Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

TSH bei über 18, trotz Erhöhung keine Besserung in Sicht.

TSH bei über 18, trotz Erhöhung keine Besserung in Sicht.

| Beitrags-ID: 260478

Hallo ihr Lieben,

ich bin vollkommen neu in diesem Forum und würde mich kurz vorstellen und mein Problem Schildern.

Ich bin Anni und bin „zarte“ 26 Jahre alt geworden.
Nach meiner letzten Schwangerschaft, etwa ein halbes Jahr nach Entbindung, wurde bei mir eine autoimmune Überfunktion festgestellt, weshalb ich umgehend zum Nuklearmediziner überwiesen wurde. Dort wurde ein Szintigramm und ein Ultraschall durchgeführt mit dem Ergebnis kalte Knoten, vergrößerter, rechter Lappen. Um die Überfunktion etwas herunterzufahren, habe ich täglich 10mg Thiamazol eingenommen, der Nuklearmediziner hatte zur OP geraten, diese war diesen Januar. Leider habe ich mittlerweile das Gefühl, dass das eine vollkommene Fehlentscheidung war. Es wurde nämlich nicht nur der betroffene Lappen entfernt, sondern gleich das komplette Organ, aber eine andere Option wie Radiojodrherapie oder eine Gewebeentnahme des Knotens standen überhaupt nicht zur Debatte und wurden belächelt. Nun gut. Nach der Op wurde ich mit einer Startdosis von 100 Mikrogramm eingestellt. Zu wenig, denn im April hatte ich noch immer einen TSH von über 18. Mein mittlerweile neuer Hausarzt überwies mich an einen Endokrinologen, der hat die Dosis von 100 auf 125 Mikrogramm erhöht. Ich fand meine letzten beiden Zyklen mit 40 und 41 Tagen zu lang, vorher waren diese nämlich Bilderbuchmäßig und lagen zwischen 28 und höchstens mal 30 Tagen. Heute bin ich bei Zyklustag 43 und es tut sich einfach nichts. Ich schätze, dass die Dosis immer noch nicht ausreicht. Seit diesem Wochenende sind 6 Wochen seit der neuen Einstellung vorbei und ich werde meine Werte kommende Woche wieder checken lassen.

Ich fühle mich vollkommen überfordert damit, Kinderwunsch besteht auch noch.. und irgendwie weiß ich momentan einfach nicht, wie ich das alles wieder in den Schwung bekomme.. ich weiß ja, dass alles nicht von jetzt auf gleich geht, aber ich hatte mir mit der Anpassung der Dosis erhofft, dass sich der Zyklus normalisiert, aber der wird von Mal zu Mal länger.. :((

Ganz aktuelle Werte habe ich jetzt also leider nicht, ich hoffe, am Dienstag gibt es dann Werte.

Liebe Grüße,

Olchiii

Antwort auf: TSH bei über 18, trotz Erhöhung keine Besserung in Sicht.

| Beitrags-ID: 388971

Je höher mein TSH Wert, desto länger ist mein Zyklus.

Antwort auf: TSH bei über 18, trotz Erhöhung keine Besserung in Sicht.

| Beitrags-ID: 388972

Wirklich?? :(

Dann müsste es ja trotz Erhöhung gar keine Besserung geben…

Ach Mann…. ich bekomme echt die Krise :(

Danke für deine Antwort!! :)

Antwort auf: TSH bei über 18, trotz Erhöhung keine Besserung in Sicht.

| Beitrags-ID: 388973

Doch, eine Erhöhung des Thyroxins lässt den TSH sinken, dann müsste eine Besserung kommen. So meine ich es.

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Pfeil rechts.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.841 veröffentlichte Beiträge
27.623 veröffentlichte Themen
6.574 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick