Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Überfunktion ohne SD

Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 260689

Hallo,
ich hatte eben als Gast ein Beitrag geschrieben, finde ihn nicht wieder.
Ich habe seit 1998 wegen Morbus Basedow keine SD mehr sie würde komplett entfernt. Nun habe ich seit einiger Zeit Probleme mit dem TSH Wert. Eben hatte ich meine Werte hier unter Gast vertauscht.
Unter langjähriger Einnahme mit Euthyrox 100 mg hatte ich immer kleine Schwankungen, aber nie so das die Dosierung geändert werden mussten.
Meine Werte vor 6 Wochen lauten:

Calcium 2.13
FT4 1.77
PTH 2.78
TSH 0.187
TF3 würde nicht gemacht, der Endokrinologe meinte wäre ohne SD eigentlich nicht notwendig.
Ich wurde dann von 100 mg auf 88 mg runter dosiert.
Heute meine Werte nach 6 Wochen Reduzierung

Calcium 2.17
FT4 1.16
FT3 2.42
TSH 0.153
PTH 1.16

Hätten die Werte nicht besser werden müssen nach der Reduzierung?
Ich verstehe nicht warum meine Werte sich weiterhin verschlechtern? Welche Ursache kam da hinter stecken? Laut Ultraschall ist nix da.vielleicht auf 75 mg runter gehen IDE noch warten? Bin verzweifelt.Wie kann es ohne Schilddrüse und Reduzierung vom Euthyrox trotzdem auf einer Überfunktion kommen? Jemand Erfahrungen hier?
Viele Grüße
Hustelinchen

Lottilein
Moderator
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389611

Hallo,

ich habe Deinen anderen Beitrag gefunden. Da das jetzt doppelt gepostet wurde, habe ich mir erlaubt, Deinen Beitrag, den Du als Gast geschrieben hast, zu moderieren.

Zu Deiner Frage. Es hat sich ja schon etwas geändert. Dein Ft4 ist von 1,77 auf 1,16 gesunken (selbes Labor?). Da tut sich also schon etwas. Manchmal braucht der TSH-Wert ein bissche, um „aus dem Quark zu kommen“, vor allem nach solch einer langen Zeit ohne Schilddrüse.

Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich erst einmal so weitermachen und abwarten.

Geht es Dir denn mit 88 µg gut? Du hast ja keine Referenzwerte des Labors angegeben, deshalb ist schwierig, einzuschätzen, wo genau sich Dein ft3 und ft4 befindet.

Viele Grüße
Lotti

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389612

Hallo,
danke für deine Antwort. Aber damit ich es nicht falsch verstehe, meine Werte rutschen ja weiter in die Überfunktion. Zumindest der Tsh Wert.Ja ist das gleiche Labor. Ich bin schon immer seit der SD Erkrankung ein sehr unruhiger Mensch. Extrem starke innere Unruhe ist seitdem mein ständiger Begleiter. Im Moment ist es sehr arg.
Viele Grüße

Lottilein
Moderator
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389613

Hallo,

ich denke nicht, dass Du in die Überfunktion rutschst. Wichtig sind ja die eigentlichen Hormone. Da hast Du jetzt nur den fT4, den man vergleichen kann, aber da ist der Wert gefallen. Die Reduzierung zeigt also Wirkung.

Zwischen den TSH-Werten ist nur ein minimaler Unterschied. Der ist quasi fast gleich geblieben, was sich aber noch geben kann. Da würde ich wie gesagt abwarten.

Wenn Du mal nach den Referenzwerten des Labors schaust, kannst Du auch besser einschätzen, wo im Spektrum sich Deine Hormonwerte befinden. Die Referenzwerte stehen normalerweise auf dem Laborzettel drauf, also zum Beispiel “ 0,9-1,8 ng/dl „. Das müssen jetzt nicht diese Zahlen sein, es gibt ganz verschiedene Maßeinheiten.

Viele Grüße
Lotti

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389614

Hallo,
ok hab noch mal nach dem Referenzbereich geschaut.
Tf4 1.16 Referenzbereich ng/dl 0.9-1.9
Tsh 0.153 Referenzbereich uIE/ml 0.4-4.0
kannst du mir das noch mal erklären?
Lieben Dank in voraus.
LG

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389610

Entschuldige wenn ich soviel Frage. Wenn bei meinen Tf4 der Wert im Referenzbereich über die 1.9 steigt,tendiere ich dann zur Überfuntion oder Unterfunktion? Beim Tsh habe ich es verstanden, wenn ich laut Referenzbereich über die 4.0 käme tendiert man zur Unterfunktion. Da ist man ja auch geteilter Meinung, einige Ärzte meinen das man ab einen Wert von 2.5 zur einer Unterfunktion tendiert. Danke nochmal.
LG

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389609

Hallo Hustelinchen,

der neidrige TSH-Wert deutete zumindest darauf hin, dass du zu viel Schilddrüsenhormone hattest/hast.

Das Problem ist, wenn man zu hoch dosiert war, es eine Weile dauert bis sich alles wieder eingespielt hat.

Bei den fT4-Werten zeigt sich es ja schon,dass der Wert gefallen ist, und du wieder im Referenzbereich ist.

Wenn Du keine Beschwerden hast, würde ich lieber nochmal warten, ob sich das noch weiter auch beim TSH-Wert wieder einpendelt.

Ansonsten halt nochmal etwas reduzieren.

Die Werte sind auf jeden Fall nicht schlechter geworden.

Zu Bedenken möchte ich noch geben, dass die Blutwerte diversen Schwankungen unterliegen; siehe : FAQ: TSH-Wert – Normwert, Referenzwert und Befinden.

Viele Grüße
Harald

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389615

Hallo Harald,
dass heisst wenn der Tf4 weiter nach dem Referenzbereich von 0.9 sinkt tendiere ich vom Tf4 Wert nicht in die Überfunktion. Und würde er im Referenzbereich über die 1.9 steigen tendiere ich in die Überfunktion? Ist das richtig?
LG

Lottilein
Moderator
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389616

Hallo,

ja, das ist wie auf einer Wippe.

Hoher fT4 niedriger TSH = Überfunktion

Das ist also gegenläufig und vielleicht auch deshalb verwirrend.

Dein fT4 ist gesunken, Du rutschst also nicht in die Überfunktion. Dein Wert befindet sich bei den Referenzwerten von 0,9 – 1,9 ja sogar eher im niedrigen Bereich. Unter 0,9 wäre eine Unterfunktion, über 1,9 eine Überfunktion.

Viele Grüße
Lotti

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389617

Ich habe nochmal die Werte von Dezember 2019 nach gesehen. Referenzbereich wie die heutigen. Da hatte ich ein Tsh von 2.5 und ein Ft4 von 1.5. Wenn ich das jetzt mal mit heute Tsh 0.153 und Ft4 1.16 Vergleiche, da waren die Werte gut mit 100mg.Ich verstehe die plötzlichen Schwankungen nicht? Ich habe Angst, dass die erhöhten Werte anders als wie nur durch das Euthyrox verursacht werden? Aber mein logisches Denken sagt mir das der Körper diese Hormone ohne Schilddrüse nicht produziert werden können. Oder können auch andere Faktoren dazu führen? Ich meine ohne Schilddrüse muss ich das Euthyrox nehmen, cweil mir sonst die Hormone fehlen würden? Ich denke ich bin einfach zu unwissend was das Betrifft.

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389618

Hallo Hustelinchen,

meines Erachtens kann man bei Morbus Basedow den TSH nicht so ernst nehmen. Ich habe nach zwei OPn (1977 und 88) und einer RJT (wegen Basedow) auch praktisch kein Schilddrüsengewebe mehr. Meine fT3 und fT4 Werte sind immer in der Norm, nur der TSH ist meist so bei 0,1-0,2 . Da mache ich mir inzwischen keine Gedanken mehr drum.

Viele Grüße
Frauke

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389619

Hallo Frauke, wie sind denn so dein Tf4 und Tf4? Würde mich sehr interessieren. Mein Endokrinologe sagt, dass komplett ohne SD, der Tf3 Wert keine große Rolle spielt. Wenn ich das richtig verstanden habe, da ich durch das Euthyrox kein Ft3 zu mir nehme🤔. Ja ich wurde auch zweimal operiert, das erste Mal wurde auch alles entfernt. Oberhalb links des Kehlkopfes hatte sich ein immer größer werdende Beule entwickelt. Selbst bei einer SD Untersuchung beim Nuklearmediziner musste ich auf die Veränderung aufmerksam machen. Er hatte Ultraschall gemacht und sagte es sei alles gut, kein Gewebe vorhanden. Erst als ich ihm sagte, das ich weiter oben aber grosse Beule fühle und diese auch beim Kopf drehen richtig am Hals hervor kam wurde nochmal ein Ultraschall gemacht. Und dann direkt auch Sinzsigramm, weil das Gewbe nicht beschalbar war. Es hatte sich oberhalb des Kehlkopfes neues Gewebe gebildet. Man sagte mir das es nicht so häufig vorkäme. Meine SD hatte sich bis aufs Brustbein ausgebreitet. Also nach der ersten OP 1998 habe ich mich auf Grund der Augenbeteiligung gegen eine Radiojodtherapie entschieden. 2005 wurde mir dann SD Gewebe, so groß wie ein Pflaume entfernt. Magst du mir deine Tf4 und Tf3 Werte mitteilen, dass würde mich sehr interessieren. LG Hustelinchen

Lottilein
Moderator
pap. SD-Ca 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389620

Hallo,

noch kurz was dazu, dass Deine Werte nun im Vergleich zum Dezember 2019 anders sind.

Mitte 2019 hat der Hersteller von Euthyrox eine neue Rezeptur der Tabletten in den Handel gebracht. Der Wirkstoff Thyroxin blieb natürlich jeweils gleich, aber die Hilfsstoffe sind anders. Jetzt weiß ich natürlich nicht, ob Du noch ungefähr im Kopf hast, wann Du 2019 neue Rezepte eingelöst hast und wie lange Du vielleicht Deinen Vorrat aufgebraucht hast.

Spätestens im Moment solltest Du auf alle Fälle die neue Rezeptur nehmen. Ich glaube nicht, dass noch alte Packungen mit der alten Rezeptur im Umlauf sind. Die neuen Packungen haben nun einen Schmetterling als Aufdruck, einen rosanen Rand und es steht „geänderte Hilfsstoffe“ drauf. Seit Oktober 2020 wird der Aufdruck „geänderte Hilfsstoffe“ wieder weggelassen.

Wir haben hier im Forum unterschiedliche Berichte gehört, wie die Patient*innen mit der neuen Rezeptur klarkommen. Einige haben nichts gemerkt, einige mussten die Dosierung anpassen.

Eventuell könnte das ein Grund sein, warum Deine Werte nun anders sind. Wie gesagt, es ist rückblickend vielleicht schwierig zu sagen, wann Du mit der neuen Formulierung angefangen hast.

Viele Grüße
Lotti

1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Überfunktion ohne SD

| Beitrags-ID: 389621

Hallo Hustelinchen,

zu der Bedeutung der verschiedenen Schilddrüsenwerte findest du in den FAQ hier einen guten Überblick:
FAQ: Lebensqualität und Schilddrüsenwerte im Blut.

Mein Endo hatte übrigens über eine lange Liste (auch aus weiteren Vorjahren) mit niedrigem TSH bei normalem fT3 und fT4 auch den Kopf geschüttelt.
Meine Werte unter 100 µg Euthyrox waren z.B.(Referenzbereich in Klammern)

am 19.07.2018
TSH: 0,14 (0,27-4,2 µU/ml)
fT3: 3,19 (2,00-4,40 pg/ml)
fT4: 15,60 (9,30-17,33 pg/ml)

am 27.02.2019
TSH: 0,18 (0,27-4,2 µU/ml)
fT3: 3,20 (1,9-5,1 ng/l)
fT4: 1,5 (0,9-1,7 ng/dl)

am 10.01.2020 (mit neuem Euthyrox)- Normwerte s. 2018
TSH: 0,40
fT3: 2,91
fT4: 12,30

Im Juli war der TSH dann bei 0,08, leider gab es dazu keine freien Werte.

Auf dieser (zugegeben teils veralteten) Internetseite:
https://www.morbusbasedow.de/index.php/hormone/hormonersatz
heißt es:

Bei Basedowpatienten ist der TSH-Spiegel im Blut trotz normaler T3 und T4 Werte häufig nicht messbar. Dies ist dann „normal“ und zeigt keine Überfunktion an.

Viele Grüße
Frauke

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Pfeil rechts.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

130.840 veröffentlichte Beiträge
27.622 veröffentlichte Themen
6.574 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick