Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht SD-Foren (allg.) SD - allgemein Johanniskraut kann zu einer Erhöhun...
Thema: [url=t11071] 

Johanniskraut kann zu einer Erhöhung des TSH-Wertes führen

[/url].
im Forum: 
Seite 1 von 1
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Antwort erstellen auf Thema:  Johanniskraut kann zu einer Erhöhung des TSH-Wertes führen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Autor Beitrag
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Avatar

Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 14363
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
Wechselnde Geschlechtsidentität
50+
Beitrag:

BeitragJohanniskraut kann zu einer Erhöhung des TSH-Wertes führen

 
Verfasst am: 31. Jul 2008, 15:33
Antworten mit Zitat

Hallo,

Johanniskraut kann zu einer Erhöhung des TSH führen.

In PubMed habe ich ein Abstract gefunden, indem eine kanadische Studie festgestellt hat, dass Johanniskraut zu einer Erhöhrung des TSH-Wertes führen kann.

Ferko N, Levine MA.
Evaluation of the association between St. John's wort and elevated thyroid-stimulating hormone.
in: Pharmacotherapy. 2001 Dec;21(12):1574-8
Abstract auf PubMed

Was die Zusammenhänge sind, wird in dem Artikel nicht angedeuted, sondern nur dass weitere Untersuchungen notwendig sind:

Zitat:
This study suggests a probable association between St. John's wort and elevated TSH levels. However, because of the wide CIs surrounding the point estimate (which crosses unity), further investigation, including a large, prospective cohort study, is warranted.


Viele Grüße
Harald

_________________
Wichtig::

Nutzer*innen mit einer ARCOR- bzw. Vodafone-E-Mail-Adresse erhalten derzeit keine Benachrichtigungen von/über unser Selbsthilfe-Forum.
siehe: Link innerhalb des ForumsARCOR/Vodafone ...


Zuletzt bearbeitet von Harald am 25. März 2009, 10:12, insgesamt einmal bearbeitet
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
meerblau(Vereins-Mitglied)Offline
Anmeldung: 09.05.04
Beiträge: 5391
Pap. SD-Ca, follikul...
weiblich
40+
Beitrag:

Beitrag

 (p62329)
Verfasst am: 31. Jul 2008, 18:01
Antworten mit Zitat

Hallo Harald,

spannend wäre ja auch zu erfahren, ob das Leute ohne Schilddrüse (also unter Hormonsubstitution) ebenso betrifft wie Leute mit.

Viele Grüße
Esther
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Avatar

Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 14363
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
Wechselnde Geschlechtsidentität
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p62331)
Verfasst am: 01. Aug 2008, 07:24
Antworten mit Zitat

Hallo Esther,

darum habe ich die Frage nach Johanniskraut auch in die Liste
aufgenommen Link innerhalb des ForumsPatienten-Fragen an die Leitlinien-Konferenz.

Aus den Abstracts kann man nur entnehmen, dass die Wirkungen des Johanniskrauts recht komplex sind, siehe auch ein Abstract aus dem Jahr 2004:
Zhou S, Chan E, Pan SQ, Huang M, Lee EJ.
Department of Pharmacy, Faculty of Science, National University of Singapore
Pharmacokinetic interactions of drugs with St John's wort.
J Psychopharmacol. 2004 Jun;18(2):262-76.
Abstrct auf PubMed
(z.B. ungewollte Schwangerschaft bei Verhütung mit der Pille, ....)

Ich würde vorsichtshalber erstmal davon ausgehen, dass das Johanniskraut auch bei uns Menschen ohne Schilddrüse zu einer Erhöhung des TSH-Werts führt.
Jedenfalls solange es keine Tierexperimente gibt, die das Gegenteil belegen.

Viele Grüße
Harald

_________________
Wichtig::

Nutzer*innen mit einer ARCOR- bzw. Vodafone-E-Mail-Adresse erhalten derzeit keine Benachrichtigungen von/über unser Selbsthilfe-Forum.
siehe: Link innerhalb des ForumsARCOR/Vodafone ...
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
meerblau(Vereins-Mitglied)Offline
Anmeldung: 09.05.04
Beiträge: 5391
Pap. SD-Ca, follikul...
weiblich
40+
Beitrag:

Beitrag

 (p62340)
Verfasst am: 01. Aug 2008, 11:13
Antworten mit Zitat

Hallo Harald,

super, dass du die Frage aufgenommen hast! Hatte ich schon wieder vergessen...
Ich würde es vorsichtshalber solange auch nicht empfehlen bis die Zusammenhänge klarer sind.

Dass die Verhütung mit der Pille eventuell nicht mehr klappt, wenn man Johanniskraut nimmt, davon hatte ich schon gehört.

Vielleicht hat ja hier im Forum schon jemand Johanniskraut ausprobiert und kann zur Hormonlage etwas sagen? (Das ist natürlich statistisch nicht aussagekräftig, interessant wäre es schon.)
Solange ich noch mit meiner Hormondosis herumprobiere kann ich mich nicht als Versuchskaninchen anbieten Wink.

Viele Grüße
Esther
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
rosmarinOffline
Anmeldung: 30.11.06
Beiträge: 342
Kalter Knoten und Au...
Baden-Württemberg
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p62349)
Verfasst am: 01. Aug 2008, 18:27
Antworten mit Zitat

Hallo Ihr beiden,

ich hab Johanniskraut schon potenziert in C 30 eingenommen und ca. 14 Tage später wurden meine Schilddrüsenwerte abgenommen. Das war Mitte März diesen Jahres und mein TSH war da 1,81 (0,20 - 2,50). Im Juni war er dann wieder bei 0,93 (0,4 - 4) anderes Labor. Dazwischen hatte ich das Gefühl, als ob sich meine Hormone automatisch nach oben dosieren obwohl ich stetig die gleiche Portion eingenommen habe. Allerdings werde ich Johanniskraut mit Vorsicht genießen, das war keine so gute Erfahrung.

Ob dies aussagekräftig ist weiß ich nicht und ich weiß auch nicht ob das vom Johanniskraut sein konnte. Gehört hab ich das allerdings auch schon, das Johanniskraut den TSH Spiegel erhöht. Es wäre wirklich sehr interessant da eine gute Information darüber zu bekommen. Danke an dich Harald, dass du dich dafür einsetzen möchtest.

Vielleicht liegt es ja auch am Winter?? Ich hab da ja noch nicht so lange Erfahrung, es war jetzt mein erster Winter mit der gleichen Dosierung nach meiner Operation.

LG Rosmarin
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Stern1
Beitrag:

BeitragJohanniskraut

 (p62350)
Verfasst am: 01. Aug 2008, 20:30
Antworten mit Zitat

Guten Abend miteinander!

Ich nehme Johanniskraut schon einige Zeit und vielleicht erklärt sich dazu auch mein hoher Wert.
Näheres schrieb ich schon unter dieser Rubrik, was....... "traurigbin" ......unbeantwortet blieb.

Beitrag:
BeitragSchilddrüsenwerte

Umso mehr bin ich jetzt interessiert, was dieses Thema noch ergibt.

LG
Zurück   Nach oben
email print
AlexaOffline
Anmeldung: 12.09.05
Beiträge: 849
weiblich
Beitrag:

Beitrag

 (p62354)
Verfasst am: 02. Aug 2008, 00:23
Antworten mit Zitat

Hallo,

mir sagte mein Apotheker sofort, Johanniskraut und SD-Hormone gehen nicht zusammen!

Grüße

Alexa
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
meerblau(Vereins-Mitglied)Offline
Anmeldung: 09.05.04
Beiträge: 5391
Pap. SD-Ca, follikul...
weiblich
40+
Beitrag:

Beitrag

 (p62358)
Verfasst am: 02. Aug 2008, 08:17
Antworten mit Zitat

Hallo Rosmarin,

hast du Johanniskraut als homöopathisches Mittel genommen?

Viele Grüße
Esther
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
rosmarinOffline
Anmeldung: 30.11.06
Beiträge: 342
Kalter Knoten und Au...
Baden-Württemberg
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p62392)
Verfasst am: 03. Aug 2008, 08:37
Antworten mit Zitat

Hallo Esther,

ja, ich habe Hypericum D 30 genommen. Soll ja in diesem Zusammenhang bei beschädigten Nerven nach einem operativen Eingriff helfen. Ich hatte da zwei Zähne gezogen bekommen.

LG Rosmarin
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Avatar

Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 14363
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
Wechselnde Geschlechtsidentität
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p62395)
Verfasst am: 03. Aug 2008, 10:27
Antworten mit Zitat

Hallo Rosmarin,

bei einer D 30 Potenz (=Verdünnung) wird ein Tropfen der Substanz Hypericum perforatum (= Johanniskraut) auf ca. 50-mal das Volumen der Erde verdünnt.
(siehe wikipedia.org)

Also ich denke Du brauchst Dir keine Sorgen machen, dass in Hypericum D 30 aus naturwissenschaftlicher Sicht noch ein Wirkstoff enthalten ist. (Außer den Trägersubstanzen natürlich: Magnesium stearat, Weizenstärke, Lactose-1-Wasser)


Von einzelnen TSH-Werten können wir hier auch keine Schlussfolgerungen ziehen, der TSH-Wert unterliegt auch anderen Schwankungen.

Viele Grüße
Harald

_________________
Wichtig::

Nutzer*innen mit einer ARCOR- bzw. Vodafone-E-Mail-Adresse erhalten derzeit keine Benachrichtigungen von/über unser Selbsthilfe-Forum.
siehe: Link innerhalb des ForumsARCOR/Vodafone ...
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Maria2(aktives Vereinsmitglied)Offline
Anmeldung: 12.08.04
Beiträge: 4501
pap. CA pT3 tall-cel...
weiblich
40+
Beitrag:

Beitrag

 (p62422)
Verfasst am: 03. Aug 2008, 20:52
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hab mir vor einigen Jahren mal während des Winters Johanniskraut reingezogen.
Aber seit meiner OP hab ich die Finger davon gelassen, weil mir das Risiko, dass das in die Hormon-Einstellung reinpfuscht, zu groß war.
Bin jetzt nur am Überlegen, wo ich diese Weisheit Wink vor vier Jahren schon her hatte...
Ich dachte, das war der Beipackzettel vom Euthyrox, aber den habe ich gerade studiert, der sagt zwar alles Mögliche zu Nebenwirkungen (z. B. Eisen, Calciumcarbonat, Salicylate, Malariamittel, Pille, auch sojahaltige Ernährung???), aber nix zu Johanniskraut.
Vermutlich hab ich`s (wie fast alles) hier im Forum mal aufgeschnappt.

Viele Grüße
Maria
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
rosmarinOffline
Anmeldung: 30.11.06
Beiträge: 342
Kalter Knoten und Au...
Baden-Württemberg
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p62428)
Verfasst am: 04. Aug 2008, 08:19
Antworten mit Zitat

Hallo Harald,

ich wollte mit dem Ganzen nicht behaupten, dass das Johanniskraut meinen TSH-Wert verändert hat, es wurde um Erfahrungsaustausch gebeten und diese habe ich versucht hier weiterzugeben ohne Werbung dafür zu machen!

Ich hab mich damals nur gewundert, Sorgen mache ich mir keine um mich, wenn ich homöopathische Mittel einnehme. Mir ist dann auch eingefallen, dass ich irgendwo schon mal gelesen hatte, das Johanniskraut einen Einfluss auf den TSH haben soll, deshalb hab ich mir in diese Richtung Gedanken gemacht. Ich bin jedenfalls vorsichtig damit auch wenn es nur "verdünnt" ist und wissenschaftlich nicht nachzuweisen ist.

Vielleicht gibt es in ein paar Jahren, wenn verschiedene Studien, die im Moment gerade angelaufen sind, bessere Erkenntnisse über die Wirkung von pflanzlich potenzierten Mittel.

LG Rosmarin
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Amanda(Leitungsteam SHG Köln)Offline
Anmeldung: 23.03.06
Beiträge: 628
pap. SD Ca, pT3 pM1 ...
Köln
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p62446)
Verfasst am: 04. Aug 2008, 18:59
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
lese gerade mit Interesse mit. Ich habe auch Johanniskraut genommen - über 6 Monate täglich - auch während der Phase der Unterfunktion vor der letzen RJT, weil ich ja gerade dann mit Depressionen zu tun habe. Ich habe Felis 650 (650 mg) von HEXAL genommen. Auf dem Beipackzettel steht nichts in Bezug auf Schilddrüsenhormone. Ob mein TSH davon beeinflusst wurde kann ich nicht sagen, da der Wert sowieso raufging weil ich die Schilddüsenhormone absetzen musste. Vorher (im Januar unter Hormonsubstitution) war er gut supprimiert (0,03) und da hatte ich bereits 3 Monate Johanniskraut genommen. Ich hatte meinen Hausarzt gefragt, ob ich Johanniskraut nehmen darf und dieser hatte keine Einwände.

Ich kann also nicht bestätigen, dass mein TSH sich dadurch verändert hat. Werde aber sicherheitshalber die Finger davon lassen.

Viele Grüße
Amanda

_________________
„Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“ Aristoteles
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print

Seite 1 von 1
Drucke Thema: Johanniskraut kann zu einer Erhöhung des TSH-Wertes führen
Thema: 

Johanniskraut kann zu einer Erhöhung des TSH-Wertes führen

im Forum: 

Antwort erstellen auf Thema:  Johanniskraut kann zu einer Erhöhung des TSH-Wertes führen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht SD-Foren (allg.) SD - allgemein Johanniskraut kann zu einer Erhöhun...
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben