Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 257506

Hallo Zusammen,
leider habe ich trotz korrekter Einstellung meines Arztes (L-Tyroxin 125) immernoch Beschwerden und weiß nicht woran es liegen kann.

Im Mai 2014 wurde mir 50 % der SD entfernt, aufgrund eines bösartigen Tumors. Habe jetzt einseitig nur noch ein SD Volumen von 4 ml.
Leider fühle ich mich trotz Anhebung der Dosierung von 75 (2014) auf 125 (2017) nicht wohl, zusätzlich nehme ich einmal wöchentlich Vitamin D 20.000.
Habe seit der OP 8 kg zugenommen (welche ich trotz Sport nicht runterbekomme), bin dauermüde und oft schlecht gelaunt. Bin sehr empfindlich geworden und reagiere schnell weinerlich. Kann mich schlecht konzentrieren und bin so unmotiviert.
Vielleicht hat jemand noch eine Idee, was man ausprobieren könnte.
Meine letzten Werte waren wie folgt:
fT3 3,27 (2,3 – 4,1)
fT4 1,41 (0,62 – 1,28)
TSH 0,20 (0,35 – 3,5)
TG AK <5 (<50)
TPO AK <5 (<50)
hTG 2,23 ( WF 94% (70-130)

Viele Grüße,
kiwifroop

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378440

Hallo kiwifroop,

willkommen im Forum!

Ist die Nebenschilddrüsenfunktion durch die OP ungestört geblieben, d.h. Parathormon, Calcium und Phosphatwert normal?

Warum nimmst du so viel Vitamin D? Wenn die Nebenschilddrüsenfunktion gestört wäre (Calcium morgens nüchtern unter 2,1 mmol/l bei niedrigem PTH), therapiert man heutzutage eigentlich nicht mit nativem Vitamin D, sondern mit Calcitriol oder Alphacalcidol, weil das besser steuerbar ist. Auch ist die Umwandlung von Vitamin D in die Wirkform Calcitriol („Vitamin-D-Hormon“) bei Nebenschilddrüsenunterfunktion gestört. Wenn hier ggf noch keine gute Einstellung erreicht wäre, könnte das deine Beschwerden vielleicht zum Teil erklären.

Viele Grüße
Frauke

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378441

Hallo Frauke,
Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.
Ich habe mir mal meinen OP Bericht angesehen. Laut diesem ist die Nebenschilddrüse „sicher dargestellt“.
Nach der OP hatte ich ein Kribbeln in den Fingerspitzen und teilweise ein taubes Gefühl. Der Vitamin D Wert lag zu diesem Zeitpunkt bei 7 ng/ml, Calcium bei 2.24 nmol/l. Daraufhin wurden die Vitamin D Tabletten verschrieben, welche ich bis heute nehme. Aktuelle Werte wurden nicht mehr bestimmt.
Angaben zum Phosphatwert finde ich leider bei keinen Blutergebnissen.
Viele Grüße,
Kiwifroop

LeeRoy
Teilnehmer
SD raus, kein Krebs, 40+

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378442

Hallo Kiwifroop,

das könnte daran liegen, dass der fT4 viel zu hoch ist. Hohe T4 Level scheinen auch solche Ausfallserscheinungen bewirken zu können. Rauskommen tust Du da mit der T3-, T4-Kombitherapie. Aber mehr sag ich nicht, sonst bekomme ich von den anderen hier wieder Haue. Man sagt die Kombi sollte man nur als letztes Mittel erwägen. Warum ist mir noch schleierhaft. Lies doch mal den Thread Europäische Leitlinie zu T3/T4 Substitution (2012). Da steht Näheres.

Viele Grüße, LeeRoy

Anonym
Inaktiv

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378443

Hallo,

ja, T4 ist zu hoch und das kann Beschwerden verursachen. Bevor ich es mit einer Kombi T3/T4 versuchen würde, würde ich erstmal die Dosis T4 reduzieren und Fraukes Ansatz nachgehen.

Wenn diese Fragen geklärt sind, dann macht es erst Sinn sich näher mit der passenden Dosis zu beschäftigen. Aber T4 würde ich, nach Absprache mit dem Arzt, senken wollen.

Alles Gute wünscht

Alexa

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378444

Hallo,
vielen Dank für eure Rückmeldungen.
Habe mir nochmal die Werte rausgesucht, als ich noch L-Tyroxin 100 genommen habe. Sind die Werte dort besser? Mit der Dosierung von 125 fühle ich mich etwas besser als zu den nachfolgenden damaligen Werten, aber es macht keinen gravierenden Unterschied.

fT3 3,68 (2,3 – 4,1)
fT4 1,26 (0,62 – 1,28)
TSH 0,77 (0,35 – 3,5)

Gerne lese ich mir auch mal den von euch genannten Thread durch und würde die genannten Punkte das nächste Mal beim Arzt ansprechen.
Dieser meinte jedoch meine Müdigkeit und Schlappheit könnte auch von einem zu niedrigen Eisenwert kommen. Nach Blutabnahme war der Wert aber im unteren Bereich der Norm. Habe meine Ernährung etwas eisenhaltiger angepasst und es auch mit Eisentabletten versucht, was jedoch keinen Erfolg gebracht hat.

Viele Grüße,
kiwifroop

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378445

Hallo,

also würde dann auch eher mal mit einer Dosis von 112,5µg T4 probieren wollen. Eine Steigerung von 100 auf 125 ist ja doch recht viel.

Wichtig zur Beurteilung der Blutwerte: Die Dosis muss mindesten 6-8 Wochen genommen worden sein, um dann die Blutwerte beurteilen zu können.

Bei den Blutwerten muss man sich auch immer klar machen, es sind nur Momentaufnahmen.

Viele Grüße
Harald

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378446

Hallo Harald,

werde all die Informationen mal zum Doc mitnehmen.
Erneute Blutwerte wurden immer 3 Monate nach Umstellung genommen, sodass diese auch beurteilbar sein sollten.

Viele Grüße,
kiwifroop

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378447

Hallo Zusammen,
da bin ich mal wieder. Habe einen Termin beim Endokrinologen gehabt.
Laut denen ist alles in Ordnung, lediglich eine Kur mit Vitamin B12 soll ich machen, da mein Holotranscobalaminwert im Graubereich liegt.
Der TSH-Wert wäre etwas niedrig, was jedoch gewollt ist, sodass die SD nicht wächst.
Nachfolgend mal ein paar Werte:
TSH 0,16 (0,30 – 4,20)
FT3 5,20 (3,53 – 6,30)
FT4 20,40 (7,00 – 21,10)
Vit B12 331.00 (180 – 914)
Ferritin 26.3 (15 – 150)
Holotranscoba 43 (>50)
Calcium 2,18 (2,20 – 2,65)
Parathormon 16.5 (12 – 88)
Ca-Phospat-Prod 2,18 (2,20 – 2,65)
Vit D 25 OH 51,40 (30 – 100)

Vielleicht könnt ihr mir hierzu nochmal eure Meinung schreiben.
Weitere Werte habe ich bei Bedarf vorliegen.

Viele Grüße und vielen Dank,
kiwifroop

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378448

Hallo kiwifroop,

welche Symptome hast du denn trotz richtiger Einstellung? So ist deine Frage etwas unspezifisch und schwer zu beantworten. Der Calcium ist etwas niedrig, bist du Hypopara?

Viele Grüße,

Heidi

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378449

Hallo Heidi,
Die Symptome sind wie in meinem ersten Beitrag oberhalb geschrieben:
„Habe seit der OP 8 kg zugenommen (welche ich trotz Sport nicht runterbekomme), bin dauermüde und oft schlecht gelaunt. Bin sehr empfindlich geworden und reagiere schnell weinerlich. Kann mich schlecht konzentrieren und bin so unmotiviert.“

Probleme mit der Nebenschilddrüse sind mir nicht bekannt.
Gruß,
Kiwifroop

LeeRoy
Teilnehmer
SD raus, kein Krebs, 40+

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378450

Hallo kiwifroop,

meiner Meinung nach, die klassischen Symptome von zuviel T4. Das Wort was es bei mir am besten beschrieb war „angefressen sein“. Aber auch Schlappheit und Konzentrationsstörungen bis hin zu Sprachproblemen gehörten dazu. Die Kombi half mir sehr.

Bei der Kombi ersetzt Du ca. 4 Teile T4 durch einen Teil T3. Also z.B. reduzierst Du von 125 T4 auf 105 oder 100 und nimmst zusätzlich 5 Mikrogramm T3. Oder 75/10 wäre auch eine Option.

LG, LeeRoy

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378451

Hallo kiwifroop,

ich hatte gehofft, dass sich hier vielleicht schon die Nebenschilddrüsen-Spezialist*innen gemeldet hätten. Ich bin bei dem Thema nicht ganz so fit aber mir fällt bei deinen Blutwerten das niedrige Calcium und das niedrige Parathormon auf! Bist du bei einem*einer Endokrinolog*in in Behandlung? Das hätte den Fachärzte*innen auffallen sollen finde ich. Das sieht mir danach aus, als wären deine Nebenschilddrüsen nicht voll funktionstüchtig. Hast du denn manchmal Kribbeln?
Sonst sehen die SD-Werte gut aus finde ich. Ich würde das mit dem Calcium aber unbedingt bei Spezialisten abklären lassen.

Viele Grüße,

Heidi

Ina M.
Teilnehmer
SD.OP 2002 Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378452

Hallo kiwifroop,

auch der Ferritinwert ist jenseits von gut und böse!!!
hast du noch einen Hb-Wert(Hämoglobin) dazu?
die Symptome(Müdigkeit/Schlapp u.s.w.)passen zum niedrigen Eisenspeicher…!!Nimmst du noch Eisentabletten?
Wenn nicht sollte das schnellstens geschehen, nicht das du da noch tiefer reinrutscht!

lieben Gruß Ina

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378453

Hallo zusammen,
Ich war mal wieder zur kontrolluntersuchung und habe neue blutergebnisse bekommen und werde nun auf ein anderes Medikament umgestellt.
Statt l-tyroxin 125 soll ich nun novotyral 100 nehmen. Tabletten habe ich abgeholt und werden ab morgen eingenommen. Zudem Vitamin D3 20.000 alle 2 wochen statt wöchentlich.
Ft3 3,24 (2,3 – 4,1)
Ft4 1,43 (0,62 – 1,28)
Tsh 0,11 (0,35 – 3,5)
Parathormon pth 15,1 (12 – 88)
D3 53,5 (>30)
Thyreoglobulin 4,48 (<1 - 70)
Wf 91% (70 – 130)
Ferritin 47,3 (5 – 148)

Seit 2,5 wochen nehme ich morgens eine eisentablette und seit Mitte Oktober b12 täglich.
Zu dem Calcium wert wurde nur gesagt ich solle mehr Milchproduktion zu mir nehmen.
Und bezüglich Probleme Nebenschilddrüse wurde weder vom endokrinologe noch vom sd-Arzt etwas gesagt.
Der Hämoglobin wert lag im Oktober bei 13,9 (11,5 – 16,00).

Seit der b12 und Eisen Einnahme merke ich noch keinen unterschied. Aber man muss ja auch Geduld haben. Wobei ich vor einem Jahr schonmal Eisen genommen habe und keinen unterschied merkte.

Ein Kribbeln habe ich derzeit nicht. Das war nur 1 Jahr lang nach der OP in 2014 in den Fingerspitzen. Ist aber nun komplett weg.

Entschuldigt bitte die Rechtschreibung, habe vom Handy aus geantwortet.

Viele grüße,
Kiwifroop

Maria2
Moderator
pap. Karzinom pT3 tall-cell-Variante

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378454

Hallo Kiwifroop,

eines fällt mir spontan bei deinem Beitrag auf, nämlich dass du die Eisentablette morgens nimmst.
Eisen ist generell recht schwierig im Hinblick darauf, dass es die Wirkung von vielen anderen Medikamenten beeinflusst – auch von SD-Hormonen. Man sollte es mit mindestens 4 h Abstand einnehmen.
Schaffst du das? Sonst werden nämlich die Hormone nicht richtig vom Körper aufgenommen.

Viele Grüße von
Maria

Als Fördermitglied kannst du schon mit 5 € im Jahr unserem Verein sehr helfen!
Gemeinsam sind wir stärker!!!

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378455

Hallo Maria,
vielen Dank für diese Information. Kann die Eisentabletten zukünftig auch einfach abends nehmen, das sollte klappen.
Auf die vergangenen SD-Werte sollte es aber keinen Einfluss genommen haben, da ich die Eisentabletten erst seit 2,5 Wochen nehme.
Ist bei Eisen vorteilhaft diese als Tabletten zu nehmen (sind aus dem Drogeriemarkt), weil es gibt ja auch solche Eisen-Säfte?
Viele Grüße,
kiwifroop

Maria2
Moderator
pap. Karzinom pT3 tall-cell-Variante

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378456

Hallo nochmal,

ja, das wäre für die SD-Hormone auf jeden Fall besser.
Wie man Eisen am besten einnimmt, weiß ich leider nicht. Das einzige, was mir spontan einfällt: Soll man es nicht zusammen mit Vitamin C nehmen, damit es richtig verwertet werden kann? :?:
Das mit dem Abstand zum SD-Hormon findest du übrigens zusammen mit anderen Tipps zur Einnahme hier: FAQ: Häufige Fragen zur Substitution, Medikamenten etc.

Mit der nächsten Blutentnahme würde ich persönlich etwas länger warten, wenn du`s jetzt 2,5 Wochen so eingenommen hast – damit du auch mindestens 6-8 Wochen die gleichen Einnahmebedingungen hattest.

Viele Grüße von
Maria

Als Fördermitglied kannst du schon mit 5 € im Jahr unserem Verein sehr helfen!
Gemeinsam sind wir stärker!!!

Ina M.
Teilnehmer
SD.OP 2002 Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378457

Hallo Maria,

Eisentabletten sollte man möglichst „mit“ Vitamin C zusammen nehmen,also ein Glas O-Saft reicht da aber.. und schon wirkt es etwas schneller….ich hab das auch immer am Abend eingenommen 😉

Hallo Kiwi,

dein Ferrritinwert ist super angestiegen, also mach einfach mit den Tabletten so weiter, ein wenig geht da noch nach oben und die Symptome(müdigkeit u.s.w.)sollten bald verschwinden…

alles Gute weiterhin wünscht dir

Ina

MOTTE
Teilnehmer
Z.n. totaler SD-Entfernung bei Struma

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378458

Hallo Kiwifroop,
wie geht es dir jetzt mit der Kombi? Nimmst du das Novothyral komplett morgens?
LG Motte

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 378459

Hallo Motte,
nehme die Tablette komplett morgens direkt nach dem Aufstehen.
Seit einer Woche nehme ich nun das anderen Medikament und fühle mich von der Stimmung her besser. Leider habe ich jedoch seitdem ein Druckgefühl im Hals, kann aber auch an dem momentanen Medikamenten-Cocktail liegen (Antibiotika und Magentabletten).
Man sagt ja 6-8 Wochen dauert die Umstellung, ich warte mal ab.
LG kiwi

Antwort auf: Symptome trotz richtiger Einstellung

| Beitrags-ID: 406348

Hey Kiwi.

Dein Beitrag ist schon lange her, vielleicht habe ich ja trotzdem Glück  und bekomme eine Antwort. Mich würde  interessieren, wie es dir weiter ergangen ist und ob du einen Weg gefunden hast, womit es dir besser ging? Deine Schilderungen  passen genau auf meine Symptome und ich bin so langsam auch wirklich verzweifelt.  Viele Grüße  von Isa!