Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht SD-Krebs SD-Krebs (allg.) Bestrahlung Castle Tumor
Thema: [url=t32100] 

Bestrahlung Castle Tumor

[/url].
im Forum: 
Seite 1 von 1
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Antwort erstellen auf Thema:  Bestrahlung Castle Tumor Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Autor Beitrag
NadineBOffline
Anmeldung: 04.09.20
Beiträge: 8
Beitrag:

BeitragBestrahlung Castle Tumor

 (p179651)
Verfasst am: 10. Dez 2020, 00:38
Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich erhole mich seit 4 Wochen von einer Bestrahlung. 60 Gy in 30 Tagen.
Op mit Stimmbandresektion und Entfernung des betroffenen Schilddrüsenlappens bei Castle Tumor in der Schilddrüse.
Die Nebenwirkungen waren für mich nicht abzusehen. Nahrungsaufnahme unmöglich. Schmerzen waren nicht unter Kontrolle zu kriegen. Und jetzt seit 6 Wochen keine Stimme. Bestrahlt wurde der ganze vordere Hals bis hoch zum Kinn.
Mir ist klar, dass meine Stimme verändert bleibt. Kann mir jmd sagen, wann ich wieder sprechen kann?
Viele Grüße
Nadine B
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Kräuterlieschen(Fördermitglied)Offline
Anmeldung: 26.05.20
Beiträge: 69
Hannover
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p179873)
Verfasst am: 29. Dez 2020, 06:18
Antworten mit Zitat

Guten Morgen Nadine,

es tut mir sehr leid, dass Du so einen seltenen Krebs erwischt hast. Wie geht es Dir inzwischen? Hat sich bei der Stimme schon etwas getan?

Ich kann Dir nicht als Betroffene antworten, habe auch kein umfangreiches fundiertes medizinisches Wissen, kann Dir nur von den Erfahrungen meines Mannes berichten. Er hat zwar einen anderen Schilddrüsenkrebs, aber ebenfalls sehr selten und leider sehr aggressiv (ATC). Wir sind froh, dass wir hier im Forum so viele Infos und Berichte gefunden haben.

Du schreibst, dass Du u.a. eine Stimmbandresektion hattest. Sind beide Stimmbänder betroffen? Was sagen Deine Docs zu dem Verlauf und was für Behandlungen bieten sie Dir in Bezug auf die Stimme an?

Bei meinem Mann stand die linke Stimmlippe schon vor der OP still, die rechte, die zwischenzeitlich den Stillstand der anderen gut kompensiert hatte, stellte den Dienst nach den Bestrahlungen leider auch fast ganz ein. Eine Resektion hatte er nicht. Er bekam 20 Bestrahlungen, 56 oder 58 Gy waren es. Im Laufe der Zeit verschlimmerten sich die Nebenwirkungen so arg, dass er nicht mehr essen, schlucken und sprechen konnte.

Die Stimme kam ganz zaghaft nach ca. 4 Wochen wieder, indem er einzelne Töne leise und krächzend herausbrachte. Nach ca. 10 Tagen konnte er wieder verständlich sprechen, die Stimme wurde täglich kräftiger. Das Schlucken klappt immer noch nicht. Außerdem beeinträchtigen die Vernarbungen die Funktion von Kehlkopfdeckel und Sphinktern. Er kann seinen Speichel nicht schlucken, muss ihn ausspucken. Da das nicht immer geht, ist das Sprechen manchmal schwierig und schlechter verständlich, aber es geht.
Mein Mann hatte nach Ende der Bestrahlungen bereits mit Logopädie angefangen. Der Logopäde gab leider auf, weil er meinte, da könne man nichts tun. Ehrlich gesagt, hat er es gar nicht wirklich versucht, war überfordert. Es gibt aber auch gute Logopäden, die helfen können. Mein Mann hat nun einen solchen gefunden. Er arbeitet mit Elektrostimulation (VokaStim und Matrix-Rhythmus-Therapie). Wir sind zuversichtlich, die Behandlung erfolgt erst seit ca. 4-5 Wochen, sie bekommt ihm gut und es gibt erste Erfolge: die Stimmlippen waren nachts im Schlaf sehr aktiv und laut, jetzt werden sie etwas ruhiger. Was mit dem Schlucken wird, wird sich zeigen. Er ernährt sich seit Ostern künstlich über PEG. Kannst Du inzwischen wieder essen?

Wir drücken Dir die Daumen, dass Du bald wieder sprechen kannst!

Alles Liebe, Kräuterlieschen.
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Rainer G3(aktives Vereinsmitglied)Offline
Anmeldung: 11.12.15
Beiträge: 612
pT4b, pN0 (0/31), M1...
Bundesstadt Bonn
männlich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p179875)
Verfasst am: 29. Dez 2020, 09:03
Antworten mit Zitat

Hallo,

habe auch 56 Gy bekommen, mehr ist nicht erlaubt.
Mit der Stimme hatte ich keine Probleme,
aber die verbrannte Haut im bestrahlten Bereich hat mit zugesetzt.

Mir hat R1 R2 geholfen,
ein Zwei-Phasen-Präparat von Water Jel Technologies aus England.
Für die bestrahlte Stelle nutze ich GLYSOLID Hautbalsam von dm.

LG Rainer
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print

Seite 1 von 1
Drucke Thema: Bestrahlung Castle Tumor
Thema: 

Bestrahlung Castle Tumor

im Forum: 

Antwort erstellen auf Thema:  Bestrahlung Castle Tumor Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht SD-Krebs SD-Krebs (allg.) Bestrahlung Castle Tumor
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben