Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay
frati
Teilnehmer
MEN 2B

Antwort auf: Cometriq (=Cabozantinib) – Einnahme seit 1.12.2014

| Beitrags-ID: 364433

Hallo zusammen,

vor etwa zwei Monaten änderte ich ja nach Absprache mit meinem Arzt meine Cometriq-Dosis von 100 auf 60 (wegen Hand-Fuß-Syndrom Stufe 3).
Die hohe Dosis führte bei mir zu blütenweißem Haarwuchs – an sämtlichen Körperstellen.

Doch anscheinend hat sich mein Körper seither „erholt“ und angepasst, denn die geringere Cometriq-Dosis 60 lässt meine Haare wieder in dem dunklen braun nachwachsen.
Mein brauner Haaransatz ist zwar noch schmal (etwa 3-4mm), aber dennoch sichtbar. Meine Augenbrauen sind auch wieder etwas dunkler, ehemals weiße Nasenhaare sind nun wieder braun.
Außerdem hatte ich vor einem Monat (Mitte Februar) meine Periode nach 3-monatiger Pause wieder bekommen. Die März-Periode steht noch aus.

Dosis 100 verursacht also weiße Haare und verhindert die Periode.
Bei Dosis 60 arbeitet der Körper (zumindest bei mir) wieder „normal“: brauner Haarwuchs, Periode.

Sobald mein neuer brauner Haaransatz breit genug ist, werde ich meine blondierten Haare übrigens wieder braun färben, denn das helle Blond gefällt mir gar nicht und es gab blöde Kommentare aus der Nachbarschaft. Es ist daher ganz gut, dass es momentan draußen noch so kalt ist, da kann ich immer meine Wollmütze tragen- Es ist mir dann auch egal, dass zwischen dem braun weiße Stellen sichtbar bleiben.

Meine Hände und Füße muss ich weiterhin täglich eincremen. Momentan sind meine Fingerknöcheln wahnsinnig rau. Während ich bei Dosis 100 starke Schmerzen beim Laufen hatte und sich die Haut immer löste, kommen bei Dosis 60 die Fuß-und Handschmerzen (zumindest bei mir) schubweise. An meinen Fußsohlen und meinen Fingern bilden sich dann immer die 2-Cent-großen Stellen, die knallrot sind, entzündet und stark schmerzen.
Nach 3-4 Tagen verschwinden der Schmerz und die Entzündung dann und ich kann völlig normal laufen und brauche auch nur ein Paar Socken anziehen. In der Schmerzphase trage ich zusätzlich dicke Wollsocken.

Das sind meinen aktuellen Erfahrungen.

2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.