Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht SD-Krebs SD-Krebs (allg.) HKSH: Offener Brief an alle Krebspa...
Thema: [url=t32074] 

HKSH: Offener Brief an alle Krebspatient*innen

[/url].
im Forum: 
Seite 1 von 1
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Antwort erstellen auf Thema:  HKSH: Offener Brief an alle Krebspatient*innen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Autor Beitrag
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Offline
Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 17046
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

BeitragHKSH: Offener Brief an alle Krebspatient*innen

 (p179553)
Verfasst am: 04. Dez 2020, 17:14
Antworten mit Zitat

Überblick:




Hallo,

der Bundesvorstand des Haus der Krebs-Selbsthilfe - Bundesverband e.V. (HKSH-BV), in dem unser Bundesverband auch Mitglied ist, wendet sich an alle Krebsspatient*innen und Personen mit erhöhtem Krebsrisiko:
HKSH hat folgendes geschrieben:
Offener Brief an Krebspatient*innen und Personen mit erhöhtem Krebsrisiko

BONN, 30. NOVEMBER 2020 – Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag massiv verändert, mit erheblichen Auswirkungen auf alle gesellschaftlichen Bereiche.
Die Mitgliedsverbände im „Haus der Krebs-Selbsthilfe - Bundesverband e.V.“ wollen Sie in dieser schwierigen Situation umfänglich unterstützen.
Mit dem hohen Niveau der Corona-Infektionen in den letzten Wochen wächst möglicherweise bei Ihnen die Sorge, dass
  • eine anstehende onkologische Behandlung zurückgestellt,
  • eine geplante Diagnostik und/oder Therapie verkürzt und/oder
    verschoben,
  • Termine zur Krebsfrüherkennung und/ oder Nachsorge
    ausgesetzt werden.

Ebenso bestehen vielleicht Ängste, sich in einer Arztpraxis oder einer Klinik einem erhöhten Infektionsrisiko auszusetzen, so dass
  • bei einer selbst entdeckten Auffälligkeit auf einen klärenden Arztbesuch verzichtet,
  • Termine anstehender Krebsfrüherkennungsuntersuchungen
    Ihrerseits verschoben oder gar abgesagt werden.

Wir, die Unterzeichner dieses Offenen Briefes, sind an Krebs erkrankt oder haben ein erhöhtes Risiko daran zu erkranken. Auch wir - als Gleichbetroffene - sind beunruhigt.

Dennoch appellieren wir dringlich an Sie und Ihre Angehörigen, alles zu unternehmen, damit die notwendigen onkologischen Behandlungen und Termine wahrgenommen werden, um fortgeschrittene Erkrankungen zu vermeiden und Heilungschancen zu wahren.

Bitte wenden Sie sich als Betroffene vertrauensvoll an uns, wenn es bei Ihnen durch die Pandemie zu Einschränkungen kommt. Sofern wir von Ihnen über Einschnitte in Ihrer onkologischen Behandlung auf Grund der Corona-Pandemie informiert werden, beabsichtigen wir diese an Entscheidungsträger gezielt weiterzugeben. Unser Anliegen ist es, Menschen, die von einer Krebserkrankung oder von einem erhöhten Krebsrisiko betroffen sind, unkompliziert zu helfen.

Tumorpatient*innen gehören oftmals zur Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer COVID-19 Erkrankung. Es gibt Hoffnung auf wirksame und verträgliche Impfstoffe. Ein flächendeckender Impfschutz wird eine der großen Herausforderungen der nächsten Monate sein. Auch dieses löst eventuell Unsicherheiten aus,
  • bei Impfkampagnen zu spät berücksichtigt zu werden
  • die Impfbereitschaft in der Gesamtbevölkerung könnte zu gering sein.

Wir erwarten, dass wir als besonders gefährdete Personen und ebenso unsere medizinischen Behandelnden bevorzugt und umfänglich geschützt werden. Dafür werden wir uns als erfahrene Patientenvertretung von Krebspatient*innen bei den gesundheitspolitischen Entscheidern aktiv einsetzen und stark machen.

Mit freundlichen Grüßen
Werner Kubitza
stellvertretender Vorsitzender

Hedy Kerek-Bodden
Schriftführerin

Weitere Informationen:


  • Stellungnahme: Corona-Krise und Krebserkrankungen (HKSH 19.11.2020)

    Die Verbände der Krebs-Selbsthilfe sind besorgt über die Qualität der medizinischen Versorgung von Menschen mit Krebserkrankungen während der Corona-Krise.

  • Krebsverbände warnen vor Einschränkungen bei der onkologischen Versorgung (Ärzteblatt 16.11.2020)

  • „Zweite Welle“ verunsichert Krebspatienten Krebsinformationsdienste als Ansprechpartner

    Gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG 16.11.2020)


Über das HKSH-BV:
    Das Haus der Krebs-Selbsthilfe – Bundesverband e.V. (HKSH-BV) wurde 2015 gegründet und vereint zehn
    bundesweit organisierte unabhängige Krebs-Selbsthilfeverbände mit etwa 1.500 Selbsthilfegruppen. Sie decken die Krebserkrankungen von 80 Prozent der ca. vier Millionen Betroffenen in Deutschland ab. Das HKSH-BV ist gemeinnützig und wird umfassend von der Stiftung Deutsche Krebshilfe gefördert, unter deren Schirmherrschaft sie steht. Es ist unabhängig von Interessen und finanziellen Mitteln der Pharmaindustrie und anderer Wirtschafts unternehmen des Gesundheitswesens.


Hier die Überschstbeiträge zu Corna bei uns:

Überblick:
siehe auch:



Anlage2Offener brief.pdf
 Beschreibung:
Offener Brief als PDF

Download
 Dateiname:  Anlage2Offener brief.pdf
 Dateigröße:  227.52 KB
 Heruntergeladen:  32 mal


_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print

Seite 1 von 1
Drucke Thema: HKSH: Offener Brief an alle Krebspatient*innen
Thema: 

HKSH: Offener Brief an alle Krebspatient*innen

im Forum: 

Antwort erstellen auf Thema:  HKSH: Offener Brief an alle Krebspatient*innen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht SD-Krebs SD-Krebs (allg.) HKSH: Offener Brief an alle Krebspa...
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben