Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht SD-Krebs (allg.) Statement: TAK in der Nachsorge des...
Thema: [url=t22073] 

Statement: TAK in der Nachsorge des Schilddrüsenkrebs

[/url].
im Forum: 
Seite 1 von 1
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Antwort erstellen auf Thema:  Statement: TAK in der Nachsorge des Schilddrüsenkrebs Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Autor Beitrag
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Avatar

Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 14889
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

BeitragStatement: TAK in der Nachsorge des Schilddrüsenkrebs

 
Verfasst am: 15. Okt 2013, 18:51
Antworten mit Zitat

in den Link-Kategorien:
[url=l748Statement: TAK in der Nachsorge von Schilddrüsenkrebspatienten (Verburg 2013)[/url].(193 clicks)
Original-Titel:
Implications of Thyroglobulin Antibody Positivity in Patients with Differentiated Thyroid Cancer: A Clinical Position Statement

In:
Thyroid. October 2013, 23(10): 1211-1225.
doi:10.1089/thy.2012.0606.

Autoren:

Frederik A. Verburg,1 Markus Luster,2 Cristina Cupini,3 Luca Chiovato,4 Leonidas Duntas,5 Rossella Elisei,6 Ulla Feldt-Rasmussen,7 Harald Rimmele,8 Ettore Seregni,9 Johannes W.A. Smit,10 Christian Theimer,11 and Luca Giovanella12,13

  1. Department of Nuclear Medicine, University Hospital Aachen, Aachen, Germany.
  2. Department of Nuclear Medicine, University Hospital Ulm, Ulm, Germany.
  3. Endocrine Outpatient Clinic, University Hospital Pisa, Pisa, Italy.
  4. Department of Internal Medicine and Endocrinology, Salvatore Maugeri
  5. Foundation Research Hospital (IRCCS), University of Pavia Hospital, Pavia, Italy.
  6. Endocrine Unit, Evgenidion Hospital, University of Athens Medical School, Athens, Greece.
  7. Department of Endocrinology, University Hospital Pisa, Pisa, Italy.
  8. Department of Endocrinology, Rigshospitalet, Copenhagen University, Copenhagen, Denmark.
  9. Ohne Schilddrüse leben e.V., Thyroid Cancer Association (Bundesverband Schilddrüsenkrebs), Berlin, Germany.
  10. Department of Endocrinology, Cancer Institute, Milan, Italy.
  11. Department of Endocrinology, University Medical Center St. Radboud, Nijmegen, The Netherlands.
  12. B·R·A·H·M·S GmbH, Thermo Fisher Scientific Inc., Hennigsdorf, Germany.
  13. Department of Nuclear Medicine and PET Center, Oncology Institute of Southern Switzerland, Bellinzona, Switzerland.
  14. Department of Laboratory Medicine EOLAB, Cantonal Hospital Authority, Bellinzona, Switzerland.


zur Link-Liste
Thyreoglobulin-Antikörper (TAK) in der Nachsorge des Schilddrüsenkarzinoms
Consensus-Statement europäischer Fachärzte unter Beteiligung unseres Bundesverbandes


Die Link innerhalb des Forumsamerikanische Leitlinie aus dem Jahr 2009 zur Therapie und Nachsorge des Schilddrüsenkarzinoms ist die aktuellste, umfangreichste interdisziplinäre Leitlinie auf diesem Gebiet. Mangels einer interdisziplinären Leitlinie in Deutschland ist sie auch für Ärzte und Patienten in Deutschland ein wichtiges Hilfsmittel zur Orientierung von diagnostischen und therapeutischen Optionen, obgleich die Empfehlungen nicht eins-zu-eins auf die deutsche Situation übertragbar ist.

Für die Nachsorge ist die Empfehlung, was zu tun ist, wenn TAK vorhanden sind, allerdings sehr knapp gehalten. Dies führt zu großer Unsicherheit von einem nicht kleinen Teil von Patienten (ca. 15-25% der Patienten haben zu Beginn der Behandlung TAK)

Glossar :
Thyreoglobulin-Auto-Antikörper
= Thyreoglobulin-Antikörper = TAK
= Thyroglobulin antibodyv= TgAb


Unser Bundesverband hat daher bereits im Link innerhalb des Forumswww.sd-krebs.de - Offline (Nr. 5, S. 2; Link innerhalb des Forumst15343) im Jahr 2010 das Problem der TAKs in der Nachsorge mit einem Artikel in Zusammenarbeit mit PD Dr. Görges von der Universitätsklinik Essen aufgegriffen.

Unter Leitung von PD Dr. Verburg; Universitätsklinik Aachen, haben sich in Berlin 2011 und Pisa 2012 europäische Fachkollegen von ihm zusammengesetzt und ein umfangreiches Positionspapier erarbeitet, das insgesamt 26 Empfehlungen bezogen auf die TAK in der Nachsorge ausspricht. An diesen Sitzungen und an der Erarbeitung dieses Positionspapiers konnte auch unser Bundesgeschäftsführer Harald Rimmele als Patientenvertreter, die Perspektive von Schilddrüsenkrebspatienten einbringen.

Das Positionspapier wurde nun in Thyroid (2013, Vol. 23) publiziert, und lobend auch von der us-amerikanischen Expertin zu Thyreoglobulin (TG) und TAK, Professor Carol Spencer von der University of Southern California, Los Angeles, kommentiert.

Ein brennender Wunsch aus Patientenperspektive, die Benennung des individuellen Risikos, wenn ein TAK-Wert sich im Verlauf erhöht hat, dass ein Rezidiv auch wirklich vorliegt (Statistischer Fachausdruck: Positiver Prädiktiver Wert), konnte von den Ärzten dieses Positionspapiers mangels verlässlicher Daten leider noch nicht beantwortet werden.

Das Positionspapier versteht sich ausdrücklich nicht als Leitlinie, es möchte jedoch Anstoß geben für künftige Leitlinien, die Empfehlungen zu den TAK ausführlicher zu gestalten.

Alle 26 Empfehlungen des Positionspapiers können wir an dieser Stelle nicht wieder geben.

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Empfehlungen in Ergänzung zu unserem Artikel im Link innerhalb des Forumswww.sd-krebs.de - Offline (Nr. 5, S. 2; Link innerhalb des Forumst15343):

Schon geringste Mengen von TAK können in der Nachsorge von Schilddrüsenkrebspatienten von Bedeutung sein, da es dann zu falsch negativen Thyreoglobulin-Werten (TG) kommen kann. In der Nachsorge des differenzierten Schilddrüsenkrebs ist TG ein wichtiger Tumormarker (Link innerhalb des Forumst14727). Aus diesem Grund sollen die TAK mit einem empfindliche Direktassays (immunometric assay) gemessen werden. Die Labore sollen zwei verschiedene Referenzwerte angeben, zum einen für Menschen mit Schilddrüse zur Diagnostik einer Autoimmunerkrankung, und für die Nachsorge des Schilddrüsenkrebs, der kleinste messbare Wert.

Es wird hervorgehoben, dass bei allen Schilddrüsenkrebspatienten zeitgleich mit der TG-Bestimmung immer auch die TAK in der Nachsorge bestimmt werden müssen, da sich der Status jederzeit bei allen ändern kann.

Merkposten :
Blutuntersuchung bei der Nachsorge

Für die ausreichende Nachsorge des differenzierten Schilddrüsen-
krebses ist es neben der Ultraschalluntersuchung des Halses
notwendig, die folgenden Blutwerte - möglichst immer im gleichen
Labor - immer zusammen zu bestimmen:
  1. TG
  2. TSH
  3. TAK-Bestimmung mit empfindlichem Direkt-Assay



Die Höhe eines TAK-Wertes korreliert jedoch nicht mit einer eventuell vorhandenen Tumorlast. So ist im Laufe eines Jahres ein Abfall eines TAK-Wertes von 3000 U/l auf 1000 U/l besser für den Patienten als ein Anstieg von 200 U/l auf 400 U/l. Da bei den TAK weniger die Höhe des Wertes von Bedeutung ist, sondern viel mehr der Verlauf in der Nachsorge, wird auch empfohlen, möglichst die Werte immer im gleichen Labor mit dem gleichen Assay zu bestimmen, um die Werte vergleichen zu können. Andernfalls kann es zu Unterschieden kommen, die jedoch allein der unterschiedlichen Messtechnik zu zurechnen sind.

Wichtig ist auch die Empfehlung, dass wenn Medikamente eingenommen wurden, die Einfluss auf das Immunsystem haben (Stimulation oder Unterdrückung; z.B. Interferone), man mit der Bestimmung der TAK 6 Monate warten muss. Ebenfalls 6 Monate muss man warten, wenn eine RJT durchgeführt wurde, da auch dies zu einer kurzfristigen Erhöhung der TAK-Werte führen kann, und diese Werte so nicht für die Nachsorge-Beobachtung der TAK-Werte brauchbar sind.

Ist in einem Ganzköperszintigramm nach RJT oder RJD keine Speicherung mehr zu sehen, so werden abweichend von der ATA- und anderen Leitlinien, weitere RJD oder andere bild-diagnostische Verfahren wie PET/CT in Abhängigkeit vom Verlauf der TAK empfohlen. Um feststellen zu können, ob ein TAK-Wert fallend oder steigend ist, dafür gibt es eine komplexe Formel, die die Zeit des letzten Messpunkts und die Höhe des Ausgangswertes berücksichtigt.

Sind die TAK fallend, so kann auf das weniger invasive Nachsorgeschema wie bei den TAK-negativen Schilddrüsenkrebspatienten umgestellt werden. Ultraschall des Halses sowie Bestimmung der Blutwerte sind für die Nachsorge dann vorerst ausreichend.

Sind hingegen die TAK gleich bleibend oder steigend, so ist sowohl eine erneute Ganzkörperszintigraphie als auch gegebenenfalls weitere Diagnostik wie PET/CT in Betracht zu ziehen.

Ist in der Bild-Diagnostik nichts zu sehen, und bleiben die TAK stabil, so ist es ausreichend, in einem Zeitraum von 3 oder mehr Jahren eine Ganzkörperszintigraphie zu wiederholen.

Bei steigenden TAK-Werten ist jedoch in kleineren Zeiträumen die Bild-Diagnostik zu wiederholen.



Überprüft auf medizinische Richtigkeit durch PD Dr. Verburg, Aachen


Weitere Links zu diesem Thema:


-----------------------------------------------------------------------------
zurück zu:
-------------------------

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden


Zuletzt bearbeitet von Harald am 01. Aug 2018, 17:17, insgesamt 5-mal bearbeitet
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Schildkröte42Offline
Anmeldung: 16.11.12
Beiträge: 204
Mikrokarzinom, pap.,...
Unna bei Dortmund
weiblich
Beitrag:

Beitrag

 (p129348)
Verfasst am: 04. Dez 2013, 22:53
Antworten mit Zitat

Hallo Harald,

gibt es eigentlich einen Zeitpunkt, an dem die TAK nach der OP ganz verschwunden sein sollten? Gruß Kerstin
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Avatar

Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 14889
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p129379)
Verfasst am: 05. Dez 2013, 20:53
Antworten mit Zitat

Hallo,

in einer erst dieses Jahr publizierten Studie waren iim Duchschnitt die TAK 15 Monate nach der Schilddrüsenoperation verschwunden, die Spanne reichte jedoch von 2 Monaten bis 78 Monaten (6,5 Jahre) und bei 8 von 107 Patienten verschwanden die TAK sogar gar nicht, ohne dass die Patienten irgend ein Anzeichen für ein Rezidiv haben.

siehe Link innerhalb des Forums Schilddrüsenkrebspatienten mit Hashimoto = bessere Prognose

Und wie im Statement oben hervorgehoben wird, ist der Verlauf TAK wichtiger für die Nachsorge als die Höhe der TAK.

Viele Grüße
Harald

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
dkr(Bundesvorsitzender
Leiter SHG Rhein-Main)
Offline
Avatar

Anmeldung: 19.07.09
Beiträge: 4735
multifok. pap. SD-CA...
Ober-Ramstadt
männlich
60+
Beitrag:

Beitrag

 (p165464)
Verfasst am: 10. Aug 2018, 15:20
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich wollte mal ein kleines Kuriosum berichten.

Bei meiner Nachsorgeärztin habe ich seit Jahren TAK moderat nachweisbar. Etwas schwankend aber im wesentlichen jeweils gleiche Größenordnung (30-70 U/ml).
Bei einer RJD 2014 in Mainz waren TAK bei den drei Blutentnahmen minimal bzw. nicht nachweisbar.
Bei Blutentnahmen beim Hausarzt waren die TAK, soweit sie gelegentlich mitbestimmt wurden, auch immer minimal oder nicht nachweisbar (<1 U/ml oder knapp drüber).

Nach Meinung der Nachsorgeärztin liegt es an den verwendeten Assays, ihr Labor verwende einen sehr zuverlässigen Direktassay, was ich natürlich nicht überprüfen kann.

Ich finde allerdings, dass so erhebliche Unterschiede eigentlich nicht vorkommen sollten.

Solange die TAK bei der Nachsorge in dieser Größenordnung nachweisbar bleiben, muss ich davon ausgehen, dass sie tatsächlich vorhanden sind und die Nachsorge entsprechend gestalten.

Viele Grüße
Karl

_________________
Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg


Mitglied werden! Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Mitglied
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Avatar

Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 14889
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p165465)
Verfasst am: 10. Aug 2018, 19:30
Danke! sagen : miesekröte, dkr
Antworten mit Zitat

Hallo Karl,

mit den TAK ist wirklich das Problem, dass die normale gemessenen Werte und der Grenzwert, wann TAK nicht nachweisbar sind, von Assay zu Assay unterschiedlich sind.
Darum finden sich auch keine Angaben im Statement dazu.

In einer Studie zum postoperativen Tg-Wert, war der Ausschluss für TAK nachweisbar eine TAK-Wert von >20 U/mL.
    Matrone A. (2017): Postoperative Thyroglobulin and Neck Ultrasound in the Risk Restratification and Decision to Perform 131I Ablation.
    in The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, Volume 102, Issue 3, 1 March 2017, Pages 893–902 doi.org/10.1210/jc.2016-2860

    Der TAK wurde mit einem immunoenzymometric Assay (AIA-Pack von der Toso Corporation aus Japan) gemessen. Der normale Referenzwert wurde mit 0 bis 30 U/ml angegeben (mit einem Abweichungskoeffizient von 17,7%).
    Bei einem TAK-Wert unter 20 U/ml konnte (bei diesem Assay) gezeigt werden, dass dies keine Auswirkung auf den Tg-Wert hatte.


Für die künftige S3-Leitlinie denke ich sollte die Aufforderung bestehen, dass die jeweiligen TAK-Assays einen Grenzwert für uns Schilddrüsenkrebspatienten angeben sollen, ab wann die TAK den Tg-Wert beeinflussen.
Link innerhalb des Forums Fragen an die künftige S3-Leitlinie?.

Viele Grüße
Harald

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Maria2(Vereins-Mitglied)Offline
Anmeldung: 12.08.04
Beiträge: 4564
pap. CA pT3 tall-cel...
weiblich
40+
Beitrag:

Beitrag

 (p165476)
Verfasst am: 11. Aug 2018, 17:21
Danke! sagen : miesekröte, Alba
Antworten mit Zitat

Hallo,

irgendwann hat sich doch schon mal rausgestellt, dass die TAK bei fast niemandem 0 sind.
Ich hab mir im Laufe der Jahre ab und zu mal einen Kopf gemacht, ob es eine Bedeutung hat, wenn der Wert von 3 auf 7 steigt.
Und wenn ich mir meine Werte aus nunmehr 14 Jahren so ansehe: Anfangs hatte ich einmal einen Ausreißer dabei mit 21, ansonsten waren alle Werte unter 10, mal etwas höher, mal niedriger. Der letzte Wert vom April ist nun tatsächlich der niedrigste mit 1.
Nach dieser Studie, Harald, würden die also alle als "nicht nachweisbar" durchgehen.

Mein Eindruck ist, dass solche Werte oft unnötig verunsichern, ohne dass sie irgendwas aussagen würden (vielleicht ähnlich wie ultrasensitive Tg-Werte von 0,2?). Bei Werten von 50 oder 100 und auch noch steigender Tendenz würde ich mir (aus heutiger Sicht) eher Gedanken machen.
Also wenn es nun einigermaßen verlässlich ist, dass TAK-Werte unter 30 keine Bedeutung haben Question (kann man das so sagen?) , dann ist das sicher für viele eine Erleichterung.

Viele Grüße von
Maria
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Avatar

Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 14889
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p165492)
Verfasst am: 13. Aug 2018, 10:56
Danke! sagen : dkr, Maria2
Antworten mit Zitat

Liebe Maria,

fürchte so einfach kann man es sich nicht machen.
Man wird jeden TAK-Assay getrennt betrachten müssen.

Und dann gibt es ja immer noch das Problem, dass die TAK aus den verschiedensten Gründen mal erhöht sein können.

Und ich glaube, man wird von der 100 % Vorstellung jedes Rezdiv des Schilddrüsenkrebs im Frühstadium erkennen zu wollen, verabschieden müssen.

Ich hatte die Ärzt*innen in den Sitzungen für das Statement wirklich mehrmals aufgefordert hier konkreter zu werden.

Sie sahen sich damals nicht in der Lage konkreter zu werden.

Wobei ich das was Matrone und die Chefin der Endokrinologie in Pisa, Elisei (die damals auch beim Statement mit dabei war; s.o.), jetzt schreiben, ich schon wesentlich hilfreicher finde:
Zitat:

Der TAK wurde mit einem immunoenzymometric Assay (AIA-Pack von der Toso Corporation aus Japan) gemessen. Der normale Referenzwert wurde mit 0 bis 30 U/ml angegeben (mit einem Abweichungskoeffizient von 17,7%).
Bei einem TAK-Wert unter 20 U/ml konnte (bei diesem Assay) gezeigt werden, dass dies keine Auswirkung auf den Tg-Wert hatte.


Viele Grüße,
Harald

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print

Seite 1 von 1
Drucke Thema: Statement: TAK in der Nachsorge des Schilddrüsenkrebs
Thema: 

Statement: TAK in der Nachsorge des Schilddrüsenkrebs

im Forum: 

Antwort erstellen auf Thema:  Statement: TAK in der Nachsorge des Schilddrüsenkrebs Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht SD-Krebs (allg.) Statement: TAK in der Nachsorge des...
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben