Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Antwort auf: Sushi gegessen vor Radiojodtherapie bei Pap. Schilddrüsenkarzinom

| Beitrags-ID: 420670

Hallo Harald,

vielen Dank für deine Antwort! Ich wollte berichten, dass der relativ kleine Rest an Schilddrüsengewebe , der bei mir gefunden wurde, sehr gut gespeichert hat. Das Sushi hat also definitiv keinen Einfluss mehr gehabt, wahrscheinlich hätte  die Therapie laut Chefarzt auch direkt nach dem Sushi stattfinden können…gggrrrrrrr

Leider wurde eine kleine Lymphknotenmetastase am Hals gefunden , die wohl gut Jod gespeichert hat. Der Chefarzt sagte dazu sie sei mit mehreren RJT zu behandeln, er würde aber empfehlen sie operativ entfernen zu lassen.
Kann jemand etwas dazu sagen, ob es reicht die Metastase und die darumliegenden LK zu entfernen oder sollte gleich eine neck dissection gemacht werden? Im Ultraschall liegt neben der Metastase ein sehr kleiner LK der wohl ein bisschen helleres Zentrum hat. Auf der anderen Seite am Hals wurde genau so ein LK ebenfalls gefunden. Sollten dann beide Seiten operiert werden?Ändert das etwas an der Prognose, falls alle drei befallen sind? Fernmetastasen wurden zum Glück nicht gefunden.

Leider  weiß ich nicht welche Mutation ich habe, dies wurde nicht untersucht. Kann man das bei den Metastasen verlangen?

Diese ganze Geschichte  zerrt sehr an den Nerven, vor allem weil es einfach nicht enden will….

Viele Grüße und einen schönen Abend,

Mo

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 2 Wochen von Mo198.