Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Sulforaphan aus Brokkoli unterstützt Sorafenib (?)

| Beitrags-ID: 247084

Hallo,
hab grad einen Artikel zur Wirkungsunterstützung von Sorafenib durch einen Wirkstoff aus Brokkoli gafunden:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/article/607139/substanz-brokkoli-unterstuetzt-krebsmittel-kampf-tumoren.html (12.6.2010)

Viele Grüße
Karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Antwort auf: Sulforaphan aus Brokkoli unterstützt Sorafenib (?)

| Beitrags-ID: 330225

Hallo,

der Vollständigkeit halber:

Original Artikel:
Synergistic Activity of Sorafenib and Sulforaphane Abolishes Pancreatic Cancer Stem Cell Characteristics
Vanessa Rausch, Ingrid Herr et.al.
Cancer Research Online; 8. April 2010

mehr zu Sorafenib: Forums-Gruppe Tyrosinkinaseinhibitoren

Die Studie wurde bislang nur an Mäusen gemacht.

Wenn Ihr nun auf Grund dieser Studie Eure Ernährung umstellt (oder auch schon vorher viel Brokkoli und Blumenkohl gegessen habt, so solltet Ihr dies unbedingt auch Euren Ärzten und Studienleitung mitteilen.

Viele Grüße
Harald

Antwort auf: Sulforaphan aus Brokkoli unterstützt Sorafenib (?)

| Beitrags-ID: 330226

Hallo,

hier eine „Erfahrung“ von Dudy:

Brokkoli (Broccoli). Es gibt eine Studie mit Mäusen, bei der festgestellt wurde, dass Brokkoli die Wirkung von Nexavar (Sorafenib) noch verstärkt [diese Studie hier; Harald]. Bei mir kann ich das leider nicht ausprobieren, da mein Bauch Brokkoli inzwischen nicht mehr so nett findet. Wenn ich es aber noch vertragen würde, wäre ich hier zu einem Selbstversuch sicherlich nicht abgeneigt.

Zitat aus FAQ: Therapie mit Sorafenib – Erfahrungsbericht (Nebenwirk.) (Dudy Mai 2012)

Viele Grüße
Harald