Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 258319

Hallo,

ich bin seit 13 Jahren Hypopara mit nicht nachweisbaren PTH.

Momentan suche ich nach einem Ca Präparat, das ich für lange Rennrad-oder sehr lange Laufeinheiten in meine Trinkflasche dazu geben kann.

Beim Rennradtraining merke ich ab ca. 2 Std, dass ich Calcium brauche und nehme dann bisher eine Ca Verla 600. Schöner wäre aber, wenn ich es in einer meiner Trinkflaschen ( eine Wasser, eine Saftschorle) hätte und permanent etwas „auffüllen“ könnte.

Vor längeren Laufeinheiten ab einer Stunde nehme ich das Ca Verla vorm Laufen, ansonsten brauche ich zur Zeit bei einer Laufdauer bis zu 2 Stunden nichts, auch kein Wasser. Aufgefüllt wird hinterher.😊

Da ich im Juli allerdings bei sehr sommerlichen Temperaturen einen Halbmarathon als Wettkampf laufe, werde ich aufgrund der Wärme wahrscheinlich zumindest eine Wasserstation und ein Sport-Iso Päckchen brauchen. Dies ist wiederverschließbar, passt in die Laufhose und wird vorher mit Wasser angemischt. Hier würde ich das Ca gern vorher mit untermischen, da es keine fertigen Präparate mit einer halbwegs vernünftigen Ca Dosis auf dem Markt gibt.

Habt ihr Erfahrung mit Ca Ampullen und dem Mischen in Getränke und könnt ihr mir ein Präparat empfehlen?

Danke!😊

Viele Grüße
Kati

Ina M.
SD.OP 2002 Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382392

Hallo Kati,

mit den Ampullen kenn ich mich nicht aus(für mich viel zu wenig drin)
aber ich nehme seit vielen Jahren Calciumbrausetabletten(Zitronengeschmack) von Hexal(2000 mg am Tag)verteile es über den Tag immer in kleinen Portionen……bereite mir es meist in kleinen Wasserflaschen (still)an,klappt wunderbar auch bei „gemütlichen“ Radtouren im Sommer 😉

wünsche dir einen erfolgreichen Marathon

lieben Gruss Ina

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382393

Hallo Ina,

danke für deine Antwort und die guten Wünsche.😊 Flockt das Ca Brause nach einiger Zeit nicht aus und wird klumpig? Vor Jahren bekam ich lange Brause, wenn die im Glas länger stand, war es dickflüssiger weisser Brei. Ist das bei dir anders? Für Radwettkämpfe oder längere Ausfahrten sollte es sich schon mind. 5 Stunden halten. Ist das bei dir der Fall?

LG
Kati

Ina M.
SD.OP 2002 Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382394

Hallo Kati,

gut schütteln muss ich s natürlich zwischendurch mal und ein wenig setzt sich auch mal ab,aber sonst klappt’s ganz gut bei mir :8)

probier’s vorher aus

lieben Gruss Ina

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382395

Ich trinke bei körperlicher Belastung ein Calziumreiches Mineralwasser. Bei mir meistens Forstetal oder Bad Meinberger.
Damit kann ich meinen Spiegel sehr gut halten.

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382396

Hi ,

@ Ina: Brause wäre sicherlich eine Notlösung, aber die Klumpen, mein Magen und das Flaschenventil sind nicht so eine ganz optimale Kombi.
Im Notfall werde ich es aber ausprobieren. 😊

@ Fledermaus: Calciumreiches Wasser ist sicherlich gut geeignet, wenn man jemand ist, der bei Radtouren oder ähnlichem Ca braucht.

Für Ausdauertraining mit Leistungsanspruch reicht das aber leider nicht. Da verbrauchst du auch gern mal schon in 2 Stunden um die 1000 Kalorien oder mehr. Dementsprechend muss ich halt auch „nachladen“ .Aber dennoch ganz lieben Dank für den Tip!😊

Vielleicht gibt es hier ja noch mehr Leute mit guten Ideen? Das wäre wirklich toll!😊

Viele Grüße
Kati

LottileinLeitungsteam NW Hypopara pap. SD-Ca pT 4b N1M1, Hypopara

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382397

Hallo,

also es gibt ja diese Frubiase Ampullen, wo nichts klumpt. Die haben aber nur 80mg pro Ampulle, soweit ich mich erinnere (obwohl der Name Frubiase 500 ist). Außerdem enthalten sie wohl Phosphor, also wenn Dein Phosphor Blutwert hoch ist, was bei uns Hypoparas schnell passiert, dann wäre das nichts.
Die Ampullen schmecken nach Orangensaft, ich fand es ganz ok, aber schon leicht sauer im Magen. Verdünnen muss vermutlich sein.

Ich bin mir nicht sicher, ob Dir während des Laufs zugeführtes Calcium noch rechtzeitig hilft oder ob das nicht so lange im Magen liegt bis der Lauf eh vorbei ist. Selbst dann wäre es aber natürlich für später hilfreich.

Viele Grüße
Lotti

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382398

Hallo,

ich bin kein Hypopara und auch kein Leistungssportler. Aus der Kenntnis der Chemie würde ich meinen, dass für eine solche Zubereitung am ehesten Calciumcitrat infrage käme, weil das die beste Löslichkeit hat und nicht klumpen sollte.
Gibt’s in Lebensmittelqualität (E333, Tricalciumdicitrat Tetrahydrat) ab ca. 10,- € / kg bei diversen Quellen, natürlich auch in kleineren Mengen, dann entsprechend teurer. Enthält ca. 21 Gewichtsprozent Calcium, die passende Menge sollte sich also leicht ausrechnen lassen.

Viele Grüße
karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382399

Hallo,

erst einmal vielen Dank für die tollen Ratschläge bisher!😊



@Karl
:Das ist ein guter Tip, da werde ich mich mal weitgehender schlau machen, auch wenn mich das „E“ erstmal etwas irritierte.



@Lottilein
: Du hast Recht, zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass die Ampullen wirklich weniger als 100mg enthalten. Da müssten es dann schon ein paar in der Flasche sein…
Phosphat ist bei mir zur Zeit kein Problem. Trotz protein- und calciumreicher Ernährung war der Wert in den letzten 12 Monaten immer super, da mein Körper das beim Training scheinbar wunderbar verstoffwechselt. Ich hoffe, das bleibt so.😊

Das Calcium Verla wirkt nach Aussage meines Endo aus dem letzten Jahr, als wir uns über bis dato noch 60-80 minütige Läufe unterhielten, nach ca. einer Stunde, hier passt der Wirkeintritt also. Allerdings kommen auf dem Rad auch mal schnell 5 Stunden oder mehr zusammen.

Gefunden habe ich bei Frubiase auch noch ein spezielles Präparat für Ausdauertraining, das ca. 350mg Ca enthält, was gar nicht schlecht aussieht, wenn es nicht so hochkalorisch wäre.

Vorerst werde ich also wahrscheinlich eine Kombi aus Ca Verla als Tabletten und Ca Dura Brause in der Flasche versuchen, weil ich das vom Magen her besser vertrage als Hexal oder Sandoz, gleichzeitig Karls Tip verfolgen und meknen Endo Mitte Juli noch mal dazu befragen.

Falls aber noch jemand einen Tip hat, nur immer her damit.😊

LG
Kati

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382400

Hallo Kati,

nur weil eine Substanz als Lebensmittelzusatzstoff zugelasen ist (Nicht anderes besagt ein „E“) heißt das ja nicht, dass er kritisch zu bewerten wäre. Im Gegenteil sind die meisten Zusatzstoffe zugelassen, weil sie harmlos sind, und nur einige werden eher kritich beurteilt. Calciumcarbonat, der Hauptinhaltsstoff der meisten Calciumbrausen ist übrigens E170, und Calciumgluconat, ebenfalls in verschiedenen verschreibbaren Caliumpräparaten enthalten, ist E 579.

Viele Grüße
Karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 382401

Hallo nochmal,

der Wirkeintritt von Calium Verla dürfte davon abhägen was sonst noch so gegessen und getrunken wurde bzw. sich im Magen befindet. Die in den Filmtabletten befindliche Ca-Quelle ist Ca-Carbonat, welches die Ca-Ionen (als solche wird das Calcium aufgenommen) nur in saurer Umgebung freisetzt. Daher dürfte die Geschwindigkeit auch von der Menge an Magensäure abhängen, die zum Zeitpunkt der Einnahme zur Verfügung steht. (Bei den Calciumcarbonat-Brausetabletten ist die Säure in Form der Zitronensäure bereits im Präparat enthalten, Calcium Verla enthält keine Säure)

Calciumsalze organischer Säuren wie Ca-Gluconat und Ca-Cirtrat dissoziieren auch in nicht saurer Umgebung weitgehend.

Viele Grüße
Karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 435480

Deine Frage ist zwar schon ein paar Jahre her, aber vielleicht ist es doch noch für dich oder den ein oder anderen interessant: Es gibt rezeptfrei als Ampullen noch „Calciumgluconat B. Braun 10 % Injektionslösung“. Laut Beipackzettel sind da pro Ampulle „940.0 mg Calcium D-gluconat 1-Wasser 2.1 mmol Calcium Ion“ drin.

Ich hatte nach meiner kompletten SD-OP im März ne schlimme Tetanie und im Krankenhaus gab man mir diese Ampullen zu trinken (in ca. 100 ml Wasser) mit dem Hinweis, dass die innerhalb ner viertel- bis halben Stunde wirken sollen.

 

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 435494

Hallo Apfelbaum,

erstaunlicherweise gibt es diese Injektionslösung tatsächlich rezeptfrei. Wer diese auch oral gut verträgliche Calciumvariante probieren möchte, sollte sich von der Gebrauchsanweisung oder Fachinformation (s. Link) insbesondere die Info über Haltbarkeit (Abschnitt 6.3) genau durchlesen!

https://www.fachinfo.de/pdf/002742

Auch ist zu beachten, dass man außer in Notfällen Calcium in möglichst kleinen Einzeldosen über den Tag verteilt nehmen sollte. Wenn man zu diesem Zweck den Inhalt der Ampulle mit Wasser oder anderen Getränken verdünnt, ist nicht nur die sehr begrenzte Haltbarkeit zu beachten. Auch chemische Reaktionen z.B. bei sauren oder Kohlensäure-haltigen Getränken sind denkbar. (Abschnitt 6.2)  Insofern dürfte Leitungswasser am unproblematischsten sein.

Viele Grüße

Frauke

Nutzung der Suchfunktion auf unserer neuen Webseite: Klick oben rechts auf die Lupe. Klick neben dem Wort Glossar auf den kleinen Pfeil. Es erscheint eine Auswahlliste. Wähle darin den Bereich, in dem du suchen willst, also z.B. Forum oder Wissensbereich. Erst danach trage dein Suchwort in das freie Feld ein. Klicke auf die Suchen-Taste. Nun siehst du das Ergebnis deiner Suche.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 6 Monaten von InSeNSU.
1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.
InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 435618

Hallo,

noch eine wichige Anmerkung zur Calcium-Menge: In der chemischen Verbindung Calciumgluconat stecken nur 9% Calcium. Bei 940 mg sind das 84,6 mg Calcium.

Zusammen mit dem Calcium-D-saccharat-Tetrahydrat kommt man auf 2,25 mmol Calcium, was knapp 90.2 mg entspricht.

Fazit: Pro Ampulle bekommt man ca 90 mg Calcium. Bei einem Calcium-Tagesbedarf von 1000-1200 mg (beim Gesunden) ist die orale Zufuhr der Injektionslösung allein schon aus Kostengründen eher etwas für den Ausnahmefall.

Viele Grüße

Frauke

Nutzung der Suchfunktion auf unserer neuen Webseite: Klick oben rechts auf die Lupe. Klick neben dem Wort Glossar auf den kleinen Pfeil. Es erscheint eine Auswahlliste. Wähle darin den Bereich, in dem du suchen willst, also z.B. Forum oder Wissensbereich. Erst danach trage dein Suchwort in das freie Feld ein. Klicke auf die Suchen-Taste. Nun siehst du das Ergebnis deiner Suche.

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 435651

Fazit: Pro Ampulle bekommt man ca 90 mg Calcium.

Ich falle gerade aus allen Wolken. Die im Krankenhaus haben mir die Hölle heiß gemacht, ich dürfe nicht mehr als zwei Ampullen am Tag nehmen, da eine knapp 1000 mg enthalten würde 🤯

… das erklärt jetzt natürlich auch, warum ich bei einem Ca-Ausgangswert von 1,7 bei Einlieferung im Krankenhaus trotz zwei Ampullen wieder ein eine schwere Tetanie gefallen bin. Das war dann ja nur ein Tropfen auf den heißen Stein!

InSeNSU
Moderator
Basedow, Hypoparathyreoidismus

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 435653

Hallo Apfelbaum,

wenn man Calciumverbindungen oral zu sich nimmt, kommen noch erhebliche Verluste durch die Verdauung hinzu. So entstehen z.B. unlösliche Calciumphosphat-Verbindungen, die mit dem Stuhl ungenutzt ausgeschieden werden. Ausführliche Info zum Thema Calcium und Ernährung findest du in unserer Broschüre:

https://hypopara.de/cms/wp-content/uploads/2022/04/Ernaehrungsbroschuere_Hypopara_201906.pdf

Bei intravenöser Gabe fallen diese Verluste komplett weg. Insofern ist die Menge für intravenöse Anwendung ganz anders zu bewerten als für die orale.

Eine Umrechnungshilfe für die verschiedenen Maßeinheiten findet man hier:

https://unitslab.com/de/node/43

Viele Grüße

Frauke

Nutzung der Suchfunktion auf unserer neuen Webseite: Klick oben rechts auf die Lupe. Klick neben dem Wort Glossar auf den kleinen Pfeil. Es erscheint eine Auswahlliste. Wähle darin den Bereich, in dem du suchen willst, also z.B. Forum oder Wissensbereich. Erst danach trage dein Suchwort in das freie Feld ein. Klicke auf die Suchen-Taste. Nun siehst du das Ergebnis deiner Suche.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 6 Monaten von InSeNSU.
1 Nutzer*in hat sich für diesen Beitrag bedankt.

Antwort auf: Ca als Trinkflaschenzusatz für Ausdauertraining

| Beitrags-ID: 435656

Bei intravenöser Gabe fallen diese Verluste komplett weg.

Die haben mir die Ampullen ja zum Trinken gegeben …

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Glühbirne.

Geburtstage

Heute haben keine Nutzer*innen Geburtstag.

In den nächsten Tagen haben 6 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.077 veröffentlichte Beiträge
28.951 veröffentlichte Themen
7.273 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick