Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay
AlbaLeitungsteam SHG Magdeburg pap. SD-Ca., foll. Variante, pT2, 2002

Antwort auf: Recurrensparese (Stimmbandlähmung) – guter Ärzte-Artikel

| Beitrags-ID: 293211

Hallo Maike,

kann es sich bei Dir vielleicht auch um sowas hier handeln?
http://de.wikipedia.org/wiki/Vocal_cord_dysfunction

Das ist nur der Link zu Wikipedia.
Nach meiner Erinnerung gab oder gibt es dazu auch eine Art Forum mit Krankheitsberichten Betroffener – mußt Du mal googeln.

Ich selbst habe – übrigens ohne Stimmbandlähmung und 1x sogar schon vor der SD-Op – derartige Anfälle auch mehrmals gehabt.
Mir hat geholfen: gezielte Entspannung und die Technik der Lippenbremse (gegen die halb geschlossenen Lippen ausatmen) – dann löste sich der Stimmritzenkrampf am schnellsten und mit den wenigsten Folgen.

Die ersten Male aber war ich zu Tode erschrocken und hatte große Angst.
Bei mir könnte es gut sein, daß es vom Reflux kommt, mit dem ich immer mal wieder zu tun habe, und auch eine psychische Komponente will ich nicht vollkommen ausschließen.

Mir persönlich hilft (nicht nur hier) Rationalisierung: wenn ich weiß, was es ist, geht die Angst zurück und zugleich treten Anfälle seltener auf.
(Diese Erfahrung habe ich z.B. auch mit Panikattacken gemacht, mit denen ich vor etlichen Jahren ab und an zu tun hatte – toi toi toi: hatte).

Grüße von Alba, die Dir baldige Besserung wünscht