Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

von 100% auf 10% (GdB), nach Heilungsbewährung

von 100% auf 10% (GdB), nach Heilungsbewährung

| Beitrags-ID: 450206

Hallo zusammen,

 

ich habe Post von meiner Stadt bekommen, da mein Schwerbehindertenausweis abläuft. Aktuell habe ich einen GdB von 100%.

 

Der Ausweis wurde im Februar 2018 ausgestellt und ist gültig bis zum 02/2024. Zwischenzeitlich hatte ich Post von der Stadt bekommen, damit der Ausweis verlängert / neu bewertet werden kann.

 

Jetzt kam der Brief von der Stadt Bielefeld und die gutachterliche Stellungnahme sagt 10%.

 

Ich habe jetzt viel im Internet versucht dazu zu lesen. Ich dachte, dass mit einer malignen Krebserkrankung der Wert min. bei 50% bleibt. Scheinbar gilt das nur für die „aktive“ Zeit und nicht mehr für den Zeitraum nach der Heilungsbewährung.

 

Gibt es hier Mitglieder die evtl. ähnliche Erkrankungen durchlebt haben und mir helfen können wenigstens die 50% zu behalten? Ich befinde mich ja noch weiterhin in der Behandlung inkl. PET-CTs und kleiner Radiojod-Therapien im Krankenhaus (nächste RJ-Diagnostik im Herbst 2023).

 

Laut Stadt Bielefeld erhalte ich 10% für die Wirbelsäule und 10% für die Schilddrüse, also 10% insgesamt.

 

Lohnt sich ein Einspruch und wenn ja, wie? Über einen Rechtsanwalt?

 

Danke für euer Hilfe!

 

kurze Krankengeschichte:

2016 – Papilläres Schilddrüsenkarzinom beidseitig

In Folge der Behandlung wurden die Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen und das gesamte Lymphgewebe im Halsbereich entfernt.

Ebenfalls 2016 – Entfernung Blinddarm, Aufgrund von Komplikationen musste ein Teil des Dünndarms und des Dickdarms entfernt werden

Ebenfalls 2016 – Entfernung der Gallenblase

2020 – Sakroiliitis / Spondyloarthritis

 

Arztsprache:

Papilläres SD-Carcinom bds. pT3 (M) pN1b (20/26) MO LI

VO Pn0 Rx (rechts cranial randbildend), Thyreoidektomie und modifizierte Neck-Dissection rechts

06/16, Re-Cervicotomie 02/17 wegen neuen Lymphknotenmetastasen, erneute Re-Cervicotomie 12/17 wegen 6 Lymphknotenmetastasen, Radiojodtherapien mit kumulativ 18,2 GBq 2018, persistierender postoperativer Hypoparathyreoidismus. Radiojoddiagnostik 11/2021 bei niedrigem Thyreoglobulin ohne Progredienz unauffälliger Befund. In der Voruntersuchung 11/2022 unauffälliger Befund unter L-Thyroxin 200 pg/d. Befinden. L- Thyroxin 200 pg/d, Calcitriol – und Calcium-Medikation unverändert.

Halssonografie: Schilddrüsenbett bds. unauffällig. Etwas prominenter, nicht malignitätssuspekter Lymphknoten hochzervikal links.

Beurteilung: Nach mehrfach bis 2017 wegen Lymphknotenmetastasen operiertem und bis 2018 radiojodtherapiertem papillären Schilddrüsenkarzinom bds. pT3 (m) pN1b (20/26) MO LI VO Pn0 Rx unauffällige ambulante Nachsorgeuntersuchung ohne Hinweis auf ein Lokalrezidiv oder Lymphknotenmetastasen, periphere Euthyreose bei wie erwünscht supprimiertem TSH unter L  Thyroxin 200 pg/d, unauffälliges Thyreoglobulin.

Zu empfehlen sind eine Fortsetzung der Therapie in unveränderter Dosierung und eine Wiedervorstellung in der Klinik für Nuklearmedizin zur Radiojoddiagnostik inklusive PET-CT nach Thyrogen-StimuIation im Herbst 2023. 3 Monate vorher sind Jodexpositionen zu meiden.

Antwort auf: von 100% auf 10% (GdB), nach Heilungsbewährung

| Beitrags-ID: 451786

Hallo Benjamin,

dein Beitrag wirft bei mir Fragen auf.

Ich habe gerade gelesen, dass das Sozialamt der Stadt Bielefeld zuständig ist. Ich kenne es auch, dass die Anträge über ein Landesamt für soziale Dienste laufen.

Wenn dein Ausweis bis Februar 2024 gültig ist, was ja eindeutig auf diesem steht, dann wird ein vergebener GdB NICHT vor diesem Datum heruntergesetzt.

Fraglich ist, wozu eine Gutachterstellungnahme vorgenommen wurde.

Du bist im Stadium der Heilungsbewährung. Das heißt es ist kein Zustand einer Heilung.

Da ja, wie Du schreibst, noch weitere Behandlungen jetzt im Herbst 2023 anstehen, bist Du nicht geheilt sondern weiter in deiner Hauptbehandlung nach einer OP.

In dem Falle, wenn ein Schreiben mit Herabsetzung deines GdB ankommt, was konkret einen Bescheid darstellt, in jedem Fall sofort Widerspruch dagegen einleiten. Schriftlich und formlos. In der Regel ist nur wenige Wochen Zeit, um diesen einzureichen.

Ausserdem würde ich von allen weiteren Diagnosen, die beim Amt nicht bekannt sind, die Arztberichte einreichen….zusammen mit einem weiteren Antrag auf GdB.

Ich hoffe erstmal, dass dies eine Hilfe war.

Viele Grüße

Lucie

  • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monaten, 3 Wochen von Lucie.
2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.
Julian
Moderator

Antwort auf: von 100% auf 10% (GdB), nach Heilungsbewährung

| Beitrags-ID: 451788

Hi Benjamin,

gab es denn 2018 gutachterliche Einschätzung? Nach einer Behandlung (bei dir die Operation) einer Krebserkrankung bekommt man für bis zu 5 Jahre in der Regel einen GdB von 50, bei der Schilddrüse mit Lymhpknotenbefall bis zu 80. Das bedeutet, dass die anderen Faktoren mit Darm-OP oder sonstigen Einschränkungen damals auch vermutlich relevant berücksichtigt wurden.

Ist denn die aktuelle Einschätzung nur nach Aktenstudie erfolgt? Dann solltest du Einspruch erheben und eine Prüfung verlangen. In dieser kannst du beispielsweise eine Rezidivangst geltend machen. In einem Präzedenzfall von 2015 wurde diese immerhin auch mit 20 GdB gewürdigt (https://schwerbehinderung-gdb.de/rezidivangst-und-heilungsbewaehrung/). Spreche dich ansonsten mit deinem Behandler sowie Hausarzt ab – hier können im Einzelfall Briefe, die deine Einschränkung im Alltag darlegen, ins Gewicht fallen.

Die wiederkehrenden Radiojoddiagnostiken oder PET-CTs sind leider aus meiner Sicht keine Behandlungen, sondern dienen der Nachsorge und zum Ausschluss eines etwaigen Rezidivs. Das alleine dürfte für den GdB – der ja deine Einschränkung im Alltag widerspiegeln soll – keine Rolle spielen.

Der Gesetzgeber hat mit der 5 jährigen Heilungsbewährung pauschal einen Rahmen gesetzt, in dem es recht leicht ist, einen hohen GdB zu erlangen. Danach (sofern Rezidivfrei wie bei dir) ist der Maßstab jedoch wieder wie bei jedem anderen Bürger. Und da könnte es ja tatsächlich sein, dass jemand mit deiner Krankheitsgeschichte keine Beschwerden und somit einen einen GdB von 0 hätte. So wäre es beispielsweise aktuell bei mir auch.

 

Ich hoffe das hilft etwas.

Liebe Grüße

Julian

 

P.S.: In Ergänzung zur Handlungsempfehlung in deinem letzten Arztbrief: Ich habe die Jodkarenz als sehr einschränkend wahrgenommen und würde mich daher an dem Merkblatt zur jodarmen Ernährung orientieren, also nicht pauschal 3 Monate Jod zu vermeiden, wie es bei dir empfohlen wurde (mit Ausnahme von jodhaltigem Kontrastmittel, Jodtabletten o.ä.).

 

 

  • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monaten, 2 Wochen von Harald.
    Diese Antwort wurde 2-mal bearbeitet.
2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: von 100% auf 10% (GdB), nach Heilungsbewährung

| Beitrags-ID: 452056

Mich irritiert die offensichtlich sehr unterschiedliche Bewertung von Erkrankungen bezüglich des GdBs.
Ich persönlich habe alleine aufgrund der Diagnose papilläres Schilddrüsenkarzinom (pT1b, pN0 (0/2 LK), cM0, L0, Pn0, R0 (lokal) und daraufhin erfolgter Thyreoidektomie (ohne weitere Komplikationen) einen unbefristet gültigen GdB von 50% zuerkannt bekommen (Behörde: Stadt Dresden).

  • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monaten, 2 Wochen von Mages.
2 Nutzer*innen haben sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: von 100% auf 10% (GdB), nach Heilungsbewährung

| Beitrags-ID: 452126

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Ich habe mit der Stadt telefoniert und ein paar Punkte erfragt. Ich habe den Ausweis direkt nach der ersten OP beantragt. Wegen der Schilddrüse wurde ich allein 4 x operiert. Nach der OP 3. oder 4. habe ich die Berichte nochmals zur Stadt geschickt mit der Absicht den Zeitraum der Heilungsbewährung nochmal von vorne starten zu lassen (so dachte ich läuft das). Daraufhin wurde mein GdB von 80 auf 100 hochgestuft. Die Stadt lässt die Ausweise extern drucken und gibt deswegen einen längeren Zeitraum als 5 Jahre auf dem Ausweis an. Daher kommt die Frist von 02/2024 auf dem Ausweis. Die Neubewertung startet früher als das Datum auf dem Ausweis.

Zu meiner Weiterbehandlung:
Aus Sicht der Stadt handelt es sich hier um eine Kontrolle und nicht um eine Behandlung somit gilt meine Erkrankung für die Stadt als abgeschlossen.

Kurze Frage an Mages:
Bitte verzeih mir die direkte Frage aber bist du älter als 75 Jahre? Dann würde die Stadt Bielefeld den GdB auch nachträglich nicht mehr anpassen und den Ausweis unbefristet ausstellen.

Wie würdet ihr jetzt weiter machen?
Jeden Arzt aufsuchen und um eine aktuelle Beurteilung bitten? Zum Anwalt? Mein Hausarzt hat angedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit gering sein wird mehr als 20 oder 30 % zu erhalten.

 

Grüße
Benjamin

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Person.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 4 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.284 veröffentlichte Beiträge
29.022 veröffentlichte Themen
7.312 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick