Achtung

Ratschläge auf der Website können keinen Arztbesuch ersetzen
Okay

Gelenkerkrankungen durch Schilddrüsenhormonsubstituion

  • Dieses Thema hat 3 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 10.04.2023 - 11:02 von Chat Noir.

Gelenkerkrankungen durch Schilddrüsenhormonsubstituion

| Beitrags-ID: 247338

Hallo,

dieser Link für zu einer Seite von Dr. Volker Nehls, Oberarzt der internistische Abteilung des Rheinischen Rheuma-Zentrums, St. Elisabeth-Hospital, Meerbusch.

In diesem Beitrag geht es allgemein um den Zusammenhang von Gelenkerkrankungen (=Arthopathien) und Schilddrüsenfunktionsstörungen.

Es geht allerdings auch um seltene Auftretende Gelenkbeschwerden nach dem Beginn einer Schilddrüsenhormonsubstitution, da Thyroxin den Cortisol- (Glukocorticoid-) Bedarf erhöht.

Eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), entweder endogen oder infolge einer inadäquat hohen Thyroxindosis, führt zu einer Aktivierung des NF-kappaB-Signalweges und einer gesteigerten humoralen Entzündungsreaktion. Wenn eine entzündlich-rheumatische Erkrankung in Kombination mit einer Hyperthyreose auftritt, ist daher mit einem erhöhten Cortisonbedarf zu rechnen.

Ferner:

Pseudogicht-Anfalls durch eine Erhöhung der L-Thyroxin-Dosis oder durch eine neu begonnen Thyroxin-Substitution:

Da Schilddrüsenhormone das Knorpelzellwachstum anregen, werden in Folge Kalzium-Kristalle im Gelenkknorpel, die normaler Weise keine Beschwerden verursachen, durch de Druck im Gelenkknorpel in die Gelenkflüssigkeit gedrückt, und verursachen dort schmerzen (Pseudogicht-Anfall).

Auf diesen Link hat mich dankenswerter Weise gema aufmerksam gemacht.

Siehe auch Forums-Gruppe: Gelenkschmerzen

Viele Grüße
Harald

Antwort auf: Gelenkerkrankungen durch Schilddrüsenhormonsubstituion

| Beitrags-ID: 331714

Hallo,

auch die anderen Artikel unter dem Punkt Schilddrüse, insbesondere Myopathien und Arthrose sind interessant. Bei den Myopathien die Effekte der UF und bei Arthrose insbesondere der drittletzte Abschnit bzgl. der dauerhaften Anwendung von T3 und der letzte Abschnitt zum Einfluss von Rheumamedikamenten auf die T4/T3-Konversion.

Gruß
Karl

Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg

Mitglied werden! Fördermitglied oder aktives Mitglied

Chat Noir
Gast

Antwort auf: Gelenkerkrankungen durch Schilddrüsenhormonsubstituion

| Beitrags-ID: 445539

Wo ist der Link zur einer Seite von Dr. Volker Nehls zu finden?

Chat Noir
Gast

Antwort auf: Gelenkerkrankungen durch Schilddrüsenhormonsubstituion

| Beitrags-ID: 445645

Hat sich erledigt. Ich habe den Beitrag unter „Wissen und Aktuelles“ der Klinik gefunden.

Anonym
Gast

Gäste dürfen nur Anfragen stellen. Ratschläge, Erfahrungsberichte etc. von Gästen werden von den Moderatoren ohne Vorwarnung gelöscht.
Das Gast-Schreiberecht ist nur für Nutzer*innen gedacht, die sich nicht gleich registrieren möchten bzw. Probleme bei der Registrierung haben: Jetzt kostenlos registrieren als Forums-Nutzer*in

Deine Information:

Bist du ein Mensch? Dann klicke bitte auf Pfeil hoch.

Geburtstage

Ein*e Nutzer*in hat heute Geburtstag

In den nächsten Tagen haben 2 Nutzer*innen Geburtstag

Zur Zeit aktiv

Forum-Statistik

134.122 veröffentlichte Beiträge
28.966 veröffentlichte Themen
7.279 registrierte Nutzer*innen

Sie möchten uns finanziell unterstützen?
Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG|IBAN: DE52 4306 0967 4007 2148 00|BIC: GENODEM1GLS

Spenden mit einem Klick