Probleme einzuloggen?

Registrieren

Zurück
Foren-Übersicht Patientenrechte Patientenrechte (allg.) Thyroxin-Präparate und Rabattverträge
Thema: [url=t9858] 

Thyroxin-Präparate und Rabattverträge

[/url].
im Forum: 
Seite 3 von 8
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema schreiben im Forum: 
 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Thyroxin-Präparate und Rabattverträge Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Umfrage zu Thyroxin-Präparaten und Rabattverträgen (mehrere Antworten möglich) (geheime Abstimmung)
Musste mein Präparat nicht wechseln, da mein Arzt von sich aus das gleiche Präparat verschrieb
17%
 17%  [ 134 ]
Musste mein Präparat nicht wechseln, da ich auf das gleiche Präparat bestand
7%
 7%  [ 60 ]
Muss jedesmal den Arzt darauf hinweisen, dass ich das gleiche Präparat möchte
7%
 7%  [ 56 ]
Musste Präparat wechseln, weil der Arzt meinem Wunsch nach dem gleichen Präparat nicht nachkam
2%
 2%  [ 19 ]
Musste Präparat wechseln, weil weder Arzt noch ich über die Neuregelung informiert war
2%
 2%  [ 20 ]
Apotheke gab mir ein anderes Präparat, weil Hersteller durch Rabatt-Vertrag Lieferschwierigkeiten hatte
6%
 6%  [ 53 ]
Musste den Arzt wechseln, um das gleiche Präparat zu bekommen
0%
 0%  [ 3 ]
Der TSH-Wert wurde nach dem Präparatwechsel engmaschig kontrolliert (nach 6-8 Wochen)
2%
 2%  [ 16 ]
Der Arzt hat den Präparatwechsel nicht durch eine TSH-Untersuchung kontrolliert
6%
 6%  [ 48 ]
Musste den Arzt darauf hinweisen, dass nach einem Präparatwechsel der TSH-Wert kontrolliert werden muss
2%
 2%  [ 18 ]
Meine Dosis musste nach einem Wechsel neu angepasst werden
1%
 1%  [ 14 ]
Habe das andere Präparat nicht vertragen (Allergische Reaktion gegen Trägerstoff)
1%
 1%  [ 15 ]
Habe keine Probleme durch den Präparatwechsel
5%
 5%  [ 46 ]
Therapie: Thyroxin zur Unterstützung vorhandener oder "Teil"-Schilddrüse
2%
 2%  [ 22 ]
Therapie: Substitution nach vollständiger Entfernung der Schilddrüse (gutartig)
10%
 10%  [ 79 ]
Therapie: TSH-Suppression nach Schilddrüsenkrebs
19%
 19%  [ 150 ]
Arzt schreibt anderes Präparat auf, Apotheke gibt mir jedoch mein altes Präparat
1%
 1%  [ 8 ]
Auch ohne das "non aut idem"-Kreuz bekomme ich immer mein altes Präparat.
1%
 1%  [ 8 ]
Teilnehmeranzahl: 297
Stimmen insgesamt: 769
Das Ergebnis der Abstimmung ist sofort sichtbar.
Das Ende der Abstimmung ist noch nicht bestimmt (endlos).
Du hast deine Stimme bereits abgegeben

Autor Beitrag
Harald(Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin)
Online
Anmeldung: 12.05.99
Beiträge: 16716
fol. SD-CA 97 (oxyphil)
männlich
50+
Beitrag:

BeitragRe: Aut-idem nur bei Einigen!

 (p55626)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 21:27
Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Dr. Dohmen,

bmd hat folgendes geschrieben:
... so sollte m.E.
eine Empfehlung ein einmal gewähltes Präparat nicht zu wechsel (mit entsprechender Begründung) zum ersten Facharztbrief gehören ...


Dank für diese wichtige Anregung.

Zitat:
- da darf man als Spezialist natürlich dann nicht gleichzeitig ein (evtl. teures) Originalpräparat ausgeben oder mit aut-idem-Kreuz rezeptiern! Sonst ist der Hausarzt zu Recht sauer.


Die Marketing-Stratiegien der Hersteller, den Klinikärzten billig Präparate abzugeben, die nachher im ambulanten Verbrauch teurer sind, sind uns druchaus bewusst (siehe Link innerhalb des ForumsBuchrezension: Pharmaindustrie und Marketing). Wobei ich nicht weiß, ob dies auch bei Schilddrüsenhormonen geschieht.
Verrückt an den jetzigen Rabattverträgen is ja, dass genau diese Praxis sogar vom Gestezgeber begünstigt wird. Patienten bekommen zunächst ein günstiges Präparat, und sind später, wenn das Präparat wieder teurer ist, nicht mehr zu einem Präparatwechsel bereit, weil die Werte danach wieder engmaschig kontrolliert werden müssen und/oder es gesundheitliche Probleme gab.

Zitat:
Demgegenüber ist es bei der Strumatherapie wesentlich weniger kritisch.

Bei uns Schilddrüsenkrebspatienten ist dies sicherlich kritischer, Einstellungsproble bei Strumapatienten sind jedoch auch nicht ohne.
Nicht umsonst ist die Empfehlung des Pharma-unabhängigen Arzneibriefes, dass nach einem Präparatwechsel "TSH-Kontrollen zum Nachweis der Wirksamkeit einer LT4-Therapie .... zunächst engmaschiger erfolgen müssen."

Zitat:
...Dies ist auch wichtig um sich da nicht vor Herstellerkarren spannen zu lassen.

Die Gefahr, dass wir uns vor einen Herstellerkarren spannen lassen, ist mir durchaus bebwusst.
Wobei bei den Rabattverträgen alle Hersteller mitmischen , und das Probleme ja nicht Original-Präparat vs. Generika ist (siehe die Antworten hier).

Mit freundlichen Grüßen
Harald Rimmele

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden


Zuletzt bearbeitet von Harald am 15. Feb 2008, 21:40, insgesamt einmal bearbeitet
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
chris 21(aktives Vereinsmitglied)Offline
Anmeldung: 07.05.07
Beiträge: 29
Total Sd OP mit kK g...
Rheinland Pfalz
männlich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p55628)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 21:39
Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen!
Ich habe auch schon den dreifachen Wechsel hinter Mir.
Erst vom HA L-Tyroxin Henning,dann auf L-Tyhroxin Hexal jeweils
mit Zuzahlung und jetzt auf Euthyrox von Merk ohne Zuhzahlung durch
Meine Endo. Zur Zeit ist Euthyrox Meine erste Wahl,mit L-Thyroxin
habe Ich massive Problehme...
Grüße Chris
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Brigitte2311
Beitrag:

Beitrag

 (p55629)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 21:41
Antworten mit Zitat

Hallo.
Mir wurde 2006 die komplette Schilddrüse entfernt. Ich hatte immer LThyrox von Hexal und seit diesem Jahr habe ich da ich so ne blöde Dosis brauch (137,5) ne Mischung. 100er und 50er von Hexal und die 25er von Henning. Rolling Eyes Ich weiß allerdings nicht was es für körperliche Probleme geben könnte oder welche Nebenwirkungen es dabei gibt. Ich hab seit einer Weile ein paar Probleme weiß einfach nicht ob sie davon kommen... Ich weiß daß mein Arzt auf meinen Wunsch sofort ein Kreuzchen machen würde. Mein Wert wird nach wie vor alle 6 - 8 Wochen kontrolliert.
Zurück   Nach oben
email print
wiebkeOffline
Anmeldung: 19.02.07
Beiträge: 35
sd komplett op nach ...
mz
weiblich
Beitrag:

Beitrag

 (p55632)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 21:56
Antworten mit Zitat

Hallo!

ich bin zu blöd für diese Umfragen...wie fülle ich das denn aus???

Also, ich nehme L-Thyroxin von Henning, und habe meinen Arzt einmal gebeten mir auch das von Henning aufzuschreiben....er hat bestätigt dass unter umständen die Präparate der unterschiedlichen Hersteller unterschiedlich wirken können....zum Glück zahlt meine KK das auch, die in der Apotheke haben extra nachgeguckt.
Das mit dem Kreuzchen kenne ich nicht - was heisst das/wie funktioniert das?

LG
Wiebke
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
PsiOffline
Anmeldung: 24.02.05
Beiträge: 2
3 kalte Knoten, SD e...
Sachsen
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p55633)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 22:01
Antworten mit Zitat

Auf meinem Rezept stand seit meiner OP im Februar 2006 immer - Berlthyrox -, im November 2007 erhielt ich plötzlich in der Apotheke L_Thyroxin beta. Auf meine Nachfrage in der Apotheke, wieso: "Das hat die Krankenkasse so festgelegt." Ich weiß bis heute nicht, ob diese Medikamente die gleichen sind oder nicht. Es klärt einen ja keiner auf. Vertragen tu ich sie genau wie die vorher. LG Carmen
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
inge
Beitrag:

Beitrag

 (p55634)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 22:04
Antworten mit Zitat

Hallo, ich bin in einer BKK versichert und hatte bislang noch keine Probleme, das von meinem Hausarzt verordnete Thyroxin - Henning zu erhalten, auch ohne das berühmte Kreuzchen auf dem Rezept - vielleicht einfach nur Glück?
Wann endlich hört dieser "Kleinkrieg", der letztlich auf dem Rücken der Patienten ausgetragen wird, endlich auf? Am schlimmsten sind bei den Thyroxin-Präparaten diejenigen betroffen, die wegen einer Totalentfernung der SD (medulläres Karzinom) überlebenswichtig auf diese Präparate angewiesen sind.
Trotzdem, Kopf hoch
LG Inge
Zurück   Nach oben
email print
Ulrike LorenzOffline
Avatar

Anmeldung: 16.06.03
Beiträge: 6
follik. SD-CA 3/2001...
Rheinland-Pfalz / Mainz
keine Angaben
50+
Beitrag:

BeitragUmfrage

 (p55635)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 22:28
Antworten mit Zitat

Ich bekomme seit 5 Jahren Eforx verschrieben und ohne Probleme auch immer wieder mit dem benötigten Kreuz auf dem Rezept.
Lg Ulrike
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Gast
Beitrag:

Beitrag

 (p55636)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 22:31
Antworten mit Zitat

Ich hatte keine Probleme das Praeparat von meinem Arzt zu erhalten.
Zurück   Nach oben
email print
GinaHOffline
Anmeldung: 14.03.07
Beiträge: 28
Total-OP SD, beidsei...
Düsseldorf/NRW
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p55637)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 22:45
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!
Ich werde seit knapp 2 Jahren mit L-Thyroxin 150 von Henning substituiert. Mich hat meine Apothekerin darauf aufmerksam gemacht, daß meine Ärztin angekreuzt hat "dieses Medikament und kein anderes!". Also kein Wechsel, auch wenn meine Krankenkasse irgendwelche Rabattvereinbarungen getroffen hat!
Mit besten Grüßen Regine
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
ele44
Beitrag:

Beitrag

 (p55638)
Verfasst am: 15. Feb 2008, 22:48
Antworten mit Zitat

Hallo,
zuerst kurz meine Erfahrungen mit dem Präparate Wechsel.
Ich habe in der Apotheke Eferox 100 (bis dahin L-Thyroxin Henninng 100) bekommen und habe das Ersatzpräparat stur 75 Tage eingenommen - mir war es über den ganzen Zeitraum mehr oder weniger übel. Mein Hausarzt war einsichtig und hat das Kreuz auf das neue Rezept gemacht. ABER - ich "höre" heute zum ersten Mal von engmaschigen Kontrollen (mein Hausarzt ist sicher immer noch ahnungslos) Ich bin erst vor kurzer Zeit auf dieses Forum gestoßen und werde mich doch jetzt regelmäßig einloggen, auch wenn ich die Hoffnung schon fast aufgegeben habe.
Nach der Radiojodtherapie vor etwa 10 Jahren ging es mir nie wieder richtig gut - habe ich nahezu alle Symptome einer Unterfunktion und jetzt schon wieder Angst vor dem nächsten Sommer - wenn die Dosis erhöht wird stimmen die Blutwerte nicht mehr (die Antikörper sind allerdings immer zu hoch).
Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben.
Ich persönlich halte die erhöhten Blutwerte für das kleinere Übel. Meine Lebensqualität war jedenfalls auch während einer kaum noch "messbaren" Überfunktion (einschließlich Entzündung) wesentlich höher!!!

Danke ele44 Question Crying or Very sad
Zurück   Nach oben
email print
MartinaHOffline
Anmeldung: 25.02.07
Beiträge: 31
keine Angaben
Beitrag:

BeitragThyroxin Rezept

 (p55641)
Verfasst am: 16. Feb 2008, 00:29
Antworten mit Zitat

Von meinem "Arzt und Apothekerin" bekomme ich seit Jahren anstandslos und ohne Diskussion dasselbe L-Thyroxin von Henning. Bei reisebedingtem Arztwechsel wurde mir allerdings stattdessen Euthyrox ausgehändigt. Ich habe das in der Apotheke freundlich beanstandet und habe daraufhin das von Henning bekommen, ohne wenn und aber. Der Apotheker sah im Computer nach, ermittelte die Preisdifferenz, und da die unter einem Euro lag, war er wohl der Meinung, er könne sich das leisten. Ein anderes Mal, im Ausland (nicht EU), wo ich sowieso selbst zahlen musste, hat man mir erklärt, dass sie "Henning" nicht führen, dass sie es aber für mich bestellen könnten. Weil die Menschen in der Apotheke so freundlich und so bemüht waren und weil ich ihnen diese Arbeit nicht aufhalsen wollte, habe ich halt Euthyrox genommen. Einen Unterschied in der Wirkung habe ich an mir in meiner eigenen Wahrnehmung nicht feststellen können.
Ich gehöre aber anscheinend ohnehin zu den Menschen, die beispielsweise auf eine Dosisänderung stark verspätet reagieren: nicht nach Wochen, sondern nach Monaten, manchmal aber auch sehr zeitnah, so etwas scheint es ja zu geben.
Zwischen Arzt/Apotheke/Krankenkasse (eine ganz normale gesetzliche) hatte ich wegen Thyroxin noch nie Probleme. (Bin aber auch ein ganz billiger Patient.)
Dies als Erfahrungsmeldung
MartinaH
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Kera(aktives Vereinsmitglied)Offline
Anmeldung: 23.07.05
Beiträge: 43
Pap. SD-Ca 2005
Sachsen-Anhalt
weiblich
50+
Beitrag:

Beitrag

 (p55644)
Verfasst am: 16. Feb 2008, 07:09
Antworten mit Zitat

Hallo,
habe nach meiner OP von der Uni L-Thyroxin von Henning bekommen. Seither habe ich bei den wechselnden Kontrollen von der Uni das Präparat von Henning von meinem Hausarzt das von Hexal verschrieben bekommen.

Auf meine Frage, ob das wirklich egal ist, ob der ständige Wechsel keine Auswirkungen hat, bekam ich zur Antwort, dass es doch der gleiche Wirkstoff wäre. Zusätzliche TSH-Kontrollen gab es nicht.

Trotzdem habe ich seit 2 1/2 Jahren meine Idealdosis noch nicht gefunden und schwanke zwischen 125 und 175. Nach meinem letzten Hausarztbesuch stand wieder Hexal auf dem Rezept. In der Apotheke erfuhr ich dann, dass meine KK auch dieses nicht bezahlt, sondern nur ein Präparat einer mir bisher unbekannten Firma.

Darauf fragte ich, ob ich bei eigener Ausgleichszahlung das Medikament von Henning erhalten könne. Es war zu meinem Erstaunen möglich!!! Ich habe 79 Cent dazu bezahlt und hoffe nun, endlich meine Dosis einmal länger beibehalten zu können.
Ich weiß, dass das auch nicht die Lösung sein kann, habe aber ansonsten keine Idee, wie ich den ständigen Wechsel sonst umgehen soll.

Viele Grüße

Kera
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Henry(aktives Vereinsmitglied)Offline
Anmeldung: 16.08.07
Beiträge: 6
SD-CA (papillar) pT1...
Bitburg
männlich
60+
Beitrag:

Beitrag

 (p55645)
Verfasst am: 16. Feb 2008, 07:40
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich bin immer noch in der "Einstellphase" und bis Januar wurde das mit Dosierungen von L-Thyroxin von Henning gemacht. Dann aufeinmal gabs in der Apotheke Hexal, weil das Kreuzchen fehlte. Ich hab mir nichts dabei gedacht und so etwa nach 4 Tagen ging es los, das ziehende Kribbeln in den Beinen, das nicht mehr Konzentrierenkönnen, alle die schönen Dinge die ich aus der Unterfunktion vor meiner ersten RJT kannte. Ich bin in die Apotheke, hab dem Apotheker das Hexal zur Entsorgung übergeben und auf eigene Rechnung Henning bekommen. Bei der nächsten Untersuchung hab ich das dem Doc erzählt, er hat es an meinen Hausarzt geschrieben und seitdem ist das Kreuzchen auf dem Rezept. Mein Doc sagt, im Land nehmen Millionen Menschen Schildrüsenpräparate, da macht ein Euro pro Packung weniger direkt viel Geld für die Kassen. Und wenn 100000 Menschen mit dem Präparat nicht klarkommen, wird das in Kauf genommen.
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Private Nachricht senden Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
plejade
Avatar

50+
Beitrag:

Beitrag

 (p55648)
Verfasst am: 16. Feb 2008, 10:03
Antworten mit Zitat

Hallo, ich habe von meinem Arzt Tyroxin beta bekommen anstatt von Henning. Ich bekam schecklichen Ausschlag und eine Allergie nach der anderen, die immer anders ausfielen obwohl ich gegen nichts außer Wespen allergisch bin.

Der Arzt meinte das sei gar nicht möglich, verschrieb mir aber wieder L- Tyroxin von Henning. Seit dem Zeitpunkt habe ich keinerlei Anzeichen auf eine Allergie.........

Mein Arzt verschrieb mir das Medikament von Henning sehr zögerlich und unfreundlich auf, so dass ich den Arzt wechelte.
Der " Neue" verschreibt es mir ohne Murren Smile
Zurück   Nach oben
Profil anzeigen Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
helmut
Beitrag:

Beitrag

 (p55652)
Verfasst am: 16. Feb 2008, 10:40
Antworten mit Zitat

mein hausarzt hält sich an die vorgabe vom akh klinikum in wien.
tyrex wurde von 0,1 tyrex 0,1 auf tyrex 100 umbenannt, ist die gleiche firma,gleicher beipacktext,gleiche packung,aufdruck von o,1 auf 100 geändert. sonst nix.
ich lass mich nur von meinem arzt im klinikum umstellen, wenn er es für nötig hält, aber dann sin d wieder tests angesagt, das will ich nicht, also bleibts so wie es ist, ausser es ist medizinisch notwendig.
gruß
helmut Very Happy
Zurück   Nach oben
email print
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 3 von 8
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Drucke Thema: Thyroxin-Präparate und Rabattverträge
Thema: 

Thyroxin-Präparate und Rabattverträge

im Forum: 

Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Thyroxin-Präparate und Rabattverträge Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung
Neues Thema schreiben im Forum: 
 
Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
Zurück   Nach oben  
Foren-Übersicht Patientenrechte Patientenrechte (allg.) Thyroxin-Präparate und Rabattverträge
Pfeil Förderer: Krebshilfe-Logo GKV-Logo
Unterstütze uns mit
Deinen Online-Einkäufen!
verlaesst Seiten von sd-krebs.de
Der gemeinnützige Verein Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V. finanziert sich über Spenden, Sponsoring, öffentliche Zuwendungen und Mitgliedsbeiträge (Fördermitglied werden ab 5 Euro im Jahr).
Home | Datenschutz | Seiten-Übersicht | Kontakt | Verein | Impressum

Navigation neu laden | Alle Cookies löschen, die durch das Forum gesetzt wurden  |  Zur Mobilen Version wechseln (Beta)
        Based on: phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
nach oben