Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Antwort auf: FAQ: Zusätzliche Selen-Substitution?

| Beitrags-ID: 287327

Hallo SD-Wribel,

habe Deinen Beitrag vom Thema L-Carnitin zur Minderung von Überfunktions-Symptomen abgetrennt, und hier zum Thema Selen verschoben, weil es ja vor allem um Selen geht.

Es gibt die „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ die – nach persönlicher ÄRZTLICHER Beratung – durchaus einige Nahrungsergänzungsmittel empfieht, zugeschnitten auf die persönliche Erkrankung und gesundheitl. Zustand.

Diese Vereinigung propagiert die verschiedensten, von ihrer Therorie zum Teil widersprechenden Therapien.
Der Name „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ ist sehr ideologisch. Er suggeriert, dass es so etwas wie eine „natürliche“ schonende Krebstherapie gibt.
Überall wo es Wirkungen gibt, gibt es jedoch auch Nebenwirkungen.

Mir ist auch nie so ganz klar, welche Interessengruppen hinter dieser Vereinigung stehen.

Ich empfehle grundsätzlich, sich zu allen Ratschlägen der „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ sich eine zweite Meinung einzuholen.

Hiezu gibt es den Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg. Dieser Dienst ist unabhänig von wirtschaftlichen Interessen und wird durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert.

Dabei kommen auch SELEN, VITAMINE, ZINK, OXIDATIONSHEMMER u.v.a.m. als Ergänzung zur Chemo- / Stahlentherapie vor – und auch das heute an anderer Stelle bereits heiß diskutierte Amygdalin.

Zu Selen, findest Du weiter oben in diesem Thema einige wichtige neuere Studien. Pro und Conra Selen halten sich da die Waage.

Zu den „OXIDATIONSHEMMERN“ gibt es eine neuere Studie
Studien: Beta-Karotin, Vitamin A und Vitamin E erhöhen Sterblichkeit

… Die gegebenen Therapievorschläge sind Empfehlungen, die nicht übertragbar sind. Daher muss auch jeder „Fall“ einzeln betrachtet werden.

Ich halte dies für eine sehr raffinierte Methode der „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ um für Therapien zu werben, ohne dass man sie bei einer bestimmte Aussagen auch genauer hinterfragen kann.
Sie entziehen sich damit ganz bewusst einer Diskussion und Kritik.

Dass bei der „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ Ärzte nach einem persönlichem telefonischen Gespräch Ratschläge geben, ist kein Qualitäts-Merkmal an sich. Zu jeder alternativen Therapie findet sich auch ein Arzt oder gar Professor, der für sie wirbt.

Ich rate prinzipiell auch dazu bei einem Telefongespräch mit der „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ diese darauf hinzuweisen, dass das Gespräch aufgezeichnet wird und dies dann auch zu tun.

Betr. SELEN:
Der normal Selenspiegel soll (laut ärzt. Aussage!) zwischen 120 u. 160 µg/ml liegen.
Das Labor, dass die Vollblutanalysen erstellt, bemerkt jedoch dazu:
„Bei Immundefekten, Malignomen und im Alter sind 190-220 µg/ml angezeigt.
Die angeratene tägliche Selenaufnahme beträgt 50-200µg!“

Ein nicht gesunder Körper soll also – zumindest bezgl. Selen – einen höheren Bedarf haben – auch OHNE Mangelerscheinungen aufzuweisen.

Hier fehlen mir nun einfach die Quellenangaben, womit sich eine Aussage bekräftigen lässt, oder auch eben einer Kritik oder kritischen Einschätzung auch zu gänglich wird.

Kritik sollte immer als etwas positives begriffen werden, dem man sich ganz bewusst auch stellen sollte, um besser zu werden.

Die Praktiken der „Gesellschaft für biologische Krebsabwehr“ führen jedoch dazu, dass ihre Aussagen nur schwer kritisch hinterfragt werden können.

Hier bei uns im Forum werden jedoch Studien angeführt, die dadurch genauer hinterfragt und kritisisert werden können, so dass man sich wirklich eine eigene Meinung bilden kann.

Viele Grüße
Harald

Unsere neue Website ist Online. Hier und da finden sich noch einige Fehler. Hilf mit die Fehler zu beheben, in dem du sie meldest: Hilfe zum Forum

Mach mit unsere Website für alle informativer zu machen! Wie kann ich mitmachen?