wochen in die Überfunktion rutsche? Können die Symptome ähnlich wie in der Unterfunktion sein? Ich würde mich sehr über eure Rückmeldungen freuen.

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388643

Hi Fridolin, der TSH ist unter Thybonzugabe nicht wirklich aussagekräftig. So sehen deine Werte für mich erstmal gut aus.
Du, ich reagiere auf das L-Thyroxin von Henning auch mit einer unsagbaren Schwere im Körper und im Gemüt.
Vielleicht doch mal ein anderes T4 Präparat ausprobieren?
Aber dabei muss man bedenken, dass diese dann andere Hilfsstoffe haben und eine andere Bioverfügbarkeit. Sprich bei gleicher Dosisstärke kann es dann zur Über- oder Unterfunktion kommen.

Alles Gute Dir!

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388644

Hi Fridolin, der TSH ist unter Thybonzugabe nicht wirklich aussagekräftig. So sehen deine Werte für mich erstmal gut aus.
Du, ich reagiere auf das L-Thyroxin von Henning auch mit einer unsagbaren Schwere im Körper und im Gemüt.
Vielleicht doch mal ein anderes T4 Präparat ausprobieren?
Aber dabei muss man bedenken, dass diese dann andere Hilfsstoffe haben und eine andere Bioverfügbarkeit. Sprich bei gleicher Dosisstärke kann es dann zur Über- oder Unterfunktion kommen.

Alles Gute Dir!

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388645

Hi Papiervogel, danke das du dich gemeldet hast. Die Muskelschwäche war ganz heftig, wirklich nur von spazieren gehen Und danach sofort aufs Gemüt. Danach habe ich komplett flach gelegen für 2 Tage. Welches Schilddrüsenmedikament nimmst du? Es stimmt als ich Novothral abgesetzt habe (Vor 2 Jahren), kam die Erschöpfung und die Muskelschmerzen sehr stark. Vielleicht sollte ich wieder auf Novothral wechseln nur leider ist da zu viel T3 drin. Hast du vielleicht eine Idee?

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388646

Dir dort einen Rat geben erscheint mit schwierig, weil du ja deinen ganz eigenen Körper hast, der auf Medikamente sicher ganz anders als der meine reagiert.
Ich nehme im Moment wieder Thyronajod75, mein Ursprungspräparat, weil es das einzigste ist, unter jenem ich meinen Kopf vollends nutzen kann. Ich schreibe nämlich gern und wenn mir das Thyroxin durch diese Benebeltheiz den Zugang dazu verwehrt, geht mir das an die Seele. Sprich unter dem Präparat bin ich geistig wach. Dafür habe ich Angina Pectoris Anfälle darunter, sowie hin und wieder Panik/ Unruhe und Bauchweh, Krampfanfallneigung.
Wird mir das zuviel, wechsel ich kurzzeitig auf ein anderes Präparat oder nehme diese im Wechsel. Meine Ärztin weiß bescheid.

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388647

Hallo Fridolin,

im Beipackzettel von Henning ist Muskelschwäche als Symptom der Überdosierung aufgeführt.
Ob das bei dir so ist weiß ich nicht.

Wenn dir das T3 im Novothyral zu viel ist, kannst du die Tablette teilen und zusätzlich anderes L-Thyroxin dazunehmen.

LG Ellen

Antwort auf: Normwerte trotzdem in der Unterfunktion?

| Beitrags-ID: 388648

Ich danke euch sehr für eure Antworten. Ich habe mir heute Novothral 75 geholt und werde es langsam einschleichen. Anschl. wenn noch was fehlt werde ich ein anderes T4 Medikament zusätzlich nehmen. Oder ich bleibe bei L-Thyroxin T4, muss aber mal sehen ob die Umstellung überhaupt was bringt. So hoffe ich nicht das mein T3 sich zu sehr erhöht. Vom Arzt habe ich zusätzlich die Empfehlung bekommen 300 mg Magnesium abends zu nehmen. Ich werde berichten…..

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Pfeil hoch.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.840 veröffentlichte Beiträge
27.622 veröffentlichte Themen
6.574 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick