Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay
sd-wirbel
SD-CA med.+papillär/Hypopara, OP 2007, RJT, RJD, AHB+onk.Reha: Allgäu /

Antwort auf: FAQ: Zusätzliche Selen-Substitution?

| Beitrags-ID: 287326

Wenn ich richtig versteh, so nimmst oder nahmst Du zeitweise:
L-Carnitin
– Vitamin-B-Komplex
– Omega 3
Selen

Und da beginnt mein Altmodischsein. Sollte man sich nicht zuallererst mal einigermaßen vernünftig ernähren?
Dann brauch man meist weder Fischölkapseln noch zusätzliche Vitamine. Oder nehmen wir nur mal das Selen. .
…Ich für meine Person würde mir ohne nachgewiesenen Mangel keinerlei Nahrungsergänzungsmittel einwerfen oder höchstens ganz gezielt solche, die etwas Bestimmtes bewirken sollen.

Guten Abend Alba,
Ich möchte mich bei dieser Aussage wieder einmal einbringen.

Es gibt die „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ die – nach persönlicher ÄRZTLICHER Beratung – durchaus einige Nahrungsergänzungsmittel empfieht, zugeschnitten auf die persönliche Erkrankung und gesundheitl. Zustand. Dabei kommen auch SELEN, VITAMINE, ZINK, OXIDATIONSHEMMER u.v.a.m. als Ergänzung zur Chemo- / Stahlentherapie vor – und auch das heute an anderer Stelle bereits heiß diskutierte Amygdalin.

Selbstverständlich wird auch auf gesunde Ernährung detailliert verwiesen. Die gegebenen Therapievorschläge sind Empfehlungen, die nicht übertragbar sind. Daher muss auch jeder „Fall“ einzeln betrachtet werden.

Betr. SELEN:
Der normal Selenspiegel soll (laut ärzt. Aussage!) zwischen 120 u. 160 µg/ml liegen.
Das Labor, dass die Vollblutanalysen erstellt, bemerkt jedoch dazu:
„Bei Immundefekten, Malignomen und im Alter sind 190-220 µg/ml angezeigt.
Die angeratene tägliche Selenaufnahme beträgt 50-200µg!“

Ein nicht gesunder Körper soll also – zumindest bezgl. Selen – einen höheren Bedarf haben – auch OHNE Mangelerscheinungen aufzuweisen.

Dies soll keinesfalls ein Freibrief für ungezügelte zusätzliche Vitamin-Aufnahme sein. Ich denke aber nicht, dass eine regelmäßige, generelle Unterstützung durch Vitamine / Nahrungsergänzungsmittel unangebracht ist. Es kommt halt – wie immer – auf den Einzelfall an. Und man muss an sich selbst beobachten, was man verträgt.

Gruß vom Wirbel

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick