Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

  • Dieses Thema hat 10 Antworten und 9 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 08.05.2024 - 15:38 von Cornelia B.

vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 256834

stehe vor Totaloperation. Brauche Erfahrungsbericht von Betroffenen, die das bereits hinter sich haben und wie lange die Rekonvaleszenz dauert und die Einstellung mit künstlichem Hormon. Ich arbeite als Künstler mit meiner Stimme und habe Angst vor Stimmveränderung, Heiserkeit oder gar Stimmenverlust.

schlittenhund
papill-Sd-Karz.pT3, N1b,MO

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375255

Hallo Wolfgang,

ein herzliches Willkommen im SD-Forum.

Ich selbst hatte eine totale SD-Entfernung inkl. Neck-Dissection (Entfernung von 63 Lymphknoten) und, soweit ich mich erinnere war „das Gröbste“ nach etwa 2- 3 Wochen vorüber. Zur RJT, die dann ca. 6 Wochen nach der Operation vorgenommen wurde, war ich wieder komplett fit. Prinzipiell war ich überrascht, dass die OP nicht mal halb so schlimm war, wie ich mir vorher ausgemalt habe.

Ich wünsche dir alles Gute, lass wieder von dir hören!
Herzlichst Schlittenhund

schlittenhund
papill-Sd-Karz.pT3, N1b,MO

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375256

P.S.:

Habe in der Eile das Wichtigste deiner Anfrage vergessen:
Also ich konnte direkt nach dem Aufwachen aus der Narkose, noch im Aufwachraum sprechen, und war, glaube ich, nicht mal heiser. Am nächsten Tag kam der Professor in mein Zimmer, sah, dass ich gerade in einem Buch las und machte einen „versteckten Sprachtest“, indem er sofort wissen wollte, was ich denn da gerade Schönes lesen würde.

Fazit: Sprachliche Probleme hatte ich nie, singen kann ich bis heute allerdings nicht gut 😉 (Scherz)

LG, Schlittenhund

AlbaLeitungsteam SHG Magdeburg pap. SD-Ca., foll. Variante, pT2, 2002

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375257

Hallo Wolfgang,

bei mir liegt die Op jetzt schon viele Jahre zurück. Ich selbst und auch die beiden anderen Damen aus meinem Zimmer waren, genauso wie oben Schlittenhund schreibt, nicht einmal heiser. Unsere Vorgängerinnen in der Klinik, die eine halbe Woche vor uns dran waren, krächzten dagegen allesamt. Diese Heiserkeit kann auch von der Beatmung herrühren.

Stimmverlust/Heiserkeit treten aber auch auf, wenn die Stimmbandnerven, die mitten durch die Schilddrüse bzw. an ihr entlang verlaufen, irgendwie beeinträchtigt sind. Wir haben hier immer scherzhaft gesagt: sie sind „beleidigt“ und brauchen etwas Zeit, um sich wieder einzukriegen.
Im schlimmsten Fall sind sie dauerhaft gestört, so dass ein oder gar beide Stimmbänder sich nicht mehr hinreichend bewegen können. Das ist eine gefürchtete, aber zum Glück doch seltene Komplikation, undzwar umso seltener je erfahrener der operierende Arzt ist.

Deshalb such Dir für den Eingriff eine Kilinik/einen Arzt mit besonders viel Erfahrung auf dem Gebiet. Das ist die beste Vorsorge, die Du treffen kannst.

Du kannst dann gern hier fragen, ob jemand etwas zu der von Dir gewählten Klinik weiß.

Alles Gute wünscht Dir Alba

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375258

Hallo, meine Totalentfernung war letzten Oktober, hatte doch große Angst vor der OP, war aber ganz unbegründet (alle Knoten waren gutartig). Konnte gleich nach der OP sprechen, am nächsten Tag essen, und am 3. Tag nach der OP war ich wieder zuhause. Keine Heiserkeit, und die Einstellung mit den Tabletten funktioniert auch sehr gut, werde jetzt Mitte Jänner meine Blutwerte kontrollieren lassen. Nur die Nebenschiddrüsen waren ein wenig beleidigt, das wird im April kontrolliert, muss bis dahin Tabletten nehmen………. Liebe Grüße. Tessa1

wohli06
Nutzer*In
Bifokales Pap. Ca.

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375259

Hallo,

also meine SD-OP ist jetzt 5 Jahre her. Meine Stimme war danach gleich wieder ok.

Allerdings habe ich festgestellt, dass ich – konnte vorher schon nicht gut singen – jetzt die hohen Tonlagen absolut nicht mehr erreiche. Muss ich aber auch nicht. ;-)

Denke es kommt drauf an wozu du deine Stimme brauchst. Evlt. vorher schon mal erkundigen, inwiefern dir Logopädie danach helfen kann.

LG

Wohli06

lostinspace
Nutzer*In
Multifokales pap. SD Karzinom T3

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375254

Hallo,

ich bin in 11/14 operiert worden und habe von der OP eine leichte Dysphonie zurückbehalten; sprechen und auch noch singen kann ich problemlos, meine Stimme ist aber nicht mehr so belastbar wie früher.

Ich selbst habe etwas länger gebraucht, um nach OP und RJT fit zu sein. Ich habe in 2/15 wieder mit dem Arbeiten begonnen und meine Hormoneinstellung war leider erst in diesem Jahr abgeschlossen.

Das ist aber auf keinen Fall der Regelfall: Ich habe mich im KH mit einer Nachbarin angefreundet, die sogar in der Pause zwischen KH und RJT arbeiten war und wie zuvor im Chor singt. Selbst die Hormoneinstellung war bei ihr binnen einem halben Jahr abgeschlossen.

LG Janine

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375253

Lieber Wolfgang,

von meiner OP 2013 (sehr ausgedehnt und inklusive Entfernung zahlreicher Lymphknoten) habe ich eine einseitige Stimmbandlähmung zurückbehalten. Zuerst hatte ich so gut wie gar keine Stimme, danach starke Heiserkeit. Ich habe aber sehr bald nach der OP mit Logopädie begonnen, und gute drei Monate später war meine Stimme komplett(!) zurück. Die Stimmbandlähmung besteht leider fort, aber meine Stimme klingt genauso wie vorher und ist auch genauso belastbar. Sogar die hohen Töne beim Singen sind wieder voll da. Das gibt es also auch.
An die Hormonumstellung erinnere ich mich nicht so gut.
Alles Gute für Deine OP!

Jul
Nutzer*In

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375260

Ich hatte an anfang Probleme damit Töne beim singen richtig anzusetzen. Sprich ich war einen viertel Ton zu hoch oder niedrig. War eine übungssache…. Die Sprechstimme war sofort wieder klar und kräftig!
Die Hormoneinstellung dauerte ca. ein Jahr bis sie für mich super war. Alles Gute

Jan
follik. SD-Ca; OP 04-05/2001

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 375261

Lieber Wolfgang,

du hast etliche Antworten auf deine Frage bekommen; ich hoffe, es war etwas hilfreiches für dich dabei.

Für die weitere Kommunikation hier im Forum finden wir es gut, wenn du dich als Nutzer registrierst. Das geht schnell, kostet nix und du hast viele Vorteile durch eine Registrierung als Forums-NutzerIn.

Cornelia B
Gast

Antwort auf: vor Total-OP – Erfahrungsberichte erwünscht

| Beitrags-ID: 458979
  1. Mein Sohn 39 Jahre mit Behinderung hatte eine Total Entfernung der SD im Dezember 2023. Er hatte eine Recurrensparese links, Stimmbandlähmung  und konnte nur noch heiser krachen.Der Nerv wurde aber nicht durchtrennt. Hatte einen Zugschaden und hat sich wieder regeneriert. Stimme war nach 3 Monaten mit Logopädie wieder wie vorher.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von Harald.
Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Kalender.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 3 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

133.967 veröffentlichte Beiträge
28.904 veröffentlichte Themen
7.238 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick